Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oberliga SH, Hüruper

Seitenblicke II

Startbeitrag von Oberliga SH am 11.11.2007 13:10

Seitenblicke II:
Regionalliga Nord Ost:
Nach neun Spieltagen liegt die SG Flensburg/Handewitt II weiterhin mit blütenweißer Weste an der Tabellenspitze. Am vergangenen Freitag gab es im Derby beim DHK mit einem 27:25 einen weiteren “Big-Point”. Verfolger Potsdam hingegen patzte im Heimspiel gegen Tarp und kam nicht über ein 26:26 hinaus-der zweite Minuspunkt auf dem Konto der Brandenburger. Einen “Miesen” weniger auf dem Konto hat weiterhin der ambitionierte VfL Bad Schwartau um Thomas Knorr. Die Marmeladenstädter können sich mit einem zu erwartenden Auswärtserfolg am heutigen Sonntag beim AMTV Hamburg den zweiten Platz erobern und der SG damit dicht auf den Fersen bleiben. Ebenfalls noch sehr gut im Rennen liegt der Bad Doberaner SV mit14:2 Pkt. (heute in Bramstedt).Bereits Boden verloren hat der schon angesprochene DHK Flensborg mit fünf Punkten Rückstand auf die Spitze.
Im oberen Mittelfeld ist die HSG Tarp-Wanderup mit 11:7 Pkt. platziert. Die beiden übrigen HVSH-Vertreter stecken dagegen tief im Abstiegskampf. Die HSG Hohn/Elsdorf (4:14Pkt.)konnte jedoch am letzten Wochenende beim Heimsieg gegen Schlusslicht Grimmen Selbstvertrauen für das wichtige Spiel am 17.11 gegen Esingen sammeln. Dieses Wochenende ist der amtierende OL-Meister spielfrei.Ein ganz schweres Spiel wartet heute auf die Bramstedter TS (3:13Pkt.). In der Halle am Schäferberg erwartet man den Tabellenvierten aus Doberan.
Ein Spitzenspiel-einmal Abstiegskampf am nächsten Wochenende:
Sa.,17.11.2007 19:15 HSG Hohn-Elsdorf - TuS Esingen
So.,18.11.2007 16:00 VfL Bad Schwartau - 1. VfL Potsdam

Landesliga Nord:
Parallele zur Regionalliga. Auch hier liegt die SG Flensburg Handewitt (3.Mannschaft) verlustpunktfrei an der Spitze(16:0Pkt.) . Am gestrigen Samstag gab es ein knappes 27:26 gegen Verfolger HKUF Harrislee (10:4Pkt.). Zwischen diesen Mannschaften liegen noch die beiden NF-Vertreter der SG Husum/Schobüll, sowie des Bredstedter TSV mit jeweils 11:3 Pkt.
Das Tabellenende wird derzeit ausschließlich von Dithmarscher Teams besetzt.Noch überm Strich der MTV Heide,der am Samstag gegen Friedrichstadt seinen zweiten Sieg feiern konnte(31:26). In der Abstiegszone befinden sich der TSV Büsum mit 2:12,die HSG Weddingstedt/H/D mit 1:9 und die SG Pahlhude/Tellingstedt mit 0:12 Punkten.

Landesliga Mitte:
An der Spitze liegt der TSV Owschlag mit nunmehr 12:0 Punkten. Nach dem 33:29 gegen Fockbek gestern, erwartet man am nächsten Freitag die SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg zum Spitzenspiel.Die Dithmarscher haben bei erst fünf absolvierten Spielen 7:3 Punkte auf dem Konto und können sich eigentlich keinen weiteren Punktverlust mehr leisten, wenn man den Anschluss nicht verlieren will.
Ärgster Verfolger der Owschlager ist jedoch der zweite OL-Absteiger aus Bordesholm. Den einzigen Punktverlust gab es beim 31:31 im Heimspiel gegen eben jene SG Hochdonn/S/B.Der dritte OL-Absteiger ,der SV Mönkeberg liegt mit 6:8Pkt eher im Niemandsland der Tabelle.
Am Ende liegen derzeit die HSG Fockbek/Nübbel (2:10) und noch ganz ohne Punktgewinn auf den zwei Abstiegsplätzen der Gettorfer TV und die OL-Reserve des MTV Herzhorn.

