Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga Staffel 3
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Polizei, Christian, jo, Zuschauer, Pascal Gohmann, Paula, ..., warauchdabei, Achtung, Walter, ... und 25 weitere

hooligan problem in herne

Startbeitrag von fanbeauftragter am 06.12.2009 20:00

HC Westfalia Herne verliert 28:33 gegen Westfalia Hombruch. Spiel endet ohne Zuschauer.

HERNE: Als die Unparteiischen das Spiel abpfiffen konnte sich die Mannschaft aus Herne nur vor einer leeren Tribüne verbeugen. Die Hombrucher klatschten ebenfalls Beifall. Doch den konnte man nur im heimischen Wohnzimmer am Fernseher sehen. Was war passiert? Ein Bericht von Niko Laus.

Schon im Vorfeld sprach man von gewaltbereiten Personen aus der bekannten Hombrucher Hooligan Szene. Die Herner Ultras um ihren Kopf Hartmut W. versammelten sich schon früh in der Westringhalle und erwarteten die Hombrucher Hooligans beim Vorspiel der Dritten, die sich in einem spannenden Spiel gegen den Lokalrivalen Elmar Herne durchsetzte. Die Bude kochte zu diesem Zeitpunkt bereits über und die Herner Ultras "bereiteten" sich auf "ihre Gäste" vor. Auf dem Weg vom Hauptbahnhof zur Halle wurden die etwa 200 Hombrucher Hooligans von der Polizei bis in den Gästeblock der Westringhalle begleitet. Die Deesklationstaktik der Polizei konnte die Massen jedoch nicht beruhigen. Immer wieder wurden bereits vor Spielbeginn bengalische Feuer in der Sporthalle gezündet. Als das Spiel begann schwappte die Stimmung ebenfalls auf die Spieler über. Doch das sehr hitzige und auf beiden Seiten sehr emotional geführte Spiel, hatten die guten Schiedsrichter im Griff. Immer wieder gab es jedoch Unterbrechungen weil Gegenstände aufs Spielfeld geworfen wurden. Als es immer hitziger zuging, mussten die Schiedsrichter reagieren und zuckten 3 rote Karten. Doch das konnte die tobenden Massen auf der Tribüne nicht beruhigen. Die Situation eskalierte und beide Fanlager stürmten aufeinander los. Unter diesen Bedingungen sahen sich die Schiedsrichter gezwungen die Halle räumen zu lassen. Nach dem Eingriff der Polizei und der heimischen Sicherheitsdienstes der wurde die Halle dann geräumt und das Spiel ging weiter. Man munkelt, dass sich die die aufgebrachte Meute in der Herner Innenstadt ausgebreitet hat und es zu zahlreichen Schlägereien gekommen ist. Ein dunkles Kapitel in der Handballgeschichte. Man darf nur hoffen, dass so etwas nie wieder passiert.

Antworten:

Ein ganz ganz falcher Kommentar. Selbst mit einem großen Versuch von Humor kann ich diesem Beitrag nichts abgewinnen.

Überflüssig !

Sportliche Grüße


von Christian - am 06.12.2009 20:08
nein, ein sehr gelungener, satirischer kommentar. klasse!

von @christian - am 06.12.2009 20:23
Wann zieht man diese beiden "Saubermänner" endlich aus dem Verkehr.... es ist doch immer das gleiche Spiel..... und das nicht zum ersten Mal

von Basti - am 06.12.2009 20:28
Also einen Grund wird es doch wohl gegeben haben oder ? Aus Gesprächen mit einem Hombrucher Spieler weiss ich, das es auf jedenfall überzogen war, aber was ist denn wirklich der Auslöser gewesen ? Weiß das jemand genau und kann mehr berichten ?

von Christian - am 06.12.2009 20:37
ganz stark der erste kommentar. und so sauber recherchiert. es gab in dem spiel genau zwei rote karten und die auch nur jeweils nach der dritten zeitstrafe, also dafür schonmal daumen hoch. auslöser für die spielunterbrechung waren mehrere unsportliche aktionen auf der tribüne. frühere versuche des hallensprechers die leute zu beruhigen schlugen fehl und dann kam es ANGEBLICH zu morddrohungen gegen die sr von der tribüne. soviel zur vorgeschicht christian...

