Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Caddy Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Chris, Caddy, smoke1180, Torsten, Thorsten

Hinterachse

Startbeitrag von Thorsten am 07.01.2001 17:45

Geschrieben von Thorsten am 07. Januar 2001 18:45:05:
Hi Leute
Hat jemand eine Umbauanleitung für eine umgetrete Hinterachse, und nimmt der TÜV

diesen Umbau auch ab.
MfG Thorsten















Antworten:

Geschrieben von Chris am 07. Januar 2001 23:44:01:
Als Antwort auf: Hinterachse geschrieben von Thorsten am 07. Januar 2001 18:45:05:
Servus Thorsten ..
Zum Umdrehen der Hinterachse gibts eigentlich nicht viel zu sagen, als dass Du die Achse einfach ausbaust und genauso über den Federblättern wieder einbaust. Kannst im Prinzip nicht allzu viel falsch machen, allerdings wird Dir der TÜV dabei wahrscheinlich nicht mit machen, weil die U-Bügel ja eigentlich nur dazu da sind, dass die Achse auf den Federblättern nicht verrutscht und nicht um dann das ganze Gewicht zu tragen, wie es bei der umgedrehten Montage der Fall ist.
In Österreich ist es so gut wie unmöglich damit beim TÜV durchzukommen und meinen Erfahrungen nach schaut es mittlerweile in Deutschland auch nicht mehr viel besser aus, kommt halt dann auch drauf an, wo die Eintragung machen lassen willst (ich hoffe Du bekommst in dem Bezug noch Antworten von Leuten, die konkrete Erfahrungen mit dem deutschen TÜV haben).
Die mit Sicherheit bessere und vor allem auch sichere Variante ist der Umbausatz, wie er z.B. von Bullock Style angeboten wird:
Umbausatz zum Befestigen der Hinterachse über den Federn, Tieferlegung mindestens 120 mm oder tiefer möglich, stabile Konstruktion (U-Bügel entfallen),

mit TÜV per Einzelabnahme.

Art. F 0039 449,-- DM
[www.bullock-style.de]
Mehr kann ich Dir leider momentan auch nicht dazu sagen, als dass meine umgedrehten Bügel noch halten, dafür aber auch nicht typisiert sind.
Viel Glück, mfG Chris.




Austrian Caddy Homepage















von Chris - am 07.01.2001 22:44
Geschrieben von Torsten am 08. Januar 2001 13:38:44:
Als Antwort auf: Hinterachse geschrieben von Thorsten am 07. Januar 2001 18:45:05:
Hi!

Habe umgedrehte HA eingetragen gehabt. IKst eigentlich nicht weiter schwierig. Sowohl Umbau als auch TüV. Bei mir hats der TüV um die Ecke gemacht. Habe´vorher mit dem Prüfer geredet und ihm Bilder gezeigt und dann wars eigentlich kein Problem.

Der Umbau wird in der VWScene, ich glaube, 2/3/98 gezeigt.

Kann Dir ne Briefkopie schicken, falls es Dir weiterhelfen sollte.

Gruß Torsten

PS: Der Umbausatz von Bullock ist zu teuer. Kannste auch selber machen.

















von Torsten - am 08.01.2001 12:38
Geschrieben von Chris am 09. Januar 2001 00:29:20:
Als Antwort auf: Re: Hinterachse geschrieben von Torsten am 08. Januar 2001 13:38:44:
Wann hast Du Dir denn die Achse eintragen lassen ?? Soweit ich weiss, sollen die Bestimmungen in Deutschland in letzter Zeit ziemlich verschäft worden sein, aber ich kanns halt nicht wirklich objektiv beurteilen - ich weiss nur, dass man in Österreich einen verdammt verdammt guten Tag erwischen muss, damit man damit durchkommt.
Zum Thema Bullock muss ich Dir recht geben, wennst ansatzweise eine Ahnung hast, wie man so ein Teil selber macht ist es sicher die bessere Variante, weil der Materialwert incl. Arbeitsaufwand nicht wirklich im Verhältnis zu dem steht, was Bullock dafür verlangt.


