Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper, Kuno1979

WIFT - Mildstedt 27:28 (12.13)

Startbeitrag von Hüruper am 15.01.2007 09:29

Sieg beim Spitzenreiter

Neumünster/lo – Rückrundenstart nach Maß: Handball-Oberligist TSV Mildstedt feierte bei Tabellenführer SG Wift/Neumünster einen 28:27 (13:12)-Erfolg. „Ich kann meiner Mannschaft nur ein Riesenkompliment machen. Sie hat alles gegeben und sich den Sieg redlich verdient“, sagte Trainer Oliver Zube. Dabei hatte es holprig begonnen. Wift überraschte das Zube-Team mit einer 6:0-Deckung. „Wir hatten uns auf eine offene Deckung vorbereitet. Da brauchte es seine Zeit, ehe wir uns darauf eingestellt hatten“, so Zube. Die Abwehr und der starke Torhüter Kasper Stavnsbo hatten aber einen guten Tag erwischt. Nur der angriff benötigte Anlaufzeit. Beim Stande von 9:5 für die Gastgeber wechselte Zube Lennart Körner und Michael Miehe ein. Der Coach: „Wir brauchten in dieser Phase einfache Tore. Das haben die beiden super hinbekommen.“ Bis zur Pause drehte Mildstedt das Spiel. Tore fielen meist nach Kontern oder per Siebenmeter, der Spannung tat das keinen Abbruch, da das Spiel offen blieb. Jetzt war Oliver Kohn für die wichtigen Tore zuständig, Keeper Lars Hunwardsen stand Stavsnbo in nichts nach.

45 Sekunden vor Schluss führte Mildstedt 28:26, dann kassierten zwei Mildstedter Zeitstrafen, der Spitzenreiter verkürzte. Thorsten Schella behielt die Nerven, fand die Lücke und warf aufs Tor, traf aber nur den Pfosten. Glück für Mildstedt: Timo Schmitz nahm den Abpraller auf und ließ die Uhr herunter laufen.

Mildstedt: Stavnsbo, Hunwardsen – Kohn (4), S. Schmitz, Schella (8/3), T .Schmitz, Körner (4), Jansen (2), Bendsen, Kopittke (1), B. Miehe (1), Petersen (3), Jöns, M. Miehe (5). – Haupttorschützen Wift: Steffen (5/2), Rahn (5/1), Bente (5).

(Quelle: Nordfriesland Tageblatt)


Gruß
Michael

Antworten:

SG Wift - TSV Mildstedt 27:28. Sind Neumünsters Mannschaft des Jahres 2006 die jüngsten Erfolge etwa zu Kopf gestiegen? Die zweite Heimniederlage der Saison hat sich die SG Wift - ohne den grundsoliden Auftritt Mildstedts zu schmälern - jedenfalls vollends selbst zuzuschreiben. Auch Trainer Peter Bente giftete nach der Partie: "Wenn hier einige Herren schon in der ersten Halbzeit für die Galerie spielen, dann kannst du das Ding am Ende nur verlieren." Was war passiert? Die Gastgeber, die von ihren Fans diesmal mit eigens produzierten blauen Fähnchen begrüßt wurden, waren im ersten Spieldrittel klar das bessere Team und führten nach 19 Minuten bereits mit 9:5. Und damit war die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga noch gut bedient. "Aber wir müssen ja so arrogant sein und sechs Hundertprozentige vergeben. Damit haben wir Mildstedt natürlich wieder stark gemacht", war Bente außer sich. In der Tat schien Blau-Weiß ein wenig in Schönspielerei zu verfallen, und dies rief die Gäste sofort auf den Plan. "Schießt die Dinger doch mal rein. Das kann doch nicht sein", schrie Wittorfs Jan-Christoph Trede seinen Kollegen von der Bank aus zu, als es plötzlich 12:12 stand (29.), ehe der TSV Mildstedt durch Lennart Körner sogar noch den 12:13-Halbzeitstand herausschoss. Auch dass Bente seinen Mannen in den Katakomben der KSV-Halle zur Pause den Kopf wusch, hielt nicht lange vor. Binnen vier Minuten drehte Wift den Spielstand zwar auf 15:13 und hielt diesen Vorsprung auch bis zum 18:16, als Matthias Sellmer trotz doppelter Unterzahl traf (39.), doch danach ließ sich Blau-Weiß die Butter allmählich vom Brot nehmen. Die Begegnung - ohnehin schon emotionsgeladen - wurde jetzt hektisch, ruppig und bisweilen sogar unsportlich, und das Schiedsrichtergespann schien dem nicht ganz gewachsen zu sein. Einige Entscheidungen auf beiden Seiten sorgten doch für Unmut unter den 300 Fans. Beim Stand von 21:21 (46.) sorgte Mildstedt für die Vorentscheidung. Thorsten Mönke und Trede vergaben jeweils kläglich, und die Gäste zogen auf zwei Tore weg. Diesen Rückstand konnte Wift nicht mehr aufholen, im Gegenteil: Hätte Christian Gilly im Tor der Hausherren nicht noch ein paar Klasseparaden gezeigt, wäre die Pleite wohl noch höher ausgefallen. Spätestens als Rainer Reß in der 29. Minute beim 26:27 wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah und Wift in Unterzahl agieren musste, hatte Mildstedt endgültig Oberwasser. Und dabei hatte es nach 20 Minuten noch nach einem klaren Erfolg für Blau-Weiß ausgesehen ...

