SG Wift - SG Hochdonn/S/B 22:21(10:13)

Startbeitrag von Oberliga SH am 27.04.2009 06:46

Skandalspiel bei Wift
27. April 2009 | Von Carsten Kaikowski
Quelle: www.shz.de

Die SG Wittorf/FTN bleibt in der Männerhandball-Oberliga auf Vizemeisterschaftskurs: Im letzten Heimauftritt der Saison bezwang Blau-Weiß am Sonnabend die SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg mit 22:21 (10:13) und trotzte dabei einer skandalösen Schiedsrichterleistung.

Zum vierten Mal hatten sich die Wege beider Teams seit dem Oberligaaufstieg der SG Wift im Jahr 2006 gekreuzt. Zum vierten Mal nach einem 28:27 und einem 26:25 aus der Saison 06/07 und dem 30:29 aus der diesjährigen Hinrunde ging das Team vom Trainerpaar Grit und Peter Bente als Sieger mit nur einem einzigen Tor Vorsprung von der Platte. Diesmal jedoch hatte Blau-Weiß nicht nur große Mühe mit dem Gegner, sondern auch damit, die Konzentration auf das Spiel aufrechtzuerhalten. Im Mittelpunkt der Partie standen nämlich eindeutig die Schiedsrichter Martin Kaulen und Stefan Marquardt, die mit teilweise indiskutablen Entscheidungen viel Unruhe in eine an sich faire Begegnung brachten. Die Folge waren unter anderem vier Rote Karten gegen Wifts Jan-Christoph Trede (35.) und Helge Rahn (50.) sowie Hochdonns Christian Gorski (51.) und Kevin Kock (58.). Des Weiteren gab es fünf Gelbe Karten und 20 (!) Zeitstrafen. Wittorfs Coach Peter Bente, sonst zurückhaltend in Sachen Schiedsrichter, konnte es kaum fassen: "Die Unparteiischen waren von Anfang an überfordert. Einfach desolat." Dass die Referees direkt nach der Schlusssirene ohne Sportlergruß in den Katakomben der KSV-Halle verschwanden, sprach für sich.
Sportlich gesehen, ragte unterdessen ein Mann he raus, der der SG Wift schon in der Vergangenheit oft die Punkte gesichert hatte und es auch diesmal wieder tat: Torwart Thimo Gabriel. Der 31-Jährige brachte den Gegner, der in Hendrik Meyn seinen stärksten Schützen (10 Tore) hatte, mit unglaublichen Paraden zur schieren Verzweiflung. Als Wittorf/FTN in der 35. Minute in doppelter Unterzahl agierte, brachte er binnen 15 Sekunden vier (!) Mal die Hand an den Ball und die einheimischen Fans damit völlig aus dem Häuschen. Doch es blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach dem 6:6 (14.) hatte Wift tatsächlich erst wieder durch Nicci-David Jüschke, der in der zweiten Halbzeit die Verantwortung in der Offensive an sich zog und fünf Treffer markierte, zum 21:21 (57.) ausgleichen können. In der Zwischenzeit hatte Gabriel sein Team im Spiel gehalten. Das 22:21 durch Sören Petersen war 45 Sekunden vor dem Ende der letzte Treffer. Danach war es erneut Gabriel, der gegen Michael Stieper in der letzten Sekunde parierte und somit den Sieg festhielt. Sportliche Größe hatte über unfassbare Unzulänglichkeiten der Unparteiischen die Oberhand behalten.

Schon vor der Partie wurden Grit und Peter Bente von Wifts 1. Vorsitzenden Michael Knapp für ihre 16-jährige Trainertätigkeit bei Blau-Weiß mit Blumen und zwei Eintrittskarten auf Lebenszeit geehrt. Für sie ist das Saisonfinale beim TSV Hürup am kommenden Sonnabend der letzte Akt, der mit der Vizemeisterschaft gekrönt werden könnte.

SG Wift: Gabriel, Göttsche, Köll - Sellmer (1 Tor), T. Petersen, Steffen (3/3), Trede (2), Rahn (4), Aust, Borde (1), Reinbacher (2), S. Petersen (2), L. Bente (2), Jüschke (5).

Schiedsrichter: Kaulen (Ohrstedt)/Marquardt (Neumünster).

Zuschauer: 400.

Nächster und zugleich letzter Gegner: TSV Hürup (A/Sonnabend, 17 Uhr).

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.