Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Flensburger, Oberliga SH

Hürup-Hohn 29:27

Startbeitrag von Oberliga SH am 18.12.2006 08:15

Hohn/Elsdorf hat es erwischt

Hürup / hal - Detlef Kempf hatte sich sein erstes Spiel als Verantwortlicher der HSG Hohn/Elsdorf anders vorgestellt. Eigentlich wollten er und sein Team mit einem Sieg gegen den TSV Hürup als Herbstmeister der Handball-Oberliga der Männer in die Winterpause gehen. Dass es nach dem 27:29 (13:12) nur zum zweiten Platz reicht, ist zumindest für Kempf kein Weltuntergang. "Wir waren irgendwann mal fällig", meinte er im Hinblick auf die vorherige Serie von acht Siegen, "und heute war es so weit, denn wir haben einfach schlecht gespielt."

Hauptursache für die Pleite der Männer aus Hohn und Elsdorf war gegen die Rand-Flensburger die schwache Wurfausbeute. "Das hat den Ausschlag gegeben, jeder von uns hat durch die Bank viel verschossen - und das hat sich summiert", sagte Kempf, der sich für die Winterpause verstärktes Wurftraining auf den Zettel geschrieben hat, um im neuen Jahr bessere Quoten beobachten zu können.
Bis zur 45. Minute ist das Spiel schnell erzählt. Abwechselnde knappe Führungen machten die Partie spannend, größere Torabstände traten nicht auf. Schlecht für die Gäste war, dass Thore Kuhrt bereits in der 37. Minute mit der dritten Zeitstrafe aus dem Innenraum verbannt wurde, so dass die HSG auf eine wichtige Stütze im Kreativspiel verzichten musste. Besonders bitter: Nach den ersten beiden Zwei-Minuten-Strafen hatte sich Kuhrt in der Abwehr zurückgehalten. Und beim Platzverweis bestraften die Schiedsrichter mit ihm den falschen Mann. Bis zur 48. Minute setzte sich Hürup von 22:21 auf 25:21 ab und stellte damit die Weichen auf Sieg. Mit dem ersten kleinen Polster bekamen die Gastgeber in der Deckung Oberwasser. So gelang es den Hohnern in der Schlussphase nicht mehr, den Rückstand aufzuholen - lediglich die Deutlichkeit der Niederlage wurde nach dem 29:25 für den TSV mit 29:27 noch etwas abgemildert. "Es ist schade, wir hätten natürlich gern als Tabellenführer überwintert, aber die Niederlage war verdient", gab Kempf nach seiner nicht gelungenen Premiere unumwunden zu.

HSG Hohn/Elsdorf: Bendixen, Wartenberg - Westphal, Sa. Oeltjen, Thöming (6), Kuhrt (1), Sievers (2), St. Oeltjen (3), Fülbier (4), Puls (2), Gosch (9/2), Petersen.


Quelle: www.shz.de

Antworten:

Heimstarke Hüruper stürzen Tabellenführer
18.12.2006
Hürup/pw – Der TSV Hürup bleibt in der Handball-Oberliga eine Macht in eigener Halle. Das musste auch Tabellenführer HSG Hohn/ Elsdorf feststellen und verlor die Spitzenposition nach der verdienten 27:29 (13:12)-Niederlage in der Hüruper Bahnhofshalle an Neumünster. Für den Regionalliga-Absteiger aus Angeln war dies jedoch ein gelungener Abschluss der doch eher durchwachsenen Hinrunde. Matchwinner für Hürup war Torhüter Benjamin Michaelsen (19 Paraden). „Wir haben uns nie hängen lassen und jeder hat für den anderen gekämpft. Das Spiel haben wir in der Abwehr gewonnen und so den Gegner nie ins Spiel kommen lassen“, freute sich Trainer Dennes Stapelfeldt.
Die Partie lebte von Anfang an von der enormen Spannung. Die Hüruper Abwehr stand von Beginn an sicher und unterbrach die schnellen Spielzüge der Gäste geschickt. Allerdings ging der TSV ebenso leichtsinnig mit seinen Chancen um und vergab schon früh zwei Siebenmeter. Nach dem 3:5 (13.) glich der Gastgeber aber postwendend wieder aus. Anschließend wechselte die Führung ständig.

In der zweiten Hälfte rieben sich beide Mannschaften zunächst in Zweikämpfen auf. Tore fielen meist durch Einzelaktionen. Erst mit der Einwechslung von Lewe Kuhn und Per Christiansen nach dem 20:20 (45.) nahm auch der Hüruper Angriff wieder Fahrt auf. Als dann auch noch Sven Vörtmann einen Strafwurf spektakulär parierte, setzte sich Hürup auf 25:21 (53.) ab und spielte sich nun in wahren Rausch. Beim 29:24 (58.) war die Überraschung perfekt. „Hätten wir auswärts auch nur 80 Prozent der Leistung in der eigenen Halle abgerufen, ständen wir mit deutlich mehr Punkten da“, meinte Stapelfeldt. Daran gilt es zu arbeiten.

TSV Hürup: Michaelsen, Vörtmann - Kuhn (4), Toelle (8), Schmidt, Lorenzen (6), Brogmus (2), Urbaniak, Niemann, Linde (2), Packhäuser (4/1), Christiansen (3).
HSG Hohn/Elsdorf: Bendixen, Wartenberg - Thöming (6), Kuhrt (1), Sievers (2), Oeltjen St. (3/1), Oeltjen S., Füllbier (4), Gosch (9/2), Petersen. Siebenmeter: 3/1 - 5/3. – Zeitstrafen: 6/7.
Rote Karte: Kuhrt, Hohn Elsdorf (37. wegen dritter Zeitstrafe).
Schiedsrichter: Körner/ Wolter (Preetz).
Zuschauer: 130.

von Flensburger - am 18.12.2006 16:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.