Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
KBS 855, Gast, Schwandorfer, KBS 867

Servicepoint in Bayreuth wird geschlossen

Startbeitrag von KBS 867 am 22.02.2007 15:40

Zeitungsartikel im heutigen Nordbayerischen Kurier:

Der Service-Point im Bayreuther Bahnhof soll nach Informationen der Bayreuther SPD-Bundestagsabgeordneten Anette Kramme noch in diesem Jahr geschlossen werden.

Kramme hatte sich nach einem KURIER-Bericht über Schließungsgerüchte der Service-Einrichtung an Bahn-Chef Hartmut Mehdorn gewandt und den Erhalt der Einrichtung gefordert. Jetzt liegt nach Angaben ihres Büros die Antwort Mehdorns mit dem ernüchternden Ergebnis vor: Er könne ihr bestätigen, schreibt Mehdorn an Kramme, dass der Service-Point im Bayreuther Bahnhof noch im Laufe des Jahres geschlossen werde.

Kramme nannte die Entscheidung in einer Mitteilung einen „deutlichen Rückschritt in Sachen Kundenzufriedenheit”. Vor allem für mobilitätseingeschränkte Menschen und ältere Mitbürger bedeute „die Schließung des Service-Points, dass die Benutzung der Bahn in Bayreuth nur noch erschwert möglich” sein werde. Die Abgeordnete erneuerte ihre Forderung: „Das Serviceangebot muss gerade für behinderte Menschen am Bahnhof in Bayreuth ungeschmälert erhalten bleiben.”

In heutiger Zeit aberwitzig

Der Hinweis von Bahn-Chef Mehdorn, behinderte oder ältere Menschen könnten sich auch an die so genannte Mobilitätsservicezentrale wenden, greift nach Krammes Einschätzung zu kurz: „Es ist doch etwas anderes, einen ständigen Ansprechpartner vor Ort zu haben, als lediglich eine Service-Hotline am Telefon.”

Sie bezweifle zudem, dass der mobile Service vor Ort an den stationären Service, der durch den Service-Point am Bahnhof derzeit noch gewährleistet ist, heran reiche. „Ausgerechnet beim Service sparen zu wollen, ist in der heutigen Zeit aberwitzig.” wah

Antworten:

Zitat
KBS 867
Zeitungsartikel im heutigen Nordbayerischen Kurier:

Der Service-Point im Bayreuther Bahnhof soll nach Informationen der Bayreuther SPD-Bundestagsabgeordneten Anette Kramme noch in diesem Jahr geschlossen werden.

Kramme hatte sich nach einem KURIER-Bericht über Schließungsgerüchte der Service-Einrichtung an Bahn-Chef Hartmut Mehdorn gewandt und den Erhalt der Einrichtung gefordert. Jetzt liegt nach Angaben ihres Büros die Antwort Mehdorns mit dem ernüchternden Ergebnis vor: Er könne ihr bestätigen, schreibt Mehdorn an Kramme, dass der Service-Point im Bayreuther Bahnhof noch im Laufe des Jahres geschlossen werde.

Kramme nannte die Entscheidung in einer Mitteilung einen „deutlichen Rückschritt in Sachen Kundenzufriedenheit”. Vor allem für mobilitätseingeschränkte Menschen und ältere Mitbürger bedeute „die Schließung des Service-Points, dass die Benutzung der Bahn in Bayreuth nur noch erschwert möglich” sein werde. Die Abgeordnete erneuerte ihre Forderung: „Das Serviceangebot muss gerade für behinderte Menschen am Bahnhof in Bayreuth ungeschmälert erhalten bleiben.”

In heutiger Zeit aberwitzig

Der Hinweis von Bahn-Chef Mehdorn, behinderte oder ältere Menschen könnten sich auch an die so genannte Mobilitätsservicezentrale wenden, greift nach Krammes Einschätzung zu kurz: „Es ist doch etwas anderes, einen ständigen Ansprechpartner vor Ort zu haben, als lediglich eine Service-Hotline am Telefon.”