Am nächsten Wochenende zwei Spitzenspiele:
Fr.,16.11.07,20:30 Uhr TSV Owschlag-SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg
Sa,17.11.07,17:00 Uhr TSV Alt Duvenstedt II- SG Bordesholm/Brügge


Landesliga Süd:
Im Süden nichts neues. Hier deutet sich alles auf einen Zweikampf von zwei alten Bekannten aus der Oberliga hin. Jeweils 12:0 Punkte weisen die HSG Henstedt/Ulzburg und der TSV Neustadt nach sechs Spielen auf. Zum direkten Duell kommt es am 08.12. in Henstedt-Ulzburg.
Mit einem Unentschieden noch knapp über der Abstiegszone liegt der VfL Geesthacht. Noch ohne Punkt auf der Haben-Seite,allerdings auch mit 3 bzw. 2 Spielen weniger zieren der VfL Oldesloe ,sowie die SG Boostedt/Großenaspe das Ende der Tabelle.

Antworten:

Nachtrag:

In der Regionalliga Nord Ost konnte die Bramstedter TS gestern einen etwas unerwartenden 31:25 heimsieg gegen Bad Doberan feiern.Mit nun 5:13 Punkten konnte man sich wieder aus der Abstiegszone entfernen.
Der VfL Bad Schwartau hat beim AMTV Hamburg mit 42:24 gewonnen und sich somit den zweiten Tabellenplatz zurückgeholt.

von Oberliga SH - am 12.11.2007 08:59

Re: Seitenblicke II (Landesliga Nord)

In der Landesliga Nord geht es im Kampf um die Spitze richtig ab...


Tumulte am Ende des Spitzenspiels: Zwei Rote Karten und ein Ausschluss

Handball-Landesliga Nord Männer: SG Flensburg-Handewitt III verteidigt mit einem 27:26 über HKUF Harrislee die Tabellenführung

Flensburg/bel – Im Tumult endete das Spitzenspiel in der Handball-Landesliga Nord der Männer. Beim 27:26 der SG Flensburg-Handewitt III über HKUF Harrislee gab es zwei rote Karten und einen Ausschluss. Die SG verteidigte mit dem Erfolg die Tabellenführung vor der SG Husum-Schobüll, die sich im Verfolgerduell von der HSG Tarp-Wanderup II 23:23 (9:12) trennte.

SG Flensburg-Handewitt III – HKUF Harrislee 27:26 (12:13). Das Spitzenspiel war heiß umkämpft - insgesamt 14 Zeitstrafen belegen das. Nach einem 4:4 geriet ein nervös agierender Gastgeber plötzlich mit 8:13 in Rückstand, kämpfte sich bis zur Pause aber wieder auf 12:13 heran. Beim 17:16 übernahm die SG erstmals die Führung, doch HKUF blieb dran – bis zum 26:26. Dann die turbulente Schlussphase. Jan Zameit wird von HKUF-Torwart Björn Vogeler beim Konter regelwidrig gestoppt. Rote Karte und Siebenmeter für die SG, den Kohnagel vergibt. Dann geraten Tim Petersen (SG) und Kevin Fischer (HKUF) aneinander. Rot für Petersen und Ausschluss wegen Nachschlagens für Fischer. In Überzahl nutzt Schulz die Gunst der Stunde und macht den glücklichen SG-Erfolg perfekt.

FleHa III: Zameit (8), Müller (6), Schulz (3), Boysen (3), Kohnagel (3/1), Masuhr (2), Petersen, Ötzmann (je 1). – HKUF: Petersen (6), Fischer (4), Kraack (4), Hansen (3), Asmussen (2), Weigelt, Lengricht, Saager, Jensen, Klug (je 1).

Bredstedter TSV – Glücksburg 09 31:17 (16:6). Eine überzeugende Leistung zeigten die Gastgeber, die aus einer sicheren Deckung mit einem starken Torwart Hajo Michaelsen dahinter agierten. Schon in der ersten Halbzeit wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Bredstedt führte nach 15 Minuten 9:3 und baute bis zur Pause den Vorsprung Führung über 13:5 (25.) auf 16:6 aus. „Unsere Abwehr stand auch im zweiten Durchgang sicher. Wir haben Glücksburg mit unserem Tempospiel regelrecht überrannt“, berichtete der Bredstedter Coach Sönke Laß, der sich spätestens nach dem 21:9 beruhigt zurücklehnen durfte. Glücksburg fand einfach kein Mittel, um die BTSV-Defensive zu knacken und ging über 14:26 mit 17:31 sang- und klanglos unter.

Bredstedt: Michaelsen (8), A. Kinsky (7), Grünberg (5), B. Kinsky (3), Carl (3), Petersen (2), Görtzen (2), Christiansen (1). – Glücksburg: Goetzien (5), Behnke (4), Gräber (3), Petersen (2), Breuer, Nielsen, Winkels (je 1).

