Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper

TSV Hürup - SZ Ohrstedt 37:26 (18:13)

Startbeitrag von Hüruper am 12.11.2006 11:43

Torflut gegen SZ Ohrstedt

Hürup (ms) Es lief einfach alles in der Oberliga-Partie TSV Hürup gegen SZ Ohrstedt, zumindest für die Gastgeber, die mit 37:26 (18:13) deutlich die Nase vorn hatten. Torhüter Sven Vörtmann zeigte wieder einmal eine starke Leistung mit mehr als 10 Paraden, sein Kollege Benjamin Michaelsen löste ihn nur bei 2 Siebenmetern ab, die er beide hielt. Auf dem Feld ackerte Björn Tölle auf allen Rückraumpositionen und war mit 10 Toren der erfolgreichste Torschütze. Bärenstark am Kreis zeigte sich Christoph Hahn mit seiner besten Leistung im TSV-Trikot, achtmal war er erfolgreich.

Der "Hürup-Express" startete ohne Verspätung und führte in der 2. Minute bereits mit 3:0 durch 2 Tore von Sven Schmidt und einem Treffer von Björn Tölle. Die Gäste aus Ohrstedt hielten aber dagegen und glichen in der 4. Minute zum 3:3 aus. In der 6. Minute gab es beim Stand von 4:3 die erste Hinausstellung gegen Ohrstedt für ein Foul an Sven Schmidt, bei dem dieser sich eine Platzwunde am Kopf zuzog, aber mit Verband weiterspielte. Den ebenfalls fälligen Siebenmeter konnte Dietrich Packhäuser nicht verwandeln. Die Ohrstedter konnte sogar in der Unterzahlsituation ausgleichen. Erst langsam nahm der TSV wieder Fahrt auf und setzte sich ab der 9. Minute sukzessive ab. zunächst konnten die Nordfriesen noch mehrfach den Anschluß erzielen, ab der 20. Minute, nachdem Michaelsen einen Siebenmeter parieren konnte, zogen die Hausherren schließlich auf bis zu 5 Tore davon, erstmals beim 16:11 in der 25. Minute, 18:12 hieß es sogar kurz vor der Halbzeit, bis Ohrstedt der 13. Treffer gelang. Obwohl 18 Tore im ersten Durchgang für Hüruper Verhältnisse sensationell sind, hätte der TSV schon jetzt deutlicher führen können, die Abwehr stand gegen die körperlich überlegenen Gäste sehr gut und auch Sven Vörtmann hatte wiedermal einen guten Tag erwischt. Nur im Angriff wurden zahlreiche sehr gute Gelegenheiten nicht genutzt.

Nach der Pause fügt sich das Bild nahtlos an, die Gastgeber kamen nicht mehr in Gefahr und erhöhten ihre Führung auf 7 Tore beim 24:17 in der 40. Minute, beim 27:20 in der 45. Minute und beim 29:22 in der 50. Minute. Besonders Christoph Hahn, Robert Urbaniak und Björn Tölle hatten den Gäste-Keepern ordentlich eingeschenkt. Nun hatten sich die Ohrstedter endgültig aufgegeben. In der 56. Minute stellte Christoph Hahn mit seinem 8. Treffer die erste 10-Tore-Führung her (33:23), die begeisterten Fans sangen "Hürup war mit dem Hammer da...", auf einen so deutlichen Sieg hatten sie lange warten müssen. Gäste-Coach Ralf Heckel pushte seine Spieler bis zum Schluß, so dass diese dagegen hielten und eine weit höhere Niederlage verhinderten.

Beim TSV Hürup war jeder einzelne Spieler ein Garant für diesen eindrucksvollen Sieg, alle kämpften für ihren verletzen Kapitän Jan Lienau (Muskelfaserriss) mit und trugen sich in die Torschützenliste ein.

Der TSV konnte übrigens die "Tageswertung" gegen SZ Ohrstedt mit 2:1 für sich entscheiden. Zwar verloren die 1. Frauen ihr Heimspiel gegen die Nordfriesinnen mit 15:23, in Ohrstedt gewannen jedoch die 2. Männer ebenfalls deutlich mit 26:13 gegen die Ohrstedter Zweite.

TSV Hürup - SZ Ohrstedt 37:26 (18:13)

TSV Hürup: Vörtmann (1.-60., 12 Paraden), Michaelsen (bei 2 Siebenm., 2/2 Paraden) - Kuhn (1), Tölle (10), Schmidt (2), Lorenzen (2), Brogmus (3), Hahn (8), Urbaniak (5), Niemann (1/1), Linde (3/2), Packhäuser (2/1).

