HSG Hohn/Elsdorf - TSV Alt Duvenstedt

Startbeitrag von Kuno1979 am 02.02.2007 11:11

Oberliga-Derby ist völlig offen

Alt Duvenstedt / bc - Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft begeistert Millionen Fans vor den TV-Geräten, in den Hallen und an den Public Viewing Standorten. Über 8 Millionen Zuschauer sahen das Halbfinale gegen Frankreich. Auch das heutige Oberliga-Derby zwischen dem TSV Alt Duvenstedt und der HSG Hohn/Elsdorf mobilisiert - zwar im kleineren Rahmen - die Massen, könnte für verwaiste Straßenzüge in Hohn, Elsdorf und Alt Duvenstedt sorgen.

Wenn heute um 20.30 Uhr in einer sicherlich rappelvollen Alt Duvenstedter Sporthalle das Prestige-Derby zwischen dem Tabellenführer HSG und dem Dritten TSV steigt, wird mit heißem Herzen und kühlen Kopf um jeden Zentimeter Hallenboden gekämpft.

TSV-Trainer Hagen Jessen erhofft sich von den eigenen Fans die nötige Unterstützung. Er geht davon aus, dass die euphorisierte Fangemeinde der Gäste zahlreich vertreten sein wird. Mit zwei Auswärtspunkten könnte die HSG ihre Spitzenreiterposition festigen.
Der Gastgeber kämpft hingegen um die letzte theoretische Titelchance. Eine Niederlage würde sechs Punkte Rückstand auf Platz eins bedeuten. Und das wäre wohl das Aus im Meisterrennen. "Wir wollen unbedingt vermeiden, dass wir uns für den Rest der Saison ins Niemandsland der Tabelle verabschieden", lautet Jessens klare Ansage an sein Team, das durch die Ausfälle von Christoph Bökeler und Frank Pöhlmann weiterhin geschwächt ist.

Beide Trainer glauben an einen völlig offenen Spielausgang. "Eine Favoritenrolle kann in diesem Match nicht verteilt werden. Beide Teams sind bestens vorbereitet", glaubt HSG-Coach Detlef Kempf, der auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann: "Alle Mann sind fit, wir wollen gewinnen. Alt Duvenstedt wird uns aber sicherlich das Leben sehr schwer machen."

Der gleichen Ansicht ist Jessen: "Als Favorit sehe ich uns keineswegs. Aber natürlich wollen wir mit dem Heimvorteil im Rücken gewinnen."

Hohn/Elsdorfs Stärke ist die Abwehr und das Gegenstoßspiel. Das weiß Jessen nur zu gut, wenn er sich ans Hinspiel erinnert, das die HSG mit 24:22 für sich entschied. "Wir müssen den Ball lange halten, diszipliniert agieren und die Hohner nicht zu einfachen Toren einladen. Dann haben wir eine gute Chance", so der 39-jährige.

Quelle: www.shz.de

Antworten:

Hohn/Elsdorf - TSV Alt Duvenstedt 31:31

31:31 nach einem richtigen Handball-Krimi :-) und einer fragwürdigen Schiedsrichterleistung (für beide Seiten)

von DerFan1 - am 02.02.2007 21:37

Re: Hohn/Elsdorf - TSV Alt Duvenstedt 31:31

Jörg Gosch sorgt in letzter Minute für einen Punkt

Alt Duvenstedt / bc - Die Wogen hatten sich um ca. 23 Uhr längst geglättet, da stellten die bereits geduschten Spieler des TSV Alt Duvenstedt den Aufreger der Schlusssekunden noch einmal nach. In der Hauptrolle TSV-Mittelmann Jens Fischer als HSG Hohn/Elsdorf-Spieler Jörg Gosch. Man ließ die Szene Revue passieren, als Christian Eichstädt 15 Sekunden vor dem Ende, statt zu einem von drei frei stehenden Mitspielern, parallel zum Nebenmann passen wollte, Gosch der Ballklau gelang und derselbe Spieler zum 31:31 (14:15) einnetzte.