von anwesender für christian - am 06.12.2009 20:59
Sollte das wirklich so gelaufen sein, dann kann ich diese Handlung nachvollziehen und bleibe bei meinem ersten Statement. Aber es wird am Ende eh bei leitenden Stellen auf dem Tisch liegen und wir werden spätestens nach einer Entscheidung wissen, wieviel wirklich dran war.

von Christian - am 06.12.2009 21:13
Also wenn in der Zeit in der ich nicht mehr in der Halle war keine Karte zurückgenommen wurde gab es 3, meine ich. 2 gegen Herne, 1 gegen Hombruch.

von Zuschauer - am 06.12.2009 21:24
das will ich jetzt nicht abstreiten, da ich selbst nicht in der halle war, aber ich hörte nur von zwei roten karten gegen herne. war die rote karte gegen hombruch denn, sofern es sie gab, auch nach 3mal2 oder war es eine direkte?

von ??? - am 06.12.2009 21:30
und watt hamse gepielt ?? Euer kikimuku

von kikimuko - am 06.12.2009 22:27
man munkelt man habe sich in der seltenen fernasiatischen kampfkunst des han'dbal geübt...

von wieauchimmer - am 07.12.2009 09:50
Das war ein Spiel, zu dem ich meine Großmutter mitgenommen hätte, um ihr mal zu zeigen wie friedlich ein Handballpublikum sein kann! Da geht es ja bei einem Elternabend an der Waldorfschule höher her! Blöde Zwischenrufe gibt es in jedem Spiel, aber wenn der Schiedsrichter nur darauf zu warten scheint und nachher von Morddrohungen spricht ist das ein bißchen lächerlich. Es gab, nebenbei bemerkt auch keine Anweisung ans Publikum die fürchterlichen Zwischenrufe zu unterlassen. Es wurde gleich geräumt.

von oh man - am 07.12.2009 11:38
schönen guten abend zusammen!
also alle drei rote karten waren berechtigt!! alle nach 3x2 min!
wie die beiden pfeifen weiß jeder dazu braucht man wohl nichts mehr schreiben ! morddrohungen hat auf der tribüne keiner gehört ! dumme sprüche kommen immer und das sind die beiden wohl auch gewohnt! ich habe schon sehr viele geschichten über die beiden gehört... jetzt war ich auch das erste mal live dabei. zudem was in herne passiert ist kann ich nur sagen eine ganz schwache leistung von den beiden schiris! da ich denke dass die beiden sich die einträge in diesem forum durchlesen werden um zu wissen was man über sie schreibt sag ich nur :" was soll so ein mist, habt ihr nichts besseres zu tun? wegen euch werden schiris doch so verurteilt!es gab sehr viele fans beider vereine die einfach nur sonntags friedlich ein handballspiel sehen wollten und dann aus der halle geworfen werden wo vorher noch eintritt gezahlt wurde! bestraft die die eurer meinung nach mist gebaut haben und lasst unschuldige nicht unter dem fehlverhalten einzelner leiden!"

von neutraler - am 07.12.2009 20:44
demnächst einfach sitzenbleiben und sich doch nicht wie doofe schulkinder aus der halle werfen lassen! nochmal: schiris dürfen personen nicht aus der halle werfen!!! und wenn man den mannschaften dann doch den gefallen tut bzw.tun muss, einfach das geld wiederholen (auch wenns nur 5 euro oder so sind).

von jo - am 07.12.2009 21:18
Jo, Du hast ja schon durchaus Ahnung, das muss ich dir lassen.

Die Schiedsrichter können dich zwar nicht aus der Halle "werfen", sie können aber den Heimverein beauftragen dies zu tun. Sollte der Heimverein dem nicht nachkommen, kann das Spiel abgebrochen werden, was dem Heimverin bestimmt nicht gut bekommt (Strafe + evtl. Punktverlust).