SZ Ohrstedt: Weinbach, Thomsen - Pauls (2), Peters (4), Flatterich (1), J.-P. Hansen (4), Hamann (1), Plöhn (4), J. Hansen (3), Carstensen (1), Lohr, Thoröe, Spotz (4), Klenz (2/1).

Siebenmeter: 6/4 (Packhäuser verwirft zweimal) - 1/3 (Michaelsen hält zweimal)

Zeitstrafen: 4 (Schmidt 29:52, Niemann 43:10, Tölle 44:09, Urbaniak 55:26) - 4 (Pauls 5:25 u. 51:43, J.-P. Hansen 50:27, Peters 55:34)

Schiedsrichter: Brux, Töppler (SV Mönkeberg)

Zuschauer: 110

Spielfilm: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1, 3:2, 3:3, 4:3 (5.), 4:4, 5:4, 5:5, 6:5, 7:5 (10.), 7:6, 8:6, 8:7, 9:7 (15.), 9:8, 10:8, 10:9, 11:9, 12:9 (20.), 12:10, 13:10, 14:10, 14:11, 15:11 16:11 (25.), 17:11, 17:12, 18:12, 18:13 (30.) - 19:13, 20:13, 20:14, 20:15, 21:15, 21:16 (35.), 22:16, 23:16, 23:17, 24:17 (40.), 24:18, 25:18, 26:18, 26:19, 27:19, 27:20 (45.), 27:21, 28:21, 29:21, 29:22 (50.), 30:22, 30:23, 31:23, 32:23 (55.), 33:23, 33:24, 34:24, 35:24, 35:25, 36:25, 37:25, 37:26 (60.).

(Quelle: TSV Hürup)

Gruß,
Michael

Antworten:

Hürup holte den Hammer raus

Lange mussten die Fans warten, ehe sie ihren TSV Hürup wieder in der Form der letzten Jahre bejubeln durften. Ihre Hymne „Hürup war mit dem Hammer da“ beschrieb den Verlauf des Nordderbys in der Handball-Oberliga gegen Aufsteiger SZ Ohrstedt bestens. Die Gastgeber waren spielerisch sowie taktisch überlegen und erinnerten mit einer starken Vorstellung beim 37:26 (18:13) an die Erfolge vergangener Tage.

Hürup/pw – Das erwartete Kampfspiel in diesem Oberliga-Derby blieb aus, denn beide Mannschaften gingen hohes Risiko und wollten jede Möglichkeit zum Torerfolg nutzen. Hürup startete mit einem 3:0, das die Gäste aber schnell zum 3:3 ausglichen. Obwohl die Ohrstedter körperlich überlegen waren, konnten sie sich nur selten gegen die wachsame Hüruper Deckung durchsetzen oder scheiterten mit ungenauen Würfen am wiedermal überragenden Sven Vörtmann. Das SZ blieb jedoch trotzdem dran. Aus folgendem Grund: Die Wurfausbeute des TSV Hürup war nur durchwachsen, so dass noch keine Vorentscheidung zum Pausenpfiff gefallen war. Erst nach dem 14:11 (24.) warf der Gastgeber mit drei Treffern in Folge eine beruhigende Führung heraus.

Zwei Treffer in Unterzahl zum 20:13 (32.) für den TSV Hürup gleich nach Wiederanpfiff läuteten eine hochklassige zweite Halbzeit ein. Vor allem die Achse Tölle-Hahn (zusammen 18 Tore) war vom Aufsteiger nicht zu stoppen und sorgte für den Fortbestand der Hüruper Sieben-Tore-Führung bis zum 29:22 (50.). Erst danach brach die bis dahin wackere Gegenwehr des Aufsteigers ein, und der „Hürup-Express“ kam endgültig ins Rollen. So trug sich jeder TSV-Feldspieler in die Torschützenliste ein, und nach dem 33:23 vier Minuten vor dem Ende durch Christoph Hahn war die Stimmung in der Bahnhofshalle am Siedepunkt angekommen. „Ein Riesenlob an die Mannschaft. Jeder hat alles aus sich herausgeholt und diesen klaren Erfolg ermöglicht. Jetzt kann ich endlich wieder etwas ruhiger auf der Bank sitzen, denn die Spieler haben gezeigt, was sie wirklich können“, atmete Trainer Dennes Stapelfeldt durch.

