Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper, Besorgter

TSV Alt Duvenstedt - TSV Hürup 30:32 (16:15)

Startbeitrag von Hüruper am 20.01.2007 00:04

Revanche in Alt Duvenstedt geglückt

Alt Duvenstedt (ms) Der TSV Hürup hat mit einem 32:30 (15:16) beim TSV Alt Duvenstedt für die knappe Hinspiel-Niederlage revanchiert und damit 2 wichtige Punkte geholt. Die meisten Tore steuerten Dietrich Packhäuser (10/1) und Hans Henning Lorenzen (9) bei.

Sehr zur Freude der mitgereisten Hüruper Fans, unter ihnen auch Ex-Torwart Per "Handball" Hansen, kam ihr Team besser ins Spiel als die Gastgeber, die auf die Stammkräfte Bökeler, Fock, Staben und Pöhlmann verzichten mußten. Nach dem 1:5 in der 6. Minute, das Dietrich Packhäuser von der 7-Meter-Linie aus erzielte, begann die Aufholjagd der Hausherren. Über 2:6 gelang in der 10. Minute die 7:6-Führung, die aber nicht lange Bestand hatte. Nach dem Ausgleich durch Jan Lienau (12. Minute) besorgten Packhäuser (13.) und Brogmus (14.) mit 2 Gegenstoßtoren wieder die 2-Tore-Führung für Hürup. In der 23. Minute nahm Hagen Jessen beim Stand von 10:14 die Auszeit für Alt Duvenstedt und fand wohl die richtigen Worte, denn sein Team holte den Rückstand Tor um Tor auf und schaffte mit 3 Toren in Folge in der 29. Minute sogar die 16:15-Führung, die bis zur Halbzeit hielt.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, allerdings konnte Hürup dranbleiben. In der 40. Minute stand es 20:20, als die Gäste in Unterzahl durch 2 Treffer von Hans Henning Lorenzen in der 41. Minute das 20:22 erzielten und in der 45. Minute sogar das 20:24, ebenfalls durch Lorenzen. Davor wurde Eichstädt ein Siebenmeter abgepfiffen (Fußfehler) und Lewe Kuhn verwandelte einen solchen sicher. In der 47. Minute kam Hagen Jessen ins Spiel und verhalf seinen Spielern mit 2 Siebenmetern und einem Feldtor in Überzahl zum 24:25-Anschlußtreffer (49.). In dieser Phase mußten einige Spieler das Feld für jeweils 2 Minuten verlassen. Den Anfang machte Peer Christiansen für die Gäste in der 47. Minute. Noch bevor er zurückkehrte, wurde Alt Duvernstedts Ruben Hagge auf die Bank geschickt. Ganze 11 Sekunden war Hürup komplett, als Björn Tölle hinausgestellt wurde und 14 Sekunden später erwischte es wieder einen der Hausherren, Patrick Hentschel. Trotzdem blieb das Spiel knapp, die Gäste konnten mehrfach auf 2 Tore erhöhen, Die Gastgeber profitierten von den Kreisanspielen ihres Trainers auf Jan Storm, der in den letzten 10 Spielminuten 3 Tore erzielen konnte und sein Team so im Spiel hielt. Anders als im Hinspiel ließ sich der TSV Hürup das Heft aber nicht mehr aus der Hand nehmen, in der 58. Minute erhöhte Tölle in Unterzahl auf 3 Tore (28:31). Jessen machte noch 2 Tore zum 30:31 in der 60. Minute, bevor Packhäuser kurz vor Schluß den 30:32-Endstand herstellte.

Traditionell wurde der Auswärtswärtssieg mit den Liedern "Hürup war mit dem Hammer da" und "Fli-Fly" gefeiert.

TSV Alt Duvenstedt - TSV Hürup 30:32 (16:15)


TSV Alt Duvenstedt: Dobratz, Rohwer - Fischer (2), Pollmann (3), Larsen, Eichstädt (7/3), Palkus (1), Hentschel (2), Seemann (2), Storm (7), Goetzien, Lenßen, Hagge (1), Jessen (5/3).

TSV Hürup: Vörtmann (bei einem Siebenmeter, 0 Paraden), Michaelsen (1.-60., 15 Paraden) - Kuhn (3/2), Tölle (2), Schmidt, Lorenzen (9), Lienau (2), Brogmus (3), Hahn (2), Urbaniak (1), Niemann (n. e.), Christiansen, Packhäuser (10/1).

