Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper, Ohrstedter, Info, Altenholzer

SG Bordesholm/Brügge - HSG Hohn/Elsdorf 32:34 (15:14) - Ingo Schmidt geht

Startbeitrag von Hüruper am 04.12.2006 10:36

Ingo Schmidt wirft in Hohn die Brocken hin

Oberliga Männer: Trainer hört trotz Erfolgen auf

Hohn/hal – Die HSG Hohn/Elsdorf hat am Sonnabend mit 34:32 (14:15) bei der SG Bordesholm/Brügge gewonnen und sich damit den zweiten Tabellenplatz der Handball-Oberliga erkämpft – nur einen Trainer, den hat sie nicht mehr. Direkt nach Abpfiff eröffnete Ingo Schmidt seinem verdutzten Team, dass er ab sofort nicht mehr als Coach zur Verfügung steht. Der Grund: Nach dem letzten Donnerstag-Training wurde Schmidt von HSG-Handballobmann Hans-Detlef Gosch eröffnet, dass ab der kommenden Saison ohne ihn geplant werde. Das Ganze zwei Tage vor einem Spiel, bei dem die HSG sogar die Tabellenführung hätte erobern können.

„Ich empfinde das als sehr unfair, weil wir erfolgreich sind, und deshalb habe ich mich entschieden, das nicht mitzumachen“, erklärte Schmidt sein Handeln. „Ich hätte nicht gedacht, dass Ingo da so dünnhäutig reagiert“, entgegnete indes Hans-Detlef Gosch auf Nachfrage. „Ich habe die Entscheidung mit dem Vorstand gefällt und wollte Ingo so früh wie möglich davon unterrichten, damit er es nicht hintenrum erfährt“, verteidigte er sich und betonte: „Der Trainerwechsel hat nichts mit Ingo Schmidt zu tun, wir wollten nach zwei Jahren mit unserer Mannschaft und einem neuen Trainer neue Wege gehen“, so Gosch. „Unter den Umständen habe ich keine Motivation weiter zu machen“, sagte Schmidt, der sich als Lückenbüßer bis zum Saisonende fühlt, dessen Erfolge nicht gewürdigt werden. Eigentlich habe er deshalb schon am Donnerstag hinwerfen wollen, entschied sich dann aber, seine Mannschaft am Sonnabend nicht trainerlos zu lassen. Und so hängte er im offenbar letzten Spiel seines knapp 14-monatigen Engagements an die Erfolgsserie von zuletzt 12:0 Punkten noch zwei dran und erklomm durch die Alt Duvenstedter Niederlage den zweiten Platz, bevor er sich verabschiedete.

Zum Spiel: Nach einer stark umkämpften ersten Hälfte, in der Bordesholm größtenteils vorn lag, gelang Steffen Oeltjen mit dem Pausenpfiff der 14:15-Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte der hastig und übertrieben hart gespielten Partie hatte Hohn zwar die klareren Chancen, doch immer wieder war beim SGBB-Keeper Ole Brandt Schluss. „Es war keine Linie zu erkennen, aber dennoch hatte ich den Eindruck, dass wir nicht verlieren würden“, sagte Schmidt, dessen Team es erst zehn Minuten vor Schluss schaffte, die Führung der Bordesholmer zu egalisieren (27:27). Besonders erschwerend, vor allem für die Abwehr, kam hinzu, dass mit Jörg Gosch, Nils Westphal, Martin Fülbier und Florian Puls schon früh vier Spieler mit zwei Zeitstrafen kurz vor dem Feldverweis standen. Dennoch erhöhte Hohn auf 33:30 und kam am Ende zu einem 34:32-Erfolg.

Wie es bei der HSG ohne Ingo Schmidt weitergeht, wird sich in der nächsten Woche entscheiden. „Momentan bin ich von der Situation völlig überrascht und werde noch einmal mit Ingo reden“, sagte Gosch. Schmidts Einstellung zum Thema ist deutlich. „Entweder der Obmann oder ich“, so der Trainer – ein gemeinsamer Weg bis zum Saisonende scheint damit ausgeschlossen.

