Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oberliga SH, Wift Fan, ja ja, Kuno1979, Jannek, Heinrich der Löwe, Fan, FAN, Hans Herman, joachim stender

MTV Herzhorn vs. SG Wift Neumünster 27:18 (12:7)

Startbeitrag von Jannek am 12.12.2006 08:59

Im Spiel gegen den Tabellenführer der Liga, die SG Wittorf/Neumünster zeigten die Kuhnke Schützlinge vor etwa 350 Zuschauern in der Sporthalle Glückstadt ihre vielleicht beste Saisonleistung und schickten die Neumünsteraner mit einer deutlichen und ebenso verdienten 27:18 (12:7) Niederlage nach Hause.


Zu Beginn der Partie lief es im Herzhorner Angriff noch etwas holprig und so kam es zu einem ausgeglichenen Spielverlauf. Pfostentreffer von Lars Warncke auf Herzhorner Seite standen ein Siebenmeter und ein Nachwurf vom Wifter Bente gegenüber, der ebenfalls am Pfosten endete. Die Zuschauer fühlten sich schon an das letzte Heimspiel erinnert, als die Herzhorner reihenweise am Torgestänge scheiterten. Doch weit gefehlt, denn nach etwa 10 Minuten wurden auch die Herzhorner Angriffsbemühungen immer effektiver. Immer wieder wurde durch einfaches Kreuzen und schnellen Abläufen der freie Mann gesucht, gefunden und entgegen den Anfangsminuten verstanden die Herzhorner es jetzt auch den Ball im Gehäuse des Tabellenführers unterzubringen. Doch das eigentliche Prunkstück der Herzhorner war an diesem Tag die überragende Deckungsarbeit. Wurde unter der Woche in einer Mannschaftssitzung noch die mangelnde Bereitschaft kritisiert, den Nebenmann in brenzligen Situationen zu unterstützen, stand jetzt sofort ein zweiter Blau-Gelber Abwehrspieler bereit, wenn sich der Wittorfer Angriff um Rahn, Bente und Co. am ersten Herzhorner Gegenspieler vorbei tanken konnten und bedeutete dann spätestens das Ende der Wittdorfer Angriffsbemühung. Bis zur Halbzeit hatten sich die Blau Gelben mit einer 12:6 Führung ein hervorragendes Polster herausgeworfen, mussten dann aber in der Schlusssekunde durch einen direkten Freiwurf, der durch den Herzhorner Block den Weg an Torhüter Matten Radden vorbei fand noch das 12:7 Anschlusstor hinnehmen.


Ein kurioses Tor, aber nicht weiter schlimm, denn die Herzhorner waren an diesem Tage so überzeugend, dass Sie sich auch nicht von einer Zweiminuten Strafe gegen ihren Torhüter Matten Radden entmutigen ließen, die dieser zum Anfang der zweiten Halbzeit kassierte als er im Kampf um den Ball mit dem Wifter Angreifer Jan-Christoph Trede zusammen prallte. Zwar gelang es ihren Gegnern ein wenig zu verkürzen, doch als die Herzhorner Truppe wieder vollständig war, war es auch aus mit der Aufholjagd der Bente-Truppe. Zu stark waren die Herzhorner an diesem Wochenende, auch weil sie sich endlich mal als eine richtige Einheit präsentierten. Binnen 5 Minuten zogen die Herzhorner wieder durch Tore von Lasse Pingel, Lars Warncke und Frank Bruhnsen davon. Auch als Wift den Herzhorner Mittelmann Frank Bruhnsen in kurze Deckung nahmen, war kein Bruch im Spiel der Gastgeber zu erkennen. Lars Warncke zeigte endlich einmal wieder, dass er für seinen rechten Arm eigentlich einen Waffenschein benötigt und erzielte Tor um Tor, ohne das ihn weder Florian Meyer noch Nebi Koyun im Tor der Wifter daran hindern konnte.


