Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oberliga SH, Hüruper, einer der das Spiel gesehen hat, W´felder, Sehr guter Spielbericht, leser, zuschauer, Fan Homepage TSV, Fan, Aus Pahlen

SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen - TSV Alt Duvenstedt 27:29

Startbeitrag von Oberliga SH am 23.02.2008 11:06

SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen - TSV Alt Duvenstedt (Sbd., 19 Uhr). Die Ausgangslage beider Teams ist völlig unterschiedlich: Auf der einen Seite der Ligaprimus, der mit einem Heimerfolg einen weiteren Schritt in Richtung Regionalliga machen könnte, auf der anderen Seite der Favoritenschreck aus Alt Duvenstedt, der sich im Tableau fernab von Gut und Böse wiederfindet. Eben diese Ausgangslage weckt bei TSV-Trainer Dirk Schlegel sogar Vorfreude: "Es ist doch schön, das Zünglein an der Waage sein zu dürfen. Durch unsere guten Ergebnisse gegen Altenholz und THW Kiel II haben wir Kropp geholfen, jetzt wollen wir denen selbst das Leben schwer machen." Verzichten müssen die Duvenstedter dabei auf ihren Haudegen Rene Staben, der sich den Finger gebrochen hat.

Im Dithmarscher Lager hat man den 30:23-Derbysieg gegen Schülp schnell abgehakt. Obwohl vor allem die Leistung in der zweiten Halbzeit bemerkenswert war, ging Kai Nielsen bereits in der Trainingseinheit am Donnerstag zur Tagesordnung über. Und diese heißt TSV Alt Duvenstedt, wie der Trainer betont: "Das Thema Schülp war schnell erledigt. Das nächste Spiel steht vor der Tür und es wartet viel Arbeit auf uns." Neben der Aussicht auf zwei weitere Punkte im Kampf um die Meisterschaft, erhofft sich Nielsen sein Team ähnlich spielfreudig wie in den letzten Partien zu sehen. Vor allem die "junge Garde" mit Nico Greve, Philipp Henrich und Henning Carstens machte zuletzt positiv auf sich aufmerksam. Eben diese Youngster werden auch im Derby gefragt sein, denn Robert Wichmann (Bundeswehr) wird seinem Team weiter fehlen, Steffen Kobs (nach Muskelverletzung) wohl nur sporadisch zum Zuge kommen.
Quelle: www.shz.de

Antworten:

Re: SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen - TSV Alt Duvenstedt (Sbd., 19 Uhr).

Duve gewinnt 29 : 27 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von Fan - am 23.02.2008 20:00

Re: SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen - TSV Alt Duvenstedt (Sbd., 19 Uhr).

Glückwunsch an den TW von Alt Duvenstedt, der ist ja wohl der Match-Winner....

von Aus Pahlen - am 23.02.2008 21:00

Re: SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen - TSV Alt Duvenstedt (Sbd., 19 Uhr).

Bilder vom Spiel wie immer hier: [www.dds-docu.de]

von Fan Homepage TSV - am 24.02.2008 08:28
Schwacher Spitzenreiter

Kropper Handballer verlieren Derby mit 27:29

Pahlen/bei – Tabellenführer SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen musste in der Handball-Oberliga eine empfindliche Heimniederlage hinnehmen. Im Derby gegen den TSV Alt Duvenstedt unterlag das Team von Trainer Kai Nielsen wie schon im Hinspiel verdient mit 27:29 (14:14). Vor der tollen Kulisse von 500 Zuschauern präsentierte sich die SG ganz schwach und stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass sie mitnichten die „Übermannschaft“ ist, zu der sie vorschnell erhoben wurde. „Das Ergebnis geht voll in Ordnung. Die bessere Mannschaft hat gewonnen“, waren sich die Trainer Kai Nielsen und Sascha Zollinger, der den erkrankten Dirk Schlegel vertrat, einig. Von Beginn an agierte der TSV couragierter. Als Haupttorschütze trat Christian Eichstädt in Erscheinung, der zusammen mit Torwart Gerald Dobratz zu den herausragenden Akteuren zählte.

