Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Herren-Kreisliga Dortmund
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jörg R. aus D, RUPO, Hermes, Bericht, Zugucker, Andinho

Spieltag 11: Pfiff(-e) der Woche!!!

Startbeitrag von Jörg R. aus D am 01.12.2006 09:27

Hallo Freunde des fliegenden Balles!!!

Auf besonderen Wunsch führe ich hier die Regelecke weiter fort!!!

Also, los geht es wieder!!!

Allen viel Erfolg und meinen Kollegen ein glückliches Händchen und "Gut Pfiff"!!!

Antworten:

Habt ihr nichts???

Schön!!! :-)

von Jörg R. aus D - am 04.12.2006 15:35
Also ich finde ja seitdem du hier auftrittst wird weniger über Schiedsrichter gemotzt!
Find ich richtig gut!!
Sollte jeder Schiri soviel Mut besitzen und sich einfach mal stellen, auch wenn es in einem Forum ist!

Mach weiter so


Andinho

von Andinho - am 04.12.2006 17:30
na dann frag ich mal....

Jugendspiel - mD-Jugend Kreisliga

Ein Spieler von A läuft frei auf das gegnerische Tor zu und ist bei ca. 10m. Der nächste Spieler von B ist erst in Höhe der Mittellinie, als der Schiri das Spiel unterbricht, weil vom maroden Hallendach ein kleines Stück Plastik (5x5cm) direkt am Anwurfkreis auf die Spielfläche segelt. (dem Schiri direkt vor die Füße)

Spielfortsetzung war dann "7m"


Unabhängig davon, dass der Schiri auch noch 2 sec. hätte warten können (der Spieler A setzte ja gerade zum Torwurf an) - ist die Spielfortsetzung so korrekt?

von Zugucker - am 05.12.2006 06:59
Hallo Zugucker!

In Regel 14.1 b steht, dass bei einem unberechtigten Pfiff auf 7-m zu entscheiden ist.

Nur, kann ein SR einen unberechtigten Pfiff abgeben???

Nein, kann er nicht!!!

Trotzdem hat er mit dem 7-m Recht, denn da greift regel 14.1 c Abs. 2 "höhere Gewalt":

c) Vereiteln einer klaren Torgelegenheit durch das Eingreifen einer nicht am Spiel beteiligten Person, z.B. durch das Betreten der Spielfläche durch einen Zuschauer oder einen Pfiff aus dem Zuschauerbereich, der den Spieler stoppt (Ausnahme: siehe den Kommentar zu Regel 9:1).

Bei „höherer Gewalt“ wie Stromausfall ist diese Regel analog anzuwenden, wenn das Spiel im Moment einer klaren Torgelegenheit unterbrochen wird.

Also hat der Kollege richtig entschieden!!!

Hätte aber auch warten können, wenn wirklich nur ein "weiches Deckenteil", oder was immer es auch gewesen war, zu Boden schwebt!!!



von Jörg R. aus D - am 05.12.2006 07:34
Morgen,
die Frage nach dem 'Pfiff der Woche' bringt mich zu einem ähnlichen Thema.

Ein Spieler der angreifenden Mannschaft bleibt 'verletzt' am Boden liegen....
Die abwehrende Mannschaft läuft nun den Tempogegenstoss (1 oder 2 Welle)....
Wie lange sollte der Schiri mit der Unterbrechung des Spieles warten?

a) Eigenes Ermessen (nach der Schwere der Verletzung)
b) den Tempogegenstoss auf jeden Fall abwarten
c) sofort das Spiel unterbrechen

Danke und sportliche Grüsse,
RUPO



von RUPO - am 05.12.2006 08:11
Hallo RUPO!

Time-Out liebt in diesem Fall im Ermessen der SR.

lt. Regel 2.8:

Die Schiedsrichter entscheiden, wann und wie lange die Spielzeit unterbrochen wird („Time-out").

Und hinzuziehend Erläuterung 2 "Time-out"

Abgesehen von den in Regel 2:8 beschriebenen Situationen, bei denen ein Time-out verbindlich ist, wird von den Schiedsrichtern erwartet, dass sie ihr Urteilsvermögen bezüglich der Notwendigkeit eines Time-out auch in anderen Situationen walten lassen. Einige typische Situationen, bei denen ein Time-out nicht obligatorisch ist, aber dennoch unter normalen Umständen gewährt wird, sind:
a) ...

b) ein Spieler scheint verletzt;

c) ...

Im Sinne der Gesundheit des Spielers ist bei einer offensichtlichen "schweren" Verletzung ein sofortiges Time-out völlig OK!!!

