Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
CK, Bericht, Vorbericht

THW 2 - TSV Alt Duvenstedt 30:33

Startbeitrag von Vorbericht am 24.01.2007 07:22

thw2 gegen TSV Alt Duvenstedt Samstag 19Uhr Helmut-Wriedt-Halle



Endlich geht auch für uns die Saison wieder los. Nachdem das Spiel gegen Hohn aufgrund einer Hallenbelegung durch die Kieler Kreismeisterschaft im Hallenfussball auf den 27. Februar verschoben wurde und das folgende Auswärtsspiel in Hochdonn ebenfalls verlegt wurde freuen wir uns auf das kommende Spiel gegen Duvenstedt.

Ganz ohne Handball haben wir die letzten Wochen jedoch nicht verbracht. In einem Vorbereitungsturnier in Barmstedt belegten wir hinter Herzhorn und Wift den dritten Platz und stellten mit Sven den MVP und Dennis den besten Torjäger.
Letzte Woche unterlagen wir in einem Testspiel gegen den TSV Altenholz1 knapp mit 41:43. Jedoch verdanken wir diese knappe Niederlage auch der tatkräftigen Rückraumverstärkung durch die „WM-Zuschauer“ Stefan Lövgren und Victor Szilagyi.

Das letzte Wochenende stand bei uns ganz im Zeichen der WM. Sven Karsten und Tobias Dahm arbeiteten bei allen Vorrundenspielen in der Ostseehalle als Volunteere direkt hinter dem Kampfgericht. Lars Grüning ist als Moderator für den neuen Handballsender „Sportdigital.tv“ täglich unterwegs und auch alle anderen können sich von dem momentanen Handballfieber nicht freisprechen.

Mit Duvenstedt kommt am Samstag wieder mal ein heißer Titelkandidat nach Kiel. Die Vorrunde spielten die Rendsburger mit drei Niederlagen souverän und untermauerten somit allen Titelambitionen. Eine deutliche Hinspielniederlage mussten wir in Duvenstedt einstecken.
Dann kam jedoch die überraschende Nachricht, dass ab der nächsten Saison nicht mehr mit dem überragenden Spielertrainer Hagen Jessen geplant wird. Diese, wie zuletzt in Hohn, doch sehr sonderbare Aktion verunsicherte die Duvenstedter enorm, so dass Niederlagen gegen Mönkeberg und Hürup folgten.
Umso selbstbewusster gehen wir in die kommende Partie um unsere Siegesserie auf die Zahl 5 auszubauen.

Personell müssen wir am Samstag auf unsere Tormaschine Dennis Olbert verzichten, der sich im Training einen Bänderriss zugezogen hat. Für ihn wird der A-Jugendliche Christoph Brandenburg unseren Kader verstärken.

Antworten:

Re: thw2 - TSV Alt Duvenstedt


THW II bangt um Einsatz von Olbert (Kieler Nachrichten)

Die Handball-WM hat nicht nur Deutschland mit einer Euphoriewelle durcheinander gewirbelt, sondern auch den Oberliga-Spielplan. Nach einer kleinen Pause nehmen die Kieler Klubs nun wieder den Spielbetrieb auf. Während die Männer des THW II den Top-Favoriten TSV Alt Duvenstedt aus der Halle fegen wollen, möchten die Frauen der HSG Holstein beim Lauenburger SV für Furore sorgen.
Mit Stefan Lövgren und Viktor Szilagyi sammelten die „Zebras“ im Test gegen den Zweitligisten TSV Altenholz Spielpraxis. Beim Gastspiel des Tabellendritten sind Sven Karsten sowie Yannik Stock als Regisseure erste Wahl. Ausgeschieden aus dem Kieler Kader ist Torhüter Björn Scholvin (familiäre Gründe). Student Jan Hendrik Otto fehlt beruflich. Dennis Olbert (Bänderriss) droht auszufallen. Für diesen Fall würde THW-Trainer Uwe Rogal „Jungzebra“ Christoph Brandenburg nachnominieren. „Wir wollen den Anschluss zur Spitzengruppe schaffen“, hofft Teammanager Holger Karsten auf den fünften Sieg in Serie.


von CK - am 27.01.2007 08:58

Re: thw2 - TSV Alt Duvenstedt

TSV Alt Duvenstedt: Vom Gejagten zum Jäger (shz)

Die Oberliga-Handballer des TSV Alt Duvenstedt warten immer noch auf ihren ersten Sieg in diesem Jahr. Im Auswärtsspiel beim THW Kiel II soll es heute (19 Uhr) endlich klappen.

