Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oberliga SH, Hochdonner

SG-Hochdonn - TSV Alt Duvenstedt 27:28

Startbeitrag von Hochdonner am 09.02.2007 00:44

Hallo liebe Handballfreunde,
Herzlich willkommen zu unserem heutigen Heimspiel gegen den
Tabellen-Vierten, TSV Alt Duvenstedt. Wir begrüßen die Schiedsrichter so wie das
Gästeteam recht herzlich und hoffen auf faires ein Spiel. Nach unserem eindeutigen Sieg am vergangenen Mittwoch wollen wir heute mit unserem getankten Selbstvertrauen erneut unter Beweis stellen, dass wir auch Gegner aus der oberen Tabellenhälfte durchaus schlagen können. Das Spiel gegen den TSV Altenholz sollte keine „einmalige Sache“ gewesen sein, zumal wir der brenzligen Tabellensituation noch lange nicht entkommen sind, sondern der Abstiegskampf gerade erst begonnen hat. Unser Punktekonto von 11:21 Zählern ist noch keines Wegs ein Sicheres, jedoch würde ein
Sieg wieder für eine deutliche Erleichterung unsererseits in der Tabelle sorgen. Sollte eine erneut konzentrierte Leistung unserer Mannschaft folgen, kann aus dem Traum eines Sieges durchaus Wirklichkeit werden. Verletzungsbedingte Sorgen haben wir momentan, Gott sei Dank, nicht zu verzeichnen( die Zeiten haben wir hinter uns), allerdings müssen wir weiterhin auf den an einer Grippe erkrankten Björn Mohr verzichten, so wie Nils Rohden, der vor geraumer Zeit einen Unfall zu verzeichnen hatte. Wir wünschen allen Zuschauern ein schönes und spannendes Spiel und hoffen auf einen Sieg unserer Mannschaft.
Hendrik Meyn
SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg

Antworten:

Düstere Aussichten
Oberliga: Hochdonn verpasst gegen Alt Duvenstedt mindestens einen Punkt
Hochdonn (ph) 40 Sekunden waren in der Handball-Oberliga-Partie zwischen der gastgebenden SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg und dem TSV Alt Duvenstedt noch zu spielen. 40 Sekunden, in denen es Hochdonn versäumte, das Spiel mit einem 28:28 zu beenden. So aber steht mit 27:28 (13:16) eine weitere Niederlage zu Buche.

Der verlorene Punkt könnte sich am Ende der Saison im Kampf um den Verbleib in der Liga, für die fünf Absteiger immer wahrscheinlicher werden, noch rächen.

Dabei wollte es Hochdonns Trainer Helge Thomsen besonders gut machen, nahm extra noch eine Auszeit, um den letzten Angriff ausspielen zu können. Ein Anspiel auf den starken Philipp Rill am Kreis sollte es werden. Der Pass aber kam nie an. Der erhoffte Punkt ebenfalls nicht. Thomsen machte seiner Enttäuschung Luft: „Uns kann jetzt fast nur noch ein Wunder retten. Die schlechte Hinrunde hängt der Mannschaft nach.“

Dabei war sein Team gut gestartet, lag nach 13 Minuten noch mit 9:7 vorne. Dann aber versäumte es die junge Truppe gleich mehrfach, vorübergehende Überzahl-Spiele mit einem Tor abzuschließen. Dies gelang im Gegenzug den Gästen – in Unterzahl. Zudem entnervte der Devenstedter Torhüter Hendrik Held die Hochdonner Schützen mit seinen Paraden.

Nach 22 Minuten lag die SG folgerichtig mit 11:14 hinten. Erschwerend hinzu kam noch eine Bänderverletzung von Dennis Kock, dem Mitspieler Christian Gorski nach einem Stoß des Duvenstedters Jens Fischer in die Beine gefallen war. Für Kock war das Spiel gelaufen. „Das waren mindestens zwei Minuten“, ärgerte sich Thomsen. „Das zieht sich schon durch die ganze Saison. Wir haben mit den Schiedsrichtern einfach kein Glück. Auch das Gespann Buchskin/Distefano war den taktischen Anforderungen des Spiels nicht gewachsen.“ Allein an den Unparteiischen aber wollte der Übungsleiter die Niederlage nicht festmachen: „Wir sind vor dem Tor oftmals zu harmlos. Da verschenken wir einfach zuviel. Außerdem haben wir zwei Siebenmeter vergeben.“

Trotz der mangelnden Torausbeute kam die SG zurück Wenn auch zu spät. Es dauerte bis zur 58. Minute, ehe der Ausgleich geschafft war. Der Rest ist bekannt. Einen Vorwurf machte Thomsen seine Truppe nicht: „Wenn man auf die Jugend setzt, muss man es auch durchziehen. Die Mannschaft spielt konstant gut. Leider fehlen uns die Punkte aus der schwachen Hinrunde. So hängen die Trauben in der Oberliga doch sehr hoch.“

SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg: Burchert, Tietjens – Wegers (3), Brütt (3), Stieper (6/2), Butzek, Eckholdt, Meyn, Mohr (1), K. Kock (6), Rill (4), D. Kock, Gorski (4).

TSV Alt Duvenstedt: Held, Dobratz – Fischer (8/3), Staben, Eichstädt (3), Hentschel (6), Seemann (4), Storm (4), Fock (2), Lenßen, Hagge (1).

SR: Buchskin/Distefano (Lauenburg).

Zeitstrafen: 3/5.

