Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
223 061, Martin, Cargonaut, Rolf-W, Wunsiedel-Holenbrunn Hbf

Gestern abend Fernsehbericht zu Langsamfahrstellen...

Startbeitrag von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf am 21.09.2007 07:38

Hallo zusammen,

gestern gab es zur besten Sendezeit im ARD-Magazin "Kontraste" einen sehr ausführlichen und fundiert recherchierten Beitrag zum Zustand des Schienennetzes mit Schwerpunkt auf die zunehmende Anzahl an La-Stellen.

Mitgefahren ist das Fernsehteam auf einer 223 von Arriva, der neue Vogtland-Express mit Alex-Wagen war u.a. auch mehrfach im Bild.
Kritisiert wurde der Umstand, dass La-Stellen zunehmend zu Dauereinrichtungen werden und sich dann letztlich negativ auf Trassenkapazitäten/-vergaben auswirken.

Weiterhin sei hierzu die Fahrzeitberechnung fehlerhaft, da DB-Netz dies angeblich so berechnen würde, als könne ein Zug von 140Km/h sofort auf eine La50 abbremsen und hiernach im Sekundenbruchteil wieder auf die 140km/h beschleunigen.

Weiterhin erfolgte die Darstellung anhand realer Fahrplanvergleiche, dass La-Stellen "leise, still und heimlich" dauerhaft in die Fahrplangestaltung integriert werden.
Die tatsächliche Anzahl der La-Stellen werde seitens der DB verschleiert, eine Recherche ergab für den Bereich Berlin eine um das ca. 20fache höhere Zahl.

Die Konklusion des Fernsehbeitrags war letztlich, das Netz nicht zu privatisieren.

Viele Grüße,
Michael


Antworten:

Eigentlich nichts neues, das mit den Langsamfahrstellen ist seit Jahren gängige Praxis und daran wird sich auch nichts ändern. Viel Polemik und die Politik macht was sie will. Damit ist die Privatisierung des Netzes auch nicht zu verhindern.
Gruß Rolf

von Rolf-W - am 21.09.2007 09:04
Zitat
Wunsiedel-Holenbrunn Hbf
Weiterhin sei hierzu die Fahrzeitberechnung fehlerhaft, da DB-Netz dies angeblich so berechnen würde, als könne ein Zug von 140Km/h sofort auf eine La50 abbremsen und hiernach im Sekundenbruchteil wieder auf die 140km/h beschleunigen.


Bei "vorrübergehenden" Langsamfahrstellen richtig
bei im Buchfahrplan eingearbeiteten dauerhaften Langsamfahrstellen falsch

MfG cargonaut

von Cargonaut - am 21.09.2007 10:10
Wobei es ja durchaus vorkommt, dass in der La Fahrzeitverlängerungen für Gz und Rz getrennt angegeben sind, also rechnen sie durchaus mit Zeitverlusten. Wobei ich schon länger keine solchen Angaben mehr in der La gesehen habe.

von Martin - am 21.09.2007 12:33
So wie ich das verstanden habe, wird intern schon richtig gerechnet, nur im Netzzustandsbericht wird die Tatsache verschwiegen, daß sich die nur langsam zu befahrenen Netzanteile im Vergleich zur Länge der tatsächlichen La durch die Bremswege erheblich verlängern.

von 223 061 - am 21.09.2007 13:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.