Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Neuenmarkt, Guliver

Baustellen in der Region, Ende März geht es los

Startbeitrag von Neuenmarkt am 08.03.2007 12:31



Strecke Forchheim - Ebermanstadt

Sperrung vom 30.03. bis 16.04., SEV zwischen Forchheim und Ebermanstadt


Strecke Straubing - Bogen

Sperrung 30.03 - 16.04., SEV zwischen Neufahrn und Niederlinhardt


Strecke Würzburg - Aschaffenburg

Sperrung 10.03. bis 16.04. SEV von Aschaffenburg - Heigenbrück


Strecke Bayreuth - Weiden,

Sperrung vom 25.05. bis 11.06, SEV zwischen Weiden und Pressath


Strecke Bayerisch Eisenstein - Plattling

Sperrung vom 26.05. bis 11.06., SEV zwischen Deggendorf und Zwiesel




Antworten:

[ZM] PNP-Bayernteil

Zitat

Huber: „Weichen auf Ausbau stellen“

Verkehrsminister sieht Bayern bei Investitionen der Bahn gut bedient

von Alexander Kain
München. In Bayern droht Berichten zufolge ein weitgehender Stillstand bei Erhalt und Ausbau des Schienennetzes. Grund sei die mangelnde Finanzierung der Bahn durch den Bund. Verkehrsminister Erwin Huber ist dem nun teilweise entgegengetreten. „Der Freistaat steht bei den Bruttoinvestitionen der Deutschen Bahn AG im bundesweiten Vergleich insgesamt sehr gut da“, erklärte Huber gegenüber der Passauer Neuen Presse. „Im Zeitraum 2007 bis 2011 fließen 20 Prozent der Investitionen des Bundes nach Bayern. Die Tendenz ist dabei steigend.“
Verhandlungen über Ausbau des Nahverkehrs
2007 würden nach gegenwärtigem Planungsstand in Bayern 810 Millionen Euro, 2011 bereits über 1,1 Milliarden Euro in den Ausbau der Schieneninfrastruktur investiert. Meldungen, wonach sein Ministerium bange die Bekanntgabe der Planungen der Bahn bis 2011 erwarte, wies Huber zurück. „Die letzte Fortschreibung der mittelfristigen Finanzplanung der Deutschen Bahn AG für den Zeitraum 2007 bis 2011 ist seit letzten Sommer bekannt“, so Huber. „Es handelt sich um keine neue Nachricht.“ Anlass zur Schwarzmalerei bestehe nicht. „Vielmehr konnte in den letzten Jahren eine deutliche Verbesserung erreicht werden.“ Huber räumt ein, dass in der Tat im Sommer 2004 nach drastischer Kürzung der Bundesmittel nur das Projekt Neu-Ulm 21 in Bayern abgesichert gewesen sei. Noch 2004 sei der Abbruch der Ausbaumaßnahmen an der Schienenstrecke München - Augsburg nur durch Intervention des Freistaats abgewendet worden. Doch bei den Ausbaumaßnahmen Nürnberg - Erfurt, München - Mühldorf - Freilassing und Hanau - Nantenbach habe der Freistaat in den letzten Jahren wichtige Fortschritte erzielen können, so Huber. Dies sei in der fortgeschriebenen mittelfristigen Finanzplanung der Deutschen Bahn dokumentiert. Dass Fortschritte bei Erhalt und Ausbau des bayerischen Schienennetzes nur mit Druck und Verhandlungsgeschick erreicht werden, scheint aber klar zu sein. Huber: „Bayern setzt sich mit allem Nachdruck für den Ausbau der Schieneninfrastruktur ein. Insbesondere bei der Elektrifizierung der Fernverkehrsachse im Allgäu und dem weiteren Ausbau Richtung Mühldorf und Freilassing werde ich nicht lockerlassen und gemeinsam mit dem Bund und der Bahn die Weichen für einen zeitnahen Ausbau stellen“, kündigte Huber an. Aktuell führe der Freistaat Bayern Verhandlungen mit dem Bund und der Bahn über die vorgezogene Elektrifizierung der Strecke München - Memmingen - Lindau und über weitere Baumaßnahmen auf der Strecke München - Mühldorf - Freilassing einschließlich der Elektrifizierung Richtung Chemiedreieck. Huber: „Die Verhandlungen entwickeln sich positiv. Ich bin zuversichtlich, dass wir hier weitere Fortschritte für Bayern erzielen können.“ Vorangetrieben werde in den Verhandlungen mit der Bahn auch der Ausbau der bayerischen Nahverkehrsachsen, kündigte der Verkehrsminister an. In Ostbayern sei dies vor allem der Ausbau des Bahnhofs Dingolfing und die Sanierung der Schienenstrecke Landshut - Landau. Unterdessen hat die Bahn Vorwürfe zurückgewiesen, dass sie einen Bericht zum Zustand ihres Netzes schuldig bleibe.
Fahrzeitverlust von 2,5 Prozent wegen Mängeln
„Dies ist nicht der Fall. Im Gegenteil: Dem Bund liegt der Infrastrukturzustandsbericht seit vergangenem Jahr vor“, heißt es in einer Mitteilung. Darin werde detailliert über den Zustand des Netzes informiert. So seien etwa Verspätungen, die sich aus Mängeln an der Infrastruktur ergeben, „sehr gering“. Verglichen mit dem Idealzustand des Netzes ohne jegliche Mängel ergebe sich, auf alle Strecken gerechnet, lediglich ein Fahrzeitverlust von 2,5 Prozent.
Für die Instandhaltung ihres Schienennetzes wendet die DB Netz AG jedes Jahr weit über eine Milliarde Euro auf, der Instandhaltungsbedarf habe in den vergangenen Jahren auch dem Aufwand entsprochen.


