Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kuno1979, RSV HP, Hüruper

Ratzeburger SV - MTV Herzhorn 25:26 (14:12)

Startbeitrag von Hüruper am 04.12.2006 10:46

Matthias Radden hält den Sieg fest

Herzhorns Oberliga-Handballer gewinnen 26:25 beim Ratzeburger SV

Herzhorn/skl – Beim Ratzeburger SV lief es für die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn weitaus besser als im letzten Heimspiel gegen Mildstedt. Die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke bezwangen ihre Gastgeber mit 26:25 (12:14) und stellten wieder einmal ihre kämpferischen Qualitäten unter Beweis, denn lange Zeit liefen sie einem Rückstand hinterher und gewannen erst in den letzten Spielminuten die Oberhand.

Ähnlich gut verlief auch der Auftakt. Zwar fiel der erste Treffer zu Gunsten der Ratzeburger, doch schnell drehten die Blau-Gelben den Spieß um und gingen über 3:2 souverän bis zum 9:6 in Führung. Dann war es jedoch, als hätte jemand „den Schalter umgelegt“ und nichts lief mehr zusammen.

Die Gastgeber hatten mit der offensiven 3:2:1-Deckung ihrer Gegner keinerlei Probleme, da sie eine ähnliche Abwehr spielen und konnten sich so hervorragend einstellen. Hinzu kam, dass die Kuhnke-Schützlinge viel zu passiv agierten und so übernahm der SV das Zepter. Er glich nicht nur aus, sondern ging 11:10 und 12:10 in Führung. Diesen Vorsprung wahrte er bis zur Pause und lag mit 14:12 vorne.

Auch nach dem Wiederanpfiff blieben die Hausherren in Führung. Die Herzhorner hatten große Probleme, sich klare Chancen im Angriff zu erspielen, denn ihre Gegner spielten sehr stark in der Deckung. Dennoch blieben die Blau-Gelben immer dran: Ihr größter Rückstand war lediglich ein 17:20. Danach lief es dann für sie deutlich besser. Lasse Pingel spielte in der Abwehr vorgezogen und konzentrierte sich auf den jeweiligen gefährlichen Schützen der Gegner und machte seine Sache sehr gut.

Im Angriff hingegen versuchten die Herzhorner nun über ständiges Einlaufen zu Chancen zu kommen und auch das klappte. Mit diesem Konzept brachten sie die Gastgeber aus dem Tritt und wenige Minuten später gelang ihnen der Ausgleich zum 21:21. Auch danach blieben die Herzhorner ihrer eingeschlagenen Marschroute treu und wendeten damit das Blatt. In der 48. Minute gingen sie nach langer Durststrecke erstmals wieder in Führung (22:21) und es kam zu einer spannenden Schlussphase.

Die Blau-Gelben hatten zweimal nacheinander die Riesenmöglichkeit in Überzahl alles klar zu machen, doch mit zwei abgepfiffenen Stürmerfouls vertaten sie diese Chance. So blieb es eng und ihre Gegner glichen wieder aus. Nun ging es Schlag auf Schlag: Herzhorn ging in Führung, Ratzeburg glich aus.

Beim Stande von 26:25 für die Kuhnke-Schützlinge und nur acht Sekunden vor Spielende waren die Hausherren in Ballbesitz und bekamen noch einen Strafwurf zugesprochen. Diesen jedoch vereitelte Matthias Radden gegen Jens Wittenberg und rettete damit den Sieg für seine Mannschaft.

MTV Herzhorn: Jan Sierck, Matthias Radden, Henning Jürgensen - Sven Hesse 7, Björn Dieckmann, Ludger Lüders 1, Volker Demant 1, Arne Clasen 5 (2), Frank Bruhnsen 2, Lasse Pingel 2, Ingo Fahl, Lars Warncke, Malte Hinrichs 8.

Antworten:

Trotz überzeugender Leistung kein Punktgewinn 04.12.06
Nach der desolaten Vorstellung gegen Schlusslicht Hochdonn war gegen den MTV Herzhorn Wiedergutmachung angesagt. Auch wenn man nach 60 tollen Minuten mit leeren Händen dastand, ist es der Mannschaft gelungen, das Vorhaben auch in die Tat umzusetzen. In einer packenden Partie waren unsere Jungs über weite Strecken die Spiel bestimmende Mannschaft.