Wenn ich aber (auch ohne medezinische Ausbildung ;-) )erkennen kann, dass diese Verletzung nicht schwerwiegend ist (oder meinst du die Situation, die zum Nasenbeinbruch geführt hat, was ich schon als schwerwiegend bezeichnen würde!) würde ich erst den Vorteil abwarten und dann das Time-out geben!!!



von Jörg R. aus D - am 05.12.2006 08:28
Hi Andinho!

Denke, es ist besser es auf meinem breiten Kreuz aus zu tragen als immer nur auf meine KL-Kollegen zu schimpfen!!!

Bin halt lange genug in der "Schwarzen Handballfraktion" tätig und fand und finde es einfach falsch und oft auch feige sich hier annonym über "schlechte" SR-Leistung zu schimpfen, ohne da einfach mal ganz objektiv zu hinterfragen!

Darum auch der Pfiff der Woche!

Es ist manchmal einfacher eine beschriebene Situation regeltechnisch zu hinterleuchten als eine gesehene/erlebte emotional zu bewerten!

Bemerke natürlich, dass die Meckerei deutlich nachgelassen hat. (Liegt aber in ganz großem Mass an den SR`s selber und nicht an dem Pfiff der Woche!!! Hoffe ich!!! ;-) )

So macht ein Forum auch uns SR`s Spass!!! :D



von Jörg R. aus D - am 05.12.2006 08:44
@Jörg R. aus D ,

erst mal danke für die Info!

Also ich wollte mal generell nachfragen!

Denke die Szenen kommen bei jedem Spiel immer wieder vor, ein Spieler liegt am Boden und das Spiel läuft weiter oder nicht.

Da wird auch oftmals unterschiedlich entschieden und manchmal ist es zum eigenen Vorteil oder Nachteil........

Danke nochmals und Sportliche Grüsse
RUPO

von RUPO - am 05.12.2006 09:36
Liegt im Endeffekt halt im Ermessen des SR!!!

:-)



von Jörg R. aus D - am 05.12.2006 09:39
Hallo Jörg,

ich habe am Wochenende eine Halbzeit eines Spieles verfolgt,
in dem die Karten und Zeitstrafen immer nur dem Kampfgericht
mitgeteilt/angezeigt wurden. Es war für Spieler und Zuschauer zunächst
nicht erkennbar, welcher Spieler verwarnt bzw. bestraft wurde
und alles weitere wurde dann über das Kampfgericht abgewickelt.

Diese Vorgehensweise war mir neu. Gibt es dafür eine Erklärung ?

lg



von Bericht - am 05.12.2006 10:46
Hallo Bericht!

Ist mir auch neu!!!

Die Strafen sind deutlich dem fehlbarem Spieler anzeigen!!!

Die Strafen sollen AUCH dem Kempfgericht angezeigt werden, aber nicht ausschließlich!!!



von Jörg R. aus D - am 05.12.2006 11:06
Danke, dann habe ich ja keine (mögliche/optionale) Neuerung verpaßt ;-)

lg

von Bericht - am 05.12.2006 11:17
Hast´e nicht! Kannst beruhigt sein!!! ;-)


von Jörg R. aus D - am 05.12.2006 11:27
Bin aber der Meinung das ein SR garnicht in der Lage ist zu entscheiden ob eine schwerwiegende Verletztung vorliegt,ist halt im Eifer des Gefechts so.

Denn auch wenn ein Spieler beispielsweise kaum oder nur wenig Körperkontakt hatte,kann es zu schweren Verletztungen kommen,sei es doch eine unglückliche Sizuation oder ähnlichem.

Deswegten finde ich diese Regel in diesem Sinne schwachsinnig,auch wenn es jetzt wieder heissen sollte, ja dann mackieren da einige rum und es war im Endeffekt nichts und der Gegenstoss wurde dadurch vereitelt.
Was wäre wenn ein Spieler da wirklich liegt,der SR nichts schlimmes bemerkt, aber der Spieler einen Schaden erleidet.Wäre ja auch bitter.


Naja waren nur mal so meine Gedanken.

In diesem Sinne

Erfolgreiches Wochenende

von Hermes - am 05.12.2006 11:52
Mit Sicherheit gebe ich in soweit recht, dass im Zweifelsfall es immer besser ist sofort das Spiel zu unterbrechen.

Andererseits handelt es sich hier um wenige Sekunden die diese Situation dauern kann (1./2. Welle) und wenn der Spieler nicht wie am Spies schreit und sich vor Schmerzen krümmt, kann man es vertreten den Vorteil laufen zu lassen.

Was nicht heissen soll, dass, wenn ein SR sofort unterbindet, dies ihm unbedingt als Fehler angelastet werden sollte, sondern er für seine Fürsorgepflicht gelobt werden sollte!!!



von Jörg R. aus D - am 05.12.2006 12:49
Na gut.Da hast du mich überzeugt :)

von Hermes - am 05.12.2006 15:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.