Doch auch Alt Duvenstedt agierte keineswegs fehlerfrei: Führten die Gäste nach 20 Minuten komfortabel mit 10:6, so leiteten sie sich anschließend eine Reihe von Ballverlusten, die Kropp zum schmeichelhaften 14:14-Pausenstand nutzte. Viele Zuschauer erwarten dann ein anderes Gesicht des Spitzenreiters, wurden jedoch bitter enttäuscht. So lag die SG stets in Rückstand: 18:19 (40.), 20:23 (47.). Spätestens beim 24:28 (56.) war die Partie entschieden. „Die Leistung meiner Mannschaft war eine einzige Enttäuschung“, meinte Nielsen. „Wir sind zwar Spitzenreiter, jedoch keinesfalls ein Spitzenteam.“

SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen: Koch, Heinemann – R. Kobs (3/1), S. Kobs (3), Greve (4), Carstens (1), Henrich, M. Plöhn (5), M. Pieper (4/1), Hennings (7), Sievers, Kuhrt, L. Plöhn.
TSV Alt Duvenstedt: Dobratz, Held, Rohwer – Storm, Hentschel, Eichstädt (10/2), Fock (5), Döse, Seemann (3), Baginski, Fröse (1), Hagge (4), Bendixen (5).
Schiedsrichter: Dybowski/Skrzypczak (Fockbek). Zuschauer: 500.

(Quelle: Flensburger Tageblatt)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 25.02.2008 07:09
Alt Duvenstedt holt Kropper „Überflieger“ auf den Boden der Tatsachen zurück

Handball-Oberliga der Männer: Spitzenreiter kassiert im Derby eine 27:29-Niederlage

Pahlen - Tabellenführer SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen musste in der Handball-Oberliga der Männer eine empfindliche Heimniederlage hinnehmen. Im Derby gegen den TSV Alt Duvenstedt unterlag das Team von Trainer Kai Nielsen mit 27:29 (14:14).

Während die Gäste aus Alt Duvenstedt ihren Sieg ausgelassen feierten, schlichen die Hausherren wie begossene Pudel vom Spielfeld der Pahlener Eiderlandhalle. Vor der tollen Kulisse von 500 Zuschauern präsentierte sich die SG schwach und stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass sie mitnichten die „Überflieger“ sind, zu denen sie vorschnell erhoben worden sind. So bedurfte es für die wackeren, aber keinesfalls fehlerfreien Gäste keiner überragenden Leistung, um dem „Nachbarn“ wie bereits im Hinspiel ein Bein zu stellen.

„Das Ergebnis geht voll in Ordnung. Die bessere Mannschaft hat gewonnen“, waren sich die Trainer Kai Nielsen und Sascha Zollinger nach dem Abpfiff einig. Zollinger vertrat übrigens den etatmäßigen Coach Dirk Schlegel, der mit einer Grippe das Bett hüten musste.

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie, was zunächst jedoch allein Alt Duvenstedt kompensieren konnte. Von Beginn an agierte der TSV couragierter und düpierte die an diesem Tag schwache Defensive der „Dithmarscher“ in schöner Regelmäßigkeit. Als Haupttorschütze trat dabei der starke Christian Eichstädt in Erscheinung, der zusammen mit Torwart Gerald Dobratz zu den herausragenden Akteuren dieses Derbys zählte. Doch auch Alt Duvenstedt agierte keineswegs fehlerfrei: Führten die Gäste nach 20 Minuten komfortabel mit 10:6, so leisteten sie sich anschließend eine Reihe von Ballverlusten, die Kropp zum schmeichelhaften 14:14-Pausenstand nutzte.

Viele Zuschauer erwarteten im zweiten Durchgang ein anderes Gesicht des Spitzenreiters, wurden jedoch bitter enttäuscht. Im Tor bekamen Normen Koch und Dirk Heinemann weiterhin so gut wie nichts an die Finger, im Angriff fielen Leistungsträger wie Malte Plöhn, Martin Pieper oder Reiner Kobs vornehmlich durch eine schwache Chancenverwertung auf. So lag die SG nach dem Wechsel stets in Rückstand und musste nach dem 18:19 (40.) und 20:23 (47.) spätestens beim 24:28 (56.) erkennen, dass man nach dem 27:28 im Hinspiel auch die zweite Partie gegen den Nachbarschaftsrivalen verlieren würde. Letztlich gewann mit dem TSV Alt Duvenstedt die Mannschaft, die deutlich geschlossener auftrat und mehr Begeisterung an den Tag legte.

„Die Leistung meiner Mannschaft war eine einzige Enttäuschung“, fand Kai Nielsen abschließend noch deutliche Worte. „Wir sind zwar Spitzenreiter, jedoch keinesfalls ein Spitzenteam.“

SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen: Koch, Heinemann – R. Kobs (3/1), S. Kobs (3), Greve (4), Carstens (1), Henrich, M. Plöhn (5), M. Pieper (4/1), Hennings (7), Sievers, Kuhrt, L. Plöhn.
TSV Alt Duvenstedt: Dobratz, Held, Rohwer – Storm, Hentschel, Eichstädt (10/2), Fock (5), Döse, Seemann (3), Baginski, Fröse (1), Hagge (4), Bendixen (5).
Schiedsrichter: Dybowski/Skrzypczak (Fockbek).
Zuschauer: 500.

