Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oberliga SH, noch ein Ohrstedter, Hüruper, Altenholzer, Lars Grüning, Ohrstedter, Zuschauer, Hans-Jürgen Rischke, VA

THW II - SZ Ohrstedt 32:32

Startbeitrag von Oberliga SH am 10.03.2007 13:11

Vorbericht Ohrstedt
Hallenheft vom Spiel gegen SZ Ohrstedt

Liebe Zuschauer,
Wir begrüßen sie recht herzlich zu unserem Heimspiel gegen das SZ Ohrstedt. Außerdem möchten wir die beiden Schiedsrichter Semik und Tauck aus Neumünster willkommen heißen.

Unser heutiger Gast steht direkt hinter uns in der Tabelle und zittert noch um den Klassenerhalt.

Nach einer erfrischenden Hinrunde gingen die Ohrstedter in der Rückrunde vermehrt als Verlierer von der Platte. In der Hinrunde konnte uns das Sportzentrum knapp mit 29:27 schlagen und überzeugte mit einer starken zweiten Hälfte. In der Ferne konnte Ohrstedt bisher in Bramstedt, Bordesholm und beim TSV Altenholz 2 gewinnen.

Trainer Ralf Heckel wird seine Mannschaft sicher mit einer 5:1 Deckung gegen uns auf die Platte schicken, da diese uns den Schneid im Hinspiel abkaufte. Im Angriff gilt es besonders die Rückraumschützen Klenz und Spoth in den Griff zu bekommen. Außerdem müssen die Kreisanspiele von Kai Flatterich verhindert werden, der auch als Spielgestalter die Fäden im Angriff zieht.


Nach dem Unentschieden gegen den Tabellenführer mussten wir in Neumünster bei der SG Wift dem personellen Aderlass Tribut zollen. Ohne fünf Stammkräfte ackerten wir bis zur Schlusssekunde und „Nachspielzeit“, doch belohnt wurden wir nicht mehr.

Doch das ist Vergangenheit, das Spiel heute gegen Ohrstedt ist ein Wegweiser wir brauchen zwei Punkte, um das Abstiegsgespenst endgültig aus der HWH zu vertreiben. Wer uns heute zur Verfügung steht ist noch nicht klar, allerdings auf die Unterstützung der A-Jugend können wir wohl nicht zurückgreifen, da sie im Spitzenspiel gegen Rostock ran müssen(So. 11.03.07 um 15.30 Uhr in der HWH). Fragezeichen stehen hinter Karsten, Russmann, Zakel und Schütte.


Wir brauchen Punkte, also packen wir es mit eurer Unterstützung an!


Euer thw 2



Kieler Nachrichten
THW-Reserve muss auch ohne Nachwuchs glänzen können

Nach dem Sieg unter der Woche bei der SG Hochdonn können die Zebras nun gegen das SZ einen weiteren direkten Konkurrenten distanzieren.

Aus einer personellen Notlage machte der THW zuletzt eine Tugend und baute mit Christoph Brandenburg, Patrick Grewe, Lasse Möller, Nils Döse sowie Sönnick Nehls erfolgreich auf die eigene Jugend. Doch da die Talente am Sonntag in der Regionalliga spielen, kann Teammanager Holger Karsten nicht auf seine Jungzebras zurückgreifen: „Gegen Ohrstedt helfen wir uns diesmal eben selbst.“ Sein Sohn Sven sollte dagegen die Grippe inzwischen auskuriert haben. Erkrankt sind jedoch noch Thomas Zakel und Tobias Russmann. Dafür ist Linkshänder Jan Henrik Otto wieder dabei.


Quelle: www.thw2.de



Antworten:

Ohrstedt erkämpft sich gegen 9 !!! Mann ein Unentschieden. Absolut unsportlich diese beiden Schiris aus Wift...

von Zuschauer - am 11.03.2007 17:54
Unsportlich waren wohl eher die Ohrstedter!!

-Ein Spieler auf der Bank warf eine Getränkeflasche ich die Laufbahn des Kieler Rechtsaussen (beim Torwurf!!!)!