Vielleicht in Zukunft einfach mal ein wenig beruhigend auf die Idioten einwirken, die solche Situationen verschulden. Aber hey, das ist halt Handball. Als Zuschauer darf man ja @#$%& sein.

von jo, keine Ahnung? - am 08.12.2009 12:10
Ich habe das auch schon persönlich erlebt, was die beiden sich erlauben. Natürlich können Schiedsrichter den Heimverein veranlassen, einzelne Personen aus der Halle zu verweisen. Aber das setzt schon bestimmte Vorkommnisse voraus.
Ich habe es erlebt, dass verlangt wurde einen Zuschauer aus der Halle zu verweisen, nur weil der im Vorbeigehen in der Pause am Kampfrichtertisch, an dem Herr G. saß, zu einem Sofort wanderen Zuschauer gesagt hat... was der pfeift, kann man nicht mehr verstehen.....
Sofort wurden die Ordner gerufen und der Mann aus der Halle gewiesen.
Es stellt sich nur die Frage, wann weist der Verband diese Herren aus der Halle???
Ich stelle mir gerade vor, wie bei Bundesligaspielen aussehen würde..... die Hallen wären schon in der ersten Hälfte von diesen "Pfeifenmännern" geräumt.
Zuschauer haben das Recht zur Meinungsäußerung. Lediglich bei groben Angriffen oder Drohungen, kann und sollte der Schiedsrichter einschreiten.
Kritik müssen auch die beiden etwas überheblichen Herren ertragen können

von basti - am 08.12.2009 17:40
Also ich war auch in der Halle, und da waren nicht mehr oder weniger Äußerungen wie bei jedem Jugendspiel. Morddrohungen, wie sie die Schiedsrichter beschreiben sind einfach lächerlich. Sowas habe ich wirklich noch nie erlebt. Das ganze scheint mir eine große inszenierung der Schiris zu sein. Erst wird die Halle nach der Halbzeit geräumt und kurz danach müssen ALLE! Zuschauer von der Tribüne. Solche Selbstdarsteller haben beim Handball nichts zu suchen.

von Horst - am 08.12.2009 18:03
Ich wollte mich ja eigentlich nicht einmischen, aber ihr habt schon im Hinterkopf, dass wir hier nicht von einem sauerländer Hexenkessel, asondern der Westringahlle in Herne sprechen?

Ich war vor Ort, die Zauschaueranzahl war mehr als überschaubar und die Zuschauer bedrohten die Schiris in keinster Art und Weise. wenn mir nun zugtetargen wird, dass die Schiris in dem Spielbericht von "Ausschreitungen auf der Tribüne" berichteten, gehe ich von völligem Realitätsverlust aus. Es gab auf der Tribüne zu keinem Zeitpunkt Zank von "Ausschreitungen " ganz zu schweigen.

Das ist lächerlich, oder haben die anderen Anwesenden etwas bemerkt, was mir entgangen ist?


von Ruhrpottherne - am 09.12.2009 10:54
Nein, alles korrekt. Es war mehr als entspannt auf der Tribüne und dem Spielfeld!!!
Aber vielleicht sollte man nicht sauer auf die beiden sein, sondern eher Mitleid zeigen. Den Leid tun kann einem jemand der ständig solch einen Wirbel um seine eigene Person braucht und anderen Leuten das Spiel versauen muss.

P.s.: Hab gerade gesehen, dass Herne am letzten Spieltag nochmal von den beiden gepfiffen wird. Da kann man nur hoffen, dass Herne die Punkte nicht mehr braucht...

von möter - am 09.12.2009 11:34
Denke, dass für dieses Spiel auch eine Hundertschaft der Polizei in der Halle sein sollte und Fanbeauftragte um die Zuschauer zu beruhigen. Desweiteren nur alkoholfreie Getränke und Pappbecher, die nicht wehtun.
Für die Schiedsricher vielleicht einen Psychologen bereithalten, falls wieder Morddrohungen kommen...



von Polizei - am 09.12.2009 11:49
wie ich hörte laufen in kamen als gastgebende Mannschaft schon entsprechende vorbereitungen, um die kamener und herner ultras auf distanz zu halten und somit die schiedsrichter zu schützen. selbst der innenminister hat sich der sache schon angenommen und wird nur seine besten und erfahrensten polizisten schicken...auch die innenstadt soll von vormittags bis spät abends von hunderschtschaften kontrolliert werden...

von oberpolizei - am 09.12.2009 17:06
Wir haben uns mit dem Verband geeinigt das Spiel auf einer einsamen Insel im Pazifik auszutragen, wo es überhaupt keine Möglichkeit gibt, dass Zuschauer kommen können. Hierfür wird eigens eine Halle errichtet.