TSV Hürup: Vörtmann, Michaelsen - Kuhn (1), Tölle (10), Schmidt (2), Lorenzen (2), Brogmus (3), Hahn (8), Urbaniak (5), Niemann (1/1), Linde (3/2), Packhäuser (2/1).
SZ Ohrstedt: Weinbach, Thomsen - Pauls (2), Peters (4), Flatterich (1), J.-P. Hansen (4), Hamann (1), Plöhn (4), J. Hansen (3), Carstensen (1), Lohr, Thoröe, Spoth (4), Klenz (2/1).
Schiedsrichter: Brux, Töppler (SV Mönkeberg). – Siebenmeter: 6/4 - 1/3. – Zeitstrafen: 4 - 4.
Zuschauer: 110.

(Quelle: Flensburger Tageblatt)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 13.11.2006 07:13
Noch'n Gedicht äh Bericht. ;)

Tölle mit zehn Treffern

Handball. Der TSV Hürup gewann deutlich mit 37:26 gegen SZ Ohrstedt.

HÜRUP. Mehr als deutlich mit 37:26 fertigte der TSV Hürup im Nordbezirksderby der Handball−Oberliga der Männer das Sport−Zentrum Ohrstedt (SZO) ab.

Das Team von Trainer Dennes Stapelfeldt hält damit den Kontakt zur Spitzengruppe, während die Nordfriesen von Trainer Ralf Heckel bei schwerem Restprogramm bis zur Weichnachtspause aufpassen müssen, nicht in die vom Abstieg gefährdete Zone abzurutschen.

Über 3:0 und 3:3 verlief die Partie bis zum 5:5 ausgeglichen. Einziger Aufreger in der Anfangsphase war, dass Hürups Kreisläufer Sven Schmidt nach einem Zusammenprall mit blutender Platzwunde am Kopf in die Kabine musste.

Nehmerqualitäten

Nach kurzer Behandlung konnte er mit einem Kopfverband weiterspielen. Er wurde aber nur noch sporadisch eingesetzt, denn Christoph Hahn machte in Abwehr und Angriff (acht Tore) ein Bombenspiel.

Über 8:6, 11:8 und 15:11 setzte sich das Heimteam in der Hüruper "Bahnhofshalle" bis zur Pause auf 18:13 ab.

Im zweiten Durchgang bauten die Hüruper ihren Vorsprung über 20:14 und 23:16 auf 26:18 aus. Ohrstedt verkürzte noch einmal auf 21:27, doch war das nur ein kurzes Aufflackern. Das SZO−Team resignierte mehr und mehr. Hürup zog das Tempo wieder an und kam über 30:22 und 33:23 zu einem überzeugenden 37:26−Sieg.

Kampfkraft

Das Hüruper Team überzeugte durch Kampfkraft und Siegeswillen, den ließen die Ohrstedter meistens vermissen. Das SZO−Angriffspiel war zu statisch, zu sehr auf Einzelaktionen angelegt und es fehlte der Zug zum Tor. In der Abwehr arbeiteten die Nordfriesen nicht richtig zusammen, es fehlte vor allem an Seitwärtsbewegungen.

Es schien so, dass das SZO−Team aus dem letzten Spiel nicht gelernt hatte, was man mit Herz und Kampf alles erreichen kann.

Das machten die Hüruper vor. Besonders hervorzuheben sind dabei neben Torwart Sven Vörtmann und Björn Tölle (zehn Tore) mit Christoph Hahn, Peer Linde, Robert Urbaniak und Torwart Benjamin Michaelsen (hielt zwei Strafwürfe) vor allem Spieler, die sonst nicht unbedingt in der ersten Reihe stehen.

Teamleistung

Hürups Trainer Dennes Stapelfeldt sah eine geschlossen Mannschaftsleistung als Hauptgrund für den Erfolg.

"Alle haben toll gekämpft, ich wüsste nicht, wen ich besonders herausheben sollte", sagte Stapelfeldt.

TSV Hürup: Vörtmann, Michaelesen − Kuhn 1, Tölle 10, Schmidt 2, Lorenzen 2, Brogmus 3, Hahn 8, Urbaniak 5, Niemann 1, Linde 4/2, Packhäuser 2.

SZ Ohrstedt: Weinbach (ab 30.), Thomsen (bis 30.) − Pauls 2, Peters 4, Flatterich 1, Hamann 1, J.−P. Hansen 3, Plöhn 4, J. Hansen 4, Carstensen 1, Lohr, Thoröe, Spoth 4, Klenz 2/1.

Harald Jacobsen

(Quelle: Flensborg Avis)

Gruß
Michael


von Hüruper - am 14.11.2006 12:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.