Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Schleswig-Holstein-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Oberliga SH, Hüruper

Die SG III hat es geschafft: Aus der Landesliga in die Oberliga

Startbeitrag von Hüruper am 02.05.2008 04:46

Die SG III hat es geschafft: Aus der Landesliga in die Oberliga

01.05.2008 11:00

Die III. Mannschaft der SG schrieb eine richtige Erfolgsgeschichte, denn in der nächsten Saison spielen die 20 bis 24 Jährige in der vierthöchsten Spielklasse. „Diese Entwicklung ist keine Überraschung, sondern das Ergebnis langjähriger Arbeit“, sagt Rolf Martinsen, der mit Ralf Schmitt den Posten von betreuendem Manager der Mannschaft teilt.
Die Saison 2004/2005 bedeutete den Umbruch für die dritte Männermannschaft. Der Kader bestand damals aus jungen Spielern, die zum Teil aus der SG A-Jugend kamen. Mit dem Erfolgstrainer Shorty Linde begann eine neue Ära. Shorty erwies sich als gute Wahl, er wurde bereits 2004 mit der B-Jugend Deutscher Meister. Management und Betreuung lagen in den Händen von Ralf Schmidt und Rolf Martinsen. Ein neues Team sollte zusammengeführt werden. Wichtigstes Ziel war es in den ersten 3 Jahren einen Platz im oberen Tabellendrittel der Bezirksliga zu festigen. Langfristig wurde der Aufstieg in die Oberliga angepeilt.
In den beiden ersten Jahren musste die junge Mannschaft noch viel Lehrgeld zahlen. Die Gangart war um einiges härter als im Jugendbereich. Nur durch Ihre Schnelligkeit und Kondition wusste die Mannschaft zu überzeugen. Im dritten Jahr wurde Peter Sellmer, ein ehemaliger Zweitbundesligatrainer verpflichtet. Der ehemalige Zweitligatrainer schaffte mit seinem Team, schon im 1. Jahr seiner Tätigkeit, den Sprung in die neu gegründete Landesliga. Im Jahr 2008 wurde die Mannschaft Landesligameister mit 45:7 Punkten.
Der Aufstieg der III. Mannschaft in die Oberliga war perfekt. Obwohl Peter Sellmer seine bisherige Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann ist für weiteren Erfolg gesorgt. Der SG ist es gelungen einen neuen Trainer mit großem Namen und großen Zielen zu verpflichten. Rainer Cordes übernimmt ab August das Traineramt. „Nach insgesamt elf Jahren DHK in unterschiedlichen Funktionen gehe ich in meinen Heimatverein zurück. Es ist nicht nur eine persönliche Freude, es ist auch eine Spannende Aufgabe für mich, denn ich habe mir fest vorgenommen, die dritte Mannschaft der SG fest in der Oberliga zu etablieren“, sagt der Noch-Manager des DHK. „Bei uns sollen die Jungspieler aus der Region Spielklasse und ein Plattform bekommen, später höherklassig spielen zu können“, erklärt Rainer Cordes.

(Quelle: SG Flensburg-Handewitt)

Gruß,

Michael

Antworten:

SG-Dritte: Aufstieg in die Oberliga perfekt
04.06.2008: Interview mit Ralf Schmidt
„Menner, ein ganz sauberes Ding!“ Dieser Satz verewigte sich auf dem Meister-T-Shirt von Peter Sellmer, dem Trainer der SG Flensburg-Handewitt III. Oft kam ihm dieser Ausspruch im Laufe der Saison über die Lippen. Zuletzt nach dem 38:29-Erfolg gegen Glücksburg 09, der den Aufstieg in die Oberliga endgültig besiegelte. Die SG-Dritte lieferte als Kollektiv eine hervorragende Spielzeit ab und dominierte die Landesliga. Die „Handewitter Rundschau“ sprach mit Ralf Schmidt, der zusammen mit Rolf Martinsen, das Team betreut und managt.
Die SG-Dritte hat es tatsächlich geschafft. Wie ist der Oberliga-Aufstieg zu bewerten?