Oh man. Was so eine lächerliche Entscheidung doch alles bewirken kann. Vorallem jede Menge Spaß :D

von Polizei - am 09.12.2009 17:50
wer hat denn dass spiel gepfiffen,kuppke (oder wie unser lieblingsschiri heisst) und sein bester freund?
schöne grüsse aus westerholt

von joestrummer - am 09.12.2009 20:50
Gohmann/Fohnal

von Polizei - am 09.12.2009 21:17
Bei Gohmann scheint es auch beim pfeifen wie mit Drogen zu sein. Irgendwann reicht der alte Schuss nicht mehr, da brauchste die größere/stärkere Ladung.
Letzte Saison hat er bei uns noch "nur" einen Zuschauer der Halle verwiesen. Aber restlos ALLE ist dermaßen dreist... Ich hoffe für alle Mannschaften, dass er irgendwann mal dermaßen auf die Schnauze fliegt und ihm sein Ausweis zerrissen wird.

Aus Interesse: Wie sieht es mit den Schiedsrichteransetzungen in der Ll aus? Welche Kriterien müssen da erfüllt sein, damit man dort angesetzt wird? Was muss geschehen, damit man in die Bl "degradiert" wird? Zum Aufsteig in die Ll ist mir klar, dass es Beobachtungen gibt, aber es kann doch nicht sein, dass wenn man einmal drin is einen Freifahrtschein erhält und sich wie der letzte *** aufführen darf.

von Jaust - am 09.12.2009 21:41
Alle betreffende Vereine sollten solche Geschehnisse dem Verband extra schriftlich mitteilen. In solchen Angelegenheiten machts die Masse. Viellecht findet sich dann auch mal wieder ein Schiedsrichterbeobachter in der Halle.
Generell finde ich das nicht nur bei möglichen Aufstiegschancen der Schiris eine Beobachtung erfolgen soll, sondern stichpunktartige Überprüfungen müssen mehr Bedeutung zugemessen werden.

von Achtung - am 10.12.2009 09:32
soweit ich gehört habe hat man die beiden doch schon aus der Verbandsliga
aufgrund sensationeller Fehlentscheidungen und anmaßender Eitelkeiten
in die Landesliga verbannt.

Arme Bezirksliga, die wird dann wohl als nächstes leiden müssen.

von Walter - am 10.12.2009 16:11

Die beiden "Pfeifen" sollten sich mal überlegen, warum aus friedlichen Spielen immer ein Skandal-Spiel wird.

Wenn man selbst keine Ahnung vom Handball hat und nichts zu melden hat, dann profeliert man sich halt und fühlt sich wohl toll, wenigstens mal am Wochenende was bestimmen zu dürfen.

Der Verband sollte einen endgültigen Schlussstrich ziehen und nicht, wie bereits in der Verbandsliga geschehen, sie immer nur nach unten abschieben.

Es wird schon Gründe geben warum die beiden bereits 3 mal schon abgelehnt wurden um wieder höher pfeifen zu dürfen.

von warauchdabei - am 10.12.2009 20:45
Ihr habt natürlich recht, aber wisst ihr, warum die beiden noch so hoch/überhaupt noch pfeiffen dürfen? Weil es zu wenige SR gibt... Wenn sich einfach mal, die hier so über die beiden herziehen, sich selbst mal auf die Platte stellen würden. Da denkt man sich in manchen Hallen wirklich (auf keinen Fall überall, es gibt auch "nette" Hallen), warum man SR ist und nicht selber auf der Tribüne mit einem Bier sitzt. Was mir immer richtig auf die Nerven geht ist der Spruch, dass wenn man keine Ahnung vom Handball und nichts zu melden hat, man sich wenigstens auf der Platte profilieren kann...

Wir brauchen aber nicht darüber zu reden, dass so ein Verhalten wie oben garnicht geht...

von ... - am 11.12.2009 07:05
Also, bin selber Schiri (jung noch dazu) und kann nur sagen, dass das nicht so einfach ist mit dem "aufsteigen". Es gibt alles über Beobachtungen und leider gibt es viel zu wenig Beobachter. Pfeiffe momentan leider nur Kreisliga aber immer mit durchaus positiven Feedback der Mannschaften. Klar gibt es immer andere Sichtweisen, aber mein Partner und ich haben eine klare Linie, die meiner Meinung nach nicht zu hart oder zu weich ist und nach dem Spiel gabs noch nie Streß und dann gibts auch ma nen Bierchen mit den Mannschaften. Aber wir sind die letzten 1,5 Jahre nicht mehr beobachtet worden und somit ist es halt schwierig nach oben zu kommen

