Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Handball, Björn Harnack, Ingo Breuel

Komisch, kein Bericht aus Tarp!

Startbeitrag von Handball am 31.03.2006 08:13

Ist es nicht komisch, dass Herr Breuel diesmal keine Lobeshymne seiner Tarper Jungs hier preisgibt? Ich freue mich schon die ganze Woche darauf zu lesen, wieviel Pech Tarp diesmal hatte und das sie wiedereinmal die bessere Mannschaft waren...Naja ich bleibe in freudiger Erwartung!

Euer Spielgerät

Antworten:

Kein Problem, hatte ich nur vergessen. Im übrigen, wenn man schon solche Sprüche von sich gibt, sollte man auch Mut haben, seinen Namen anzugeben.

HSG Tarp-Wanderup – MTV Herzhon 36:40 (18:21)

Kleinigkeiten entscheiden das Spiel: Trotz guter Leistung kein Sieg gegen den Aufstiegsaspiranten

Beide Teams gingen diese zumindest für die Gäste wichtige Partie mit hohem Tempo an. So entwickelte sich von Beginn an ein sehr ansehnliches Oberligaspiel. Durch schnelles und flüssiges Passspiel kamen unsere Stärken im Positionsspiel voll zum tragen. Vor allem Lars Jacobsen gelang aus dem Rückraum immer wieder ein erfolgreicher Abschluss. Aber auch das Spiel über den Kreis und die Außen brachte immer wieder Gefahr für das Tor des Favoriten. Schwächen zeigten wir dagegen in der Rückwärtsbewegung. Hier bereitete uns die erste und zweite Welle der Herzhorner zunächst große Probleme. Immer wieder kamen die Steinburger so zu einfachen Toren. Dennoch blieb die Partie jederzeit spannend. Über 6:6 nach 11 Minuten und 10:11 (20.) konnte sich der Favorit erst in der Schlussphase der ersten Hälfte etwas lösen.
Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Allerdings gelang es uns nun häufiger, die Aktionen der starken Herzhorner Rückraumschützen zu unterbinden, gänzlich Ausschalten konnten wir sie aber nie. Dennoch kamen wir nun in der Folgezeit immer besser ins Spiel. Im Angriff boten wir nach wie vor eine starke Leistung. Immer wieder erspielten wir uns gegen die beste Deckung der Liga Tormöglichkeiten. Und im Gegensatz zur Vorwoche wurden sie diesmal auch weitestgehend genutzt. 29:31 führten die Gäste nach 48 Minuten. Dann allerdings unterliefen uns die wohl entscheidenden Fehler in dieser Partie. Ausgerechnet in dieser Phase vergaben wir nach Ballgewinnen drei hochkarätige Torchancen. Der Gast nutzte diese kurze Schwächephase konsequent zu erfolgreichen Gegenstößen und statt auszugleichen lagen wir nach 52 Minuten mit 30:35 zurück. Zwar gaben wir bis zum Schluss noch einmal Alles, gegen den Tabellendritten war aber dieser Rückstand in den letzten Minuten nicht mehr aufzuholen.

Es war eine insgesamt sehr gute und jederzeit spannende Oberligapartie, die von den Schiedsrichtern Dybowski und Skrzypczak sicher und souverän geleitet wurde. Der Gästeerfolg geht dabei letztlich auch völlig in Ordnung. Ein großer Leistungsunterschied war allerdings nicht zu erkennen. Vielmehr waren es eben die zwei oder drei kleinen Fehler, die uns in einer wichtigen Phase unterliefen und die eine Spitzenmannschaft dann sofort zu ihren Gunsten nutzt. So wurde es denn wieder nichts mit dem ersten Heimsieg; hierfür haben wir im letzten Heimspiel gegen die HSG Hohn/Elsdorf noch einmal eine Chance. Mit der Leistung insgesamt – trotz unserer Abwehrschwächen – konnte man sehr zufrieden sein. Auch wenn es für uns eigentlich um nichts mehr geht, bot die Mannschaft kämpferisch und spielerisch eine sehr gute Partie. Und mit insgesamt 76 Toren gab es für die Zuschauer auch wieder einmal reichlich Treffer zu sehen. Zwei Ziele in dieser Saison bleiben uns aber letztlich doch noch. In den zwei verbliebenen Spielen nach der Osterpause wollen den ersten Heimsieg einfahren und vor allem die Rote Laterne wieder abgeben.