-Der Torhüter wischte vorm 7-Meter seinen gesamten Schweiß am Ball ab

-Der Trainer pöbelte die ganze Zeit neben der Bank

-usw. und da kommst du mit unsportlichen Schiedrichter...wenn das so gewesen wäre, hätte Ohrstedt schon längst Einspruch eingelegt!!!!!

von Hans-Jürgen Rischke - am 11.03.2007 18:20
Spielbericht Ohrstedt
THW Kiel II –SZ Ohrstedt 32:32 (17:16)
Kieler Nachrichten
Während die Kieler nicht die Form fanden, die sie unter der Woche beim Kantersieg gegen SG Hochdonn gezeigt hatten, hatten sich die körperbetont agierenden Ohrstedter den Respekt des THW II und das Unentschieden redlich verdient. Die Zebras führten in der ersten Halbzeit phasenweise deutlich und sahen beim 28:24 (47.) wie der sichere Sieger aus. Letztlich durften die Schützlinge von Uwe Rogal sogar über einen Punkt froh sein. 30 Sekunden vor dem Abpfiff nutzte Christopher Kröger in doppelter Überzahl nach einem Foul an Dennis Olbert den Siebenmeter zum Endstand. Neben dem nervenstarken Strafwurf- Spezialisten gefiel Daniel Schütte als Ersatzspielmacher und Vollstrecker.

Nordfiesland Tageblatt
Fassungslos verfolgte Kai Flatterich, Spielmacher beim Handball-Oberligisten SZ Ohrstedt, die Schlussphase der Partie beim THW Kiel II. Nicht des Ergebnisses – 32:32 (17:16) – wegen, seine Stimmungslage erklärte sich aus der Leistung der Unparteiischen Semik/Tauck aus Neumünster. „Was die sich zusammenpfeifen, kann niemand mehr verstehen“, so Flatterich, der nach der dritten Zeitstrafe Rot gesehen hatte.

Mit dieser Meinung stand er nicht allein. „Schade, dass sich Schiedsrichter nicht gewissenhaft auf ein Spiel vorbereiten“, befand SZO-Trainer Ralf Heckel. Und THW-Keeper Lars Grüning gab zu Protokoll: „Die Schiedsrichter wollten uns gewinnen lassen. Wir haben das Geschenk nur nicht angenommen.“

Die Nordfriesen wollten in Kiel die Wende im Kampf um den Klassenerhalt einleiten. Es fing auch gut an. Nach einer Abwehrumstellung auf 5:1 mit Hans-Peter Carstensen als Spitze bekam Ohrstedt den THW-Schützen Schütte (acht Tore) immer besser in den Griff. Nach dem Wechsel hakte es kurzzeitig im Angriffsspiel, Kiel führte nach 46 Minuten 26:22. „Zu diesem Zeitpunkt schwante mir schon Böses“, so Heckel. Doch sein Team kam zurück, glich innerhalb von vier Minuten zum 27:27 aus, und führte fünf Minuten vor Schluss sogar 30:27 – der Auswärtssieg schien zum Greifen nahe.

Zwei sehr fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter sorgten dafür, dass Ohrstedt in doppelte Unterzahl geriet, KKiel verkürzte auf 29:30. In Untzerzahl traf das SZO per Siebenmeter, doch nach erneuter doppelter Zeitstrafe gegen die Nordfriesen waren die Siegträume dahin. Bis zum Schlusspfiff schaffte es Ohrstedt immerhin noch, das Remis zu verteidigen.

THW II: Grüning, von Würzen – Dahm, Festerling (1/1), Jansen, Karsten, Kröger (12/8), Olbert (5), Otto (3), Russmann, Schütte (8), Stock (1), Thomsen (2).

SZO: Weinbach, Thomsen - Peters (3), Flatterich (5/3), Hamann, Rudolph, Plöhn (5), J. Hansen (4), Carstensen,, Lohr, Schlemeier (1), Spoth (7), J. P. Hansen (2), Klenz (5/2).
Quelle:
www.thw2.de


von Oberliga SH - am 12.03.2007 08:15
Das war ein super Pfiff von den beiden. Und es gab nichts wogegen man hätte Protest einlegen können...

von VA - am 12.03.2007 08:43
Moin Herr Rischke,

nun mal langsam mit irgendwelchen Anschuldigungen. Die Flasche wurde nicht mit Absicht auf das Feld geworfen, sondern ist versehentlich dort gelandet. Unser Spieler hat sich sofort danach entschuldigt und dies wurde auch von den Kieler Spielern akzeptiert. Ausserdem habt ihr deshalb auch Freiwurf bekommen. Also nicht das Problem! Das Thema Ball ist auch eine Sache für sich. Ich persönlich musste sogar vor jedem Angriff mit meinen Händen an die Stirn fassen, mir den eigenen Schweiß holen, damit ich den Ball überhaupt von der Hand bekam. Der war sowas von voll mit Harz........
Zum Thema Schiedsrichter: Wenn sogar Kieler Zuschauer plus Lars Grüning im THW-Tor zu Protokoll geben, dass die Schiedsrichter nur einseitig gepfiffen haben, kann es wohl nicht wirklich falsch sein, oder?
Und das Thema Einspruch sollte hier auch nicht aufgegriffen werden, da es kaum Szenen waren, die eines Einspruches würdig waren. In diesem Spiel machte es eher die Summe der kleinen Fehler aus......