Das war zugleich der Schlusspunkt eines 60-minütigen Handball-Hitchcock zwischen Oberliga-Tabellenführer HSG Hohn/Elsdorf und dem "Jäger" TSV Alt Duvenstedt, der als Gastgeber allerdings praktisch ein Auswärtsspiel verdauen musste. Der HSG-Fanclub "Fanta Sieben" hatte die Duvenstedter Halle bereits eine Stunde vor Anpfiff zu seinem Revier erklärt. Mit diesem Remis ändert sich am Vier-Punkte-Abstand zwischen beiden Teams nichts.
In beiden Lagern tat man sich schwer, das Ergebnis richtig einzuschätzen. Sollte man den einen Punkt als gewonnen oder verloren betrachten? Wäre diese letzte Szene mit Goschs Steal nicht passiert, hätte der Handball-Gott an diesem Tag sicherlich ein Duvenstedter Trikot getragen. Deshalb sprach TSV-Co-Trainer Sascha Zollinger, der mittlerweile wieder auf der Bank Platz nimmt, auch von einem "gerechten, aber glücklichen" Remis. Nicht zuletzt auf Grund der Tatsache, weil Hohn/Elsdorf über nahezu die gesamte Spielzeit die tonangebende Mannschaft war.

Nach einer 15:14-Pausenführung lag die HSG im zweiten Durchgang stets in Front und führte bereits mit 23:19 (42.). Jedoch vergaßen die Gäste, den Sack zuzuschnüren. HSG-Coach Detlef Kempf war auf Grund des Spielverlaufs ein Punkt zu wenig: "Wir hätten hier als Sieger die Platte verlassen müssen. Zum Schluss können wir froh sein, überhaupt einen Punkt geholt zu haben."

Die Gastgeber hatten sich aufs Hohner Tempospiel eingestellt. Die HSG-Achse Gosch/Kuhrt sowie die Außen- und Kreisspieler waren bei der TSV-Deckung gut aufgehoben. Auch in Unterzahl-Situationen behielt der TSV die Übersicht. Im Gegensatz zum Schiedsrichtergespann Sven Klitzschmüller und Boris Unmark sowie dem Kampfrichterpult. Die Unparteiischen ließen mit einigen Entscheidungen das in den vergangenen WM-Tagen häufig erwähnte Fingerspitzengefühl vermissen. Das Kampfgericht hingegen benachteiligte bei Wechselfehlern wenigstens beide Teams.

Einen Mann hatten die Hausherren jedoch nicht auf der Rechnung. "Trotz Vorwarnung haben wir Ulf Thöming nicht in den Griff bekommen", ärgerte sich Zollinger. Zehnmal war Thöming mit seiner "One-Man-Show" erfolgreich. Auf der anderen Seite war es der spielende Coach Hagen Jessen, der ebenso zehnmal versenkte. Zudem fand jeder seiner acht Strafwürfe den Weg am sonst guten HSG-Keeper Nils Wartenberg vorbei. Duvenstedt gab nie auf, kämpfte sich wieder heran und ging in der Endphase sogar mit 31:30 (60.) in Führung. Auch begünstigt durch unnötige Würfe sowie leichtfertige Ballverluste der Gäste, die am eingewechselten TSV-Torwart Hendrik Held verzweifelten. Der Schlussakkord von Jörg Gosch ist bekannt.

TSV Alt Duvenstedt: Dobratz (1.- 30., 40.- 56.), Rohwer (31.- 40.), Held (56.- 60);
Jessen (10/8), Fischer (6), Storm (5), Eichstädt (3), Fock (3), Seemann (2), Pöhlmann (1), Hentschel (1), Lenßen, Hagge.

HSG Hohn/Elsdorf: Wartenberg (1.- 60.), Bendixen (bei zwei Siebenmeter); Thöming (10), Gosch (7/3), Moll (4), Steffen Oeltjen (3), Kuhrt (3), Sievers (2), Petersen (1), Westphal (1), Fülbier, Puls, Sascha Oeltjen.

www.shz.de

von Kuno1979 - am 05.02.2007 12:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.