HSG: Mike Breuel (27 GT / 15 P), Dennis Jessen (13 / 3); Jasper Most 1, Christian Jansen, Sven Pastewka 2, Helge Tiller 1, Thore Thomsen 4, Lars Jacobsen 14 (4), Jan Vogeler 5 (2), Frederik Anthonisen 4, Lars Thoroe 1, Henning Eichhorn, Niko Schleicher 4

MTV: Henning Jürgensen, Matthias Radden; Sven Hesse 1, Raffael Winter 5, Arne Clasen 8 (7), Sören Sommer 2, Frank Bruhnsen 1, Stephan Hinrichs 6, Marvin Trampenau 4, Lasse Pingel, Ingo Fahl 1, Lars Warncke 6, Malte Hinrichs 6


7-Meter: 8 (6) / 8 (7)
Zeitstrafen: 4 / 3 Rote Karte: Keine
Spielfilm: 3:3 (5.); 5:6 (10.); 6:9 (15.); 10:11 (20.); 14:16 (25.); 18:21 (30.);
22:23 (35.); 24:27 (40.); 27:30 (45.); 29:33 (50.); 33:36 (55.); 36:40 (60.)


von Ingo Breuel - am 04.04.2006 08:55
Ich galube, dass das Spiel in Büsum gemeint war...

von Handball - am 05.04.2006 08:56
Das glaube ich auch ...

von Handball - am 05.04.2006 09:31
Hier der Bericht von unserer Homepage.

Versöhnlicher Abschluss in eigener Halle: 28:25 gegen die HSG Tarp/Wanderup II



Alles war vorbereitet, um unser letztes Heimspiel zu einem tollen Erlebnis für die Zuschauer, die Verantwortlichen und die Spieler zu machen. Auch für einen: für Sebastian, der vorerst sein letztes Spiel für den TSV ablieferte, da er beruflich nach Baden-Württemberg zieht. Es gelang! Wir konnten einen tollen Tag mit einem 28:25(10:11) über die HSG Tarp/Wanderup II krönen und uns auf den drittletzten Tabellenplatz vorarbeiten.

Die Stimmung war toll und wahrscheinlich waren wir am Anfang etwas nervös, so dass wir schnell mit 1:5 und 2:7 zurücklagen. Doch durch die tolle Unterstützung unserer Fans und geduldiges Spiel im Angriff, gepaart mit einer mittelmäßigen Abwehr, aber zwei starken Torhütern (Klaus entschärft die Würfe aus dem Rückraum und Björn hielt insgesamt drei Siebenmeter) kämpften wir uns zur Pause auf 10:11 heran.

In der zweiten Hälfte markierten wir schnell den Ausgleich und konnten uns zehn Minuten vor dem Ende bis auf vier Tore absetzen. Dass die Schlussphase etwas hektisch verlief, lag sicherlich an der Tatsache, dass unsere Fans bereits in der 55.Minute mit "hier regiert der TSV" die Stimmung anheizten, aber wohl eher an der Tatsache, dass die über das gesamte Spiel unglücklich (vorsichtig ausgedrückt) agierenden Schiedsrichter mit diversen kuriosen Entscheidungen wohl noch etwas Spannung in die ansonsten ruhige Partie bringen wollten. Krönender Abschluss war dann die Rote Karte für Sebastian, welche er zu einem letzten Jubellauf an den Fans vorbei nutzte. Sebastian, wir danken Dir und wünschen Dir alles Gute bei Deinen neuen Aufgaben und in Deinem neuen Verein Balingen. Nach dem Spiel tanzten wir auf der Platte den "Syrtaki" und konnten auch danach das eine oder andere Getränk zu uns nehmen…(o;

Am nächsten Samstag geht es zum TSV Altenholz II. Unser Ziel für die letzten Spiele ist jetzt den drittletzten Tabellenplatz nicht mehr zu verlassen – schwer genug!



TSV Büsum: Rehn, Beckmann – Franz (9/2), Grewe (2), Heiko Sievers (1), Kevin Kock (6), Schmidt (2), Sören Sievers (1), Lüdtke, Dennis Kock (5), Nikolai (2), Schippmann.

HSG Tarp/Wanderup II: Röh, Breuel – Pastewka (1), Fischer, Tiller (3), Thomsen, Jacobsen (3/1), Vogeler (7/2), Anthonisen (3), Thoroe (2), Schleichert (1), Petri, Eichhorn (1), Brune (4).

Schiedsrichter: Lucht/Witting (Bad Schwartau/Geesthacht).

Zuschauer: 120.

Zeitstrafen: Büsum 11 – Tarp-Wanderup II 7.

Rote Karten: Grewe (48.), Franz (59.), jeweils nach 3 x 2 Minuten



von Björn Harnack - am 09.04.2006 17:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.