Austrian Caddy Homepage















von Chris - am 08.01.2001 23:29
Geschrieben von smoke1180 am 09. Januar 2001 13:25:13:
Als Antwort auf: Hinterachse geschrieben von Thorsten am 07. Januar 2001 18:45:05:
hi,

habe auch vor meine hinterachse über den blattfedern zu montieren,habe mir dafür von meinem onkel 1 satz lagerblöcke fräsen lassen und ein satz schrauben anfertigen lassen ,jetzt muß ich den ganzen kram nur noch eunbauen und zum tüv

aber ich denke das das nich so das broblem mit ner briefkopie wird !!!

wenn du ne zeichnung von den lagerblöcken brauchst schau mal unter :

[www1.my-files.de]

[www1.my-files.de]

[www1.my-files.de]

viel spass beim basteln !!

mfg

florian



















von smoke1180 - am 09.01.2001 12:25
Geschrieben von Caddy am 09. Januar 2001 18:57:38:
Als Antwort auf: Re: Hinterachse geschrieben von Chris am 07. Januar 2001 23:44:01:
>Servus Thorsten ..

>Zum Umdrehen der Hinterachse gibts eigentlich nicht viel zu sagen, als dass Du die Achse einfach ausbaust und genauso über den Federblättern wieder einbaust. Kannst im Prinzip nicht allzu viel falsch machen, allerdings wird Dir der TÜV dabei wahrscheinlich nicht mit machen, weil die U-Bügel ja eigentlich nur dazu da sind, dass die Achse auf den Federblättern nicht verrutscht und nicht um dann das ganze Gewicht zu tragen, wie es bei der umgedrehten Montage der Fall ist.

>In Österreich ist es so gut wie unmöglich damit beim TÜV durchzukommen und meinen Erfahrungen nach schaut es mittlerweile in Deutschland auch nicht mehr viel besser aus, kommt halt dann auch drauf an, wo die Eintragung machen lassen willst (ich hoffe Du bekommst in dem Bezug noch Antworten von Leuten, die konkrete Erfahrungen mit dem deutschen TÜV haben).

>Die mit Sicherheit bessere und vor allem auch sichere Variante ist der Umbausatz, wie er z.B. von Bullock Style angeboten wird:

>Umbausatz zum Befestigen der Hinterachse über den Federn, Tieferlegung mindestens 120 mm oder tiefer möglich, stabile Konstruktion (U-Bügel entfallen),

>mit TÜV per Einzelabnahme.

>Art. F 0039 449,-- DM

>[www.bullock-style.de]

>Mehr kann ich Dir leider momentan auch nicht dazu sagen, als dass meine umgedrehten Bügel noch halten, dafür aber auch nicht typisiert sind.

>Viel Glück, mfG Chris.


Soweit so gut. Hatte auch die HA über den Federn, ist auch eingetragen. Gab keine Probleme - weder beim Umbau noch beim TüV.
Wegen den Bügeln musste dir keine Gedanken machen. Ich war auch skeptisch und habe mit einen Professor an meiner FH (der Blattfedern konstruiert hat) darüber gesprochen. Die von VW verbauten Bügel halten insgesamt 4 t Zug pro Seite aus. Das reicht. Und bei anderen Fahrzeugen ist/war das original so.
Mein Umbau war etwas anders als die hier beschriebenen. Ich habe mir selber Böcke an die Achse geschweißt und die Zentrierschrauben umgedreht.

Die Stoßdämpfer sind die normalen, die Aufnahme für selbigen habe ich tiefergelegt.
Und trotzdem: Ich habe den Umbau rückgängig gemacht. Die Achse war bei Beladungen ab 100 kg auf den Gummis gesessen und der Komfort war dahin.
Jetzt habe ich von meinem 4-fach Federpack die 2 kurzen raus und dafür Luftfedern eingebaut. Bin zu 95 % damit fertig, aber eben noch nicht ganz.

Bietet mir den Vorteil abzusenken wenn ich unbeladen bin und trotzdem keinen Alltagstauglichkeit einzubüsen.
Ciao Caddy



















von Caddy - am 09.01.2001 17:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.