MTV Heide – SG Friedrichstadt/Schwabstedt 31:26 (13:11). Auch in der Höhe war der Erfolg des MTV Heide verdient. Der Gastgeber führte durchweg und ließ die SG lediglich beim 24:23 (54.) den Gast einmal auf „Schlagdistanz“ herankommen. „Dabei sind wir gehandicapt in das Spiel gegangen. Mit Thomas Tagge fehlte einer unser Hauptschütze“, staunte Heides Keeper Thorsten Ehrbar über seine Vorderleute. Denn auch Sven Felix Redl, der zweite torgefährliche Werfer, konnte nur bei einem Siebenmeter eingesetzt werden. In den letzten sieben Minuten nutzte der MTV Ballverluste der Gäste, um sich endgültig über 29:25 auf 31:26 abzusetzen.

Heide: Wegers (10/1), M. Piascheck (9), Diekmann-Keden (5), U. Piascheck (3), Graf (2), Erich (1), Redl (1/1). – Friedrichstadt: Clausen-Hansen (7/1), Briehs (6), Spring (5), Henken, K. Flatterich, Haus, Jessen (je 2).

SG Husum-Schobüll – HSG Tarp-Wanderup II 23:23 (9:12). In diesem Verfolgerduell dominierten die Abwehrreihen. Die offensive Abwehr der Gäste nahm den Schwung aus dem Angriff der Nordfriesen. „Uns ist es zwar gelungen, Tarps Hauptschützen Lars Jacobsen weitgehend aus dem Spiel zu nehmen, dafür hat uns aber Jens Giesbert immer wieder vor Probleme gestellt,“ sagte SG-Trainer Tim Binge. Das war die Hauptursache dafür, dass die Gäste das Spiel in die Hand nahmen und über 4:1 und 9:5 auf 12:9 zur Pause wegzogen. Erst nach dem 13:16 packte die Husumer Abwehr energischer zu und bekam auch Giesbert und den Kreis besser in den Griff. Beim 19:18 (51.) dann die erste eine SG-Führung. Doch Tarp kam zurück, legte das 22:20 vor. Erst in den Schlussminuten rettete die SG den Punktgewinn.

Husum: Hallmann (5), Wichmann (4), Andresen (4/1), Engelke (4), Fündling (2), Zander (2), T. Schadwill, Petersen (je 1). – Tarp: Giesbert (7), Jacobsen (4), Eichhorn (4/4), Hansen (3), Tiller (2), Thomsen (2), Damaschke (1).

SG Pahlhude/Tellingstedt – TSV Mildstedt II 22:26 (14:13). Nach einer starken ersten Halbzeit mit einer verdienten 14:13-Führung brachten zwei Dinge das Schlusslicht aus dem Tritt. Zum einen wechselte der Gast den Torhüter, was der SG erhebliche Probleme bereitete. Zum Anderen schlichen sich Unkonzentriertheiten bei den Gastgebern ein. „Wir haben mit unseren Fehlern und Disziplinlosigkeiten Mildstedt aufgebaut,“ ärgerte sich SG-Betreuer Kempcke über die viel zu überhasteten und unkonzentrierten Abschlüsse seines Teams nach der Pause, die Mildstedt immer wieder die Chance zu erfolgreichen Gegenstößen gaben. Mildstedt zog gleich und setzte sich Mitte der zweiten Halbzeit entscheidend ab.

Pahlhude: S. Thiel (9/3), Martens (8), Hantke (4), Gollatz (1). – Mildstedt: Hundwardsen (6/3), Huenfeld (5), Nissen (5/1), Hoffmann (4), Hansen (2), Petersen (2), Thomsen, Klein (je 1).

TSV Nordstrand – TSV Treia 32:28 (15:14). Matchwinner für den TSV Nordstrand waren Torwart Sven Asmussen, der von der Bank kommend fünf Siebenmeter der Gäste aus Treia parierte, und der Nordstrander Youngster Thomas Hansen. Der A-Jugendliche erzielte innerhalb von 20 Minuten sechs wichtige Treffer. Erst spät im ersten Durchgang konnte sich Nordstrand auf 11:8 absetzen. Doch Treia verkürzte nach dem 11:14 zur Pause bis auf ein Tor. Bis zum 19:18 (37.) hielt Treia Anschluss. Erst als sich Fehler einschlichen, nutzte Nordstrand die Chance und setzte sich durch Tempospiel auf 24:21 (46.) und 29:24 (55.) vorentscheidend ab. Beim 31:26 (57.) war der Nordstrander Erfolg endgültig in „trockenen Tüchern“.

