Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Neuenmarkt, KBS 867

Reisebericht von letzter Woche (m. 12 Bildern)

Startbeitrag von KBS 867 am 25.04.2007 13:54

Hallo allerseits,

nachdem ich nun meine Fotos der letzten Woche komplett gesichtet habe, nun ein Reisebericht meiner Fahrt vom 17. bis 20.4., die mich im Forumsgebiet, aber vor allem außerhalb des selben herumgebracht hat.

Abfahrt war am Dienstag, 17.4., in Bayreuth Hbf mit dem Franken-Sachsen-Express nach Nürnberg, wo wir auch pünktlich ankamen. Der 612 war übrigens sehr angenehm klimatisiert, nicht zu kalt aber auch nicht zu warm. Jedoch kein BordService und auch kein Zub im hinteren Zugteil.
In Nürnberg dann weiter mit dem RE 4259 nach Regensburg. Vor Neumarkt hatten wir aufgrund einer Signalstörung mehrfache Verzögerungen, so daß sich bis Regensburg eine Verspätung von gut 20 Minuten aufgebaut hatte.
Hier hatte ich jedoch Glück und konnte den MEG-Zementzug kurz vor der Abfahrt noch fotografieren:


Danach gleich zurück zum Abfahrtsgleis meiner RB nach Straubing, die soeben dort einfuhr obwohl ich mit einer längeren Verzögerung gerechnet hatte, da diese von unserem RE in Beratzhausen überholt wurde.
In Straubing dann drei Stunden Aufenthalt, den ich zusammen mit meiner Freundin -die derzeit dort in der Schule ist- nutzte um die dortige Feuerwehr zu besichtigen.

Um 22.23 dann zurück mit der RB nach Nürnberg, wo ich in diesem schönen n-Wagen Platz nehmen durfte:

Das ist noch einer der Regensburger Wagen, die bis auf die Sitzbezüge die komplette alte Inneneinrichtung mit Quergepäckablagen, kompletten Übersetzfenstern, teilweise noch vorhandenen Reservierungszettelhaltern und offenem WC haben.

Nach der Ankunft in Nürnberg, wo ich planmäßig rund eine Stunde Aufenthalt hatte, konnte ich noch den auf Gleis 16 (glaub ich) abgestellten D 60362/60363 mit einem Rest der Deutschen Bundesbahn fotografieren:

Der blau-beige ABm, der immer noch in diesem Nacht-D fährt und wohl der letzte aktive DB-Schnellzugwagen der Deutschen Bahn sein dürfte.

Ab jetzt verlief jedoch alles nicht mehr so planmäßig, wie ich es mir vorgestellt hatte. Kurz nach 1 Uhr kam die Durchsage, daß sich der EN 428/492 ca. 10 Minuten verspäten würde "wegen einer Verzögerung im Betriebsablauf". Diese Zeit wurde bis ca. 1.50 auf 30 Minuten hochgeschraubt und erhöhte sich dann bis "auf unbestimmte Zeit" aufgrund einer Stellwerksstörung. Gut das in NN der ServicePoint noch besetzt ist, wo schon zahlreiche Fahrgäste des Zuges Rat suchten. In das EStW Neumarkt war ein Blitz eingeschlagen und hatte dieses lahmgelegt, so daß alle Züge nur auf Sicht weiterfahren konnten. Kurz nach 3.30 traf der Zug endlich in Nürnberg ein, erwartet von ungeldudigen und teilweise gereizten Reisenden. Nach Bereitstellung des Kurswagenteils EN 492/D 60492, ging um 4 Uhr dann endlich die Fahrt Richtung Hannover weiter, was natürlich meinen kompletten Zeitplan durcheinander gebracht hatte.
Die weitere schlechte Nachricht kam vom Zugbegleiter, der damit rechnete, daß sich noch eine weitere Verspätung aufbauen könnte, da der Tf der führenden 101 in Fulda abgelöst werden mußte, da er sonst seine Fahrzeiten überschreiten würde und dort erst einmal ein Ersatz-Tf gefunden werden mußte.
Gegen 6.10 dann Ankunft in Fulda Hbf mit außerplanmäßigen Halt zum Tf-Wechsel, wo ich zusammen mit einem weiteren Fahrgast aussteigen konnte, um den ca. 1 Stunde später fahrenden ICE zu nutzen, der dann noch vor dem EN in Hannover sein würde.