Wann platzt der Knoten beim TSV Alt Duvenstedt? Im neuen Jahr gab’s vom selbst ernannten Titelkandidaten noch keinen Sieg zu berichten. Beim Lieblingsgegner THW Kiel II wollen die Oberliga-Handballer des TSV ihre weiterhin bestehenden Ambitionen auf die „Schale“ untermauern. Mit nur zwei Siegen aus den letzten sechs Partien nehmen die Alt Duvenstedter momentan nur die Jäger-Position (3., 20:10 Punkte) ein – psychologisch oft ein Vorteil, nicht der Gejagte zu sein.
„Solange theoretisch noch alles möglich ist, glauben wir dran. Viele Spiele dürfen wir allerdings nicht mehr verlieren“, sagt TSV-Coach Hagen Jessen. Anpfiff zum Klassentreffen in der Kieler Helmut-Wriedt-Halle ist am heutigen Sonnabend um 19 Uhr. Neun ehemalige Zebra-Fohlen spielen heute im TSV-Dress.
Ein wichtiges Zahnrädchen im TSV-Uhrwerk ist das Tempospiel. Bei den Misserfolgen in Mönkeberg und zu Hause gegen Hürup wollte gerade im Konterspiel so gar kein Rädchen ins andere greifen. Deshalb ist Hagen Jessen froh, seinen linken Flügelflitzer Christopher Fock nach auskuriertem Infekt wieder im Kader begrüßen zu können. Der dynamische Hoffnungsträger soll für die schmerzlich vermissten einfachen Tore sorgen.
„Außerdem müssen wir unsere Abwehr stabilisieren. Im Blockverhalten und in Zweikampf-Situationen brauchen wir eine Steigerung zu den vergangenen Spielen“, fordert Jessen, dessen erste Abwehr-Option 5+1 zuletzt nicht funktionierte. Auch die 6:0-Formation zeigte zu viele Reibungsverluste. Für die einfachen Tore braucht der TSV aber eine stabile Abwehrreihe.
Dennoch gibt sich Jessen betont optimistisch, nicht zuletzt auf Grund des deutlichen 39:27-Hinspielsieges: „Der THW liegt uns. Die haben Respekt.“ Torgarant Dennis Olbert fehlt zudem mit einem Bänderriss. Für Aufsehen sorgten die Nachwuchs-Zebras allerdings in einem Testspiel gegen den TSV Altenholz I, das sie nur knapp mit 41:43 verloren. Beim zweimaligen Hinschauen relativiert sich diese Leistung jedoch, da die knappe Niederlage hauptsächlich der tatkräftigen Verstärkung der „WM-Zuschauer“ Stefan Lövgren und Victor Szilagyi zu verdanken war.


von CK - am 27.01.2007 09:26

Re: thw2 - TSV Alt Duvenstedt

thw2 – TSV Alt Duvenstedt 30:33

Kieler Nachrichten
Statt mit dem fünften Sieg in Serie den Anschluss zur Spitzengruppe zu schaffen, verpassten die Kieler eine große Chance gegen den Tabellendritten aus Alt Duvenstedt. Auf hohem Niveau entscheiden eben Nuancen. Der THW vermochte zwar den TSVRückraum mit Christian Eichstädt, Jens Fischer und Spielertrainer Hagen Jessen, dessen Vertrag nicht über das Saisonende hinaus verlängert wird, zu neutralisieren, doch dafür bekam man den Duvenstedter Kreisläufer Jan Storm nie unter Kontrolle (neun Tore). „Zebra“ Daniel Schütte agierte aus der Ferndistanz ähnlich überragend, doch ausgerechnet seine Zeitstrafe nach dem 29:30-Anschlusstreffer sowie ein gescheiterter Tempogegenstoß von Sven Karsten waren folgenschwer.

shz
Dank eines couragierten Auftretens melden sich die Handballer der TSV Alt Duvenstedt im Oberliga-Geschäft zurück. Beim Lieblingsgegner THW Kiel II, gegen den man noch nie verlor, behielten Hagen Jessen und Co. mit 33:30 (17:15) die Oberhand. Allerdings hatten die Gäste alle Hände voll zu tun, um den Landeshauptstädtern ihre Grenzen aufzuzeigen.
In den ersten 30 Minuten war Coach Jessen einzig mit seinem Abwehr-Bollwerk einverstanden. Die Zebras galoppierten noch einen Tick schneller als die Gäste und legten beim 9:7, 10:8 und 13:11 stets zwei Tore vor. Jessen bemängelte vor allem die zu hastigen Torabschlüsse. Sein Angriff wurde erst durch ein Team-Time Out wachgerüttelt. Gegen die aggressive 5:1-Defensive der Kieler sollte öfter mit einem zweiten Kreisläufer agiert werden. Dieser Schachzug brachte den TSV zurück ins Fahrwasser. Schnell führten die Alt Duvenstedter nach der Pause mit 21:16 (35.) und 26:21 (45.), doch wie so oft nahm der Tabellendritte den Fuß vom Gas. Beim 28:28 war der Ausgang wieder völlig offen. „In der Phase haben wir nicht clever genug gespielt“, ärgerte sich Jessen. Ein Grund: Der ansonsten treffsichere Jens Fischer erwischte einen untypisch durchschnittlichen Tag und suchte mit seiner lädierten Schulter zu häufig den Abschluss aus dem Rückraum. Dafür sprang Kraftpaket Jan Storm in die Bresche. Der wuchtige Kreisläufer schraubte seine Wurfquote bei neun Treffern auf hundert Prozent.
Doch anders als noch in Mönkeberg behielt Jessens Team insbesondere in Person von Christian Eichstädt klaren Kopf. Der 1,90 Meter große Regisseur nahm in der Schlussphase das Heft in die Hand, sagte und zeigte die zum Torerfolg führenden Angriffskonzepte in aller Seelenruhe an. Am Ende leuchtete ein 33:30-Sieg auf der Anzeigentafel der Kieler Helmut-Wriedt-Halle.
Bestens gerüstet freut sich Jessen jetzt auf das Derby gegen Spitzenreiter HSG Hohn/Elsdorf am kommenden Freitag in der Duvenstedter Sporthalle.

THW Kiel II: Grüning, von Würzen – Dahm, Festerling (2), Jansen (1), Karsten (3), Kröger (5/1), Olbert (7), Schütte (7), Stock (2), Thomsen (1), Zakel (2), Brandenburg.

TSV Alt Duvenstedt: Dobratz (1.- 60.), Held n.e., Rohwer n.e.; Fock (3), Fischer (2), Jessen (4/1), Eichstädt (6), Hentschel (1), Storm (9), Pollmann (1), Seemann (4), Hagge, Lenßen n.e.

Quelle: www.thw2.de

von Bericht - am 29.01.2007 06:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.