Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper, Kuno1979

SZ Ohrstedt - HSG Hohn/Elsdorf 26:30

Startbeitrag von Kuno1979 am 16.03.2007 10:05

Die Ohrstedter haben ihr Hallenheft auch schon online - zum Download

Antworten:

SZ Ohrstedt - HSG Hohn/Elsdorf 26:30 (12:14)

Hohn/Elsdorf stürmt Richtung Titelgewinn

Handball-Oberliga: 30:26-Erfolg beim SZ Ohrstedt / Sascha Bendixen großer Rückhalt der HSG

Ohrstedt/hal – Die HSG Hohn/Elsdorf stürmt weiter mit großen Schritten in Richtung Handball-Regionalliga. Auch durch das SZ Ohrstedt ließen sich die Spieler von Trainer Detlef Kempf nicht ins Wanken bringen und siegten auswärts mit 30:26 (14:12).

„Das war nicht Glanz und Gloria, aber letztendlich zählt ja auch nur der Sieg“, fasste Kempf die Partie zusammen. Vor eigener Kulisse versuchte Ohrstedt alles, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern und dem Ligaprimus die Punkte abzuluchsen. Das bekamen die Gäste vor allem körperlich zu spüren. Was spielerisch fehlte, versuchte das SZ mit Härte wettzumachen. „Das war teilweise schon etwas überhart“, monierte Kempf, der jedoch in der ersten Halbzeit vor allem mit dem Einsatz seiner eigenen Mannschaft unzufrieden war. „Es fehlte die Laufbereitschaft und zu viele Chancen wurden versemmelt“, sagte der Trainer.

Ohrstedt überraschte mit verschiedenen Deckungssystemen, die von 4:2 und 5:1 bis 6:0 variierten und fuhr damit bis zur 23. Minute gut. Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte schaffte es der Ligaprimus, sich nach dem 10:10 mit zwei Toren bis zur Pause abzusetzen (14:12).

Mitentscheidend für den Hohn/Elsdorfer Sieg war die Einwechslung des Torhüters Sascha Bendixen für Nils Wartenberg (37.). Der Keeper parierte gleich einige schwere Bälle und durch seine Leistung und eine nun größer gewordene Konzentration der Feldspieler gelang die erste höhere Führung (27:22, 45.).

Auch wenn Ohrstedts Rückraumspieler Kristopher Spoth mit acht Toren nie wirklich in den Griff zu bekommen war, gehörte die Schlussviertelstunde nur der HSG. Spätestens beim 30:23 (53.) war der Drops gelutscht, so dass Hohn/Elsdorf nun nur noch drei Punkte zur Meisterschaft fehlen.

HSG Hohn/Elsdorf: Gosch (7), Puls (5), Kuhrt (5), Sievers (4), Thöming (4), St. Oeltjen (3), Petersen (1) , Moll (1), Sa. Oeltjen, Westphal.

(Quelle: Landeszeitung)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 19.03.2007 07:56

SZ Ohrstedt - HSG Hohn/Elsdorf 26:30 (12:14)

Kleinigkeiten entscheiden über die Niederlage

Handball-Oberliga: SZ Ohrstedt schlägt sich beim 26:30 gegen Tabellenführer Hohn/Elsdorf achtbar

Ohrstedt/lo – Am Ende waren es Kleinigkeiten, die über die Niederlage des SZ Ohrstedt gegen die HSG Hohn/Elsdorf entschieden. Denn auch gegen den Spitzenreiter der Handball-Oberliga hielten die Nordfriesen lange Zeit gut mit, hatten aber am Ende wieder einmal das Nachsehen und verloren verdient mit 26:30 (12:14) Toren.

Wegen zahlreicher Ausfälle begann das SZO überraschend mit einer 4:2-Deckung und erwischte den Tabellenführer auf dem falschen Fuß. Über 2:2 (5. Minute) und 4:4 (10.) setzte sich der Gastgeber nach einer Viertelstunde auf 8:6 ab. Doch je länger die Partie dauerte, desto besser stellte sich Hohn auf die Deckung der Nordfriesen ein.

