Presse Dortmunder WAZ

Startbeitrag von Pressescout am 05.03.2006 20:30

OSC in Heeren wie der Meister - ASC reagiert mit Sieg in Lünen



War das schon das Meisterstück? Uli Teis bleibt mit solchen Prognosen weiter vorsichtig, aber angesichts der Klasseleistung, die der OSC Dortmund gestern Abend beim Tabellenvierten HV Heeren-Werve zeigte, kann man kaum noch an ein Scheitern glauben.

Beim 36:31 (17:16) konnten der OSC am Ende sogar locker auslaufen, entschieden war die Partie spätestens beim 32:23 (52.). "Wenn wir vor der Pause besser getroffen hätten", sagte Teis, "dann wäre die Sache schon eher gelaufen gewesen." So benötigte es aber einer "Initialzündung" kurz nach dem Seitenwechsel: Als beim Stand von 17:17 gleich drei OSCer auf die Strafbank mussten hielt A-Jugend-Keeper Dennis Zielony alles, und vorne spielten Jürgen Lepine und Dirk Fuchs wie entfesselt. Drei Minuten später führte der OSC 22:17, Heeren war geschlagen.

OSC: Bolles, Zielony; Edeling (5), Lepine (5), Fuchs (4), Hoffmann (3), Fuß (3), Aßhoff, Do Carlo (n.e.), Borgmann (9/9), Ahn (4), Haaß (3), Grisko.

Volkmar Bötzel hatte immer gewarnt: Der Klassenverbleib sei für seine Höchstener längst noch nicht in trockenen Tüchern. Bestenfalls drei Punkte liegt der Aufsteiger nach der 26:29 (13:12)-Niederlage beim SV Westerholt noch vor der Abstiegszone. Es dauerte geschlagene 10 Minuten, bis die Borussen das erste Tor erzielte, es sprach allerdings auch nicht für die Offensiv-Qualität des Gastgebers, dass der Spielstand damit erst 3:1 lautete.

Höchsten nach 26:29 in Westerholt wieder im Abstiegsstrudel

9:5 führte Westerholt (20.), ehe das Bötzel-Team dann kurz aufwachte. Es reichte sogar zu einer 13:12-Pausen-Führung, aber dann setzte nur noch Westerholts Spieler-Trainer Randolph Mertmann die Zeichen. Die Höchstener Abwehr fand trotz mehrerer Umstellungen kein Mittel gegen den Ex-Dortmunder.

Borussia Höchsten: Dieckerhoff; Drees (4), C. Nolte (12/4), Niehörster, Brenscheidt (1), Danker (1), S. Nolte (1), Linnhoff, Heuner (7).

Auch wenn es an der grundsätzlichen Situation von Schlusslicht DJK Oespel/Kley nicht viel ändert - das hat richtig gut getan: Mit 34:17 (17:12) landete das Team von Rüdiger Edeling sogar einen Kantersieg gegen Recklinghausen II. "Für Jürgen Rogowski tut mir das leid", fühlte Edeling mit dem PSV-Coach, "aber es war schön, mal wieder ohne Stress auf der Bank zu sitzen." Zumal seine Mannschaft richtig gut spielte, von Torhüter Kai Schinkel über die Deckung bis zum Angriff mit Björn Schöner und dem immer stärker aufspielenden Ole Krüger.

DJK Oespel/Kley: Schinkel, Kiefer; Goracy (6/4), Gettys (5), Steiner, Ochoa (1), Schliephake (2), Steinbach (2), Sänger (1), Raeder (3/3), Horacek, Schöner (7/1), Krüger (6), Wiktor (1).

"Die Mannschaft war durch Karstens Rücktritt geschockt, aber dann hat sie eine gute Reaktion gezeigt", sagte ASC-Interims-Coach Colin Rapp nach dem 34:32 (17:14) beim Lüner SV. Mit Tempo und Disziplin hatten sie die Gastgeber praktisch schon beim 24:17 (38.) bezwungen. Nochmal Rapp: "Es ist mir wichtig festzustellen, dass wir vorher nicht gegen den Trainer gespielt haben." (vos) ASC 09: Hering, Lueg; Roring (7), Heldner (8), Rehr (2), Heine (1), Kral (3), Pothmann (2), Ißleib (3), Rademacher, Gladen (2), Richter (4), Heinrich (2).


WAZ 05.03.2006

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.