Mitte der zweiten Halbzeit zogen die Hausherren noch mal so richtig das Tempo an und führten damit schnell die endgültige Entscheidung herbei. Mit tollen Aktionen setzten sie sich auf 23:14 ab und dem hatten ihre Gäste endgültig nichts mehr entgegen zu setzen. Stattdessen verlor die SG nun gänzlich die Linie und haderte nicht nur mit ihren Gegnern, sondern auch immer wieder mit den Entscheidungen der beiden Unparteiischen, die jedoch jederzeit die Partie sicher im Griff hatten und nachher nicht nur vom Schiedsrichter-Beobachter das Urteil „Hervorragend“ bekamen.


Der Angriff der Gastgeber hingegen lief nun erst richtig heiß und da zudem die Abwehr ein sicheres Bollwerk war, wurde die Übermacht der Blau-Gelben immer deutlicher. Zudem spielten sie nun auch noch fürs Publikum, das den schönen Dreher von Lasse Pingel von der Linksaußenposition und den Kemper von Bruhnsen auf Warncke dann auch mit großem Applaus bedachte. Letztendlich stand beim Schlusspfiff für die Herzhorner ein klares und vor allem auch verdientes 27:18 zu Buche. Ein Ergebnis das zeigt, wozu die Herzhorner in der Lage sind, wenn Mannschaftsgeist und Einstellung stimmen und jeder bereit ist, sich dem Erfolg der Mannschaft unterzuordnen.


MTV Herzhorn: Matthias Radden, Jan Sierck, Henning Jürgensen, Sven Hesse, Björn Dieckmann, Luttger Lüders, Ole Pauschert, Arne Clasen 4 (2), Frank Bruhnsen 7, Ingo Fahl, Lars Warncke 8, Malte Hinrichs 6, Bosse Bialluch, Lasse Pingel 2


Zuschauer: 350


Zeitstrafen: 8/6 (Matthias Radden,1-mal, Sven Hesse und Lars Warncke 2-mal, Malte Hinrichs 3-mal)


Siebenmeter: 4(2) : 4(2) Bente und Steffen werfen gegen den Pfosten

MTV Herzhorn vs. SG Wift Neumünster 27:18 (12:7)

Antworten:

MTV Herzhorn-SG WIFT 26:17 (12:7)

Bericht folgt.....

von Oberliga SH - am 09.12.2006 18:29

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

Ob man sich in Herzhorn über den Sieg freuen kann??

Hoyzer lässt wohl grüssen!!

von FAN - am 09.12.2006 19:43

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

Hat Wift das nötig: Zitat Schiedsrichter Beobachter Frank Wipper:
"Beste Schiedsrichter Leistung die er diese Saison gesehen hat!!!"
Vielleicht mal vor der eigenen Tür kehren und fragen wieso Torhüter und Angriff
so kläglich gespielt haben...Aber so lange es läuft ist man eine hervorragende Mannschaft,
wenn man aber verliert der Gegner unfair und die Schiedsrichter bestochen...
Hut ab und Respekt vor dieser Selbstkritik...

Gruß aus Herzhorn

von Hans Herman - am 09.12.2006 19:48

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

Für mich als "Neutraler" ,der das Spiel nicht gesehen hat,sieht das nach ner ziemlichen Klatsche für Wift aus! Wenn man zur Pause selbst nur 7(!!!!) Tore erzielt hat,dann liegt das vielleicht an einer überragenden Leistung der Herzhorner,oder vllt. an einer richtig schlechten Leistung des (ehemaligen) Tabellenführers,aber sicherlich NICHT an den Schiedsrichtern!!!


