Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kuno1979, Hüruper

SG Bordesholm/Brügge - MTV Herzhorn 18:23 (4:12)

Startbeitrag von Hüruper am 15.01.2007 09:10

Kuhnke-Schützlinge in Bordesholm ungefährdet

Leichtes Spiel hatte Handballoberligist MTV Herzhorn im ersten Punktspiel nach der Winterpause.

Bordesholm/Herzhorn / skl – Zu Gast bei der SG Bordesholm/Brügge fuhren die Blau-Gelben einen ungefährdeten 23:18 (12:4)-Sieg ein und konnten sich nach einer starken ersten Halbzeit sogar eine schwache zweite erlauben.

In Bordesholm wurde schnell klar, wer die dominierende Mannschaft stellte. Mit einer äußerst engagierten und stabilen 6:0-Deckung kauften die Kuhnke-Schützlinge ihren Gastgebern schnell den Schneid ab und stellten diese vor eine unlösbare Aufgabe. Während die Partie bis zur 12. Minute beim Stande von 6:3 für den MTV noch einigermaßen ausgeglichen verlief, hatten die Hausherren im Anschluss nicht den Hauch einer Chance.

Zwar spielten sie vorne langsam und warteten auf ihre Möglichkeiten, doch hatte man stets den Eindruck, dass ihnen nicht viel einfiel, um die starke Herzhorner Deckung zu überwinden. So kam es auf ihrer Seite lange Zeit zu keinerlei Torerfolg, während ihre Gäste sich auch im Angriff druckvoll präsentierten und sich entsprechend absetzten. Innerhalb von 15 Minuten zogen die Herzhorner auf 12:3 davon und hatten sich damit einen sicheren Vorsprung erspielt. Zur Pause führten sie mit 12:4 und durften beruhigt auf die zweiten dreißig Minuten blicken.

Und dieser sichere Vorsprung saß ihnen wohl in den Köpfen fest, denn ihre Leistung war mit der im ersten Durchgang gezeigten nicht mehr zu vergleichen. Immer wieder schlichen sich Fehler im defensiven Bereich ein und auch im Angriff trat das alte Manko der schlechten Trefferquote wieder zu Tage. Ein ums andere Mal wurden leichtsinnig Bälle verworfen und auch die ansonsten so sichere „zweite Welle“ der Steinburger kam nicht zum Erfolg.

Zudem verteidigten die Bordesholmer nun etwas stärker und so gelang es den Gastgebern bis zur 40. Minute auf 8:14 zu verkürzen. Doch trotz der imk zweiten Durchgang auftretenden Herzhorner Schwächen war die SG die eindeutig unterlegene Mannschaft. So hielten die Blau-Gelben ihre Gegner stets auf Distanz: Dichter als auf fünf bis sechs Tore ließen sie sie nie herankommen. In der 50. Minute führten sie noch mit 19:13 Toren. Damit war die Partie entschieden, denn die Bordesholmer waren nicht so stark, diesen Rückstand wettzumachen. Zwar versuchten diese noch mit offener Manndeckung in den letzten Minuten das Blatt zu wenden und profitierten auch vom wiederholten Unterzahlspiel ihrer Gegner, doch die Kuhnke-Schützlinge hielten erfolgreich dagegen und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Am Ende gewannen sie ungefährdet und verdient mit 23:18 Toren.
MTV Herzhorn: Jan Sierck, Matthias Radden, Sven Hesse, Björn Dieckmann 1, Volker Demant 1, Arne Clasen 5 (2), Lasse Pingel 1, Frank Bruhnsen 1, Stephan Hinrichs 6, Ingo Fahl, Lars Warncke 6, Ole Pauschert, Malte Hinrichs 2

(Quelle: Norddeutsch Rundschau)

Gruß
Michael

Antworten:

SG Bordesholm/Brügge - MTV Herzhorn 18:23. Die SGBB setzte zum Leidwesen ihrer Fans die Negativserie aus der Hinrunde fort und kassierte gegen Herzhorn die nunmehr fünfte Pleite in Folge. "Und dabei dachten wir, wir hätten aus den Fehlern gelernt", hatte SGBB-Sprecher Hendrik Roßmann (wieder einmal) größte Mühe, die Niederlage zu erklären. Genauer gesagt, er hatte keine Antworten parat. Denn wer die Halle am Langenheisch erst zur Halbzeit betrat, der traute seinen Augen kaum. Auf der Anzeigentafel stand das katastrophale Ergebnis von 4:12. "Unser Angriff hat einfach nicht stattgefunden. Das war Standhandball. Total bitter", entfuhr es dem Rückraumturm, und er sparte auch bei sich selbst nicht mit Kritik. "Wir im Rückraum haben insgesamt nur drei Tore geworfen und waren alle ein Totalausfall." Dies machte es Herzhorn natürlich leicht. Die stabile Abwehr und viele leichte Treffer machten der SGBB früh den Garaus. Zumindest fühlten sich die Rot-Blauen in der Halbzeit bei der Ehre gepackt und gestalteten die zweiten 30 Minuten ausgeglichen. Dass dies aber nicht zum Klassenerhalt reichen wird, darüber waren sich die Mannen von Trainer Michael Haß schnell einig.
SGBB: Gabriel, Brandt - Meyer (2 Tore), Meier (4/4), Koch (1), Elwardt (1), Köpcke (7), Lau (2), Rossmann, Thielsen, Röscheisen, Fuhrmann (1).

Schiedsrichter: Hoffmann/Kruse (Altenholz/Kieler MTV).
Zuschauer: 200.

www.shz.de

von Kuno1979 - am 15.01.2007 13:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.