Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oberliga SH, Hochdonner

SG HoSüBu-TSV Altenholz II 32:24 (14:11)

Startbeitrag von Oberliga SH am 07.02.2007 12:02

Der Druck nimmt zu
Handball: SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg braucht Punkte gegen Altenholz II
Heide (ph) Langsam wir die Situation für die Oberliga-Handballer der SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg brenzlig. Mit 9:21 Punkten wird die Kluft zum rettenden Ufer immer größer.

Trainer Helge Thomsen ist nach der unnötigen Niederlage gegen die HSG Hohn/Elsdorf für das Spiel gegen den TSV Altenholz II vor heimischem Publikum (heute 20 Uhr) dennoch zuversichtlich. „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Noch einmal wird uns so ein Spiel wie gegen Hohn nicht passieren.“ Damals hatte Hochdonn vor allem auf den Außen einen schwarzen Tag.

Eine Wiederholung ist verboten. Die Punkte sind fast schon Pflicht, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren. Fehlen wird gegen Altenholz definitiv Björn Mohr, den eine Grippe ans Bett fesselt. Ein Fragezeichen steht nach seinem Auto-Unfall noch hinter Nils Roden. „Da müssen wir schauen, wie es ihm vor dem Spiel geht.“ Sonst aber sind alle Spieler an Bord. Bereit für die Zwei-Punkte-Mission. Ausreden sind nicht mehr erlaubt.

Trotz der schlechten Tabellen-Situation aber hat Helge Thomsen seine Zuversicht längst noch nicht verloren: „Wir wollen nach oben gucken. Ziel ist es, die Liga zu halten. dafür machen wir alles. Auch wenn der Druck stetig zunimmt.“ Altenholz II habe zudem nicht die Qualität wie Hohn/Elsdorf.

Allerdings ist sich Thomsen auch bewusst, dass Altenholz II mit einer guten Torhüter-Leistung alles zuzutrauen ist. „Wenn die einen der besseren Tage erwischt haben, stehen die wie ein Fels in der Brandung. Dann sind die Torhüter nur schwer zu überwinden.“ Der Gast wird zudem nicht den Fehler begehen und das Spiel auf die leichte Schulter nehmen. Um den Verbleib in der Handball-Oberliga zu sichern, nimmt Altenholz jeden Punkt gerne mit. Thomsen baut hingegen auf den Hochdonner Heimvorteil und die schmerzhaften Lehren aus dem Spiel gegen die HSG Hohn/Elsdorf. „Wir spielen zu Hause und müssen unbedingt nachziehen.“ Schon heute soll dies gegen den TSV Altenholz II funktionieren.

www.sh-nordsee.de

Antworten:

Seht wir sehen.nach VORN was soll noch sein. WIr bleiben in der LIGA.
Jungs war ein super SPIEL bis Samstag.
Eure Hochdonner FANS.

von Hochdonner - am 07.02.2007 22:08
Hochdonn schnappt Luft im Abstiegskampf
32:24 tut auch dem Torverhältnis gut
Burg (we) Die passende Einlaufmusik hatten sie sich ausgesucht. Was hätte es auch anderes sein können in diesen Tagen als die WM-Komposition: „Wenn nicht jetzt, wann dann..?“

Wenn nicht jetzt, wann sonst hätte Handball-Oberligist SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg seine Chance auf den Klassenerhalt wahren können? Das Spiel gegen den TSV Altenholz II am gestrigen Abend beendeten die Dithmarscher mit einem 32:24 (14:11) und taten sogar noch etwas für ihr Torverhältnis. „Mit einem Sieg in dieser Höhe hatte ich nicht gerechnet“, freute sich SG-Trainer Helge Thomsen.

Die SG Hochdonn warf 32 Tore – gewann das Spiel aber in der Abwehr. Die zeigte sich gleich zu Beginn auf der Höhe, ließ Altenholz II Minuten auf den ersten Treffer warten. Die Zweitliga-Reserve stellte sich bereits in der ersten Aktion ungeschickt an, als sich Steinkamp und Doose freistehend am Kreis umrannten. Eine unglückliche Aktion als Wegweiser für Hochdonn.

Die Dithmarscher gewannen also Sicherheit, die sich im Angriff zunächst noch nicht niederschlug. Wenigstens zeigte Moritz Brütt bereits, dass er sich nicht erneut derart viele Fahrkarten wie im Hinspiel erlauben wollte. Am Ende war der Linkshänder mit neun Treffern erfolgreichster Hochdonner, übernahm auch Verantwortung beim Siebenmeter – kurz vor der Pause sogar doppelt, als er ein Scheitern umgehend mit dem Tor zum 14:11-Pausenstand kompensierte.

Halbzeit. Hochdonns Sieg stand noch nicht fest. Zu oft wurden klare Führungen abgegeben. Diesmal nicht. Es zeigte sich, dass die Mannschaft ohne Verletzungspech erfreulich ausgeglichen besetzt ist. Die anfänglichen Probleme auf Linksaußen löste der in der Abwehr vorgezogen eingesetzte Philipp Rill mit den Toren zum 18:13 und 19:14. Auch Torhüter Vieth sorgte für einen beruhigenden Vorsprung. Aber vor allem war es eine geschlossene Leistung des Teams. Am Sonnabend kommt Alt Duvenstedt. Das Lied geht weiter: Wenn nicht jetzt, wann dann . . ?

SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg: Burchert, Vieth, Tietjens – Wegers (3), Rill (5), Brütt (9/3), Gorski (4), Meyn (2), Stieper (4/1), Butzek, Eckhold, Kevin Kock (3), Dennis Kock (2), Gierke.

TSV Altenholz II: Hägermann, Hartmut Horn – Faller, Eckard Horn, Offt, Steinkamp (1), Plöhn (2), Schels (5/4), Wöhlk (1), Begiehr (10), Sebastian, Vehlow (2), Doose (2), Simon (1).

Schiedsrichter: Jacobs/Wessolowski (Schülp/Osterrönfeld).

Zuschauer: 130.

Zeitstrafen: Hochdonn 4 – Altenholz 3.

Rote Karte: Sebastian (36., nach 3 x 2 Minuten).
www.sh-nordsee.de

von Oberliga SH - am 08.02.2007 11:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.