Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Herren-Kreisliga Dortmund
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 6 Tagen, 7 Stunden
Beteiligte Autoren:
OSC1931, Thomas Quandt, TVE Husen-Kurl, tipp nudel, SR Mangel ist das Problem, Lollinho, Spiel gesehen, Walter Wachtel, Beteiligter, 01001001101, ... und 4 weitere

husen-osc

Startbeitrag von schüren am 11.11.2017 20:58

husen:osc 33:33 (20:17)

In einem hochdramatischem und tollem Handballspiel trennen sich die beiden verdient mit 33:33.
Im ersten Spielabschnitt zu beginn Vorteile für den OSC. Sie führt schnell mit 1:3 doch husen blieb dran und glich zum 3:3 aus. In der Folge stand der OSC sehr kompakt und konnte sich zur Mitte der ersten Halbzeit auf 5 Tore absetzten. Dannach konnte sich Husen dann endlich befreien und startete ein tolle Aufholjagt. Der OSC in dieser phase mit zuvielen technischen Fehlen vorne und hinten offen wie ein Scheunentor.Torhüter auf beiden Seiten fehlanzeige. Folgerichtig Husen zur Pause mit 20:17 vorne.

Zu beginn des zweiten Abschnittes nagelte der Kollege Fornahl das Tor des OSC zu so dass Husen sein erstes Tor nach fast 10 minuten machte.Der OSC drehte in der Zeit das Spiel von 20:17 auf 20:23. Aber Husen angetrieben von ihren Fans ließ nicht locker und konnte schnell wieder aufschließen. Von da an wechselte die Führung immawieder hin und her. In der letzten Spielminute hatten beide nochma die Chance zu Sieg die beide aber nicht genutzt werden konnten.

Es war ein geiler Zock und sein Geld wert.

Die SR für so ein Spiel total unqualifiziert. Strafen ohne ende ohne Grund.
Komplment an beide Teams das sie trotzdem so ein Spiel hinbekommen haben.

Husener Fans mit riesem Support für ihr Team. aber absolut unsportlich gegenüber den Gäste Spielern und auch gegenüber den SR (man kanns nachvollziehen).

in diesen sinne bleibt sportlich

Antworten:

SR waren ne absolute frechheit. hab selten gesehen, dass ein spiel so kaputt gepfiffen wurde.
21 2min strafen sagen alles, das ist absoluter wahnsinn. selbst für die 3kreisklasse wären die sr nicht zu gebrauchen. klare kritik an dem hkdo der es immer noch nicht hinbekommt viele seiner sr richtig auszubilden. bei manchen frage ich mich wie die die lizenz überhaupt bekommen haben

von 01001001101 - am 12.11.2017 00:08
Die Vereine OSC und Husen bereiten ein gemeinsames Schreiben an den HKDO vor. Solch eine SR-Leistung haben beide Seiten noch nie erlebt. Noch nie haben wir so eine schlechte Leistung erlebt. Von der Bundesliga bis hin zu den Minis findet man so etwas. Die beiden haben nicht eine einzige Aktion richtig erkannt. Es war ein faires Spiel von beiden Seiten. Beide Mannschaften unterhalten sich auf den Bänken und auf dem Feld 60 Minuten darüber, wie lächerlich schlecht die beiden an der Pfeife sind. Gut, dass sich die beiden Mannschaften sowohl auf, als auch neben dem Feld so gut verstehen. Es war sicherlich auch so für die Zuschauer ein schönes Spiel, aber es hätte wirklich noch bedeutend schöner werden können. Beide Trainer(beide selbst SR) waren sich nach dem Spiel einig mit 4 Zeitstrafen aus dem Spiel aus dem Spiel rausgegangen zu wären. Und das soll beim Gohmann schon einiges heißen... Wir alle wünschen niemandem diese SR. Auf eine weiter hoffentlich noch schöne Saison ohne diese Graupen.