Zuschauer: 110.
www.sh-nordsee.de


von Oberliga SH - am 12.02.2007 11:21
TSV Alt Duvenstedt bleibt im Titelrennen
Handball-Oberliga: 28:27-Erfolg bei SG Hochdonn
Quelle:shz.de

Burg/bc

– TSV Alt Duvenstedts Trainer Hagen Jessen erklärt die Minikrise seines Teams nach dem knappen 28:27 (16:13)-Sieg über die SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg für beendet. Nach nunmehr 5:1 Punkten in Folge haben Alt Duvenstedts Handballer zurück in die Erfolgsspur gefunden und bleiben hartnäckiger Verfolger des Oberliga-Spitzenreiters HSG Hohn/Elsdorf.

Dabei war es beileibe kein ruhiger Nachmittag für Jessen, der wegen eines Magen-Darm-Virus nicht selbst Hand anlegen konnte. Mit nur acht Feldspielern war der TSV nach Dithmarschen gereist. Kurzfristig hatte auch noch Frank Pöhlmann aus beruflichen Gründen abgesagt. So musste der Großteil der Alt Duvenstedter Truppe die gesamten 60 Minuten durchackern.

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. Erst ab der 25. Minute schlug das Pendel zu Gunsten der Gäste aus. Mit einer beruhigenden 16:13-Führung schlürften die TSV-Spieler ihren Pausentee.

Nach dem Wechsel sollte beinahe Alt Duvenstedts Nervenschwäche dem angestrebten Auswärtserfolg einen Strich durch die Rechnung machen. Beim Stande von 26:24 für den TSV verschossen Jens Fischer und Christian Eichstädt gleich drei Siebenmeter in Serie. Die Hochdonner kamen beim 26:26 zurück ins Spiel. „Wir haben es in der Phase verpasst, den Sack zuzumachen“, sagte Hagen Jessen.

Der 27:26-Führung des TSV folgten dann ein unnötiges Stürmerfoul und der daran anschließende Gegenstoß zum erneuten Ausgleich. Doch der TSV hatte noch einen Angriff. Rechtsaußen Patrick Hentschel lief ein, bekam den Ball und wurde siebenmeterreif gefoult. Diesmal versagten Jens Fischer nicht die Nerven. Er verwandelte 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 28:27. Den finalen Angriff der Gastgeber konnten die Alt Duvenstedter dann abwehren, das versuchte Kreisanspiel wurde unterbunden. Somit bleibt der TSV im Titelrennen.

„Ich bin sehr zufrieden. Das war eine engagierte Leistung meiner Mannschaft. Endlich haben wir mal wieder ein enges Spiel gewonnen“, freute sich Jessen.

TSV Alt Duvenstedt: Held (1.- 55.), Dobratz (55.- 60.); Fischer (9/1), Eichstädt (2/2), Hentschel (6), Storm (4), Fock (2), Seemann (4), Hagge (1), Lenßen.



von Oberliga SH - am 12.02.2007 19:59
10.Feb.2007 Herren 1 - TSV Alt Duvenstedt
SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg- TSV Alt Duvenstedt
Bittere Niederlage gegen den TSV Alt Duvenstedt

Am Samstag den 10. Feb. mussten wir gegen den Tabellendritten eine bittere Niederlage einstecken. Wir kamen von Anfang an gut ins Spiel und lagen nach 13 gespielten Minuten mit 9:7 vorn. Wir versäumten aber in Überzahlsituationen uns weiter abzusetzen und verloren sogar für kurze Zeit den Faden, so dass es nach 22 Minuten 11:14 stand. Nach einer Auszeit von Helge kamen wir wieder besser ins Spiel.

Sekunden vor der Halbzeit mussten wir dann noch ein unnötiges Gegentor des Kreisspielers Storm, den wir bis dahin nur sehr schwer in den Griff bekamen, zum Halbzeitstand von 13:16 hinnehmen. In der 2. Halbzeit kämpften wir uns wieder heran, kassierten aber immer leichte Gegentore über den Kreis und die linke Abwehrseite. Erst eine Umstellung der Abwehr stelle den Duvenstedter Angriff vor Probleme. Allerdings sorgten teilweise unglückliche Schiedsrichterentscheidungen dafür, dass wir keinen Vorteil daraus schlagen konnten. Im Angriff spielten wir ruhig unsere Spielzüge, scheiterten aber oft an dem Duvenstedter Torwart. Trotzdem gelang uns nach gutem Tempospiel von Phillip und schönen Anspielen von Thorge auf Kevin am Kreis in der 58. Minute der Ausgleich. 40 Sekunden vor Schluss erzielte Duvenstedt per Siebenmeter dann aber doch die 27:28 Führung. Eine Auszeit von Helge 20 Sekunden vor Schluss und der angesagte Spielzug blieben ohne Erfolg und so ging das Spiel mit 27:28 verloren. Zu allem Überfluss verletze sich Dennis wieder am Fuß, in den Christian nach einen Stoß des Duvenstedters Fischers hineingefallen war.

SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg: Burchert, Tietjens – Wegers (3), Brütt (3), Stieper (6/2), Butzek, Eckholdt, Meyn, Mohr (1), K. Kock (6), Rill (4), D. Kock, Gorski (4).

Fazit: Mit zu vielen Fehlversuchen im Angriff und zu vielen leichten Toren ist es schwer, so ein Spiel zu gewinnen. Trotzdem können wir auf dieser Leistung aufbauen und den Aufgaben der nächsten Wochen optimistisch entgegensehen

Quelle: Homepage SG Hochdonn

von Oberliga SH - am 14.02.2007 12:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.