SG Wift: Gilly, Meyer - Reß (2 Tore), Steffen (5/2), Lass-Hennemann (2), Trede (1), Rahn (5/1), Tomaschewski (1), Mönke (4), Sellmer (1), Rostock (1), Bente (5), Jüschke.
Schiedsrichter: Kock/Rathje (Kieler MTV).
Zuschauer: 300.

Quelle: www.shz.de

von Kuno1979 - am 15.01.2007 13:34
Überraschender Sieg beim Tabellenführer

Neumünster. Der TSV Mildstedt schaffte in der Handball−Oberliga der Männer mit einem 28:27−Auswärtserfolg bei der SG WIFT (BW Wittorf/FT Neumünster) eine positive Überraschung. Das Team von Trainer Oliver Zube sorgte damit für erneute Spannung im Kampf um die Meisterschaft.

Auch von 450 entfesselten Zuschauern ließen sich die Mildstedter nicht aus dem Konzept bringen und spielten abgebrüht auf.

"Zwei sehr starke Keeper, eine sehr gute Abwehrleistung und Rückraumschützen, die diesen Namen endlich mal verdienten, waren für uns der Garant für diesen Sieg", kommentierte Mildstedts Coach Oliver Zube.

Die Nordfriesen waren auf die 3:2:1−Deckung der Gastgeber vorbereitet. WIFT hat aber mit einer defensiven 6:0−Abwehr begonnen und den Gast zunächst überrascht. Nach 5:9−Rückstand reagierte Oliver Zube und brachte Miehe und Körner auf den Halbpositionen im Rückraum. Diese beiden sorgten dann durch einfache Tore für die 13:12−Halbzeitführung ihres Teams.

In der zweiten Hälfte spielte der TSV sehr diszipliniert weiter und bis zum 21:21 (52. Minute) blieb es ausgeglichen. Dann konnte Mildstedt erstmals mit 23:21 mit zwei Toren in Führung gehen. Diese wurde in einer dramatischen Schlussphase, in Unterzahl vier gegen sechs und passiven Spiel gegen Mildstedt bei noch 15 Sekunden zu spielen, mit 24:23 über die Zeit gerettet.

"Das war ein tolles Spiel und ein wichtiger Sieg. Nun geht es gegen Ohrstedt, die Mutter aller Derbys", schaute Zube voraus.

TSV Mildstedt: Stavnsbo, Hunwardsen − Kohn 4, S. Schmitz, Schella 8/3, T. Schmitz, Körner 4, Jansen 2, Bendsen, Kopittke 1, B. Miehe 1, Jöns, Petersen 3, M. Miehe 5.

Harald Jacobsen

(Quelle: Flensborg Avis)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 16.01.2007 09:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.