von Oberliga SH - am 09.12.2006 20:14

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

Quelle: Homepage MTV Herzhorn

Dank einer überragenden Abwehrleistung gewinnt die 1. Herren gegen den Spitzenreiter von der SG Wift Neumünster mit 26:17 (12:7). Von Beginn an war die Herzhorner Defensive hell wach und hatten schnell dem Wifter Angriff um Rahn, Bente und Co den Zahn gezogen. Und auch wenn es dafür im Blau Gelben Angriff etwas holprig zuging, war spätenstens nach 15 Minuten als Arne Clasen einen Konter mustergültig zur 7:4 Führung einnetzte der Bann gebrochen. Eigentlich hatte man nie das Gefühl, dass die Herzhorner an diesem Tage sich das Spiel noch aus der Hand nehmen lassen würden. Zu dominant war das Auftreten der Kuhnke Schützlinge. Die etwa 350 Zuschauer waren hell auf begeistert, zumindest so weit sie Anhang von den Blau Gelben Ballwerfern waren. Die Wifter hingegen suchten zu früh die Schuld bei den Unparteiischen und verloren dadurch völlig ihre Linie. Allerdings kann man zu der Bewertung der Schiedsrichter nur das Zitat des Schiedsrichter Beobachters Frank Wipper bringen, der nach dem Spiel meinte:" Eine hervorragende Leistung des Gespannes Dybowski / Skrzypczak". Da ist wohl wenig hinzuzufügen, auch wenn das Wifter Lager um Trainergespann Bente dies ganz und gar anders gesehen hat. Mehr zum Spiel folgt...


von Oberliga SH - am 09.12.2006 20:17

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

ach lieber neutraler... da hast du dich wieder von falschen einträgen blenden lassen... wift lag zur halbzeit mit 4 oder 5 toren hinten... weiß es leider auch nicht mehr ganz genau.. dann kamen sie immerwieder dicht heran... versagten dann aber viel zu häufig freistehend am guten herzhorner torwart oder am alluminium... und zur schiedsrichterleistung sei mal lieber nur gesagt: der beobachter sollte den "comedy award des jahrhunderts" bekommen!

von ja ja - am 09.12.2006 20:19

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

ok...also lag die Niederlage doch eher am Unvermögen/Pech der Wifter Schützen !!?? :)

von Oberliga SH - am 09.12.2006 20:24

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

davon darf man sie auf jeden fall nicht freisprechen ;) dennoch war die schiedsrichterleistung von der 1. minute an (und das ist nicht sprichwörtlich gemeint) äußerst contra wift... und das sollten auch die herzhorner, die bei diesem spiel sicherlich gut drauf waren, gemerkt haben.. aber warum sollte man sich unnötig feinde machen ;)

von ja ja - am 09.12.2006 20:33

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

@ Oberliga SH ::: Also Halbzeitstand war 12 zu 7 für Herzhorn!!
Und wenn das die beste Schirri Leistung war die er gesehen hat kann es nur sein,
das er vorher noch kein Spiel beobachtet hat!!
Die Schirris waren eine absolute Frechheit und das nicht zum Ersten Mal auch andere Manschaften haben sich über die beiden schon massiv beschwert!!!
Aber verloren hat die SG Wift durch ihre grottenschlechte Chancenverwertung und die Grottenschlechte Deckung,
die ihre Torhüter maßlos im Stich gelassen hat.
Der Herzhon Torhüter wurde zum Helden geschossen, Hut ab,
aber unsere Torhüter hatten kaum eine Chance, und wurden nur allein gelassen!!
An Herzhorn: Glückwunsch zum verdienten Sieg
An unsere Wift Jungs : Kein Problem einfach weitermachen, bringt Spaß mit euch!!!!


von Wift Fan - am 09.12.2006 22:51

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

Das wurde auch Zeit das Wift mal gezeigt wird wo der Hammer hängt!!!
Glückwunsch zu verdienten Sieg!


von Fan - am 10.12.2006 14:12

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 27:18 (18:7)

HIHI, hat dein etwa Team etwa gegen die Wifter verloren!!!??????
Oder warum so frustriert an so einem schönen Wochenende??

Bleibt doch bloß mal alle auf dem Teppich, und vergesst nicht,
das Wift Aufsteiger ist!

Logisch das die auch Spiele verlieren, und außerdem haben die nieeeeeemals den
Anspruch eines Durchmarsches gehabt!!!!

Ist doch auch eher unangenehm oder evtl. schon peinlich für die etablierten,
das sie den Aufsteiger nicht aus der Halle fegen,
da können die Wifter Jungs doch nichts für!!
Sind halt besser!!!

