Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper

Rainer Cordes zur SG Fle-Ha III

Startbeitrag von Hüruper am 11.12.2007 07:05

Rückkehr nach Handewitt

Handball. Rainer Cordes wird bei der SG Flensburg−Handewitt III die Nachfolge von Peter Sellmer antreten.

HANDEWITT. Dass Rainer Cordes nach Saisonschluss den Regionalligisten DHK Flensborg verlassen wird (wir berichteten), ist ja bekannt. Seit gestern ist nun auch die Frage nach der neuen sportlichen Heimat des DHK−Managers beantwortet. Der 43−jährige Ex−Bundesligaspieler wird bei der SG Flensburg−Handewitt III im Sommer die Trainer−Nachfolge von Peter Sellmer übernehmen.

Die Entscheidung, aus rein persönlichen Gründen den Landesliga−Spitzenreiter über das Saisonende hinaus nicht mehr zur Verfügung zu stehen, hatte Sellmer schon vor Monaten den beiden Mannschafts−Verantwortlichen Ralf Schmidt und Rolf Martinsen mitgeteilt.

Auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger stieß der ambitionierte Landesligist nun auf Rainer Cordes, der nach elf Jahren seine Zelte beim DHK Flensborg abbrechen will. "Es ist eine besondere Motivation für mich, wieder als Trainer arbeiten zu können. Und die Aufgabe ist besonders interessant, da die dritte Mannschaft im Gesamt−Konzept der SG als Unterbau für das Junior−Team gilt." Ralf Schmidt freut sich ebenfalls über die getroffene Personal−Entscheidung. "Rainer kehrt zur SG zurück. Das passt schon."

Cordes war 1988 zur damaligen SG Weiche−Handewitt gekommen, wo er bis 1996 rund 250 Pflichtspiele absolvierte. Die erste Trainer−Station führte ihn 1996 zum damaligen Oberligisten MTV Leck, bevor ein Jahr später der Wechsel zum Regionalligisten DHK Flensborg erfolgte. Seit 2005 bekleidet Cordes beim SdU−Vertreter die Position des Managers.

Im Hause der SG will man nicht nur den Aufstieg der zweiten Mannschaft aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga schnellstmöglich realisieren, sondern plant auch mit der "Dritten" in die Oberliga aufzusteigen. "Somit können wir die Einbindung der Jugend in den Senioren−Bereich optimieren", erklärt Schmidt. Ob und wenn ja in welcher Form Peter Sellmer seine Kompetenzen auch über das Saisonende hinaus einbringen wird, soll laut Schmidt in Gesprächen geklärt werden. Volker Metzger

(Flensborg Avis)

Gruß
Michael

Antworten:

"Im Grunde meines Herzens bin ich Trainer"

Flensburg - Die Meldung überraschte. Da eilt die SG Flensburg-Handewitt III in der Landesliga von Sieg zu Sieg, landet selbst gegen den Bundesligisten TV Großwallstadt einen Achtungserfolg und bringt ihren Coach regelmäßig ins Schwärmen. "Die Mannschaft macht viel miteinander, lebt Handball", lobte Peter Sellmer zuletzt seine Truppe. Dennoch wird der Erfolgstrainer zum Saisonende aufhören. Aus "persönlichen Gründen", die gar nichts mit der sportlichen Situation zu tun haben.

Über diesen Schritt informierte Peter Sellmer die beiden Mannschaftsverantwortlichen der SG-Dritten, Ralf Schmidt und Rolf Martinsen, bereits kurz nach Beginn der laufenden Saison. Jetzt lüfteten sie das Geheimnis um die Nachfolge: "Rainer Cordes wird mit der Saison 2008/2009 das Traineramt bei der Dritten übernehmen." Eine sehr namhafte Lösung: Schließlich war der 43-Jährige früher Bundesliga-Handballer, absolvierte zwischen 1988 und 1996 nicht weniger als 255 Partien im Dress der SG Flensburg-Handewitt, trainierte zwischen 1997 und 2005 den Regionalligisten DHK Flensburg, wo er bis Juni noch als Manager fungiert.

Der Kontakt mit Rainer Cordes entsprang dem Prinzip "Zufall". Peter Sellmer, im Alltag Rektor der Käte-Lassen-Schule, traf bei einer Schulveranstaltung seinen Nachfolger, der seinen Sohn begleitete. Natürlich kamen die beiden über den Handball ins Gespräch - fast so wie in früheren Jahren, als Peter Sellmer die HSG Tarp-Wanderup und Rainer Cordes den DHK Flensburg betreuten und oft zusammentrafen, um sich über die Handball-Regionalliga auszutauschen.

Als Peter Sellmer seine Situation ansprach, zeigte sich überraschend, dass Rainer Cordes großes Interesse hatte, auch wieder als Trainer zu arbeiten. "Im Grunde meines Herzens bin ich Trainer", sagte Rainer Cordes, der zudem aus "familiären Gründen" sein Engagement bei DHK beenden wollte. Ralf Schmidt und Rolf Martinsen wurden sich mit dem "Rückkehrer" schnell einig.

"Es wird eine sehr interessante und verantwortungsvolle Aufgabe, diese junge Mannschaft zu trainieren", freut sich Rainer Cordes auf seine zukünftige Tätigkeit. Die Prämissen für die SG-Dritte sind in ein ehrgeiziges Zukunftskonzept der SG Flensburg-Handewitt eingebettet, die ihr Junior-Team möglichst schnell in der zweiten Bundesliga sehen möchte. Die "Dritte" sollte dann - gerade um A-Jugendliche besser in den Männer-Handball zu integrieren - die Oberliga erreicht haben. "Dieses Jahr versuchen wir aufzusteigen", erklärt Ralf Schmidt. "Wenn es doch nicht klappen sollte, wollen wir in der nächsten Saison unbedingt aufsteigen." Gut möglich, dass dann Rainer Cordes und Peter Sellmer in irgendeiner Form wieder zusammenarbeiten werden. Zumindest kündigte Ralf Schmidt an: "Es werden Gespräche stattfinden, in denen geprüft wird, in welcher Funktion Peter Sellmer seine Kompetenzen weiterhin in den Verein einbringen kann."

(Flensburger Tageblatt, 11.12.2007)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 12.12.2007 08:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.