von Polizei - am 11.12.2009 16:41
So, ich habe lange mit mir gerungen, ob ich mich hier äußern soll, oder nicht. Ich werde es nun mal tun um auf manche Dinge eine Antwort zu geben. Ich finde es ja immer wieder faszinierend, dass immer der Gohmann schuld ist. Auch finde ich die ganzen Bemerkungen dahin gehend schön, dass wir ja jedes Spiel schlecht pfeifen und ein Theater veranstalten würden. In dieser Saison war dieses Spiel das erste Spiel indem es überhaupt irgendetwas berichtenswertes gab. Wir sind in dieser Saison bei keinem Verein negativ aufgefallen und sogar wir dürfen das ein oder andere MAl mit den Mannschaften Bier trinken. Wir wurden diese Saison des öfteren auch in Handballforen, wie dieses hier eins ist, gelobt. Auch denke ich, dass die Herner sich keine Sorgen machen müssen um irgendwelche Punkte in einem Spiel, das wir von Ihnen pfeifen, denn es gab ja kein Problem mit der Mannschaft Herne, sondern mit Zuschauern, die wir keinem der beiden beteiligten Vereine zuweisen konnten. Wer das Spiel gesehen hat und über Regelkenntnis verfügt darf mir gerne einmal aufzeigen, was wir in dem Spiel Herne-Hombruch falsch entschieden haben. Die Sache mit der Tribüne lassen wir hier mal außen vor, da das nichts mit Regelauslegung zu tun hat.

Dann habe ich gelesen, dass euch interessiert, wie man absteigen kann aus der Landesliga. Dies erfolgt genau wie der Aufstieg. Jedes Gespann wird beobachtet und diese Ergebnisse entscheiden über Auf- und Abstieg. Auch ist es nicht war, dass wir aus der Verbandsliga "rausgeflogen" sind, wir sind abgestiegen auf Grund der Beobachtungen, was sicherlich auch so in Ordnung gegangen ist. Auch stimmt nicht, dass dreimal verhindert worden sei, dass wir wieder aufsteigen. Als Schiedsrichter kann man nur auf dem Weg der Beobachtung aufsteigen und wenn man nach der Saison eine bessere Durchschnittszahl hat als die anderen zu beobachtenden Schiedsrichter steigt man auf, daran kann niemand etwas "verhindern".

Nun zu der hier diskutierten Situation. In der ersten Halbzeit haben wir Zuschauer aus dem Innenraum auf die Tribüne verwiesen, da sie durch mehrfache unsportliche Aussagen aufgefallen waren und so das Spielgeschehen gestört haben. Wir haben in der Halbzeit den Heimverein darauf hingewiesen, dass uns auch unsportliche Aussagen der Zuschauer auf der Tribüne stören und dass er bitte mittels seinem Ordnungsdienst für Ruhe sorgen soll. Dies haben wir auch im Laufe der zweiten Halbzeit wiederholt. Dass man sich als Schiedsrichter mitlerweile an Aussagen wie @#$%&, blinde Sau, Hurensohn und ähnliches gewönen muss ist ja schlimm genug, aber wenn dann Aussagen über vermeindliche Scharfschützen in der Halle, die es auf die Schiedsrichter abgesehen hätten, kommen denke ich, dass der Spaß ein Ende hat. Und durch so eine Aussage denke ich darf man sich auch durchaus bedroht fühlen. Ich persönlich habe keine Lust ein Spiel in Angst zu leiten, das könnt ihr sicherlich nachvollziehen. Ich bin auch gerne bereit über diese Situation sachlich zu reden, aber diese Beleidigungen hier im Forum wirken für mich eher so, als hättet ihr nichts Besseres zu tun.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag ein paar Dinge klären, auch wenn er eure Meinung über uns nicht ändern wird.