Zitat

Bahn plant 700 Baustellen in Bayern

Schienennetz wird für eine Milliarde Euro saniert - Bus-Ersatzverkehr

Passau/München (gbe). Die Bahn saniert ihr Schienennetz. Allein in Bayern werden 2007 mindestens 810 Millionen Euro in Gleise, Schotter und Weichen investiert. Etwa 300 Kilometer Gleis werden hier erneuert. Bis zu 700 Baustellen (größere Baustellen in Ostbayern siehe Kasten) wird es im Laufe des Jahres im Freistaat geben - und damit einige Unannehmlichkeiten.
Acht Großprojekte sind in Bayern geplant, beispielsweise die Streckensanierung zwischen Passau und Nürnberg im Oktober, die allerdings laut Deutscher Bahn keine Auswirkungen auf den Fernverkehr hat. Doch es stehen weitere 40 größere Baustellen im Kalender, für die Streckenabschnitte teilweise mehrere Wochen gesperrt werden - wie im Juni zwischen Grafenau und Zwiesel. Fast viereinhalb Kilometer Gleis werden dort ausgetauscht. Die Bahnreisenden müssen auf Busse umsteigen. Der Fahrtakt aber soll beibehalten werden.
Sperrung im Bayerwald genau in der Ferienzeit
„Wir versuchen, das Angebot eins zu eins aufrechtzuerhalten“, versichert Franz Lindemair, Sprecher der Deutschen Bahn Bayern. „Der Bus-Ersatzverkehr soll genau im Takt der Züge fahren, damit an den Knotenbahnhöfen der Anschluss erreicht wird.“
Dass die Sperrung der Bahnstrecke beispielsweise im Tourismusgebiet Bayerischer Wald genau zur Pfingstferienzeit vorgenommen wird, ist laut Bahn kein Zufall. „Wir wollten dem Berufs- und Schülerverkehr weitgehend ausweichen“, erklärt Lindemair. Die Bahn habe sich für das „kleinere Übel“ entschieden, ohne den Faktor Tourismus dabei zu ignorieren.
Vorteile für die Bahnreisenden haben die Baumaßnahmen nicht. Sie sind laut Bahn nach bis zu dreißig Jahren Abnutzung nötig und dienen der Streckensanierung. „Nur so können wir den Status quo für die nächsten Jahre garantieren“, sagt Lindemair.
Doch zumindest in den Ausbau der Bahnstrecke München - Mühldorf kommt Bewegung. Nachdem vom Bund für den Abschnitt zwischen Ampfing und Mühldorf 35 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, können nach Aussage von Lindemair die Bauarbeiten dort noch im Frühjahr beginnen. An drei Stellen wird die Bahnstrecke zweigleisig ausgebaut, was nicht nur dem Personenverkehr, sondern auch dem Gütertransport aus dem Chemiedreieck um Burghausen (Lkr. Altötting) zugute kommen soll.


Zitat

Baustellen in Ostbayern

An diesen Baustellen ist Bus-Ersatzverkehr eingerichtet:
30. März - 16. April: Neufahrn - Niederlindhart (Strecke: Neufahrn - Bogen)
30. März - 16. April: Wallersdorf - Plattling (Strecke: München - Passau)
16. Mai - 26. Mai: Landshut - Freising (Strecke: Moosburg - Langenbach)
26. Mai - 11. Juni: Deggendorf - Zwiesel (Strecke: Bayer. Eisenstein - Plattling)
11. Juni - 29. Juni: Grafenau - Zwiesel
18. Juli - 4. August: Traunstein - Teisendorf (Strecke: München - Salzburg)


Für mich bedeutet das zwischen München und Grafenau vom 30.3. bis 29.6. an 58 von 90 Tagen SEV :-( Toll. Zwischen Deggendorf und Gotteszell dürfte der Hangrutsch beseitigt werden, der da seit Monaten zu einer LA führt, und zwischen Großarmschlag und Rosenau bei Grafenau dürfte die LA bei Einberg beseitigt werden. Ich hoffe das daneben auch noch mehr gemacht wird, als diese dringend notwendigen Arbeiten.

von Guliver - am 08.03.2007 12:54

Wann wird Schnabelwaid - Pegnitz gemacht ?

Wer weis wann die LA 50 in dem 130er Abschnitt (für NT) beseitigt wird ?????????????

von Neuenmarkt - am 08.03.2007 13:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.