Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper, CK, Oberliga SH

THW Kiel II- TSV Hürup 34:31

Startbeitrag von Oberliga SH am 10.12.2006 11:57

1. Männer: Lichtblicke trotz Niederlage in Kiel
10.12.2006
Hürup (ms/ds) Auch beim THW Kiel II konnte der TSV Hürup keine Punkte mitnehmen, doch trotz der 31:34-Niederlage zieht Trainer Dennes Stapelfeldt auch positive Aspekte aus der mittlerweile 5. Auswärtspleite in Folge.
Die Vorbereitung auf dieses Spiel lief alles andere als optimal. Unter der Woche hatten wir kaum Spieler zur Verfügung. Hans Henning Lorenzen krank. Lewe Kuhn und Sven Schmidt verletzt, Robert Urbaniak und Christoph Hahn beruflich verhindert. Zu den angeschlagenen Spielern gesellte sich am Freitag dann auch Björn Toelle. Mit vier angeschlagenen Spielern (Lewe Kuhn konnte aufgrund Schulterproblemen gar nicht spielen) und dem reaktivierten Peer Christiansen (der ein gutes Spiel machte) machten wir uns auf den Weg nach Kiel.


Wir haben endlich mal wieder auswärts insgesamt eine gute Leistung gebracht. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen waren wir von anfang an sehr agressiv und
willens dieses Spiel zu gewinnen. Der THW wurde sofort unsicher und hatte keine Chance ihre Tempogegenstöße anzusetzen, da wir vorne sicher und kontrolliert den
Abschluß suchten. So spielten wir sie "in Grund und Boden" und führten bereits mit 18:10. Dann kam jedoch eine Phase, in der bei uns der Faden riß. Die Abwehr gegen den stehenden Angriff stand noch sehr gut, jedoch machten wir vorne zu viele
Fehler, es wurde jetzt zu früh abgeschlossen und die technischen Fehler häuften sich. So kam Kiel durch uns wieder ins Spiel und konnte einen Konter nach
dem nächsten fahren. Zur Halbzeit stand es 19:16.

Unser Vorsprung hielt dann noch bis Mitte der 2. Halbzeit. Dann überholte uns der THW, da wir vorne wieder zuviele technische Fehler produzierten und diese wurden durch die Hausherren gnadenlos bestraft. Der Gastgeber führte mittlerweile 30:27. Aber unser Glaube an den Sieg und unsere Kampfbereitschaft verhalf uns nochmal zu einem 30:30. Wir hatten dann auch noch 2 dicke Chancen zum Führungstreffer. Diese Big Points wurden leider nicht genutzt. Im Gegenzug traf dann der THW und leider war die Niederlage besiegelt. Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen. Aber dieses Spiel hat uns Selbstvertrauen - gerade in der Abwehr - gegeben, wo wir in den letzten Spielen doch sehr verunsichert waren.

Torschützen TSV Hürup: Toelle 10, Brogmus 3, Hahn 2, Urbaniak 1, Lorenzen 4, Packhäuser 7, Linde 2, Christiansen 2.

Spielfilm: 1:0, 1:3, 2:5, 4:8, 5:11, 8:15, 10:18, 12:18, 14:18, 16:19 - 17:20, 18:21, 22:23, 23:24, 26:24, 28:26, 30:27, 30:30, 32:31, 34:31.

(Spielbericht von Dennes Stapelfeldt)


Quelle: Homepage Hürup

Antworten:

Mann, bist du schnell, den Artikel habe ich doch eben erst online gestellt! ;)

Viele Grüße,

Michael

von Hüruper - am 10.12.2006 12:01

Kieler Nachrichten
THW Kiel II drehte 8:17-Rückstand in einen Sieg um
Freude bei den Zebras, Tränen der Enttäuschung bei Hürup. Bis zum 8:17-Zwischenstand (20.) sah es nach einem Debakel für Kiel aus. „Die Deckung stand. Aber nur auf dem Fleck“, sagte Teammanager Holger Karsten. Bei der Auszeit bekam die Mannschaft von THW-Trainer Uwe Rogal dann ihr Fett weg. Plötzlich ging ein Ruck durch das Team. Als eingewechselter Torwart stärkte Daniel Sommerfeld seiner Abwehr den Rücken. Außerdem fütterten die Spielmacher Yannik Stock und Sven Karsten Linksaußen Christopher Kröger sowie Kreisläufer Dennis Olbert erfolgreich mit präzisen Pässen. „Die Art und Weise dieser Aufholjagd war beeindruckend“, resümierte Holger Karsten.

