Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kuno1979, roxburybed, THW2, MarcoGBK

Vorberichte 04.03./05.03.

Startbeitrag von Kuno1979 am 03.03.2006 10:22

Herzhorn bei Mannschaft der Stunde in Ratzeburg
Herzhorn / ml - Alles andere als ein spätwinterlicher Spaziergang dürfte die nächste Partie für die Herzhorner Oberliga-Handballer (2./27:11) werden, auch wenn der Spielort Ratzeburg inmitten der malerischen Lauenburgischen Seenplatte liegt. Doch daran werden die Schützlinge von MTV-Trainer Manfred Kuhnke sicher keinen Gedanken verschwenden, wenn sie am Sonnabend (Anpfiff 18 Uhr) im Kampf um den Regionalliga-Aufstieg in der Riemann-Halle nach rund zweistündiger Busfahrt auf den Ratzeburger SV (8./20:18) treffen.
Die Blau-Gelben wissen nämlich ganz genau: Die Lauenburger sind derzeit die Mannschaft der Stunde in der Oberliga, denn mit einer Serie von acht Siegen in Folge kann derzeit kein anderes Team aufwarten. "Das wird eine ganz heiße Kiste", weiß auch Betreuer Christian Kuhnke. "Außerdem wird uns eine tolle Handball-Atmosphäre in der Riemann-Halle erwarten." Er hatte sich am vergangenen Wochenende den 34:17-Erfolg der Ratzeburger gegen Schlusslicht TSV Büsum angesehen und dabei zu Anschauungszwecken mit seiner Digi-Cam einige Filmaufnahmen gemacht.
Bis Mitte Dezember sah es gar nicht so gut aus für die "Roten Teufel" aus Ratzeburg. Mit 4:18 Zählern stand das Team von Trainer Christian Voß ganz tief im Tabellenkeller. Doch mit dem 24:22 beim Aufstiegsaspiranten TSV Alt Duvenstedt, das man sich mit einer konzentrierten Abwehrleistung hinter dem starken Torhüter Martin Falkus erkämpft hatte, kam der Umschwung. In der Folge gewann man nicht nur in Mönkeberg und bei TaWa II. Auch in eigener Halle, die das stets zahlreiche und lautstarke Heimpublikum Riemann-"Hölle" getauft hat, war kein Kraut mehr gegen den RSV gewachsen. Schmerzlich musste das auch Herzhorns ärgster Aufstiegskonkurrent HSG Schülp/Westerrönfeld bei der 23:26-Schlappe erfahren.
Der MTV ist also gewarnt, zumal die Ratzeburger die 17:29-Packung aus dem Hinspiel immer noch heftig schmerzt. Damals boten die Herzhorner basierend auf einer kompakten Abwehr vor dem sehr gut aufgelegten Torhüter Matthias Radden eine der besten Saisonleistungen überhaupt. Immer wieder ging es in hohem Tempo nach abgefangenen Bällen nach vorne. Die Ratzeburger Haupttorschützen Jan Möller (Rückraum Mitte) und Christoph Rick (Kreisläufer) wurden auf der anderen Seite im zweiten Durchgang gut in Schach gehalten.
Die Kuhnke-Schützlinge hätten nichts dagegen, wenn es am Sonnabend ähnlich liefe. Doch dafür müssten sie den Lauf der Gastgeber und vor allem die sehr offensive Ratzeburger Deckung knacken. Bei Ballgewinn ist es meist Linksaußen Andre Kollmorgen, der den Gegenstoß läuft. "Dazu dürfen wir es im Angriff möglichst nicht kommen lassen", sagt Kuhnke. "Die RSV-Abwehr muss beschäftigt werden. Wir müssen uns viel bewegen. Einlaufen, Wechsel und Sperren setzen wären da geeignete taktischen Mittel."
Ansatzpunkte für den eigenen Gegenstoß sieht Kuhnke auch: "In der Rückwärtsbewegung ist Ratzeburg anfällig. Wenn wir schnell umschalten können, sollten sich da Chancen auftun." Aus dem Herzhorner Stamm-Kader sind alle Spieler dabei, auch wenn sich Frank Bruhnsen (Daumenverletzung) sowie die beiden Torhüter Matthias Radden (Knöchel) und Henning Jürgensen (Knochenabsplitterung im Daumen) mit Blessuren herumschlagen. Als weitere Alternative für die Linkshänder-Position wird Kai Früchtenicht zum MTV-Kader stoßen.

Antworten:

Schmidt gehen die Spieler aus
Hohn / hal - Eigentlich beginnen am Sonntag beim TSV Mildstedt (17 Uhr) die "Wochen der Wahrheit" für die HSG Hohn/Elsdorf. TSV Mildstedt, SG BraHU II, Ratzeburger SV, TSV Alt Duvenstedt und THW Kiel II sind die Stationen des anstehenden knüppelharten Programms, das letztlich darüber entscheiden wird, ob die Hohn/Elsdorfer zum Saisonende den momentanen siebten Platz halten können, oder doch noch ins untere Tabellenmittelfeld der Handball-Oberliga abrutschen.
Doch schon vor dem ersten Spiel schockt Trainer Ingo Schmidt die Wahrheit bezüglich der Personaldecke, die ihm am Sonntag zur Verfügung steht, mehr als die Namen der nächsten Gegner. Im wahrsten Sinne des Wortes wird es nämlich gerade eben mal eine Schmidt-Sieben sein, die den derzeitigen Tabellenfünften in dessen Halle herausfordert. Gleich sieben Spieler können gar nicht, oder nur stark angeschlagen, mitmachen. Jan-Eggert Sievers befindet sich auf Studienfahrt in Frankreich, HSV-Hamburg-Praktikant Björn Carstens ist beim Spiel HSV gegen Kronau-Östringen eingespannt, und Arne Gruber ist ebenfalls verhindert. Weiterhin verzichten muss Schmidt auch auf die Langzeitverletzten Henning Moll und Gunnar Petersen, angeschlagen in die Partie gehen Jörg Gosch, den eine Hüftverletzung plagt, und Torhüter Nils Wartenberg, der nach seiner Fußverletzung in Mildstedt jedoch sein Comeback feiern will. Dafür schiebt momentan Masseur Manni Leinbaum Extraschichten, um Wartenberg wieder fit zu bekommen.
"Außer der ersten Sieben habe ich also kaum jemanden, um zu wechseln", sieht Schmidt zwar nicht die Felle davonschwimmen, weiß jedoch, dass es so in Mildstedt schwer werden wird. Eine Niederlage wäre unter diesen Voraussetzungen also keine Katastrophe für die HSG, hat doch der TSV nach den Ergebnissen der letzten Woche wieder Lunte gerochen auf den Aufstiegsplatz und will sich deshalb zu Hause keine Blöße geben. Dennoch blickt Schmidt mutig nach vorn. "Gegen BraHU denke ich, dass alle wieder fit sind, so dass ich plane, dass wir zwei von den folgenden fünf Spielen gewinnen wollen."


von Kuno1979 - am 03.03.2006 10:24
THW Kiel II - HSG Schülp/Westerrönfeld (Sonntag 15:10 Uhr)


Kociok-Team will Helmut-Wriedt-Halle stürmen (shz)
HSG Schülp/Westerrönfeld beim heimstarken THW Kiel II zu Gast
Westerrönfeld

- Viel haben die beiden Handball-Mannschaften des THW Kiel und des THW Kiel II nicht miteinander zu tun - sieht man von der gemeinsamen Vereinszugehörigkeit einmal ab. Und doch gibt es eine Gemeinsamkeit. Es ist die enorme Heimstärke, die die beiden "Zebrateams" verbindet. Besser gesagt, nicht mehr verbindet. Nach der überraschenden Champions League-Niederlage gegen die SG Flensburg/Handewitt weist nur noch der Oberliga-THW eine beeindruckende Serie von sieben Heimsiegen in Folge auf.

Wenn es allerdings nach Gunnar Kociok geht, dann soll diese Bilanz am Sonntag an die der ersten Mannschaft angeglichen werden. Um 15.10 Uhr tritt er mit seiner HSG Schülp/Westerrönfeld dann in der Helmut-Wriedt-Halle an und versucht, nach dem berauschenden Sieg gegen Alt Duvenstedt den nächsten Streich folgen zu lassen. "Neben Ratzeburg ist der THW die Mannschaft der Stunde und hat mit Yannick Stock einen wichtigen Spieler zurück in den eigenen Reihen", schätzt Kociok die Kieler, die die letzten fünf Partien gewannen, sehr stark ein. Im Hinspiel noch lieferte man sich in Westerrönfeld einen denkwürdigen Schlagabtausch, den die HSG souverän mit 43:36 gewann. Ob es wieder so ein munteres Hin und Her, oder ein eher Abwehr betontes Spiel wird, liege laut Kociok vor allem daran, ob es gelingt, den überaus ausgeprägten Tempodrang der Kieler zu stoppen und sie in den Positionsangriff zu drängen.

Allerdings hat Kociok im Angriff ein Kreisläuferproblem. Dany Jüschke und Jan Langfeldt lagen die Woche über beide mit Fieber im Bett und sind zumindest angeschlagen. "Da können aber auch Philipp Petriesas oder Helge Rahn spielen", kann Kociok jedoch zur Not Abhilfe schaffen.

Entscheidend wird sein, ob die HSG sich wie gegen Alt Duvenstedt erneut als Mannschaft präsentiert und zur gleichen Einstellung findet. "Ich habe gemerkt, dass die Eigenmotivation des Teams in den Spielen davor nicht mehr klappte, da habe ich mich wieder selbst mehr eingebracht und den Spielern Feuer unterm Hintern gemacht", verrät Kociok und erklärt: "Für Sonntag werde ich wieder ein paar Briketts nachlegen."





von THW2 - am 03.03.2006 10:47

LIVE im Ticker: HSG TaWa II vs. TSV Altenholz II

Wir berichten auch HEUTE wieder LIVE vom OberligaSpiel unserer "Zweiten".
Gegner ist der TSV Altenholz II.
Anpfiff in der TreeneHölle ist um 20.30 Uhr.

Hier gehts direkt zum: LIVE-Ticker

von MarcoGBK - am 03.03.2006 16:33

political business dimming

trends partners adjust biological responsible 100 estimate sensitivity growing possible [www.cse.wustl.edu]

von roxburybed - am 13.09.2009 07:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.