Bis zum 11:11 (25.) blieb es spannend, ehe Hohn auf 14:12 davonzog. Nach dem Wechsel agierte Ohrstedt mit einer 6:0-Deckung, hatte aber immer wieder Probleme mit dem Halblinken Ulf Thöming, der meist ungehindert zum Wurf kam. Ohrstedt gab sich aber nicht auf und kam immer wieder durch den starken Kristopher Spoth zu leichten Toren aus dem Rückraum. Doch mit zunehmender Spieldauer häuften sich bei Ohrstedt die leichten Fehler. Während Hohn verstärkt auf Konterspiel setzte, kassierte das Sportzentrum nun vermehrt Zeitstrafen wegen Nichtigkeiten. „Da waren wir einfach nicht clever genug. Meist griffen wir noch einmal nach, obwohl wir den Zweikampf schon verloren hatten“, ärgerte sich Trainer Ralf Heckel.

Beim 23:28 (55.) war alles klar. Ohrstedt hielt die Niederlage in Grenzen, hatte aber keinerlei Möglichkeit mehr, das Spiel zu drehen. „Wir haben uns achtbar geschlagen und nur auf Grund von Kleinigkeiten verloren. Hinzu kommen drei verworfene Siebenmeter, die man in solchen Spielen verwandeln muss“, so Heckel.

Obwohl Verfolger Hochdonn ebenfalls in Neumünster patzte, trennen die beiden Mannschaften nur noch zwei Punkte. EAm Sonnabend kommt es zum „Schicksalsspiel“ in Hochdonn.

SZO: Thomsen, Weinbach – Pauls, Flatterich (2), Hamann, Plöhn (3/1), J. Hansen (2), Carstensen, Lohr (2), Schlemeier (6), Spoth (8), J. P. Hansen (1), Klenz (2/2).
Hohn: Gosch (7), Kuhrt, Puls (je 5), Sievers, Thöming (je 4).
Zeitstrafen: 6:7 - Siebenmeter: 4:6.

(Quelle: Husumer Nachrichten)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 19.03.2007 08:00
Kampf bis zum Schluss

Handball. SZ Ohrstedt unterlag der SG Hohn−Elsdorf mit 26:30.

OHRSTEDT. Das Team vom Sportzentrum Ohrstedt (SZO) muss in der Handball−Oberliga der Männer weiter um den Klassenerhalt bangen.

Die Zahl der Absteiger richtet sich danach, wie viele Mannschaften aus der Regionalliga in die schleswig−holsteinische Oberliga absteigen. Derzeit wären es drei, was bedeuten würde, dass es neben den drei Regelabsteigern einen zusätzlichen Absteiger geben würde. Ohrstedt hat vor dem Viertletzten, SG Bordesholm−Brügge, drei Spieltage vor Saisonende drei Punkte Vorsprung, daran änderte auch die 26:30−Heimniederlage gegen die SG Hohn−Elsdorf nichts.

Gegen den Tabellenführer aus Hohn zeigte das Team von Trainer Ralf Heckel eine gute Leistung. Nach 4:4 führte das Heimteam sogar mit 8:6, lag aber nach 11:11 zur Pause mit 12:14 hinten.

Doch im zweiten Durchgang gab es einen kleinen Einbruch. Nach 15:17 und 17:20 geriet Ohrstedt bei 19:23 mit vier Toren in Rückstand. Daran änderte sich auch bis zum 26:30−Endstand nichts mehr.

"Wir haben gegen den Spitzenreiter bis zum Schluss Kampfgeist gezeigt, das gibt Hoffnung für die letzten drei Spiele", kommentierte SZO−Betreuer Udo Lohr.

SZ Ohrstedt: Weinbach, Thomsen − Pauls, Flatterich 2, Hamann, Plöhn 3/1, J. Hansen 2, Carstensen, Lohr 2, Schlemeier 6, Spoth 8, J.−P. Hansen 1, Klenz 2/2.

Harald Jacobsen

(Quelle: Flensborg Avis)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 20.03.2007 07:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.