FLORIAN BLEIFUß

(Quelle: Landeszeitung)

Gruß
Michael

von Hüruper - am 25.02.2008 07:11
Ein geschenkter Tag
Nach zwölf Spielen ohne Niederlage reißt die Siegesserie der SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen
Pahlen (sko) Man musste nur in die Gesichter schauen, um die Überraschung des Spieltages in der Handball-Oberliga schon vorher zu erkennen. Beim TSV Alt Duvenstedt war pure Konzentration zu erkennen und Entschlossenheit, bei seinem Gastgeber stand die schiere Verzweiflung geschrieben. Mit 27:29 (14:14) verlor die SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen nach zwölf Spielen ohne Niederlage wieder einmal ein Pflichtspiel, behauptete aber die Tabellenführung.

Die letzte Pleite hatte es am 2. November gegeben – in Alt Duvenstedt. Und auch die war schon so nötig gewesen wie ein Kropf. Aber es gibt halt diese geschenkten Tage, an denen rein gar nichts zusammenläuft. Alt Duvenstedt gewann das Spiel weniger, als dass es die Spielgemeinschaft verlor.

Wobei sich die Gäste sehr wohl den Verdienst auf die Fahne schrieben, was eine legitime Sichtweise ist. „Wir wollten Kropp erst gar nicht in sein Tempospiel kommen lassen“, resümierte Alt Duvenstedts Co-Trainer Sascha Zollinger, der Dirk Schlegel vertrat und nicht weniger engagiert an der Seitenlinie arbeitete. „Das ist uns gelungen. Martin Pieper haben wir völlig rausgenommen.“

Das gelang aber auch, weil die Gastgeber gegen den überragenden Gerald Dobratz eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen leichtfertig vergaben. 14 Toren im ersten Abschnitt standen 15 Fehlversuche gegenüber und dabei sind durch technische Fehler oder Stürmerfoul abgepfiffene Angriffe nicht einmal mitgezählt. Zweite Halbzeit war das Verhältnis mit 13:14 ebenso katastrophal. Es gibt diese Tage, wo nichts zusammenläuft. Geschenkte Tage eben.

Nun ist ein erfolgreiches Handballspiel ja nicht nur von den beiden Außenstürmern abhängig. Gerade im ersten Abschnitt war fast jeder Versuch des TSV-Rückraum erfolgreich und das ist nicht nur den einheimischen Torhütern geschuldet, die über weite Strecken nicht viel anfassten. „Von Normen Koch habe ich eine ganz andere Leistung erwartet“, sagte SG-Trainer Kai Nielsen trotzdem. „Eine 6:0-Deckung ist ja darauf ausgelegt, den Rückraum zum Schuss zu zwingen.“

Allemal hätte die Abwehr energischer zupacken dürfen. Die einzige Zeitstrafe überhaupt kassierte der Spitzenreiter Sekunden vor der Pause – wegen Meckerns. Steffen Kobs war mit einer Entscheidung nicht einverstanden gewesen; vielleicht musste auch nur der Frust heraus. „So eine Zeitstrafe haben wir seit Monaten nicht bekommen“, sagte Nielsen, der an der verdienten Niederlage nach einer „enttäuschenden Leistung“ nicht kritteln wollte.

„Alt Duvenstedt hat früh an seine Chance geglaubt. Wir dagegen haben unsere Unzufriedenheit mit nach vorne getragen.“ Daraus resultierten dann auch die vielen Fehlversuche aus bester Position. Allemal: „Daraus müssen wir lernen. Wir dürfen uns nicht nur auf die Fehler der anderen verlassen.“ Wenn das gelingt, wäre die jüngste Pleite sogar ein Sieg.

Geschenkt.


Quelle: www.sh-nordsee.de

von Oberliga SH - am 25.02.2008 11:14
also die berichterstattung zu einigen spielen wird immer schlechter! machen sich eigentlich die sogenannten reporter auch mal auf den weg in die halle? oder haben die handballverständnis? oder eine neutrale sichtweise? wohl eher nicht...

wird sich ja leider wohl nichts dran ändern, aber hauptsache immer schöne metaphern vervenden... man das ist doch kein deutschaufsatz! der hätte mal lehrer werden sollen...

