Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hüruper

HSG SZOWW - SG WIFT NMS 26:26 (11:16)

Startbeitrag von Hüruper am 15.02.2008 08:40

Zitat

HSG SZOWW – SG Wift

Ausgangslage: Im 44. Oberligaspiel nach dem Aufstieg will Wittorf/FTN seine gute Form auch in der Heinrich-Carstensen-Halle zu Ohrstedt unter Beweis stellen, immerhin hat das Bente-Team stolze zuletzt 12:2 ergatterte Punkte im Gepäck. Doch der vierte Platz ist in Gefahr, denn die Ohrstedter (Rang 7/20:14 Zähler) haben nach zwei sieglosen Spielen etwas gutzumachen.

Stimmungsbild: „Auf Grund unserer jüngsten Erfolge fahren wir gestärkt nach Ohrstedt, gleichwohl wir uns gegen das SZ immer schwer getan haben“, weiß Trainer Peter Bente, der Kapitän Sven Steffen zu ersetzen hat: „Sein Fehlen muss unser großer Kader kompensieren.“ Für fünf Euro können Fans mitreisen (Abfahrt: morgen, 14.30 Uhr/Schule Wittorf).

Es fehlen: Steffen (Schürfwunde/Entzündung im Knie), Trede (Schulterblessur). Hinspiel: 31:26 für SZOWW.


(Quelle: Holsteinischer Courier)

Gruß

Michael

Antworten:

Kämpferischer Kraftakt mit gutem Ausgang

HSG Ohrstedt-Ostenfeld erkämpft sich ein 26:26 gegen Wift/Neumünster / Ralf Heckel: „Toll gekämpft“

Ohrstedt/lo – Mit einem unglaublichen Kraftakt verhinderte die HSG SZOWW eine Heimniederlage gegen die SG Wift/Neumünster. Ohne den gesperrten Haupttorschützen Kristopher Spoth und den an Grippe erkrankten Björn-Ove Peters erkämpfte sich das Team von Trainer Ralf Heckel nach einem hohen Rückstand noch ein 26:26 (11:16)-Unentschieden. Dabei sah es anfangs überhaupt nicht nach einem Punktgewinn für die Gastgeber aus. Neumünster kombinierte im Angriff nach Belieben und schien die Gunst der Stunde nutzen zu wollen, die Nordfriesen aus der eigenen Halle zu fegen. Nach elf Minuten stand es 8:2 für die Gäste. Doch mit zunehmender Spieldauer fing sich die HSG und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Bis zur Pause hatte die HSG zwar erst auf fünf Tore verkürzt, merkte aber, dass Wift nervöser wurde. „Wift hatte wohl schon gedacht, dass wir uns aufgeben würden. Dem war glücklicherweise nicht so“, sagte Heckel. In der 49. Minute erzielte der Ohrstedter Jan Hansen das Tor zum 21:21, kurz danach markierte Plöhn die ersehnte Führung – die Heinrich-Carstensen Halle stand Kopf. Von nun an warfen bei beiden Teams alle taktischen Vorgaben über den Haufen, es entwickelte sich ein echter Krimi. Als Ohrstedt-Ostenfeld exakt fünf Sekunden vor Schluss den Ausgleich erzielte, dachte kaum noch ein Zuschauer an eine Steigerung. Es folgte ein schneller Anwurf der Gäste, den Lars Thoröe von der Bank kommend abfing und auf Kai Flatterich spielte, der mit einem Heber zum 27:26 traf. Die Schiedsrichter gaben das Tor aber nicht, da Gästetrainer Peter Bente nach dem Anwurf seine „Time-Out“-Karte gezogen hatte. „Ob es nun am Ende so war oder nicht, spielt keine Rolle. Wir haben heute stark gekämpft und uns mannschaftlich toll präsentiert“, freute sich Heckel.

SZOWW: Weinbach, Thomsen – M. Hansen (1), K. Flatterich (2), Rudolph, Klenz (2), J. Flatterich (1), J. Hansen (6), H. P. Carstensen (1), Hamann, Schlemeier (1), Plöhn (10/2), Thoröe (2).
Wift: T. Petersen (8), Rahn (5), Sellmer (4), Jüschke (4/2).

(Quelle: Flensburger Tageblatt)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 18.02.2008 08:20
Wift verspielt 18:12-Führung

Neumünsters Männerhandball-Oberligist verpasst Revanche in Ohrstedt

Ohrstedt/ras – Die Positivserie der SG Wift in der Männerhandball-Oberliga hat weiter Bestand. Auch wenn die Blau-Weißen in Ohrstedt bei der HSG SZOWW nicht über ein 26:26 (16:11)-Remis hinauskamen, scheint ihnen zudem der vierte Tabellenplatz mittlerweile angestammt zu sein.