In Fulda noch ein paar Schnappschüsse erledigt u.a. von drei hier abgestellten 714 der Tunnelrettungszüge. Der TRZ von Fulda war übrigens weit und breit nicht zu sehen, normal stand er immer neben dem Bw. Die im Bild gezeigte 714 005 wurde übrigens erst im März hauptuntersucht und dabei neu lackiert.
Weiterhin durchfuhr 704 005 (Turmtriebwagen auf Basis des 627.0) den Bahnhof.

Um die ganze Situation noch perfekt zu machen, wurde ICE 888 kurz vor 7 Uhr dann auch gleich mit 10 Minuten Verspätung angekündigt, aufgrund einer Betriebsstörung bei Mottgers. Diese Verspätung hatte zumindest den Vorteil, daß 90% aller wartenden Fahrgäste (ca. 100-150 Leute) am Bahnsteig in den Zusatz-ICE für die Hannover-Messe einstiegen und ich im dann 20 Minuten später fahrenden regulären ICE einen Abteilsitzplatz ergattern konnte.

Durch die Verspätung war natürlich in Hannover der IC-Anschluß nach Bremen auch futsch, so daß ich um 9.20 mit dem nächstfolgenden RE fahren mußte. Nach Auskunft am ServicePoint war der EN mit einer Verspätung von 148 Minuten angekommen, also nur ca. 15 Minuten vor dem ICE.
Aufgrund dieser ganzen Verspätungen erreichte ich mein erstes Tagesziel Bremen mit beinahe 3 Stunden Verspätung, was natürlich den ganzen Tagesablauf durcheinander gebracht hatte.

In Bremen dann erst einmal ein wenig fotografieren, da hier doch jede Menge (Güter-)Züge fahren, so z.B. 152 102 "Railion DB Logistics" mit mir bisher unbekannten Wagen, die wohl dem Pkw-Transport dienen dürften (bitte um Verbesserung wenn das falsch ist!).


Zudem konnte ich mich dort noch mit einen Fotografen aus der Kölner Gegend unterhalten, der mir viele interessante Infos geben konnte und sich dadurch meine Weiterfahrt auf die Rollbahn noch weiter verzögerte.
Der Fahrzeugeinsatz im Nahverkehr wird hier hauptsächlich von Dosto mit 146 und teilweise 111 bei den RE durchgeführt, die RB bestehen aus n-Wagen mit 110.4 und 111, weniger mit 143; die Steuerwagen sind meistens mit Karlsruher Kopf. Überhaupt sind 98% der n-Wagen scheibengebremst, also (A)Bnrz, während in unserer Gegend fast ausschließlich klotzgebremste Wagen laufen.
Weiterhin sind hier als private EVU die NWB NordWestBahn und der Metronom (mit 146 + Dosto) unterwegs.

Weiterhin kam hier noch diese Fuhre durch:

Eine MWB-Köf schleppt eine dunkelblaue Privatlok vorbei. Bei der Lok handelt es sich denke ich um eine Henschel-Lok.

Hier noch norddeutsches Fleckvieh in Kirchweyhe:

Eine Ost-V 100 der Weserbahn, abgestellt auf einem Anschlußgleis in Kirchweyhe. Dieser Bahnhof ist übrigens Abstell- und Betriebsbahnhof für die VTG-Kesselwagen, welche das ehemalige Bw nutzt und weitere Abstellgleise im südlichwestlichen Bahnhofsbereich, welche mit endlosen Reihen von verschiedensten Kesselwagen belegt sind.

