Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga Staffel 3
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Masterpiece, Spongebob, Bablu, HSG Unna / Lünern

TuS Ickern - TV Ennigerloh

Startbeitrag von HSG Unna / Lünern am 02.09.2007 19:12

TuS Ickern - TV Ennigerloh 30 : 24 (11:13)

Antworten:

Pressestimmen zum Spiel

Kilian Esser trifft zehn Mal



TuS Ickern gewinnt zum Saisonauftakt gegen den Mitaufsteiger TV Ennigerloh.
Trainer Stephan Pade freut sich über den gelungenen Start TuS Ickern 1 TV Ennigerloh 30:24 TuS-1: Wuttke, Ziesmann; Rohdammer (5), Zendrowski (5), V. Esser (3), Kresse (2), K. Esser (10/5), Großjung, Ulrich (1), Vogel (1/1), Becker (1), R. Utech (2).

HANDBALL LANDESLIGA, HERREN "Es ist schwierig, zum Auftakt zu gewinnen", sagte TuS-Trainer Stephan Pade nach der Partie. Im ersten Abschnitt lief auch nicht alles nach Plan. Mitte der 1. Hälfte hatte Ickern eine Schwächephase, wo der Mitaufsteiger aus Ennigerloh auf 11:7 davonziehen konnte. Hinten boten sich Lücken und vorne fiel den TuS-Angreifern nichts ein. Doch zwei Zeitstrafen gegen die Gäste nutzte Ickern, um zur Halbzeit auf 11:13 zu verkürzen.


Nach dem Wechsel stand nun für Andre Wuttke Tristan Ziesmann im Tor. Die Deckung agierte offensiver. Chris Becker sorgte hinten für die nötige Stabilität und setzte vorn durch seine körperliche Präsenz Akzente. Ennigerloh war überrascht, dezimierte sich durch Fouls. Im "Sechs gegen Vier" sorgte Nils Rohdammer für das 15:14 (37.). Angetrieben von Kilian Esser (zehn Tore) gab Ickern den Ton an. Jetzt zahlte sich die harte Vorbereitung aus.

Das Team zeigte Moral. Der dünne Kader war fitter als der Gegner und ging bis zum Ende volles Tempo. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff klappte besser und führte zum Erfolg (21:18/48.). Ziesmann hielt einige "Big Points" und setzte damit Zeichen. Neun Minuten vor dem Ende führte der TuS mit 24:19 und ließ sich selbst durch eigene Zeitstrafen nicht aus dem Konzept bringen und gewann am Ende verdient mit 30:24. "Wir haben uns bis zum Schluss nie aufgegeben", sagte Pade nach der Partie. "Ich bin stolz auf die Leistung der Mannschaft". MW
Quelle: WAZ


Premiere geglückt

Sein Vorgänger Otto Kuckel war einer der ersten Gratulanten nach der Schluss-Sirene. Trainer Stephan Pade fielen sichtlich einige Steine vom Herzen, als der 30:24 (11:13)-Sieg seines TuS Ickern zum Auftakt der Handball-Landesliga gegen den TV Ennigerloh feststand.

Aufgrund eines starken Auftrittes in der zweiten Halbzeit verdiente sich der TuS im Duell der Aufsteiger seinen Premiere-Sieg. "Man konnte sehen, dass sich unsere harte Vorbereitung gelohnt hat; wir waren im Ausdauer-Bereich stärker als der Gegner."

Im ersten Spielabschnitt lief es indes alles andere als rund bei den Castrop-Rauxelern. Pade: "Wir sind zu früh in die Eins-Gegen-Eins-Situationen und haben uns durch Undiszipliniertheit selbst aus dem Spiel gebracht." Fünf Minuten lang gelang dem TuS gar kein Tor. Die Folge: Die Gästezogen von 7:5 auf 12:7 davon. Bis zur Pause schafften es die Ickerner, den "Schaden" bis auf zwei Tore Rückstand "einzudämmen".

Nach dem Seitenwechsel machte sich neben Pades Halbzeitansprache auch die Einwechselung von Keeper Tristan Ziesmann bezahlt. Der Torwart entschärfte zwölf gefährliche Würfe. Ein ums andere Mal parierte er gar einen Schuss und auch noch den Nachwurf.

Zwei gute Torhüter

Pade: "Wir haben zwei gute Torhüter; aber ich habe nicht geahnt, dass Tristan heute so blendend spielen würde." Des TuS-Keepers Darbietung machte es seinen Vorderleuten leichter, nach dem 12:14 den Spieß binnen vier Minuten zum 15:14 umzudrehen. Erst nach dem 98:17 von Nils Rodammer konnte sich Ickern erstmals richtig absetzen. Da fiel auch nicht ins Gewicht, dass Co-Trainer Raf Utech zehn Sekunden nach seiner Einwechselung mit einer Zeitstrafe wieder gehen musste. Nach seiner Rückkehr hatte er nämlich mit zwei Toren neben Kilian Esser (10 Tore) und Rodammer (5) und Stefan Kresse (2) seinen Anteil daran, dass sein Team auf 25:20 enteilte. Dem von der zweiten Mannschaft aufgerückte Florian Vogel gönnten es seine Mitspieler dann, per Siebenmeter den Treffer zum 30:24-Endstand zu markieren.

Väter des Sieges

Neben Torwart Ziesmann sah Coach Pade noch einige weitere "Väter des Sieges": Linksaußen Maurice Zendrowski sprang zwischenzeitlich auf der halbrechten Position ein. Vitus Esser zeigte sich in der ersten Halbzeit in seinen vier Szenen mit drei Toren und einem herausgeholten Siebenmetern äußerst effektiv.

Auch in der Freude über die gelungene Landesliga-Premiere ware Stephan Pade in Gedanken bei seinem alten Verein als die erste Jubel-Welle abebbte und stellte die Frage in die Runde: "Weiß schon jemand, wie die HSG Rauxel gespielt hat?" - -as


02. September 2007 | Quelle: Ruhrnachrichten

von Bablu - am 03.09.2007 06:09
tja vielleicht is Ickern ja doch nicht Absteiger Nr.1 der Liga......

von Spongebob - am 03.09.2007 13:09
Aber es steigen auch mehr als eine Mannschaft ab;) die Saison ist erst einen Spieltag alt, da kann man noch gar nix sagen.

von Masterpiece - am 03.09.2007 20:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.