von Beteiligter - am 12.11.2017 08:38
Immerhin war der Boden nach Abpfiff so gut gewischt das ich rechtzeitig Feierabend hatte. Lob an dieser Stelle an das SR-gespann!

von Udo Lindenberg - am 12.11.2017 14:11
15 min Nr 79 verwirft den sicheren Heber

von Kai Pflaume - am 12.11.2017 14:15
Da musste ich doch erst einmal nachschauen, wer da gepfiffen hat. Et voila, der schlechteste Schiedsrichter des HK Do hat wieder zugeschlagen, Volker Böck. Normalerweise sucht er sich vor dem Spiel eine Mannschaft aus, die er dann über 60 Minuten konsequent zum Sieg pfeift. Da könnt ihr ja von Glück sagen, dass für jeden ein Punkt rumgesprungen ist. Aber nur 16 Minuten vollzählig auf dem Feld zu sein ist schon starker Tobak. Bin mal gespannt, was bei dem Schreiben herumkommt. Vermutlich aber nix, da es nicht genügend Masochisten gibt, die sich das antun wollen. Trotzdem macht es keinen Böck :xcool:, wenn einem solche Selbstdarsteller den Sonntag versauen. Ich hoffe, dass wir länger von ihm verschont bleiben.

von schlechtester SR der Kreisliga - am 12.11.2017 17:14
Also mal ganz ehrlich.
Soooo schlecht fand ich den Herrn Böck garnicht.
In meinen Augen ist sein Partner das Problem.
Progression ? Gelbe Karten ? Garnicht !
Sofort in die zeitbestrafung !
Aber auf beiden Seiten !
Gerechtes Unentschieden.
Dann muss Man die Schiris nicht in den Vordergrund rücken

von Walter Wachtel - am 12.11.2017 21:57
Ein tolle Handballspiel, in dem alles geboten wurde. Kampf, Dramatik, beide Seiten haben sich nichts geschenkt.

Vllt. haben die Schiedsrichter teilweise etwas unübersichtliche und eigenartige Entscheidungen getroffen. 22 Zeitstrafen waren, bei allem Einsatz der Akteure in diesem Spiel, sicherlich eine ganze Menge zuviele.

Aber nun herghen und Briefe verfassen wollen halte ich für übertrieben. Was wäre denn passiert, wenn keine Schiedsrichter erschienen wären? Kein Verein kann sich seine Schiedsrichtr backen. Wie oft gibt es strittige Entscheidungen (Jenachdem von welchem Verein man gerade die Brille aufhat)? Beide Mannschaften haben sich doch, trotz der angeblich sooo schlechten Schiedsrichter einen tollen Kampf mit gerechtem Ausgang geboten.

Und in Husen sollte man das Thema Schiedrichter vielleicht mal von personeller Seite sehen.

Also, nochmal drüber schlafen, dann Deckel drauf und im nächsten Spiel wieder Vollgas geben.

von Spiel gesehen - am 13.11.2017 07:37
Wir, der TV Eintracht Husen-Kurl, möchten uns nun auch einmal an dieser Stelle zu den Vorfällen und zu den seit dem Spiel kursierenden Gerüchten äußern.
Das Spiel unserer 1. Mannschaft und dem OSC 2 war von Beginn an hochklassig und unheimlich intensiv, da für beide Teams viel auf dem Spiel stand. Allerdings begegneten sich beide Mannschaft respektvoll und fair. Was zu der guten Leistung der Mannschaften nicht passte, war die Performance der Unparteiischen. Fast jeder Körperkontakt wurde mit Zeitstrafen geahndet. Dementsprechend kochte natürlich auch die Stimmung in der Halle ziemlich.
Nun hat der OSC bereits früher in der Saison schlechte Erfahrungen mit dem Schiedsrichtergespann gemacht und einen entsprechenden Brief an den Handballkreis Dortmund geschrieben. Somit entstand direkt nach dem Spiel, beeinflusst von dem emotionalen Spielverlauf, die Idee, einen von beiden Vereinen unterzeichneten Brief an den Handballkreis zu verfassen, um auf das Problem hinzuweisen. Allerdings war dies nichts weiter als eine Idee und erstmal wird es dieses Schreiben nicht geben.
Natürlich wissen wir, dass die Schiedsrichter enorm wichtig für den Handball sind und haben großen Respekt vor ihrem ehrenamtlichen Engagement. Aber es muss auch gestattet sein, nach einem Spiel mit einer solchen Vielzahl an Fehlentscheidungen auf beiden Seiten, entsprechende Kritik äußern zu dürfen. Wenn die Schiedsrichter Ihre getroffenen Entscheidungen auf dem Spielfeld selbst nicht erklären können, sagt das eine Menge aus.
Damit sollten wir das Kapitel TVE - OSC 2 nun aber auch schließen und uns auf die nächsten Spiele konzentrieren.

