Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga Staffel 3
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
ligabarometer, Klimovets, www.betandlose.de, Die Omma

Das stand tatsächlich in der Presse in RE !!!!!!

Startbeitrag von ligabarometer am 02.04.2006 19:06

(Presse in Recklinghausen)

PSV Recklinghausen II – VfL Kamen 29:22 (14:9)

Kampf und Krampf bestimmten den Heimauftritt der PSV II gegen Kamen. Dabei präsentierten sich die Recklinghäuser im Spiel zweier schwacher Mannschaften als das Team mit den besseren Einzelspielern. Vor allem die Leihgaben Christian Hartmann und Gerwin Pommerenke aus der ersten Mannschaft erfüllten hierbei ihren Zweck und erzielten die nötigen Treffer um stets ein sicheres Polster zu wahren. „Wir konnten immer noch eine Schippe drauf legen“, hatte PSV-Coach Jürgen Rogowski daher auch keine allzu großen Sorgen während der 60 Minuten. Selbst beim Stande von 22:20 vermochten es die an diesem Tage unfähigen Gäste nicht die Fehler der Hausherren zu bestrafen.

PSV II: Mühlenbrock, Silski; Burkowski 1, Eder 9/5, Simone 1, G. Pommerenke 6, Hartmann 6, Charfreitag 6/1, Pieper, Brinkhaus, Lange, Wellmann, Rogowski, Ebbing.

Antworten:

Und das in Dortmund

Dieckerhoff lässt DJK verzweifeln

Die Meisterschaft der Handball-Landesliga 3 ist zu Gunsten des OSC entschieden, im Abstiegskampf ist Borussia Höchsten nach dem Sieg in Oespel wohl aus dem "Schneider".

OSC Dortmund - TV Ennigerloh 36:25 (15:12) - - Verkrampft und nervös präsentierte sich der OSC über weite Strecken der Partie. 20 Minuten lang erlebten rund 250 Zuschauer eine "Marc-Borgmann-Show", bis zum 9:7 erzielte der Routinier seine acht Tore des Abends. Nach zwei "Fahrkarten" wurde Borgmann als Siebenmeter-Schütze abgelöst, die nächsten fünf "setzte" Toni di Carlo sicher.

Auch nach der Pause hielt Ennigerloh bis zum 20:18 Anschluss, dann setzte sich das schnellere und variablere Spiel des neuen Meisters durch, der sich zudem auf Torwart Norbert Bolles stützen konnte.

OSC - : Zielony, Bolles (31.); Edeling (3), Knop (2), Lepine (6), Fuchs (5), Hoffmann (2), Fuß, Aßhoff (1), di Carlo (6/5), Borgmann (8/5), Ahn, Haaß (3), Grisko.

DJK Oespel-Kley - Borussia Höchsten 19:29 (7:14) - - Gestützt auf einen glänzenden Torwart Marc Dieckerhoff, der Oespels über den Deckungsverband erarbeitete Chancen vereitelte, zog Höchsten bis zur Pause fast uneinholbar davon. Nach dem Wechsel verwalteten die Gäste ihren Vorsprung.

Oespel-Kley: - Schinkel, Kiefer, Gettys (4), Steiner, Ochoa, Steinbach (1), Goracy (3), Borchers (1/1), Rähder (1), Horacek, Schöner (5), Krüger (3), Wiktor (1), Sänger.

Höchsten - : Dieckerhoff, Clemens, Drees 4/1), C. Nolte (8/2), Linnhoff (1), Niehörster (1), Brenscheidt (1), Danker (2), S. Nolte (2), Brünger (2), Heuner (8).

HC Süd 2 - Lüner SV 37:24 (19:12) - - Gegen eine ersatzgeschwächte Lüner Mannschaft hatten die Südlichen letztlich auch ohne den kurzfristig ausgefallenen Fabian Schulte-Berthold leichtes Spiel. Nach halbwegs ausgeglichener Anfangsphase setzte die Schmelter-Sieben sich von 6:6 auf 11:6 vorentscheidend ab und baute den Vorsprung in der Folgezeit kontinuierlich aus. Der Klassenerhalt ist damit gesichert.

Süd 2: - Rützel, Ostermann (n.e.); Kurt (6), Müller (3), Abraham (4), Adorf (7), Kötter (8), Cipa (5), Höhm (3), Dittrich, Stübe (1).

SV Westerholt - Westfalia Hörde 37:28 (18:10) - - Die Hörder präsentierten sich in der unangenehm engen Westerholter Sporthalle wie ein Absteiger. Das Team um den enttäuschten Trainer Dirk Brandes ließ sich regelrecht den Schneid abkaufen, lag blitzschnell mit 3:9 zurück. "Wir haben insgesamt zu langsam agiert und zu viele technische Fehler produziert", so Brandes, der es in Abschnitt zwei sogar mit einer offenen Manndeckung probierte.

Hörde: - Vennhaus; Sieland (4), Kähler (5), Quandt, Bachmann (2), Jahn (1), Litzmann (1), Bräutigam (7), Schmolke (2), Birkelbach, Klotz (6).

SC Heeren-Werve - ASC 09 Dortmund 29:29 (16:17) - - Auch ohne Andreas Roring, Bastian Heinrich und Thomas Richter erkämpften sich die Aplerbecker völlig verdient einen Punkt. Es hätten sogar zwei sein können, doch in der Schlussphase verspielte der ASC eine vermeintlich sichere 27:22-Führung. Das Unentschieden rettete Colin Rapp in letzter Sekunde. - eha/PL

ASC: - Lueg, Hering; Ißleib (2), Gladen (6), Rehr (7/5), Rademacher (2), Heldner (3/1), Pothmann (6), Kral.


02. April 2006 | Quelle: Ruhr Nachrichten

von ligabarometer - am 02.04.2006 19:08

Re: Und das in Dortmund

Zitat

unangenehm engen Westerholter Sporthalle


... ich kann es nicht mehr hören ...

In eimigen anderen Hallen ist an drei der 4 Spielfeldseiten auch nicht mehr Platz. Und die haben dabei noch echten 70er-Jahre-Bunker-Charme...

von Klimovets - am 03.04.2006 16:08

Re: Und das in Dortmund

Bevor jetzt wieder der Rechtschreibe-Klugsch***** kommt:
Ja, ich habe mich verschrieben...

von Klimovets - am 03.04.2006 16:10
Erstens: Was ist denn bitte an der Formulierung "an diesem Tag unfähigen Gäste" auszusetzen? Die waren doch wirklich an diesem Tag unfähig zu gewinnen.
Zweitens: Unfähig ist für das, was Kamen derzeit spielt, noch ein beschönigender Ausdruck.

von Die Omma - am 03.04.2006 17:06
im moment tickt die presse überall aus...
nicht nur beim oddset-fan schweinsteiger! :joke:

von www.betandlose.de - am 04.04.2006 07:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.