Siebenmeter: 7/6 (Eichstädt tritt über) - 5/3 (Packhäuser scheitert an Dobratz und wirft neben das Tor)

Zeitstrafen: 6 (Hentschel 2, Eichstädt, Storm, Hagge, Seemann je 1) - 6 (Lienau, Christiansen je 2, Lorenzen, Tölle je 1)

Schiedsrichter: Semik/Tauck (SG WIFT Neumünster)

Spielfilm: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 1:4, 1:5, 2:5, 2:6, 3:6, 4:6, 5:6, 6:6, 7:6, 7:7, 7:8, 7:9, 8:9, 8:10, 9:10, 9:11, 10:11, 10:12, 10:13, 10:14, 11:14, 12:14, 13:14, 13:15, 14:15, 15:15, 16:15 - 16:16, 17:16, 18:16, 18:17, 18:18, 19:18, 19:19, 20:19, 20:20, 20:21, 20:22, 20:23, 20:24, 21:24, 21:25, 22:25, 23:25, 24:25, 24:26, 25:26, 25:27, 26:27, 26:28, 27:28, 27:29, 27:30, 28:30, 28:31, 29:31, 30:31, 30:32.

(Quelle: TSV Hürup)

Gruß
Michael

Antworten:

Glückwunsch an Hürup!

In dieser Klasse kann ja wohl jeder jeden schlagen. Vor allem, wenn es sich um Spitzenvereine mit hausgemachten Krisen handelt. Mal sehen, wie lange noch Duvenstedt den Punktelieferanten der Liga spielen wird.

von Besorgter - am 20.01.2007 06:49
Hallo Besorgter,

es sah schon streckenweise sehr hilflos aus, was die Duvenstedter im Angriff abgeliefert haben. Hätte sich Hagen Jessen nicht noch eingeschaltet, wäre Hürup wohl zu einem deutlicheren Sieg gekommen. Glücklicherweise - für Hürup - war der Trainer als Spieler nicht ganz so effektiv wie im Hinspiel, als er die Partie noch drehen konnte.

Mal sehen, wo Alt Duvenstedt noch landet, beim THW 2 wird es bestimmt auch nicht einfach für das Jessen-Team. Spannung ist aber auch in Hürup garantiert, wenn der MTV Herzhorn zu Besuch ist.

Gruß
Michael

von Hüruper - am 20.01.2007 11:58
Eindrucksvoll rehabilitiert

Alt Duvenstedt/pw – Der „Auswärtsfluch“ der Handballer vom TSV Hürup ist erst einmal gebannt. Eine Woche nach dem 25:35-Heimdebakel gegen Hochdonn zeigten sich die Angeliter gut erholt und revanchierten sich beim Oberliga-Dritten TSV Alt Duvenstedt für die Hinspielniederlage. Das verdiente 32:30 (15:16) resultierte aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung, aus der Dietrich Packhäuser als zehnfacher Torschütze herausragte. „Das war eine totale Kehrtwende im Gegensatz zum letzten Spiel. Jeder hat seinen Teil zu unserem Erfolg beigetragen und ich bin sicher, dass wir mit dieser Einstellung noch viel erreichen werden“, sagte Trainer Dennes Stapelfeldt rundum zufrieden.

Hürup zeigte von Anfang an, dass das Spiel aus der Vorwoche abgehakt war. Aggressiv in der Abwehr und treffsicher im Angriff überraschte man den Gastgeber und zog gleich mit 5:1 (6.) davon. So leicht ließ sich der Tabellendritte, dem vier Stammspieler fehlten, aber nicht abschütteln. Nach dem 2:6 gelangen Alt Duvenstedt fünf Treffer in Folge zum 7:6 (10.). Hürup blieb allerdings ruhig und profitierte von der guten Abwehrleistung. Über leichte Gegenstoß-Tore legten die Gäste wieder ein 14:10 (23.) vor. Alt Duvenstedts Trainer Hagen Jessen nahm eine Auszeit, die auch gleich den erwünschten Effekt brachte: Die Gastgeber errangen bis zur Pause eine knappe Führung. Bis zur 39. Minute blieb Alt Duvenstedt in Front (20:19). Dann gelang Hans-Henning Lorenzen ein Hattrick in Unterzahl. Mit fünf Toren in Folge zog Hürup auf 24:20 (45.) davon. Nun wechselte sich Hagen Jessen selbst ein und verhalf seiner Mannschaft mit drei Treffern zum 24:25-Anschlusstreffer. In den letzten zehn Minuten mussten beide Teams fast durchgehend in Unterzahl spielen. Björn Tölle gelang in Unterzahl die Vorentscheidung zum 31:28, sicherte Hürup den ersehnten Auswärtssieg und verhinderte damit einen Fehlstart in die Rückrunde.

TSV Hürup: Vörtmann, Michaelsen - Kuhn (3/2), Tölle (2), Schmidt, Lorenzen (9), Lienau (2), Brogmus (3), Hahn (2), Urbaniak (1), Niemann (n. e.), Christiansen, Packhäuser (10/1).

(erschienen im Flensburger Tageblatt vom 22.01.2007)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 22.01.2007 08:23
Weiter an Boden verloren

Duvenstedt/bc – Die Niederlage schmerzte bereits genug, doch nach dem Schlusspfiff mussten die enttäuschten Spieler des TSV Alt Duvenstedt auch noch in eigener Halle die Sieg-Zeremonie des TSV Hürup mit ansehen. Gemeinsam mit ihren mitgereisten Fans zelebrierten die Nordlichter einen stimmungsvollen afrikanischen Regentanz. Gerne hätte sich der TSV ähnlich gefreut, doch eine weitere ungenügende Vorstellung sorgte für die 30:32 (16:15)-Niederlage gegen den TSV Hürup. Mit nunmehr zehn Minuszählern verlieren die Duvenstedter Männer in der Handball-Oberliga weiter an Boden. „Wir haben in den entscheidenden Phasen die Big-Points nicht gemacht“, monierte Coach Hagen Jessen.