Ralf Schmidt: Wir hatten einen optimalen Saisonverlauf bis zur Weihnachtszeit, 32:0 Punkten standen zu Buche. Wir hatten natürlich das eine und andere Mal auch das Glück des Tüchtigen. Nachdem wir dann allerdings erstmals mit einem Treffer sehr unglücklich verloren hatten, bröckelte der komfortable Vorsprung. Es war kurzfristig etwas Sand im Getriebe. Mannschaft und Trainer glaubten aber an sich und errangen letztlich verdient die Meisterschaft. Mit nur einem „Alten“ hat ein Team gespielt, das im Durchschnitt 22 bis 23 Jahre alt ist. Viele Spieler, die aus dem eigenen Nachwuchs kommen, steigerten in dieser Saison ihr Leistungsvermögen.

Welche Veränderungen wird es im Kader der nächsten Saison geben?

Ralf Schmidt: Wir hoffen, dass es keine großen Veränderungen gibt. Wir müssen uns allerdings für die Oberliga noch auf ein bis zwei Positionen verstärken. Wir hoffen auf eine weitere Spielzeit mit Jan Zameit, der sich zuletzt von seiner besten Seite gezeigt hat. Außerdem signalisiert Timo Clausen aus dem Junior-Team Interesse, da er in den Beruf einsteigt und mit weniger Aufwand in der Oberliga spielen möchte. Wer aus A-Jugend dazukommt, steht noch nicht ganz fest. Finn Kohnagel, der bei uns zuletzt sehr erfolgreich ausgeholfen hat und den wir auch gerne für die kommende Saison im Kader gehabt hätten, hat sich dem Regionalligisten DHK Flensborg angeschlossen. Tim Petersen wird seine Laufbahn beenden. Sowohl sportlich als auch menschlich ein herber Verlust.

Wie lautet die Zielsetzung für die kommende Spielzeit?

Ralf Schmidt: Die Oberliga ist sehr stark aufgestellt. Die Prämissen heißen daher: mitspielen, für Überraschungen sorgen und nicht absteigen.

Wann übernimmt Rainer Cordes das Training?

Ralf Schmidt: Er hat seine Aufgabe bereits begonnen und lässt gleich mit jeweils zwei Einheiten in der Woche trainieren.

Wird es im Umfeld der „Dritten“ Veränderungen geben?

Ralf Schmidt: Ich glaube, ich darf hier auch für meinen Partner Rolf Martinsen sprechen und diesen Punkt wie folgt beginnen: Es war nicht immer einfach in den vergangenen Jahren, Zielsetzungen in der SG umzusetzen. Die „Dritte“ ist eben nur die „Dritte“ und der Stellenwert innerhalb der SG nicht eindeutig zu erkennen. In anderen Vereinen spielen die Jungs in der Ersten und erhalten die volle Aufmerksamkeit. Es wurde zwar der Aufstieg der „Dritten“ in die Oberliga, gerade für unseren Nachwuchs aus der A-Jugend, im Gesamtverein immer wieder als dringend erforderlich bezeichnet, aber hier fehlten zuletzt nach den Worten die Taten. Trainer und Mannschaft haben sich davon aber nicht beirren lassen und zogen ihr Ding durch. Das Umfeld für die Mannschaft konnte allerdings nur mit Hilfe der Unterstützung der Sponsoren so gestaltet werden. Deshalb gebührt den beteiligten Firmen großer Dank. Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage: Das Umfeld bleibt auch in der kommenden Saison zusammen; vorausgesetzt, dass die von der SG finanziell zur Verfügung gestellten Mittel auch die Umsetzung für eine vernünftige Oberliga-Saison erlauben. Immerhin spielen wir künftig in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands.


-ki-

von Oberliga SH - am 11.06.2008 07:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.