Ich wünsche euch trotzdem noch ein schönes Restwochenende und allen Mannschaften weiterhin viel Spaß und Erfolg für die Saison.

von Pascal Gohmann - am 12.12.2009 23:38
Also ich war auch in der Halle und fand den Zwischenruf, gelinde gesagt, überflüssig! Aber das war halt ein blöder Spruch von nem Idioten. Abgesehen von diesem Spruch habe ich nichts beleidigendes oder bedrohendes gehört. Die Stimmung in der Halle war doch eher ziemlich entspannt. Nen typischer Sonntags-nachmittags-zock. Ich denke, dass wirklich niemand in der Halle, auch nicht Ihr die Schiedsrichter, um sein leibliches Wohl fürchten mußte. Sie können doch nicht ernsthaft geglaubt haben, da hätte jemand ein Scharfschützengewehr gehabt?! Und daraufhin, wobei ich mich zu erinnern meine dass die Räumung erst etwas später angeordnet wurde, die Halle für alle zahlenden und teilweise auch von weiter angereisten Fans räumen zu lassen wirkt für mich wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Wenn ich alle bestrafe treffe ich auch den einen Richtigen. Meiner Meinung nach hätte man vielleicht vorher eine Durchsage, in der man die Zuschauer über die Folgen solcher Zwischenrufe in Kenntnis setzt, machen sollen. Wenn das Beispiel so Schule macht, spielen wir jedes Wochenende ohne Zuschauer. Das kann nicht das Ziel sein, auch wenn solche Zwischenrufe unterbunden werden müssen!

von Zuschauer - am 13.12.2009 00:42
SORRY!!
Ich glaube , ihr habt mit EUCH ein Problem!!!!
Wir, mein Gespannspartner und ich, pfeifen seid 24 Jahren, auch bis zur Verbandsliga, aber wir haben noch NIE Einen, geschweige eine ganze Halle, aus der Halle verwiesen.
Ihr solltet euch viel mehr auf das Spiel konzentrieren als auf die Kommentare von den Tribünen.
LEIDER habe ich es selbst mit erlebt, wie ein Zuschauer, der nicht der Meinung der Schiedsrichter war, mit ANDROHUNG der Polizei, der Halle verwiesen wurde.
Da muss ich leider sagen, da ist der SCHIEDSRICHTERWART gefordert zu handeln!
Oder ich bin im falschen Film!
MsG




von Paula - am 13.12.2009 01:58
erstmal muss ich sagen das ich es wirklich bewundernswert finde das sich p. gohmann hier mit namen und nicht unter einem "nick" der sache stellt und sich zu diesem thema äußert!
das zeigt wie ich finde das der mann eier hat!!!!!!!

zu dem vorfall in herne kann ich leider nichts sagen da ich nicht vorort war.
ABER LIEBER PASCAL: ihr (du und dein partner) habt euch in den letzten jahren (egal in welcher liga, anscheinend bis zur verbandsliga) einen sehr schlechten ruf erworben. und das meiner meinung nach nicht unbedingt aufgrund schlechter sportlicher leistungen sondern aufgrund eures auftretens! arroganz, dumme sprüche, völlig überzogene (teilweise willkürliche) 2min.-entscheidungen gegenüber spielern die nicht "gemeckert" sondern einfacht nur nach einem "warum?" gefragt haben, verspätungen, entfernung von zuschauern aus der halle, etc. die liste ist lang!

die sache an sich das ihr euch mitlerweile augenscheinlich geändert und verbessert habt finde ich sehr gut und deutet auf ein POSITIVES SIGNAL eurerseits gegenüber den spielern und vereinen hin.
nur dürft ihr nicht erwarten das wenn ihr euch JETZT gändert und verbessert habt das euch spieler und vereine auch JETZT mit neutralen augen sehen. dafür waren eure auftritte in den letzten jahren ,ich nenne es jetzt mal im zwischenmenschlichen bereich, einfach zu schwach.

das du darüber enttäuscht bist das du die bisherige saison oder auch schon etwas länger ohne zwischenfälle pfeifst und jetzt vielleicht eine maus zu einem elefanten gemacht wird kann ich verstehen! aber euer ruf ist noch lange nicht "blüten-weiß" und mit solchen situationen werdet ihr vermutlich noch einige zeit weiter zu leben haben. denn nicht umsonst heißt es: "so wie man in den wald hineinruft, so schallt es auch wieder herraus!". einen "schlechten ruf" in einen "guten ruf" umzuwandeln ist schwerer als andersherum, ABER NICHT UNMÖGLICH!!!!!

mein tip an EUCH: Zeigt weiter das ihr euch geändert habt! geht auf spieler/vereine zu und sprecht mit ihnen, zeigt den leuten das ihr nicht so seit wie ihr vielerorts dargestellt werdet.
wenn du eine sachliche art und weise an den tag legst werdet ihr nicht auf ablehnung stoßen!!!

ich wünsche euch weiterhin alles gute und viel erfolg!