Doch am Ende freuten sich die Gäste über zwei schwer erkämpfte Punkte, während Jens Wittenburg (5/3) von seinen Mannschaftskollegen getröstet werden musste. Nachdem er zuvor drei Strafwürfe sicher verwandelte, scheiterte er nach Ablauf der regulären Spielzeit vom 7-Meter Punkt am routinierten Gästekeeper Radden, der damit den verdienten Ausgleich verhinderte.
Von Beginn an entwickelte vor 200 Zuschauern eine kurzweilige Partie, in der sich die Gäste nach 10 Minuten leichte Vorteile erarbeiten konnten und sich von einem ein Tore Rückstand (4:5) eine 8:5 Führung heraus werfen konnten. In dieser Phase vergaben unsere Jungs zu leichtfertig gute Chancen. Insbesondere der in Alt Duvenstedt noch so treffsichere Tim Lehwald hatte die Seuche an den Fingern kleben und scheiterte mehrfach aus guter Position. Doch unsere Jungs verzagten nicht und fanden, angetrieben von dem nicht zu bremsenden Sören Rohde (10), immer besser ins Spiel. Beim 9:9 war der Rückstand wett gemacht und mit seinem 6ten Treffer brachte Sören seine Mannschaft dann sogar in Führung. Nun war unsere Mannschaft eindeutig Spiel bestimmend und die Gäste hatten Glück, zur Pause nicht noch weiter, als mit 2 Toren (14:12) in Rückstand zu liegen, denn vier Mal retteten Pfosten und Latte den bereits geschlagenen Keeper. Die zweiten 30 Minuten liefen auf beiden Seiten etwas zäh an, doch dann fanden unsere Jungs wieder zu ihrem Spiel und konnten mit 16:13 in Führung gehen. Das Herzhorn aber weiter in der Partie blieb, war in dieser Phase dem wurfgewaltigen Malte Hinrichs zu verdanken. Alleine seine Tore hatten großen Anteil daran, dass man beim 20:19 wieder auf ein Tor heran kam. Als die Gäste dann sogar mit 22:21 in Führung gehen konnten, schien das Spiel zu kippen. Aber mit tollem Kampfgeist und weiterhin guten spielerischen Mitteln wurde die Partie offen gestaltet und man konnte die jeweiligen Führungen bis zum 25:25 immer wieder egalisieren. In der letzten Minute gelang dem MTV dann ein glücklicher Treffer zum 25:26. Unseren Jungs blieb noch genügend Zeit, um den Ausgleich zu erzielen. 2 Sekunden vor dem Schlusspfiff der guten Schiedsrichter Erichsen und Siggelow aus Kronshagen bekam unsere Mannschaft dann einen 7-Meter zugesprochen. Während Torwart Radden eigentlich nichts zu verlieren hatte, musste Jens den Ball versenken, um seiner Mannschaft nach der guten Vorstellung gegen die favorisierten Herzhorner doch noch einen Punkt zu sichern.
Leider hatte Radden das bessere Ende auf seiner Seite und so konnte er sich mit seiner Mannschaft am Ende über einen hart erkämpften doppelten Punktgewinn freuen. Aufgrund der tollen kämpferischen wie spielerischen Leistung unserer Jungs wäre ein Unentschieden aber sicherlich gerecht gewesen.
Die weiteren Tore : Christopher Malm 4; Jan Niemann und Andre Kollmorgen je 3