von TVE Husen-Kurl - am 13.11.2017 11:25
Wir, der Verein OSC, haben weder in der Vergangenheit einen Brief verfasst, noch werden wir es in Zukunft tun. Die Leistung der SR in dem Spiel war so schlecht, dass wir nicht weiter drüber reden werden.

von OSC1931 - am 13.11.2017 12:25
Ich will es mal so sagen. in dieser phase fallen die beiden halt auf. in 8 wochen sind es andere. früher gabs hier jedesmal ein riesen aufriss wenn man die SR kollegen Fornahl/Gohmann irgendwo zu gast hatte. Heute liest man nix mehr....

Das Problem ist halt die abnahme im SR wesen. Viele der Kollegen haben meist 3 oder mehr spiele am we zuleiten. das ist halt die eine seite.

Auf der anderen seite ist die Qualitätsabnahme der SR die Kreisliga pfeifen deutlich zu merken.aber leute als gespann zusammenpacken die 2te oder 3te hallenklasse pfeifen können und in die kreisliga stecken kann es halt nicht sein.
Klar der Job ist für die Herren Diße und wodzinski nicht einfach alles vernünftig abzudecken aber jeder kennt die kreisliga und weiss genau in welchen Spielen welche SR Qualität angebracht wäre. Daher war es faktisch falsch solche SR zu so einem Spiel zu schicken. Da sollten der Herren einfach mehr drauf acht geben und sich halt auch einfach mal gegen den HV stellen.

von tipp nudel - am 13.11.2017 19:57
Das Kernproblem ist der SR Mangel. Mann kann sich aber nicht gegen den HV, den Bezirk oder sonst etwas stellen. Die Schiedsrichter die höher pfeifen sind den jeweiligen "Abteilung" unterstellt und da zuerst einzusetzen.

Eher sollte an der Problematik gearbeitet werden, dass es mehr Schiedsrichter gibt. Wie löst der HV Westfalen das Problem? Indem man spätestens in 3 Jahren Punkte für die höchstspielende Männermannschaft abzieht. So möchte man die Vereine dazu zwingen mehr SR zu rekrutieren. Ob dann die Klasse gesteigert wird, lassen wir mal ganz außen vor.

Ohne den beiden jetzt Kompetenzen zu oder abzusprechen.. eine gute Ansetzung war es mit Sicherheit nicht, aber wenn es am Anfang der Saison angesetzt worden ist, kann der SR Wart nicht wissen das es eine TOP Partie ist. Ist es nachangesetzt worden, gab es vielleicht keine andere Möglichkeit mehr.

Setzt der SR Wart das Spiel in der Saison, um weil er sieht das es ein TOP Spiel wird, würde er den Kollegen die Kompetenz absprechen solche in Spiel zu pfeifen. Würde ja auch keine gute Situation für alle oder?