Aber egal, für uns war es ein Erfolg, in Kiel einen Punkt zu holen......



von Ohrstedter - am 12.03.2007 08:48
naja nun mal langsam... die schiedsrichter haben nicht komplett einseitig gepfiffen. sicherlich lag insgesamt ein leichter vorteil auf unseren seiten...wir waren selbst schuld und ohrstedt hat klasse gekämpft. beschweren tut sich bei uns sicherlich niemand. aber so ist es nunmal. abgesehen davon war es das erste mal diese saison, dass wir, wenn man davon reden kann, von den schiries bevorteilt gewesen wären. außerdem geht es wohlkaum einer mannschaft in der oberliga zur zeit anders. mal gewinnt man, mal verliert man...und manchmal spielt man eben unentschieden...

sportliche grüße...

von Lars Grüning - am 12.03.2007 12:44
@Lars: Niemand macht euch aus dem Ohrstedter Lager einen Vorwurf. Es war ein feines Spiel bei euch in Kiel, voll mit Emotionen und mächtig Kampf auf beiden Seiten. Und wie gesagt, wir haben uns über den Punkt gefreut.....

von noch ein Ohrstedter - am 12.03.2007 14:07
Kampfgeist bewiesen

Handball. SZ Ohrstedt trennte sich vom THW Kiel II mit einem 32:32−Remis.

OHRSTEDT. Es wäre Trainer Ralf Heckel und dem Team vom Sport−Zentrum Ohrstedt (SZO) sicherlich recht, wenn jetzt die Handball−Saison 2006/07 vorzeitig beendet werden würde.

Ohrstedt belegt in der Handball−Oberliga der Männer nach 32:32 (17:16)−Unentschieden gegen die "Zweite" des THW Kiel mit 19:35−Punkten Rang neun.

Das würde den Klassenerhalt bedeuten, denn die Konstellation in der Regionalliga würde neben den drei Regelabsteigern nur für einen weiteren Oberliga−Absteiger sorgen.

In der Anfangsphase hatte immer die THW−Bundesliga−Reserve die Nase vorn. Erst kurz vor der Pause ging Ohrstedt in Führung und bei 17:16 für das Heimteam wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang legte das Heckel−Team lange Zeit vor, sah sich aber kurz vor dem Ende mit 27:30 in Rückstand.

Die gute Moral und großartige kämpferische Einstellung sorgte dafür, dass am Ende mit dem 32:32−Remis zumindest ein Punkt in Ohrstedt blieb.

"Unsere Jungs haben einen tollen Kampf geliefert, aber immer, wenn wir mit mehr als zwei Toren führten, gab es mindestens einfache, meist doppelte Unterzahl. Mit den für beide Mannschaften oft unverständlichen Entscheidungen haben die Schieris das Spiel bestimmt", kommentierte SZO−Betreuer Udo Lohr.

"Die Schieris wollten uns heute gewinnen lassen, nur haben wir das Geschenk nicht angenommen", bestätige THW−Coach Grüning.

SZ Ohrstedt: Weinbach, Thomsen − Peters 3, Flatterich 5/3, Hamann, Rudolph, Plöhn 5, J. Hansen, 4,Carstensen, Lohr, Schlemeier 1, Spoth 7, J.−P. Hansen 2, Klenz 5/2.

Harald Jacobsen

(Quelle: Flensborg Avis)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 13.03.2007 07:44
Ihre Stellungnahme bezüglich der Bevorteilung durch die Schiedsrichter ist nicht ganz richtig.
Denn ich kann mich sehr gut an das Spiel gegen Mildstedt erinnern.Dort wurden die Gäste in der zweiten Hälfte regelrecht "verpfiffen" und ein gewisser Spieler in ihren Reihen durfte sich im Gegenzug wirklich alles erlauben..

Bestimmt nicht eure Schuld, aber trotzdem war es so...

von Altenholzer - am 13.03.2007 10:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.