Dem Spielverlauf nach hätte Peter Bente Grund zur Ärgernis gehabt, doch Wittorfs Trainer nahm die Punkteteilung nach dem Duell mit der HSG SZ Ohrstedt/TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert gelassen: „Wir haben gegen Ohrstedt schon immer unsere liebe Not gehabt. Das geht schon in Ordnung.“

Hatte es im Hinspiel noch eine 26:31-Niederlage gesetzt, sah es für Wittorf/FTN diesmal lange Zeit nach einer Revanche aus. Doch ein Handballspiel dauert nun einmal 60 Minuten. Die Wittorfer legten in der ersten Halbzeit einen starken Auftritt auf das Parkett und erarbeiteten sich über ein 7:2 (10.) eine solide 16:11-Pausenführung. Vor allem Kreisläufer Torben Petersen verdiente sich an diesem Tag mit seinen acht Treffern – für ihn so viel wie noch nie im Wift-Trikot – Bestnoten. Und auch der Beginn der zweiten Hälfte ließ sich gut an – bis zum 18:12 in der 35. Minute. „Dann haben wir leider das Handballspielen eingestellt“, berichtete Peter Bente und musste mit ansehen, wie die Gastgeber Tor um Tor aufholten: „Ohrstedt hat wirklich aufopfernd gekämpft, das verdient Anerkennung. Leider haben wir uns von dieser Euphorie irritieren lassen.“ Beim 21:21 in der 52. Minute war der Wittorfer Vorsprung aufgebraucht, und es lief alles auf ein Herzschlagfinale hinaus. In dieser Phase hatten die Gäste allerdings auch Pech in Form von mehreren Pfostenschüssen. „Dann kommt halt alles zusammen“, meinte Bente. Nicci-David Jüschke brachte sein Team in der Schlussminute zwar per Siebenmeter letztmalig zum 26:25 in Führung, doch Ohrstedt nutzte die restliche Zeit und erzielte abermals den nicht unverdienten Ausgleich. „Wir hätten den Sack einfach früher zumachen müssen“, trauerte Bente den vergebenen Chancen nach. Nach der überraschenden Niederlage des TSV Altenholz II beim ATSV Stockelsdorf, Wifts nächstem Gegner, ist die Tabellenspitze indes noch näher zusammengerückt. Wittorf/FTN bleibt also auf Kurs.

SG Wift: Gabriel, Göttsche – Rahn (5 Tore), S. Petersen (1), L. Bente (2), Sellmer (4), Jüschke (4/2), Rostock, T. Petersen (8), Borde (1), Mönke, Tomaschewski (1), Reinbacher. Schiedsrichter: Dahm/Lemm (Kiel). Zuschauer: 150. Nächster Gegner: ATSV Stockelsdorf (H/Sonnabend, 18.30 Uhr).

(Quelle: Holsteinischer Courier)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 18.02.2008 08:32
Ausgleich fünf Sekunden vor Schluss

Handball. Die HSG SZOWW holte bei der SG WIFT ein 26:26−Remis.

NEUMÜNSTER. Die HSG SZOWW (Sport−Zentrum Ohrstedt/TSV Ostenfeld−Wittbek−Winnert) spielte in der Handball−Oberliga der Männer mit 26:26 gegen die SG WIFT (Blau−weiß Wittorf/FT Neumünster) zum zweiten Mal in Folge remis. Vorher hatte es für das Team von Trainer Ralf Heckel ein 28:28 gegen den ATSV Stockelsdorf gegeben.

In der ersten Hälfte lief bei Ohrstedt nicht viel zusammen. Nach 2:8 gab es zur Pause einen 11:16−Rückstand.

Im zweiten Durchgang riss sich das Heckel−Team zusammen und kam immer näher. In der 49. Minute glich Ohrstedt aus und ging in der 50. dann erstmals in Führung. Danach ging es Tor um Tor und endete mit meinem alles in allem gerechten 26:26−Unentschieden.

Die letzte Minute verlief aber kurios. WIFT führte mit 26:25, die HSG SZOWW glich bei 59:55−Minuten zum 26:26 aus. Es folgte ein schneller Anwurf, Lars Thoröe kam von der Bank, spitzelte den Ball weg und gab nach vorne auf Jan Flatterich, der den Torwart mit einem Heber zum 27:26 für Ohrstedt überwand.

Doch das Kampfgericht hatte bei 59:55 die Uhr angehalten, weil WIFT−Trainer Peter Bente die Grüne Karte für ein Team−Time−Out gelegt hatte.

Zu Recht oder zu Unrecht, die Frage entschieden die Schiedsrichter Dahm/Lemm aus Neumünster mit "Time out" und Ballbesitz für WIFT. In den letzten fünf Sekunden konnten die Neumünsteraner aber nichts mehr ausrichten und es blieb beim 26:26.

HSG SZOWW: Weinbach, Thomsen − M. Hansen 1, K. Flatterich 2, Rudolph, Klenz 2, J. Flatterich 1, J. Hansen 6, H.−P. Carstensen 1, Hamann, Schlemeier 1, Plöhn 10/2, Thoröe 2.

Harald Jacobsen

(Quelle: Flensborg Avis)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 19.02.2008 08:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.