Das wird sich im 2.ten Oberliga jahr schnell ändern, wenn ihr sie alle kennt!

Also wie wäre es mit ein klein wenig Welpenschutz!!!!!!
Sportlich fair bleiben!!

von Wift Fan - am 10.12.2006 20:24

WIFT in aller Munde

Liebe Sportsfreunde!
Schön finde ich, das der wirklich starke Aufsteiger aus Neumünster in aller Munde ist...was ist mit den hoch gehandelten Favoriten aus Herzhorn, Alt Duvenstedt, Mönkeberg, Hürup und der "Reserve" vom THW Kiel???
Die Neumünsteraner bieten als Aufsteiger wirklich einen gesunden und auch spektakulären Handball, oder wie kann man sonst die Begeisterung in der Schwalestadt erklären??? Wo laufen sonst alle zwei Wochen bis zu 500 (!) Zuschauer in die Halle, um ihre Mannen anzufeuern??? Ist es mittlerweile Neid einiger alt eingesessenen Mitglieder in der Oberliga???
Die einzige Mannschaft, die trotz allem überzeugen konnte, ist der jetzige Tabellenführer aus Hohn...Hut ab - auch wenn der Trainer den selbigen letzte Woche genommen hat!
Also, einfach mal die Bälle flach halten und auch die (erfolgreichen) Aufsteiger mal am Thron schnuppern lassen...aber gerade diese dürfen gegen Herzhorn auch mal verlieren!!! Alles weitere zu diesem Spiel kann ich nicht beurteilen, weil ich das Spiel nicht gesehen habe. Finde die ganze Diskussion aber ziemlich unnütz!!! Herzhorn muss um die Tordifferenz besser gewesen sein - fertig aus!!!!
Bis zum heutigen Tag ist die extrem gute Leistung der SG WIFT keineswegs gewürdigt worden....ganz im Gegenteil: Beleidigungen usw. nicht nur in diesem Forum....
Schade, das guter und attraktiver Handballsport nicht gewürdigt wird, denn ich bin der Meinung, das gerade die junge Truppe aus Neumünster in dieser Spielklasse für frischen Wind sorgt. Und betrachtet man mal die Umfragen, die zu Beginn der Saison durchgeführt worden sind, hat nicht ein einziger einen Pfifferling auf die Truppe aus NMS gesetzt....tja, und jetzt sind sie nach der Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz (ein Sieg nächste Woche vorausgesetzt). Aber auch, wenn die Mannschaft am Ende auf dem 8. oder 10. Tabellenplatz stehen sollte, ist eine Sache absolut klar: keine andere Mannschaft (außer eventuell Hohn) darf sich über eine solch atemberaubende Unterstützung und Stimmung in eigener Halle freuen!!!!!

Mit sportlichem Gruß und hoffentlich vielen Einträgen

von joachim stender - am 10.12.2006 22:33

Re: WIFT in aller Munde

Wir wollen mal nicht die Ratzeburger Riemannhölle vergessen! Wohl noch nie da gewesen, was? Zwar nicht mehr ganz die Hochburg vergangener Jahre, aber immer noch ein Hexenkessel, wenns drauf ankommt!
MFG

von Heinrich der Löwe - am 11.12.2006 00:41

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 26:17 (12:7)

Herzhorn zieht Spitzenreiter WiFT den Nerv

Herzhorn / skl - Die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke hatten den Tabellenführer der Liga, die SG Wittorf/Neumünster zu Gast und die vielen Zuschauer in der Sporthalle Glückstadt erlebten einen hervorragend aufgelegten Gastgeber, der schnell zeigte, dass in dieser Saison jederzeit mit ihm zu rechnen ist. Denn die "Wackelleistungen" der vergangenen Wochen waren schnell vergessen, weil die Blau-Gelben überzeugten mit einem ungefährdeten 27:18 (12:7)-Sieg über die Neumünsteraner.

