Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper

TSV Alt Duvenstedt - TSV Altenholz II 38:35 (17:20)

Startbeitrag von Hüruper am 19.02.2007 12:13

Jessen-Team vorne hui, hinten pfui

Alt Duvenstedt schlägt Altenholz II mit 38:35


Alt Duvenstedt/hal – Der erste von acht angepeilten Siegen bis zum Saisonabschluss in der Handball-Oberliga ist geschafft, der TSV Altenholz II mit 38:35 (17:20) besiegt. Alles in Ordnung also beim TSV Alt Duvenstedt – wenn da nicht die derzeit extrem löchrige Abwehr wäre.

„Das war ein Tag der offenen Tür, eine absolute Katastrophe. Obwohl der Wille da ist, ist es momentan sehr leicht, gegen uns im Angriff zu spielen“, schimpfte TSV-Trainer Hagen Jessen über die Defensive, die allein im ersten Durchgang 20 Treffer zuließ. Dabei bot Torhüter Hendrik Held trotz der vielen Gegentore noch eine sehr gute Leistung.

Als Christian Eichstädt zehn Minuten vor dem Pausenpfiff wegen „Meckerns“ eine doppelte Zeitstrafe kassierte, egalisierten die Gäste einen 14:16-Rückstand und zogen bis zum Seitenwechsel auf 20:17 davon. „Eigentlich hatte ich schon beschlossen, dass ich Eichi nicht mehr bringe“, ging Jessen die Aktion seines Spielmachers gehörig gegen den Strich. Da allerdings dem eingewechselten Christoph Bökeler der Trainingsrückstand nach längerer Pause noch deutlich anzumerken war, schickte Jessen Eichstädt zur zweiten Hälfte doch wieder auf die Platte. Allerdings nicht, ohne „in der Halbzeitpause so laut wie nie“ geworden zu sein, wie der Trainer verriet.

„Danach legte vor allem Eichi den Schalter um“, hatte Jessen dann doch Grund zum Lob. Das fiel auch für Kreisläufer Jan Storm nicht zu knapp aus. „Stormi spielt momentan eine super Saison“, sagte Jessen, der neun Treffer Storms zu bejubeln hatte. Ebenso oft traf auch Rechtsaußen Patrick Hentschel, so dass es den Alt Duvenstedtern gelang, nach schnellem Ausgleich und einem Kampf Tor um Tor, sich ab der 50. Minute beim 33:33 mit einem Durchmarsch auf 38:33 spielentscheidend zu lösen. „Die Angriffsleistung war gut, wenn wir die kommenden Spiele jedoch gewinnen wollen, müssen wir unbedingt hinten sicherer stehen. Wir können nicht immer 40 Tore werfen“, resümierte Jessen.

TSV Alt Duvenstedt: Held, Dobratz – Lenßen, Storm (9), Hentschel (9), Fischer (8), Jessen (5/2), Eichstädt (4), Seemann (1), Fock (1), Pöhlmann (1), Bökeler, Staben, Hagge.

(Quelle: Landeszeitung)

Gruß
Michael

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.