von jo - am 13.12.2009 10:03
Ich finde es gut, dass es hier zu einem Statement kommt und dass man so zumindest beide Seiten der Medaille sehen kann. Ich kann es durchaus nachvollziehen, dass sich Schiedsrichter über Beleidigungen von der Tribüne, die im Übrigen (bei den etwas klügeren Idioten) oft auch auf die gegnerische Mannschaft zielen, gestört fühlen. Ich will jetzt hier keine Mannschaften als Beispiele nennen, bei denen mir das aufgefallen ist im Laufe der Saison, auch wenn mir durchaus ein paar einfallen würden. Die Mannschaften können da ja oft auch gar nichts zu aber die Pöbeleien die sich gerne auch mal gegen einzelne Spieler richten sind doch teilweise ziemlich penetrant. Dass im Zuge solcher Aktionen einzelne Personen der Halle verwiesen wurden, habe auch ich bereits erlebt und finde es mitunter durchaus sinnvoll. Dass allerdings eine gesamte Halle geräumt wird halte ich (der ich bei besagtem Spiel nicht anwesend war) aber trotzdem für überzogen. Zumal die Leute ja Eintritt bezahlt hatten und es meiner Meinung nach nicht zulässig ist, einen solchen Generalverdacht gegen alle durchzusetzen. DIe Lehren die man meiner Meinung aus dieser Nummer ziehen sollte sind:

1) an Gohmann und Fornahl, die ich auch schon als durchaus kompetente, wenn auch extrem rigoros pfeifende Schiedsrichter erlebt habe: Nie wieder eine ganze Halle räumen, das ist doch wirklich überzogen, vielleicht ein wenig mehr Fingerspitzengefühl.

2) auch andere Schiedsrichter ermutigen den Schritt zu tun, es gibt immer wieder Leute die mit ihren Kommentaren das Spiel, die Schiedsrichter und die Spieler Stören. Dann stehen die beiden "Angeklagten" hier auch nicht so alleine da. Das ist eine zulässige Sanktion die ich bei Zeiten für sinnvoll halte und die zu einem angenehmeren Spiel für alle beteiligten führen kann.

3) einige Leute einfach mal die Fresse halten...

von Paul - am 13.12.2009 12:43
Herr Kollege von der Polizei,
dann würde ich mich an deiner Stelle mal an meinen Kreisschiedsrichterwart wenden mit der Bitte, beobachtet zu werden und auch ganz klar sagen, dass ihr das Ziel habt, aufzusteigen!

von Grün-Weiß - am 13.12.2009 13:46
wir Schiedsrichter sollten uns mal nicht so wichtig nehmen. Wir sind dafür da ein Spiel zu leiten, mehr nicht. Unsere Aufgabe ist es, so wenig wie möglich aufzufallen.
Egal, was da passiert ist, dass geht GARNICHT. Schiedsrichter sollten ihre Ohren auch nicht auf der Tribüne haben, sondern manchmal auf dem Spielfeld. Wobei es meinen Partner und mich eigentlich auch nicht so richtig interessiert, was in unsere Richtung gesagt wird, Emotionen gehören schon dazu, dass ist Handball, dafür mögen wir diesen Sport. Beleidigungen aus unmittelbarer Nähe müssen natürlich geahndet werden.
In den meisten Fällen sitzen die Zuschauer doch weit weg.

Aber Leute, was wollen wir denn ??? Alle wollen nur guten Handball sehen und ihren Spass haben, darauf sollten wir uns beschränken, Zuschauer gehören doch mal dazu. Sollten wir, in gelb, blau, grün oder schwarz, diese Reaktionen nicht abkönnen, müssen wir zum Schach wechseln, obwohl ich gehört habe, dass dort auch schon mal mit einer Dame geschmissen worden ist..
Pascal, wir haben uns nur 2 x getroffen, mein Tipp, einfach nur pfeiffen, dann fallen diese Kommentare hier weg.

von uebertritt - am 13.12.2009 23:36
Wie wäre es wenn ihr mal aufhört hier so Klugzuscheissen und einfach auf eueren Sport konzentriert. Pascal, wenn er es wirklich war, hat sich geäußert und gut.... schließt diesen Thread und gut ist denn ändern kann man eh nichts mehr....


von Der Nachdenker! - am 14.12.2009 06:51
Sorry aber das ist eine Frechheit und verlangt nach einer Stellungnahme. Der junge Mann stellt dies so dar, als ob in Herne jeder Schiedsrichter beleidigt würde.