Lediglich in der Anfangsphase verlief die Begegnung noch ausgeglichen (2:2). Im Anschluss dominierten die Herzhorner und dank einer sehr stark und konzentriert aufspielenden Abwehr, die wie immer in Matthias Radden einen sicheren Rückhalt hatte, zogen die Gastgeber bis zur 15. Minute auf 5:2 davon. Die Herzhorner Defensive war hellwach und hatte so den Wittorfer Angriff um Rahn, Bente und Co. schnell den Zahn gezogen. Zudem nutzten die Kuhnke-Schützlinge einige Überzahlspielminuten sehr clever und bauten ihren Vorsprung auf 10:5 aus. Bis zur Pause hatten sie mit dem 12:7 ein sicheres Polster für den zweiten Durchgang.
Doch dieses brauchten sie gar nicht. Sie bleiben die bestimmende Mannschaft und man hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass sie sich das Spiel aus den Händen nehmen lassen würden. Lediglich als sie mit einigen Zeitstrafen belegt wurden, gelang es ihren Gegnern ein wenig zu verkürzen. So kam WiFT auf 13:16 in der 40. Minute heran, doch das war es denn auch schon.

Der Herzhorner Rückraum um Lars Warncke war hervorragend aufgelegt und an diesem Tag äußerst treffsicher. Fehlwürfe gab es so gut wie gar nicht und der Wittorfer Keeper schien fast zu verzweifeln. Mitte der zweiten Halbzeit zogen die Hausherren noch einmal so richtig das Tempo an und führten damit schnell die endgültige Entscheidung herbei. Mit tollen Aktionen setzten sie sich auf 20:14 ab und dem hatten ihre Gäste endgültig nichts mehr entgegen zu setzen. Statt dessen verlor die SG nun gänzlich die Linie und haderte nicht nur mit ihren Gegnern, sondern auch immer wieder mit den Entscheidungen der beiden Unparteiischen, die jedoch jederzeit die Partie sicher im Griff hatten und das richtige Maß fanden, um die Begegnung "laufen" zu lassen.

So kam die SG völlig aus dem Tritt und testete bald mehr den Herzhorner Pfosten als Torhüter Radden. Der Angriff der Gastgeber hingegen lief rund und da zudem die Abwehr ein sicheres Bollwerk war, wurde die Übermacht der Blau-Gelben immer deutlicher. Sie setzten sich bis auf 26:16 ab und konnten nach diesem klaren Zehntorevorsprung die Partie ruhig über die Runden bringen. Beim Schlusspfiff stand für sie eine klares 27:18 zu Buche. Dieser beeindruckende Erfolg dürfte auch dem Herzhorner Selbstbewusstsein gut getan haben.

MTV Herzhorn: Matthias Radden, Jan Sierck, Henning Jürgensen, Sven Hesse, Björn Dieckmann, Luttger Lüders, Ole Pauschert, Arne Clasen 4 (2), Frank Bruhnsen 7, Ingo Fahl, Lars Warncke 8, Malte Hinrichs 6, Bosse Bialluch, Lasse Pingel 2



www.shz.de

von Oberliga SH - am 11.12.2006 08:50

Re: MTV Herzhorn-SG WIFT 26:17 (12:7)

Hallo,
unter www.mtv-herzhorn.de findet ihr den Radio-Bericht von IZ-Radio.
Gruß Kuno1979

von Kuno1979 - am 11.12.2006 09:53

Re: WIFT in aller Munde

@ Joachim :
Danke dem ist fast nichts hinzuzufügen außer das die junge Wift Truppe nie den Anspruch hatte Meister zu werden ( was wohl sowieso viel zu früh käme)
Es macht einfach Spaß mit 499 anderen Fans aus den verschiedensten Vereinen, also nicht nur Wiftern, sondern Leuten aus ganz NMS und Umgebung, frischen und schnellen schönen Handball zu sehen!!
Ich, und ich spreche sicher für sehr viele andere auch, bin sehr dankbar für so viel Einstz in Sachen Männerhandball der SG Wift in NMS.Egal ob Sieg oder Niederlage!
Bitte liebe Neider seid doch fair!!!


von Wift Fan - am 11.12.2006 13:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.