Sie bezweifle zudem, dass der mobile Service vor Ort an den stationären Service, der durch den Service-Point am Bahnhof derzeit noch gewährleistet ist, heran reiche. „Ausgerechnet beim Service sparen zu wollen, ist in der heutigen Zeit aberwitzig.” wah


von Gast - am 23.02.2007 11:10
Ist eigentlich verständlich, dass die Bahn den Service-Point schliesst. Es halten eh nur RE (IRE) und RB in dieser Stadt. Warum soll dann ein Service-Point vorhanden sein. In größeren Bahnhöfen wie Makrtredwitz und Hof, LIchtenfels (sogar mit ICE-Halten) gibt es auch keinen Point.

von Gast - am 23.02.2007 11:12

Re: Stimmt

Ich finde man braucht heutzutage keine Service-Points mehr, schließen wir sie. Oder wer braucht schon einen direkten Ansprechpartner vor Ort? Jemand der weiterhelfen kann, jemand der Mobilitätshilfe leisten kann.
Wer braucht das alles schon? Das machen doch nur Dienstleistungs- und Serviceorientierte Unternehmen denen die Zukunft gehört, also ist es logisch dass die DB das nicht macht, schließlich kann man das Negativimage doch nicht einfach so zerstören lassen, daher muss man es mit Schlagzeilen füttern...

Der Gast hat wieder mal Recht. Bahnhöfe wie Bayreuth, Hof oder andere sind einfach nicht "würdig" einen Service-Point zu besitzen, das darf es nur in Bahnhöfen mit Lounge geben, wo der Service-Point dann am besten nur für die 1. Klasse-Kunden des ICE da ist, denn andere würden auch wieder einem DB-Service-Point nicht gerecht werden.
Zum Glück gibts am Berliner Hbf einen Service-Point, ich denke das reicht für das ganze Land, unser Gast hat absolut Recht, ich unterstütze seine Meinung :-)

von KBS 855 - am 23.02.2007 15:07
Zitat

In größeren Bahnhöfen wie Makrtredwitz und Hof, LIchtenfels (sogar mit ICE-Halten) gibt es auch keinen Point.


Ich weiß nicht, wie es in den oben genannten Bahnhöfen ist, aber zumindest hier in Schwandorf gibt es am Bahnsteig 2/3 das kleine Servicehäuschen, das im Prinzip dieselben Aufgaben erfüllt, wie woanders der "Servicepoint" - heißt nur halt nicht so.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 23.02.2007 15:30

Re: NSCH schließen :-)

Zitat
Schwandorfer
Zitat

In größeren Bahnhöfen wie Makrtredwitz und Hof, LIchtenfels (sogar mit ICE-Halten) gibt es auch keinen Point.


Ich weiß nicht, wie es in den oben genannten Bahnhöfen ist, aber zumindest hier in Schwandorf gibt es am Bahnsteig 2/3 das kleine Servicehäuschen, das im Prinzip dieselben Aufgaben erfüllt, wie woanders der "Servicepoint" - heißt nur halt nicht so.

Viele Grüße

Tobias


Genau, dieses Servicehäuschen gibt es auch in Weiden am Bahnhof. Oje, das sind jetzt wieder zwei Nicht-ICE-Halte, ich denke im Sinne des Users "Gast" (von DB S&S?) sollte man die sofort schließen :-)

Diese Servicehäuschen gehören einfach zu einem Anbieter von Dienstleistungen wie es nun mal die Eisenbahn ist und an Knotenbahnhöfen wie NSCH sind solche Personale vor Ort eben notwendig, auch sie helfen Kunden an die Bahn zu binden, aber das verstehen einige Kostenrechner, die die blanken Kosten sehen, nicht.

von KBS 855 - am 23.02.2007 17:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.