Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Guliver, Berthold

[ZM] "Bahntrasse frei von Bäumen und Sträuchern" (Ilztalbahn)

Startbeitrag von Guliver am 26.03.2007 08:19

Zitat

Bahntrasse frei von Bäumen und Sträuchern


25 000 Quadratmeter freigeschnitten - Angebot für Bahnhofsgelände liegt vor - Beseitigung von gut 700 Kilo Müll

Waldkirchen (sml). Die Bahntrasse wird derzeit unter Berücksichtigung der naturschutzrechtlichen Vorgaben von kleinen Sträuchern und Bäumen freigeschnitten. Das hatte der Bauausschuss beschlossen.
Fünf Mitarbeiter des Bauhofs und drei zusätzliche Arbeitskräfte liegen mit ihrer Arbeit „in den letzten Zügen“. Es geht um 26 Teilbereiche mit einer Gesamtlänge von ungefähr 13 Kilometern und einer Fläche von 25 000 Quadratmetern.
Für die Maßnahme wurden Kosten von ungefähr 25 000 Euro veranschlagt, informierte Bürgermeister Josef Höppler. Die Angabe beruhe auf den Ausgaben für vergleichbare Aktionen.
Bei den Rückschneidemaßnahmen wurde darauf geachtet, dass sie nicht in der Vegetationsperiode stattfinden und Reptilien geschont werden. Um Geld zu sparen, wurden drei sogenannte 1,50 Euro-Jobber beschäftigt. Für den Naturschutz gibt es genaue Vorlagen von Diplomingenieur Otto Aßmann und seinem Büro für Landschaftsökologie in Obernzell. Die abgeschnittenen Sträucher und Bäume werden nicht weggeschmissen, sondern ganz nach Vorschrift neben den Gleisen angeordnet. Für ideale Lebensbedingungen der Reptilien werden sie nach Süden hin ausgerichtet.
Wolfgang H. ist einer der drei 1,50 Euro-Arbeiter. „Ich bin froh, dass es diese Maßnahme gibt, weil immer nur alleine zu Hause sitzen ist nichts. Hier bin ich unter Menschen und besonders bei schönem Wetter geht die Arbeit leicht von der Hand.“
Einen weiteren positiven Nebeneffekt führt Bauhofleiter Max Poxrucker an: „Wir räumen zwischen 700 und 800 Kilogramm Abfall wie Matratzen und Plastik von den Gleisen weg.“
Bei der Sitzung des Bauausschusses wollte Stadtrat Max Knödlseder wissen, wie der Stand der Grundstücksangelegenheit beim Bahnhof sei. Laut Bürgermeister Josef Höppler liegt ein Angebot für das Gelände vor. Da verschiedene Nutzungsmöglichkeiten der einzelnen Teilflächen denkbar seien, würde das Angebot noch genauer untersucht werden.
Außerdem informierte der Bürgermeister darüber, dass die Deutsche Bahn AG beim Eisenbahnbundesamt einen Antrag auf Entwidmung der Bahnstrecke Passau-Freyung gestellt habe. Derzeit laufe die Fachstellenbeteiligung. Die Stadt werde dazu als Stellungnahme den Stadtratsbeschluss zur Errichtung eines Geh- und Radweges anwenden.

Antworten:

"Entwidmung" der Bahnstrecke

Hallo!

Der Antrag der Deutschen Bahn auf Entwidmung der Bahnstrecke ist doch (leider) schon gleichzusetzen mit dem Ende dieser wunderbaren Bahnlinie. Also aus welchem Grund sollte das EBA diesem Antrag nicht zustimmen?

von Berthold - am 26.03.2007 14:50

Bemühungen der Ilztalbahn GmbH und RSE

Die Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH, sowie die aus dem Förderverein hervorgegangene Ilztalbahn GmbH bemühen sich um einen Verkehr auf dieser Strecke. Sollte ihnen gelingen, dass sie ein Verkehrsbedürfnis auf dieser Strecke nachweisen können, müsste die Entwidmung abgelehnt werden.
Im Mai wissen wir mehr. Jedenfalls wurde im Stadtrat Passau deutlich darauf hingewiesen, das das Eisenbahnbundesamt das letzte Wort hat. Was für mich danach klang, als ob eine Entwidmung nicht 100% sicher ist.

von Guliver - am 26.03.2007 14:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.