gruß an alle

von zuschauer - am 25.02.2008 12:51
nun wollen wir mal immer schön die kirche im dorf lassen, mein freund!
die artikel in der zeitung sind nun einmal in diesem fall aus kropper sicht geschrieben, und dafür ist der artikel doch recht objetiv. und wenn kropp gegen duvenstedt verliert, dann mit sicherheit nicht nur, weil die duvenstedter einen guten tag hatten, sondern auch, weil kropp nicht das maximum an leistungsvermögen abrufen konnte.
die artikel sind mit sicherheit, was die schreibweise der berichterstattung angeht, einer netten geschichte ähnlicher als einem normalen zeitungsartikel. aber es ist eben auch nur die nordsee-zeitung und nicht die zeit oder die faz. mir ist so ein bericht immer noch viel lieber als gar keine berichterstattung, und zu lächeln gehabt habe ich bei diesen artikeln schon häufig genug! was wünscht man sich mehr?

von leser - am 25.02.2008 16:54
Komisch dass alte Teams aus dem oberen Drittel der Tabelle immer einen schlechten Tag haben wenn sie gegen Duvenstedt verlieren (siehe Altenholz 2, Schülp-Westerr., Kropp ...). Evtl, ist Duvenstedt auch auch besser als der Tabelleplatz vermuten lässt. Wenn der Kepper von Duvenstedt in dem Spiel eine Quote von ca. 50% hatte und der Rückraum der Duvenstedter fast immer getroffen hat, dann waren sie ja evtl. einfach besser und haben nicht mehr zugelassen. Man kann ja nun nicht sagen die SG hätte nicht gekämpft und alles versucht ...
mit sportlichem Gruß,
einer der das Spiel gesehen hat



von einer der das Spiel gesehen hat - am 25.02.2008 17:11
Ich würde Schülp nicht zum oberen Drittel der Tabelle zählen!!!
Quelle: aktuelle Oberligatabelle SH Männer ;-)

von W´felder - am 25.02.2008 21:30
SG Kropp / Tetenhusen / Dithmarschen - TSV Alt Duvenstedt = 27:29 (14:14)

Am 23.02.08 ging es in der Pahlener Eiderlandhalle im Derby gegen Alt Duvenstedt. Nach der Auswärtsniederlage wollten wir vor ca. 500 Zuschauern die Punkte diesmal in Pahlen behalten.

Leider mussten wir wieder auf Sven (Finger) und Robert (Bundeswehr) verzichten.

Zum Spielablauf:

Wir wollten aus einer stabilen 6:0-Abwehr zu Ballgewinnen kommen und anschließend Duvenstedt über einfache Kontertore den Schneid abkaufen. Dies gelang uns in der Anfangsphase auch und wir konnten durch 2 einfache Tore in Führung gehen (2:1).
Doch Alt Duvenstedt ließ sich von Anfang an nicht aus der Ruhe bringen und spielte lange Angriffe. Da unsere Abwehr schlecht stand und unsere Keeper "wenig Bälle an die Finger bekamen", wurden diese erfolgreich abgeschlossen und so gerieten wir über weite Teile der 1.Halbzeit in Rückstand (3:6, 5:8, 7:13). Dies lag u.a. an einem überragenden Gästetorhüter, der zahlreiche Großchancen parierte.

Doch von der 20. bis zur 30 Minuten kam unsere beste Phase. Wir konnten den 6-Tore-Rückstand in ein 14:14-Halbzeitstand ausgleichen. Leider bekam ich kurz vor der Pausensirene eine unnötige Zeitstrafe wegen Meckerns (Sorry Jungs).

Nach dem Derbysieg in Schülp konnte man hoffen, dass wir wieder gut in die 2.Halbzeit starten und dem Gegner so den "Zahn" ziehen. Doch an diesem Tag lief leider alles ganz anderes. Ein weiterhin überragender Gerald Dobratz vernagelte nun das Gästetor und vereitelte reihenweise freie Bälle. Ob 7-Meter, Würfe von außen, Würfe aus dem Rückraum, Würfe vom Kreis, die Chancen wurden nicht genutzt. So konnte sich Duvenstedt einen Vorsprung erspielen (17:19, 19:23, 21:27), welchen sie bis zum Ende nicht mehr abgaben. Als der Gast in der Endphase etwas nachließ, konnten wir den Rückstand noch auf den 27:29-Endstand verkürzen. Die Chance das Spiel zu drehen bestand allerdings leider nicht mehr. Dafür hatten wir einen zu Rabenschwarzen Tag erwischt (und das leider auf allen Positionen).

Zum Team gehörten:

Normen, Heine - Hinne (7), Malte (5), Martin (4/1), Nico (4), Steffen (3), Reiner (3/1), Henning (1), Phillip, Lorenzo, Carsten und Aaron

Fazit: Kopf hoch, Chancen nutzen, Meister werden !!!!!

Quelle: [www.hsg-kropp-tetenhusen.de]


von Sehr guter Spielbericht - am 27.02.2008 08:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.