Das mal dazu aus der anderen Sicht

von SR Mangel ist das Problem - am 14.11.2017 16:57
Es ist vollkommen üblich Spiele aus brisanten Tabellensituationen umzubesetzen. Sowohl oben, als auch unten. Ist in diesem Falle nicht geschehen, aber wir sind ja auch noch am Saisonanfang. Im Endeffekt ging es in dem Spiel ja um gar nichts. Die Frage ist eher, ob die beiden Herren generell Kreisliganiveau haben. Egal, ob in wichtigen, oder unwichtigen Spielen. Allerdings wird bei solchen Dingen vom Kreis nichts unternommen, da sollte man als SR vielleicht selber so ehrlich sein und sich eingestehen, dass man ab einem bestimmten Punkt modernem Handball sowohl von der Geschwindigkeit, als auch von technischen Möglichkeiten nicht mehr folgen kann. Die SR haben jede Entscheidung ja vollkommen intuitiv gefällt, ohne die Chance zu haben eine der Situationen zu sehen und damit korrekt zu beurteilen. Ein Spieler geht zu Boden, sein Gegenspieler bekommt eine Strafe und der, der zu Boden ging entschuldigt sich beim Bestraften. Wenn so etwas etliche Male in einem Spiel vorkommt, dann ist das schon sehr traurig. Das schlimme ist, dass die beiden Kollegen sich dessen gar nicht bewusst sind, sondern sie davon ausgehen, dass sie den Regeln entsprechend gepfiffen haben. Dies ist leider nicht der Fall. Jeder darf mal einen schlechten Tag erwischen, sowohl Spieler und Trainer, als auch Schiedsrichter. Aber darf man jedes Wochenende einen schlechten Tag haben? Bei sehr jungen Gespannen kann man immer noch hinzuziehen, dass sie ja noch in der Lernphase sind und durch diesen Prozess noch besser werden können, das denke ich bei diesen beiden leider nicht. Ein gewisses Maß an Selbstreflektion sollte jeder beteiligte des Spiels mal an den Tag legen und eventuell auch Konsequenzen daraus ziehen.

von OSC1931 - am 15.11.2017 10:59
Habe mich mit dem Kollegen Böck auf dem letzten Lehrgang unterhalten. Wenn demnächst etwas nach einem Pfiff unklar sein sollte, dann darf jeder Spieler auch mit dem spielleitenden Schiedsrichter ein Wort wechseln, es kommt aber immer auf Art und Weise an. Es gibt aber Schiedsrichter die möchten sich für alles nicht rechtfertigen, Fragen sollten natürlich auch im Rahmen bleiben. Der Kollege Böck z.B. ist bestimmt gesprächsbereit, bei Entscheidungen auch die Begründung dafür zu liefern. Aussenstehende z.B. Zuschauer haben da leider nicht das Privileg und müssen mit Erklärungen bis nach dem Spiel warten. Diese sollten sich aber auch während des Spiels mit unflätigen Unmutsäußerungen zurückhalten ;-)
Wer gerne zuschauen möchte, kann sich am 19.11.17, 18:30 Uhr DJK Westfalia Hörde 2 gegen TV Eintr. Husen-Kurl 2, Böck/Buhl, Sporthalle Hörde 1, Danzigerstr. 10, anschauen und sich überzeugen, dass es auch anders geht.

Im diesen Sinne, bleibt sportlich fair ;-)

von Thomas Quandt - am 16.11.2017 09:37
kurzer Nachtrag, leider müssen sich die wissbegierigen auf einen späteren Zeitpunkt einstellen, das Spiel Hörde 2 gegen Husen 2 fällt aus ;-)

von Thomas Quandt - am 17.11.2017 17:00
Wir hatten heute die beiden Kollegen. Wie bereits im spielbericht gesagt, haben die beiden das Spiel souverän geleitet. Sie pfeifen für meinen Geschmack eine viel zu kleinliche Linie gerade was die Zeitstrafen angeht, aber sie haben eine klare Linie auf die man sich einstellen kann.
Einer der beiden war immer bereit seine pfiffe auch kurz zu erläutern, wenn man vernünftig gefragt hat.

Alles in allem eine solide Leistung der beiden Schiedsrichter

von Lollinho - am 09.12.2017 22:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.