Flensburger Tageblatt
TSV Hürup kommt auswärts nicht auf die Beine
Für die Oberliga-Handballer vom TSV Hürup gibt es weiterhin auswärts nichts zu holen. Trotz vieler personeller Probleme dominierte der Regionalliga-Absteiger beim THW Kiel II eine Halbzeit lang, verlor aber erneut unglücklich 31:34 (19:16). „Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen. Aber dieses Spiel hat uns Selbstvertrauen gerade in der Abwehr gegeben, wo wir in den letzten Spielen verunsichert waren", gewann Trainer Dennes Stapelfeldt der Niederlage noch etwas Gutes ab.
Mit vier angeschlagenen Spielern (Spielmacher Lewe Kuhn konnte wegen von Schulterproblemen nicht spielen) und dem reaktivierten Peer Christiansen machte sich der TSV auf den Weg nach Kiel. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen war Hürup von Anfang an sehr agressiv und willens, das Spiel zu gewinnen. So spielte Hürup die Bundesliga-Reserve fast „in Grund und Boden" und führte bereits mit 18:10 (23.). Dann kam jedoch eine Phase, in der beim TSV der Faden riss. Es wurde nun zu früh abgeschlossen und die technischen Fehler häuften sich.
Der Hüruper Vorsprung hielt nach dem Wechsel noch eine Weile. Doch nach dem 18:21 unterliefen den Gästen erneut zu viele technische Fehler. Kiel konnte so nach dem 24:24 (45.) 26:24 in Führung gehen. Aber der Glaube an einen Sieg und die eigene Kampfbereitschaft verhalfen Hürup zum 30:30 (55.). „Wir hatten auch noch zwei dicke Chancen zum Führungstreffer, haben diese aber leider nicht genutzt“, sagte Stapelfeldt enttäuscht.

THW Kiel II: Sommerfeld, von Würzen – Dahm (1), Festerling, Jansen, Karsten (5), Kröger (10/3), Olbert (11), Russmann, Schütte (1), Stock (3), Thomsen (1), Zakel (2/1).

TSV Hürup: Tölle (10), Brogmus (3), Hahn (2), Urbaniak (1), Lorenzen (4), Packhäuser (7), Linde (2), Christiansen (2).

Quelle: HP www.thw2.de

von CK - am 11.12.2006 07:01
Hüruper Niederlage trotz guter Leistung

Handball. Der TSV Hürup verlor bei THW Kiel II mit 31:34.

KIEL. Die Vorbereitung des TSV Hürup auf das Spiel in der Handbll−Oberliga der Männer beim THW Kiel II lief alles andere als optimal. In der Woche hatte Trainer Dennes Stapelfeld kaum Spieler zur Verfügung. Hans−Henning Lorenzen war krank, Lewe Kuhn und Sven Schmidt verletzt, Robert Urbaniak und Christoph Hahn beruflich verhindert. Zu den angeschlagenen Spielern gesellte sich am Freitag dann auch Björn Tölle.

Mit vier angeschlagenen Spielern (Lewe Kuhn konnte aufgrund Schulterproblemen gar nicht spielen) und dem reaktivierten Peer Christiansen, der ein gutes Spiel machte, war dann die 31:34 bei der Bundesliga−Reserve des THW Kiel nicht verwunderlich.

ÊTrotz dieser Probleme haben die Hüruper endlich mal wieder auswärts insgesamt eine gute Leistung gebracht. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen agierten die TSVer von Anfang an sehr agressiv und wollten so dieses Spiel gewinnen. Der THW wurde sofort unsicher und hatte keine Chance seine Tempogegenstöße anzusetzen, da die TSVer vorne sicher und kontrolliert den Abschluss suchten und mit 18:10 in Führung gingen.

Dann riss jedoch der Faden. Die Abwehr stand zwar noch sehr gut, jedoch machten die Hüruper vorne zu viele Fehler. Es wurde zu früh abgeschlossen und die technischen Fehler häuften sich. So kam Kiel wieder ins Spiel und konnte einen Konter nach dem anderen setzen und kam bis zur Halbzeit auf 16:19 heran.

Hürup hielt den Vorsprung dann noch bis Mitte der zweiten Hälfte. Zuviele technische Fehler der Hüruper wurden durch den THW gnadenlos bestraft und bei 30:27 war die Partie gekippt. Aber der Glaube an einen möglichen Sieg und die Kampfbereitschaft verhalf dem Stapelfeldt−Team noch einmal zum 30:30−Ausgleich. Als dann aber die Kraft beim TSV nachließ, nutzte der THW die Gunst der Stunde zum 34:31−Sieg.

TSV Hürup: Tölle 10, Brogmus 3, Hahn 2, Urbaniak 1, Lorenzen 4, Packhäuser 7, Linde 2, Christiansen 2.

Harald Jacobsen

(Quelle: Flensborg Avis)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 12.12.2006 08:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.