Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga Staffel 3
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
PSV-Fan, hueter32, Zugucker, Antwort, ExTrainer, HCH Fan

PSV Recklinghausen - HC Heeren

Startbeitrag von HCH Fan am 19.02.2006 16:46

der HC Heeren nimmt auch die nicht leichte Auswärtshürde in Recklinghausen und gewinnt mit 33:25.
Respekt, Respekt, Abstiegssorgen bald ade.

Antworten:

Ich bin der Ansicht, daß Heeren verdient gewonnen hat, aber nicht mit einer Leistung, die besonderen Respekt verdient, sondern mit massiver Unterstützung der Schiedsrichter. In einem normalen, fairen Spiel 5mal Rot für den Gastgeber, davon schon 3x mal in der ersten Halbzeit, hätten wahrscheinlich neben den vielen Zeitstrafen für den PSV auch Eurer A-Jugend wenn nicht sogar Eurer B-Jugend zum Sieg verholfen.
Kein Vorwurf gegen Heeren, aber die Schiedsrichter waren das Letzte! Sie haben das Spiel zu einem Ereignis gemacht, über das man zum Schluß nur noch lachen konnte.

von PSV-Fan - am 19.02.2006 21:05
Eine freche Leistung der Männer in gelb !!!!!! (Das habe ich jetzt aber positiv ausgedrückt!!!) Sorry an alle Jungs aus Heeren, dass wir solch schlechte Schiedsrichter "eingeladen" haben. So eine freche Leistung habe ich schon lange nicht mehr gesehen, da soll noch mal einer hier im Forum sagen, die SR seien nicht so schlecht wieihr Ruf, stimmt schlechter.

Ihr habt verdient gewonnen, GLückwunsch und eine gute Woche.

hueter32

Ich wünsche keiner Mannschaft diese Schiedsrichter, es macht keinen Spaß mit diesen W....ichten.

von hueter32 - am 20.02.2006 06:47
Es ist schon schlimm was der Herr Baldenbach und sein Kollege, der Rächer (der mit dem Mantel über der Schirikluft 10 Minuten vor Spielbeginn in die Halle kam - zeugt schon von einer entsprechenden Einstellung und Vorbereitung auf ein Landesligaspiel-) da auf dem Parkett abgeliefert haben.
Arrogant und die Spieler provozierend, so was gehört nicht zum Handball.
Über die vielen roten Karten darf man gerne streiten. Ich hatte insbesondere das Gefühl daß jede Bestrafung eine besondere Genugtuung (ihr wißt schon was ich meine) für diese beide Schauspieler war.
Also, wer mal Bock auf Aufregung bei einem Spiel hat, sollte sich aus der Liste eins mit diesen beiden Wichtigtuern raussuchen und angucken.


von ExTrainer - am 20.02.2006 08:27
Wir hatten die letztes jahr in Annen,als wir noch oben dabei waren,haben mit 10 geführt,1 ausschluss,3 rote und weg das spiel....was machen die schiris eigentlich wenn 2 mannschaften einfach nicht antreten wenn solche birnen in die halle kommen? man darf sich doch nicht alles gefallen lassen,also die ballauswahl war schon klasse, 8 bälle vorgelegt und keiner war gut für die beiden...

von Antwort - am 20.02.2006 09:31
also....

wenn ein Gespann wirklich soo drauf ist, wie diese beiden - was tun?
Nichtantreten ist sicher naheliegend, aber würde nur für die Vereine negativ ausgehen. Bleibt nur, Kopien der Forumseinträge, Beschwerdemails oder Telefonanrufe an den zuständigen Schiriwart. Gott sei Dank ist es noch so, wenn sich Beschwerden häufen, gibt es auch mal die eine oder andere Sonderbeobachtung (OHNE Wissen der Schiris...) - und dann bleibt uns Sportlern nur das Hoffen auf Konsequenzen.

von Zugucker - am 20.02.2006 11:16
Das ist doch eine Frechheit, wenn nur eine Mannschaft sagen würde die sind Sch..., aber es sagen ja alle Spieler, alle Zuschauer, beide Trainer und und und ....

Die beiden gehören mit ihrer aroganten Art einfach nicht zum Handball.

von hueter32 - am 20.02.2006 11:33
Arroganz sollte kein Grund sein, um jemanden vom Handball fernzuhalten. Das könnte dann für manchen Spieler - auch für einen Torwart, der hin und wieder provozierend zum 7-Meter ins Tor tänzelt - zum Eigentor werden.
Ich finde, das im Spiel gegen Heeren nicht die Arroganz der Schiedsrichter zu bemängeln war, sondern ihre Fehlentscheidungen. Als Beispiel die 1. rote Karte. Dem "Rotsünder" wurde von einem Mitspieler - nicht regelkonform! - der gegnerische Spieler gegen den Körper geschubst. Er stand passiv da, hatte lediglich die Arme zum Block in die Höhe gehoben. Der Feldschiedsrichter muß dies genau so gesehen haben, wie alle Zuschauer auf der Tribüne. Es ist daher unverständlich, wie es zu dieser Entscheidung kommen konnte. Zwei Minuten gegen den linken Außen wären in Ordnung gewesen.
Schiedsrichter sollten Entscheidungen wie rote Karte oder Ausschluß sofort begründen müssen!


von PSV-Fan - am 20.02.2006 12:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.