Gegen die flinken Gäste, die bereits der HSG Hohn/Elsdorf und der SG WiFT Punkte abtrotzten, lagen die Hausherren schnell mit 1:5 hinten. Jens Fischer ersetzte in der Anfangsphase den beruflich verhinderten Frank Pöhlmann auf Linksaußen. Als Christian Eichstädt in der 10. Minute zum 7:6 traf, konnte der TSV Schritt halten. Doch wenn der Gastgeber die Zügel nur etwas schleifen ließ, schlug Hürup zu und führte so erneut mit 14:10 (22.). Die Schlussphase der ersten Hälfte gehörte allerdings dem Tabellen-Dritten. Jan Storm sorgte für die 16:15-Pausenführung.

Nach dem Wechsel entwickelte sich eine packende Achterbahnfahrt. Aus einer 18:16-Führung geriet der heimische TSV in einen 21:25-Rückstand. Dietrich Packhäuser und Rückraum-Ass Hans-Henning Lorenzen bekamen die Duvenstedter nie in den Griff. Das Schiedsrichtergespann Semik/Tauck (WiFT) verlor nun zunehmend an Souveränität. Ein abgepfiffener Siebenmeter von Eichstädt, angeblich wegen Übertritts, und diskussionswürdige Zeitstrafen, allerdings zu Ungunsten beider Teams, heizten die Stimmung an. Und es wurde noch einmal spannend. Der eingewechselte Malte Rohwer parierte einige schwere Bälle und vorne sollte es jetzt Jessen richten. Teilweise mit Erfolg. Bis auf 27:28 (55.) kämpfte sich der TSV heran. Doch die Gäste konterten und setzten sich vorentscheidend auf 31:28 (58.) ab.

TSV Alt Duvenstedt: Dobratz (1.- 40.), Rohwer (ab 40.); Fischer (2), Jessen (5/3), Eichstädt (8/3), Hentschel (2), Storm (7), Pollmann (2), Seemann (2), Hagge (1), Palkus (1), Götzien, Lenßen n.e., Larsen n.e.

(erschienen in der Landeszeitung vom 22.01.2007)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 22.01.2007 08:25
Zehn Treffer von "Diddi" Packhäuser

Handball. Der TSV Hürup setzte sich 32:30 in Alt Duvenstedt durch.

ALT DUVENSTEDT. Der TSV Hürup erreichte in der Handball−Oberliga der Männer mit 15:15−Zähler wieder ein ausgeglichenes Punktekonto. Das schaffte das Team von Trainer Dennes Stapelfeldt durch einen 32:30−Auswärtssieg beim Titelaspiranten TSV Alt Duvenstedt.

Es war von Anfang an zu spüren, dass sich die Hüruper Mannschaft für das schlechte Spiel gegen Hochdonn revanchieren wollte.

"Beim 4:1 für Hürup war klar, dass Alt Duvenstedt es schwer haben würde sein Vorhaben bis zum Saisonende kein Spiel mehr zu verlieren", wie in der Hallenzeitung zu lesen war, in die Tat umzusetzen.

Mit einer guten Abwehrleistung, organisiert von Peer Christiansen und einem guten Benny Michaelsen im Tor, musste der Gastgeber für jedes Tor sehr viel tun. Den Hürupern gelang es dagegen durch viele Konter leichte Tore zu erzielen. Über 60 Minuten zeigte der Gast eine engagierte und überlegte Angriffsleistung.

Dabei half auch die Unterstützung zahlreicher mitgereister Hüruper Fans. "Das war eine sehr gute Leistung. Dieser Sieg wird uns viel Selbstvertrauen geben, wenn wir kommenden Sonnabend den nächsten Aufstiegskandidaten, MTV Herzhorn, empfangen. Hier gilt es sich bei unseren Fans in der Bahnhofshalle in Hürup für das letzte, schlechte Heimspiel gegen Hochdonn mit einem guten, erfolgreichen Spiel weitere Wiedergutmachung zu betreiben", kommentierte Hürups Coach Dennes Stapelfeldt und lobte neben Torwart Benny Michaelsen auch seinen starken und Rechtsaußen Dietrich "Diddi" Packhäuser.

TSV Hürup: Vörtmann, Michaelsen − Kuhn 3/2, Tölle 2, Schmidt, Lorenzen 9, Lienau 2, Brogmus 3, Hahn 2, Urbaniak 1, Niemann, Christiansen, Packhäuser 10/1.

Harald Jacobsen

(erschienen in der Flensborg Avis vom 23.01.2007)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 23.01.2007 09:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.