Leider ist bei uns oft keine Stimmung weil viel zu wenig Leute in der Halle sind, erst recht bei der zweiten Mannschaft. An dem betreffenden Wochenende konnte man jeden Zwischenruf mitbekommen, es waren wieder mal nicht viele Zuschauer anwesend. Begriffe wie "Hurensohn" und "schwarze Sau" sind gar nicht gefallen, dass ist eine bodenlose Frechheit, die die ich hier ausdrücklich als das darstelle was es ist, nämlich eine Lüge. Das einzige was kam waren die Scharfschützen und das haben wohl nur 2 Personen in der Halle als Bedrohung empfunden. Wenn die Herren sogar Spiele unterbrechen um zu versuchen ihre Schiri- Kollegen für das nächste Spiel aus dem Innenraum zu verweisen muss man mit so etwas rechnen.

Die ersten Zuschauer wurden vor Beginn des Spiels aus dem Innenraum verwiesen, da gab es noch gar keine Sprüche.

Ich habe keine Ahnung was die beiden sich in ihrer Phantasie zusammenreimen, aber das geht zu weit. In Herne hat kein Schiedsrichter Schwierigkeiten und die beiden wollen dort nun das Epizentrum der Schiri - Beleidigungen ausgemacht haben? Das Verhalten ist wie das Verhalten auf dem Feld eine absolute Frechheit.

von RuhrpottHerne - am 14.12.2009 07:46
Da schreibt man mit einem Lächeln einen satirischen Beitrag und es entsteht einer der größte Treads in diesem Forum... Schön, dass mal wieder SACHLICH diskutiert wird / wurde. Respekt dass der betreffende Schiedsrichter den Mut hat sich hier zu äußern. Ich kenne die beiden Schiedsrichter nicht gut genug, um über sie zu urteilen, aber wer diesen satirischen Beitrag verurteilt und sich davon angeriffen fühlt, solte vielleicht mal öfters ins Theater gehen, ( oder mal wieder in einer "sauerländer Hexenkessel" ( wie irgendeiner hier meinte ;-) Ich denke: Lieber ein wenig die Leute auf diese Weise zu einer Diskussion bewegen, als einfach nur mit Beleidigungen um sich zu werfen....

von Fanbeauftragter - am 14.12.2009 07:52
Ich habe hier alle Beiträge gelesen, manchmal gelächelt, aber auch manchmal mich geärgert.Streicht man einmal die "unsachlichen" Beiträge, so hat diese Diskussion doch etwas angestoßen.
Lieber Patrick, ich kenne dich schon lange genug und habe auch deinen Vater gut gekannt.
Du solltest aber einmal eine Eigenschaft, die du scheinbar doch etwas geerbt hast, ablegen. Mein guter Rat, schalte bei Rufen von der Tribüne einfach mal auf Durchzug und konzentriere dich auf das Spiel. Du kannst sehr gut pfeifen... wenn du dich nicht mit "Nebensächlichkeiten" wie den Rufen der Zuschauer befasst.
Ich habe lange gepfiffen und erinnere mich nicht, dass ich jemals auf Rufe von der Tribüne reagiert hätte. Natürlich darf es nicht zu persönlichen Angriffen und Bedrohungen kommen, dann sollte das Ordnungspersonal einschreiten. Aber Emotionen gehören zu unserem geliebten Sport und wir wollen doch auch nicht in einer "Trauerhalle" spielen.
Zuschauer dürfen sich über "angebliche" Fehlpfiffe der Schiedsrichter aufregen, sie sehen das doch nur aus Sicher ihrer Mannschaft.
Lass sie doch und konzentriere dich auf das, was du wirklich gut kannst - wenn du dich nicht ablenken lässt - auf das "Leiten" des Spiels. Dann wirst du schnell merken, dass auch die Entscheidungen akzeptiert werden.
Gute Schiedsrichter zeichnen sich nicht dadurch aus, dass sie auf Bemerkungen mit großen Ohren reagieren, sondern lächelnd darüber hinweg gehen und weiter ruhig das Spiel leiten.


von Ex-Schiedsrichter - am 14.12.2009 08:29
das wollen wir jetzt einfach mal alles so stehen lassen, es sei denn, es fühlt sich jemand beleidigt - danke ;-)

von Eraser - am 14.12.2009 11:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.