Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper

TSV Hürup - ATSV Stockelsdorf 36:28 (21:11)

Startbeitrag von Hüruper am 22.11.2007 13:12

TSV Hürup - ATSV Stockelsdorf (Sa., 17 Uhr)

Der letzte Besuch des ATSV Stockelsdorf in der Bahnhofshalle datiert vom 23.04.2005 und endete mit einem 25:35-Debakel für unsere 1. Männermannschaft. Sie waren damals in ihrer ersten Regionalliga-Saison und mußten ordentlich Lehrgeld zahlen, auch an die etablierten Stockelsdorfer, die die Saison 2004/2005 im Mittelfeld abschlossen. Der TSV schaffte dagegen den Klassenerhalt nur hauchdünn und stieg nach der folgenden Saison 2005/2006 wieder in die Oberliga ab. Der ATSV folgte ein Jahr später, nach 8 Jahren Zugehörigkeit zur Regionalliga Nord-Ost, und verlor daraufhin einen Teil seiner Leistungsträger. Die Vorzeichen sind heute anders als 2005, der TSV Hürup steht im Mittelfeld der Oberliga, während der ATSV Stockelsdorf noch sieglos die "Rote Laterne" hält. Lediglich einen Pluspunkt hat Stodo bisher auf dem Konto, den sie zuhause gegen die SG WIFT holten. Für unsere Erste ist ein Sieg sehr wichtig, um den Kontakt zur Tabellenspitze - von Platz 1 zu Platz 8 sind es nur 3 Minuspunkte - nicht zu verlieren. Nach nur 4 von 10 möglichen Punkten aus den letzten 5 Spielen ist mal wieder ein Sieg fällig. Das Spiel beginnt zur gewohnten Zeit, am Samstag um 17 Uhr. Das Hallenheft ist wieder online verfügbar, für alle, die es nicht abwarten können oder nicht in die Bahnhofshalle kommen.

Quelle: tsv-huerup.de

Zum Hallenheft

Gruß
Michael


Antworten:

1. Männer: Eine starke Halbzeit reichte gegen das Schlußlicht

Hürup (ms) Der Hürup-Express rollte gegen den ATSV Stockelsdorf wieder durch die Bahnhofshalle, allerdings nur eine Halbzeit. Die deutliche Pausen-Führung von 21:11 reichte aber aus, um in der restlichen Spielzeit dem "zweiten Anzug" Spielanteile zu geben und das Spiel mit 36:28 immer noch recht deutlich für sich zu entscheiden. Alle eingesetzten Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein und Sven "Ossi" Vörtmann hatte mit 21/3 Paraden einen großen Anteil am Erfolg.

Bei den Hausherren fielen mit Dietrich Packhäuser und Lewe Kuhn wichtige Spieler wegen Krankheit aus. Birger Lassen und Peer Christiansen gaben Ove Niemann auf Linksaussen den Vorzug vor Julien Timm und Nico Brogmus gefiel auf der Spielmacherposition. Außerdem standen Cord Görrisen auf Rechtsaussen und Christoph Hahn am Kreis in der Startformation.

Das Spiel begann rasant, nach 1 Minute führte Hürup bereits mit 2:1, nach 5 Minuten stand ein 5:2 auf der Anzeigetafel. Die Gäste waren im Angriff zu ungefährlich für die gute Hüruper Abwehr, die sich zudem auf Sven Vörtmann verlassen konnte. In der 15. Minute erzielte Ove Niemann mit seinem dritten erfolgreichen Tempogegenstoß seinen vierten Treffer zum 10:4. Die Gastgeber spielten sich in einen Rausch und kamen in der 25. Minute zur ersten 10-Tore-Führung, Hans Henning Lorenzen traf zum 18:8. Diesen Vorsprung nahmen sie beim 21:11 mit in die Kabine.

Nach der Pause verhinderten die Trainer, dass sich der Spielverlauffortsetzte. Zum einen ließen Birger Lassen und Peer Christiansen auf Hüruper Seite Björn Tölle, Peer Oliver Linde und Lewe Samuelsen im Rückraum ihr Glück versuchen und zum anderen stellte Gäste-Coach Thoman Steinkrauß die Abwehr auf eine offensive 4:2-Deckung um. Damit hatten die Hausherren ihre Schwierigkeiten, denn der nicht eingespielten Formation fehlte die Beweglichkeit und in der Abwehr fehlte nun mit Lorenzen und Lienau der starke Mittelblock. Es reichte allerdings, um die Stockelsdorfer weiterhin auf Distanz zu halten, der Hüruper Tempo-Handball war allerdings vorbei. Nach 40 Minuten stand es 25:15, nach 45 Minuten 27:18 und nach 50 Minuten 29:21. Näher als auf 8 Tore kam Stodo nur beim 28:21 in der 49. Minute und in der Schlußminute mit 35:28, ehe Nico Brogmus, der in der Schlußphase Ove Niemann auf Linksaussen ablöste, den Ball mit der Schlußsirene zum 38:26-Endstand in die Maschen drehte.

Der Sieg hätte gegen das Tabellenschlußlicht aus Stockelsdorf wesentlich deutlicher ausfallen müssen, allerdings ist es bei einer solch deutlichen Überlegenheit völlig legitim, auch den Spielern Spielanteile zu gönnen, die sonst die meiste Zeit über die Bank drücken.

TSV Hürup - ATSV Stockelsdorf 36:28 (21:11)

TSV Hürup: Vörtmann (21/3 Paraden), Michaelsen (n. e.) - Tölle (3/1), Schmidt (5), Timm (n. e.), Lorenzen (10), Fischer (1), Lienau (2), Görrisen (2), Brogmus (4), Hahn (1), Niemann (6), Linde (1/1), Samuelsen (1).

ATSV Stockelsdorf: Loose (3/1 Paraden), Kortkamp (n. e.), Schröder (6/1 Par.) - Kaiser (4/1), Grotzky (3), Gonschorek (1), Wentorf (1), B. Ketzner (6), Gers, Buraczewski (1/1), Tantius (7), R. Ketzner, Kahl (3).

Zeitstrafen: 5 (Brogmus, Lienau, Linde, Samuelsen, Tölle) - 5 (Gonschorek, Wentorf, B. Ketzner, Kahl)

Siebenmeter: 4/2 (Tölle und Linde verwerfen) - 7/2

Spielfilm: 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, 3:2, 4:2, 5:2, 6:2, 6:3, 7:3, 8:3, 8:4, 9:4, 10:4, 10:5, 11:5, 11.6, 12:6, 13:6, 14:6, 14:7, 15:7, 15:8, 16:8, 17:8, 18:8, 18:9, 18:10, 19:10, 19:11, 20:11, 21:11 - 22:11, 22:12, 22:13, 23:13, 23:14, 24:14, 25:14, 25:15, 25:16, 25:17, 26:17, 26:18, 27:18, 26:18, 27:18, 27:19, 28:19, 28:20, 28:21, 29:21, 30:21, 31:21, 31:22, 32:22, 32:23, 33:23, 33:24, 33:25, 34:26, 35:26, 35.27, 35:28, 36:28.

Quelle: [www.tsv-huerup.de]

Gruß,

Michael

von Hüruper - am 24.11.2007 20:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.