von RSV HP - am 04.12.2006 15:33
Dank eines gehalten 7m von Matten Radden in der letzten Sekunden konnten wir mit 26:25 zwei ganz wichtige Punkte aus der Riemann-Hölle in Ratzeburg entführen und somit unseren vierten Tabellenplatz festigen. Dabei stellte uns das Team von Toralf Maeding, das zwar in den unteren Tabellenregionen rangiert aber in der vergangenen Woche beim Meisterschaftsfavoriten aus Alt Duvenstedt gewinnen konnte, über die gesamte Spieldauer vor große Probleme.
Zunächst erwischten wir vor circa 300 enthusiastischen Zuschauern zunächst den besseren Start. Aufgrund konsequenter Chanchenverwertung führten nach 14. Minuten mit 9:6. Dann knickte Volker leider unglücklich bei einer Offensiv-Aktion um und musste ausgewechselt werden. Mit Verdacht auf eine Bänderdehnung stand er uns leider für den Rest der Partie nicht mehr zur Verfügung. Zudem wechselte der Ratzeburger SV in dieser Phase auf der Torhüterposition Martin Falkus für den bis dahin glücklos agierenden Dennes Goldenbow ein, der uns bereits in der letzten Saison bei unserem Auswärtsspiel mit zahlreichen Paraden den Zahn zog. Dies schien immer noch in unseren Köpfen zu stecken und in unserem Offensivspiel riss der Faden. In den kommenden Minuten war das Ratzeburger Tor wie vernagelt. Die Ballgewinne konnten die Gastgeber aus dem Lauenburgischen immer wieder zu schnellen Gegenstößen nutzen. Über 9:9 (19. Minute) zog der RSV besonders durch die Treffer von Sören Rohde, der in der ersten Halbzeit sechs Tore erzielen konnte, bis auf 14:11 davon. Mit seinem vierten Treffer konnte Malte noch zum 12:14-Halbzeistand verkürzen.
Nach der Pause gewann die ohnehin schon ausgeglichene Partie zusehends an Intensität. Beide Teams gaben in einer fairen Oberliga-Partie kampflos keinen Meter Hallenboden preis. Da wir in der Offensive abgesehen von Malte (8 Tore) und Hermann (7 Tore) immer noch zu viele Chanchen vergaben, musste in der Defensive umso mehr gegengehalten werden, um den Anschluss nicht zu verlieren. Sinnbildlich hierfür eine tolle Abwehraktion von Hermann, der in bester Baketballer-Manier sich in die Luft schraubte und mit einem Monsterblock das Anspiel an den 2,10 Meter großen Ratzeburger Kreisläufer verhinderte. So konnten wir bis zum 18:20 (45. Minute) den Anschluss halten. Unverständlicherweise wechselten die Ratzeburger den immer noch starken Torhüter Falkus wieder aus, was uns sicherlich auch ein wenig in die Karten spielte. Mit drei Treffern in Folge konnten wir in der 53. Minute in Unterzahl durch einen Rückraumhammer von Hermann mit 22:21 erstmals nach langer Zeit wieder in Führung gehen. In der verbleibenden Spielzeit ging es hin und her. Ratzeburg konnte ausgleich, wir im Gegenzug wieder die Führung herstellen. 30 Sekunden vor Schluss setzte sich Frank im Eins-gegen-Eins-Duell durch und konnte zum umjubelten 26:25 einnetzen. Doch damit war die Ernte leider noch nicht eingefahren. Nach einer Ratzeburger Auszeit waren noch acht Sekunden zu spielen, als ein Ratzeburger im Anschluss an einen Neunmeter frontal auf unsere Abwehr marschierte. Zu unserem völligen Unverständnis bliesen die ansonsten besonnenen Schiedsrichter in die Pfeife und entschieden auf Strafwurf für Ratzeburg. Im Duell Schütze Jens Wittenberg gegen Torwart Matten entschied sich der Ratzeburg für seine Schokoladenecke, in die er seine ersten drei Siebenmeter sicher verwandelt hatte. Dies war unserem alten Torwartfuchs natürlich nicht entgangen, so dass er diese Seite des Tores dichtmachte und uns einen eminent wichtigen Sieg einfahren konnte. Nach diesem Sieg haben wir am Samstag gegen den souveränen Tabellenführer WIFT die nächste richtungsweisende Partie für den weiteren Saisonverlauf.
Herzhorn: Mathias Radden, Jan Sierck, Henning Jürgensen, Sven Hesse 7, Volker Demant 1, Arne Clasen 5 (2), Frank Bruhnsen 2,Björn Dieckmann, Lasse Pingel 2, Ingo Fahl, Lars Warncke, Ludger Lüders 1, Malte Hinrichs 8
Zeitstrafen: 6 : 5 (Bruhnsen, Hesse, Lüders)
Siebenmeter: 3/2 : 6/3 (Clasen scheitert 1 mal Falkus, Radden hält von Wittenburg)

Torfolge: 1:0, 2:2, 2:4, 5:7, 6:9, 9:9, 12:10, 14:11, 14:12---15:15, 17:15, 19:17, 21:20, 22:22, 23:23, 25:25, 25:26

Quelle: Homepage MTV Herzhorn

von Kuno1979 - am 05.12.2006 11:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.