Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kuno1979

Schülp/Westerrönfeld - THW Kiel 25:25

Startbeitrag von Kuno1979 am 24.09.2007 13:42

Kociok: "Das war kämpferisch vorbildlich"

Westerrönfeld - Die Begegnung mit dem Kieler "Juniorteam" begann für die HSG Schülp/Westerrönfeld so, wie die Partie gegen WiFT endete. Man merkte dem Regionalliga-Absteiger an, dass er etwas gutmachen wollte, doch es dauerte, bis die Verkrampfung der Leichtigkeit wich. Der THW erwischte einen guten Start und führte schnell mit 8:2 (11.) und 11:5 (17.). Erst jetzt klappte wieder mehr als zuletzt bei der HSG, die sich bis zur 23.Minute auf 10:11 herankämpfte. Zwar geriet sie zur Halbzeit wieder ins Hintertreffen (13:16), doch nach dem Ausgleich im zweiten Durchgang (16:16, 34.) gaben die Hausherren den Ton an.

Nachdem es in der vergangenen Woche zu nicht einem einzigen Rückraumtor gereicht hatte, machte es Jens-Christian Woldt am Sonnabend viel besser und erzielte neun Tore. "Das war kämpferisch vorbildlich", lobte Kociok seinen besten Werfer, und auch Linksaußen Ronny Hohnsbehn fand nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit sieben "Netzen" zu seiner Leistung. Ebenso stark agierte in der zweiten Hälfte Torhüter Florian Töllner.
Bis elf Minuten vor dem Abpfiff führte die HSG (23:20) etwas deutlicher, dann ging es Tor um Tor. Zwei verworfene HSG-Siebenmeter sorgten dafür, dass die "Zebras" im Spiel blieben, bevor die für Kociok spielentscheidende letzte Minute anbrach. Westerrönfeld führte mit 25:24, als THW-Linksaußen Christopher Kröger gegen Stefan Heitmann vom Schiedsrichtergespann ein Strafwurf zugesprochen bekam, der für alle Westerrönfelder eher ein Stürmerfoul war. Nach dem Ausgleich hatte nun die HSG die Chance, im letzten Angriff das siegbringende Tor zu erzielen und spielte Philipp Petriesas kurz vor Schluss clever frei. Doch der Kreisläufer hatte keine Chance, den Ball zu versenken, denn er wurde von zwei THW-Spielern gefoult. "Das hätte Siebenmeter geben müssen", wetterte Kociok, der mit der Schiri-Entscheidung auf Freiwurf alles andere als zufrieden war. "Die haben vorher gut gepfiffen, machen uns aber mit einer Aktion die Arbeit von 60 Minuten zunichte", so Gunnar Kociok.

HSG Schülp/Westerrönfeld: Töllner - Woldt (9/3), Hohnsbehn (7/1), Philipp Petriesas (4), Ambrosius (2), Patrick Petriesas (1), Heitmann (1), Cordes (1), Andresen, Schrader, Haß, Möller, Rath.

JAN HALLER

Quelle: shz.de

Antworten:

HSG Schülp/Westerrönfeld:THW Junior Team 25:25 (13:16)

Eine starke Anfangsviertelstunde legte den Grundstein für eine schnelle 6 Tore Führung, doch schon wie im letzten Spiel gesellten sich wieder zu viele Fehler ins Tempospiel, so dass die HSG Tor für Tor herankam. Nach der Halbzeitpause war der Vorsprung schnell verspielt, wobei auf beiden Seiten in einer spielerisch schwachen Partie die Einzelaktionen für Tore sorgten. Vor allem im Angriff hakte es bei uns, daher können wir uns noch bei Torhüter Phillip von Würzen bedanken, der in der entscheidenen Phase zwei 7m parierte. Am Ende ein verdientes Unentschieden, dass bei nur 25 geworfenen Toren einen Punktgewinn für uns darstellt.

Schülp: Woldt 9/3, Hohnsbehn 7/1, Philipp Petrisisas 4, Ambrosius 2, Patrick Petrisisas 1, Heitmann 1, Cordes 1, Andresen, Schrader, Haß, Möller, Rath
THW : Y.Stock 7, Karsten 7/2, Zakel 5/4, Olbert 3, Kröger 2, Grewe 1, Nehls, C. Stock, Dahm, Hannemann n.e.

Quelle: Homepage THW Kiel II

von Kuno1979 - am 24.09.2007 13:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.