Nordstrand: Gutbier (7), Hansen (6), A. Empen (6), Bachmann (3), Asmussen (3), Ingwersen (2), Wagner (2), Ketelsen (2) und B. Empen (1). – Treia: Knies (8), Frie (6),Muhl (4), Jonischkeit (4), Rehmke (3), Möller (2), Hessel (1).

HSG Weddingstedt-Hennstedt-Delve – TSV Büsum 31:24 (13:10). Großer Jubel bei der HSG nach dem Abpfiff: Endlich war der erste Sieg unter Dach und Fach – und das im Duell mit einem direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg. „Wir haben in der Abwehr super gestanden. Ein Garant für den Erfolg war Torwart Jan Carstens, der besonders in der zweiten Halbzeit über sich hinauswuchs,“ lobte der HSG-Verantwortliche Gerhard Oevermann seinen Keeper. Bis zum 8:8 hielt Büsum mit, musste dann aber die HSG auf 13:10 zur Pause ziehen lassen. Gleich nach dem Wechsel dann die Vorentscheidung: Die HSG setzte sich mit 20:12 bis zur 42. Minute ab. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen, und die HSG kam zu einem ungefährdeten 31:24-Erfolg.

Weddingstedt: J. Haunstein (5), N. Roeder (5), Wizorek (5), Grundhöfer (4), M. Haunstein (4), U. Roeder (3), Boecke (3), Grösch, Habermann (je 1). – Büsum: Kock (11), Eufe (5), Lüdtke (4), Voß (2), Schoof, Bierek (je 1).

(Quelle: sh:z)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 13.11.2007 10:13

Re: Seitenblicke II (Landesliga Nord)

Sellmer: „Kein hartes Spiel“

14 Zeitstrafen, drei Rote Karten und ein Ausschluss – Peter Sellmer, Trainer der SG Flensburg-Handewitt III, empfand das Spitzenspiel in der Handball-Landesliga der Männer gegen HKUF Harrislee trotzdem nicht als überhart. „Die Unparteiischen waren vielleicht überfordert.“ Bis auf den Ausraster des Harrisleers Kevin Fischer sei es im Spitzenspiel ansonsten fair zugegangen. Die Disqualifikationen für die SGer Petersen und Müller seien regelkonform gewesen. Sellmer: „Sie haben fünf Sekunden vor Schluss gegen Fischer ein taktisches Foul begangen – aber kein übles.“ Den Siegtreffer erzielte anschließend Jan Zameit und nicht Finn Schulz.

(Quelle: Flensburger Tageblatt)

Vielleicht war ja ein Schiedsrichter-Beobachter anwesend...

Gruß
Michael

von Hüruper - am 14.11.2007 09:02
Landesliga Mitte:


Nur noch ein kurzer Schreckensmoment
Hochdonn deklassiert Spitzenreiter

Owschlag (we) Die SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg ist in der Handball-Landesliga Mitte angekommen. Der Oberliga-Absteiger deklassiert den bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter TSV Owschlag. SG-Trainer Helge Thomsen war mit dem 40:30 (20:16) für Hochdonn mehr als zufrieden und strich Philipp Rill, dem fehlerlosen Michael Stieper sowie Moritz Brütt aus einer geschlossen auftretenden Mannschaft heraus.
Für Hochdonn begann die Partie nicht gut. Nach einem 0:3, 2:6 und 3:8 lagen die Dithmarscher in der 13. Minute noch mit 6:8 zurück. Dann wendete sich das Blatt aber bald. " Wir hatten die richtigen Mittel gegen die offensive Owschlager Abwehr", sagte Trainer Thomsen.

In der Defensive machte Philipp Rill Boden gut, indem er bei Tempogegenstößen eine verlässliche Anspielstation war. Hochdonn führte 13:10, 15:14 und zur Pause mit 20:16. Alles lief in der gewünschten Bahn. Doch ein Moment des Schreckens stand den Gästen noch bevor. Nach mehreren Zeitstrafen, auch eine für den Trainer, sahen sich Philipp Rill und Hendrik Meyn ganz allein der Owschlager Übermacht gegenüber.

Am Ergebnis war beim Stand von 32:22 für den Gast nicht zu rütteln, zumal Torhüter
Bastian Burchert einen Wurf abwehrte. Nur: Hätte ein weiterer Hochdonner herunter gemusst, wäre das Spiel abgebrochen worden; mit der Wertung gegen die SG. Nun rissen sich aber alle zusammen und brachten die Punkte nach Hause.

Spieler SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg und Torschützen:

Burchert, Tietjens - Meyn 5, Eckhold 1, Stieper 9/4, Rill 8, Brütt 7, Kock 8, Mohr 2, Loitz, Gorski.


Quelle Dithmarscher Kurier


von Oberliga SH - am 18.11.2007 16:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.