Hohn/Elsdorf: Bendixen, Wartenberg - Petersen (1), Thöming (4), Kuhrt (2), Westphal (2), Sievers (4), St. Oeltjen (7), Fülbier (1), Puls (1), Gosch (12/7), Sa. Oeltjen.

(Quelle: Landeszeitung, sh:z)

Gruß,
Michael

Antworten:

SG Bordesholm/Brügge gerät erst spät auf die Verliererstraße

Handball-Oberliga der Männer: Haß-Schützlinge unterliegen der HSG Hohn/Elsdorf mit 32:34 – Wieder genesener Lasse Elwardt mit acht Treffern bester Schütze

Bordesholm/ras – Handball-Oberligist SG Bordesholm/Brügge wurde für seine Leistungssteigerung nicht belohnt: Trotz einer engagiert geführten Partie unterlagen die Blau-Roten in eigener Halle der HSG Hohn/Elsdorf mit 32:34 (16:15) und kassierten die vierte Heimpleite der laufenden Saison.

Trotz der Niederlage war SGBB-Trainer Michael Haß überaus zufrieden mit seinem Team: „Meine Mannschaft war im Gegensatz zur Vorwoche nicht wiederzuerkennen und hat eine Top-Leistung geboten“, lobte der Coach nach der Partie, in der die rund 200 Zuschauer am Bordesholmer Langenheisch voll auf ihre Kosten kamen. Nachdem Mirko Gabriel kurzfristig mit einem Bänderriss ausgefallen war, machte Haß aus der (Personal-)Not eine Tugend. Mit Matthias Lau stellte er seinen Kreisläufer auf Linksaußen und ließ hinten eine konsequente 3:2:1-Deckung spielen, an der sich die favorisierten Gäste die Zähne ausbissen. Die SGBB war engagiert und aggressiv. Kam Hohn/Elsdorf dennoch einmal zu schnellen Toren, dann lediglich über Tempogegenstöße. Die Folge: Bordesholm war mindestens gleichwertig, was sich auch an den Zwischenständen ablas. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber mit 16:15 vorn, verteidigten diese knappe Führung bis zur 50. Minute erfolgreich. Erst dann glich Hohn/Elsdorf zum 27:27 aus. Anschließend setzte sich ungewollt das Schiedsrichtergespann in Szene. „Leider haben die Unparteiischen gleich zwei Mal äußerst fragwürdige Stürmerfouls gegen uns gepfiffen. Daraus resultierten jeweils Gegenstoßtreffer für Hohn/Elsdorf“, ärgerte sich Haß über die besagten Pfiffe der Männer in Schwarz. Genau diesen beiden Treffern lief die SGBB in den verbleibenden Minuten erfolglos hinterher. „In dieser Phase waren die Gäste einfach zu clever“, musste Haß anerkennen.

Trotz der Niederlage können die Bordesholmer, bei denen der wieder genesene Lasse Elwardt mit acht Treffern bester Schütze war, erhobenen Hauptes in die verbleibenden beiden Partien vor Weihnachten gehen.

SG Bordesholm/Brügge: Brandt – Lasse Elwardt (8 Tore), Roßmann (4), Maier (5/4), Meyer, Thielsen (1), Koch, Fuhrmann (4), Röscheisen, Lau (4), Riedel, Köpke (6). Schiedsrichter: Kock/Rathje (Schleswig/Kiel). Zuschauer: 200

(Quelle: Holsteinischer Courier, sh:z)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 04.12.2006 10:43
....na wenn jetzt man nicht wieder Christian Gosch als Trainer verpflichtet wird. Der ist doch frei und hat immer Bock auf Handball!

von Ohrstedter - am 05.12.2006 09:11
das alles scheint ja auch niemanden wirklich zu interessieren.

von Altenholzer - am 06.12.2006 15:54
Lt. Homepage haben die ja auch schon einen neuen Trainer!!!

von Info - am 07.12.2006 12:29
Auf die Gefahr, dass ich mich jetzt blamiere:

Wer ist Dethlef Kempf????????

von Ohrstedter - am 07.12.2006 13:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.