Die Fahrt führte mich dann weiter bis Osnabrück, wo ich den späten Nachmittag verbrachte. Mit dem IC 2215 ging es um 18.37 weiter nach Köln, mitten durch das Ruhrgebiet.
Hier erregte meine gelöste Fahrkarte für die Verbindung Osnabrück-Emden das Aufsehen und die Verwunderung bei den Zub, die alle meinten ich säße im falschen Zug. Jedoch führte mich diese Verbindung über Köln und Koblenz mit Rückfahrt über die gleiche Strecke.
@ABomz: die Karte (leider nur aus dem Automaten) wär doch bestimmt was für dich ;)
In Köln hatte ich dann Zeit, den Dom per Stativ mit einer Nachtaufnahme auf der Kamera zu bannen und es um 22:53 mit dem IC 2307 nach Koblenz weiterging. Dort war dann ein planmäßiger Aufenthalt auf den IC 2020 aus Frankfurt (der ja früher von Nürnberg/Passau aus fuhr) um wieder zurück nach Münster zu fahren. Dieser IC ist komplett aus Bimz gebildet und war trotz der Nachtfahrt ziemlich gut besetzt.

Von Münster ging es dann weiter über Leer nach Emden, dortige Ankunft um 7.32. Der Emdener Bahnhof an sich ist ja nicht gerade sehenswert, so daß ich mich mehr um die am Vorplatz als Denkmallok aufgestellte 043 903 kümmern konnte. Diese Lok war die DB-Lok, die Ende Oktober 1977 ihren allerletzten Betriebstag hatte und damit als letzte Dampflok die Dampfära beendete. Im Hintergrund ist übrigens einer der im Norden noch zahlreich zu findenden Luftschutzbunker aus dem 2. Weltkrieg zu sehen:


Später fuhr ich dann mit dem IC auf Münster zurück und weiter nach Lengerich, um dort einige Fotos mit dem Zementwerk (früher Fa. Dyckerhoff) im Hintergrund zu machen. Dort konnte ich u.a. diese neulackierte 151 mit ihrem Güterzug erwischen:


Parallel zur Strecke verläuft am Bahnhof auch die Privatstrecke der Teutoburger Waldeisenbahn, deren Übergabezug ich leider wegen Gegenlicht und unpassendem Moment nicht ablichten konnte.

Den restlichen Tag verbrachte ich dann mit einer Stadtbesichtigung von Bremen. Eigentlich hatte ich geplant, zur Rückfahrt den D 60319 Koblenz-München zu nutzen, was ich jedoch wegen ziemlicher Erschöpfung und fehlendem Schlaf verwarf und dafür den Talgo-NZ 1488 Bremen-München im Liegewagen nutzte.


In München hatte die ZDF-Lok 120 151 die Ehre, den NZ noch zum Ostbahnhof zu bringen.

Der EuroSprinter ES 64 P-001 stand auch im Bahnhofsvorfeld beim Stellwerk:


Und auf den nördlichen Abstellgleisen diese drei schwarzen Damen der MRCE:

Vorderste Lok ist die RE 484 103

Die Rückfahrt erfolgte dann mit dem RE bis Neufahrn (Niederbay.) und von dort mit einem Hofer 628 über die Nebenstrecke nach Straubing.

So, ich hoffe der Bericht war ein wenig informativ und die Fotos gefallen euch. Leider gibts recht wenig Streckenmotive, da man gute Fotostellen wie ich sie vom Zug aus gesehen habe, nur mit dem PKW oder langem Fußmarsch erreichen kann.
Es war jedenfalls eine schöne, wenn auch anstrengende Tour, abseits vom (ober)fränkischen Einerlei. Das Wetter hat ja auch gut mitgespielt, obwohl es sehr windig war.

Gruß
Andreas

Antworten:

Sehr interessante und schöne Bilder

vor allem der tolle "alte" n-Wagen von innen ist sehr schön.

von Neuenmarkt - am 26.04.2007 05:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.