Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Bezirksliga Staffel 4
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Schütze, insider, peter, Paul Gaul, Dickes Knie, outsider, Heinz, renate, blablabla, XXX, ... und 26 weitere

schlechte Schiedsrichter - gute Schiedsrichter

Startbeitrag von Schiedsrichter am 13.11.2006 12:47

Ich verfolge die Foren von Bezirks- bis zur Oberliga nun seit der Gründung vor knapp zweieinhalb Jahren. Mit diesem Beitrag möchte ich meine Gedanken (und vielleicht die von meinen SR-Kollegen) zum Schiedrichterwesen im Handballsport niederschreiben und alle Beteiligten in diesen Ligen zum Nachdenken anregen.
Mit steigender Tendenz und wie ich finde besonders in dieser Saison wird in einer großen Anzahl von Spielen die Schiedsrichterleistung beurteilt. Diese Tatsache ist grundsätzlich auch nicht verwerflich. Auffällig ist allerdings, dass in 90% der Beurteilungen (wohl gemerkt durchweg in allen Foren) die schlechten Schiri-Leistungen herausgestellt werden. Die Anzahl der positiven Beurteilungen in jedem Forum können meist an zwei Händen abgezählt werden. Da stellt sich für mich die Frage: Sind 90% der Schirileistungen inakzeptabel oder wenn dies nicht der Fall ist, warum wird nicht öfter auch mal ein Schirigespann mit den Worten „eine gute Schirileistung“ bewertet. Ich habe den Eindruck, als schreiben überwiegend die Verlierer (inkl. deren Anhänger und sonstigen Beteiligten) eines jeweiligen Spiels ihren Unmut in diese Foren, um damit auch die Niederlage ihres Teams „zu entschuldigen“.
Schiedsrichter machen auch Fehler, wer das Gegenteil davon behauptet, verliert den Blick für die Realität. Ein Schiedsrichter sollte immer besonnen agieren und reagieren. Ich bin der Meinung, dass sich Spieler, Trainer und sonstige Offizielle gegenüber den SR-Kollegen teilweise zu viel herausnehmen. Wenn ein Spieler zum Schiri sagt, was er denn da für einen „Scheiß“ pfeife, dann scheint es annährend normal zu sein. Man stelle sich nun vor ein Schiri sagt zu einem Spieler: „Was spielst DU den da fürn Scheiß?!“ Ich möchte mir nicht das Ausmaß der Aufregung des Spielers vorstellen.
Ich denke auf dem Feld sollten die Mannschaften und die Schiris in gewisser Art und Weise „zusammen arbeiten“ und auch wenn mal einige Fehlentscheidungen seitens der Schiris getroffen werden, sollte fair miteinander umgegangen werden.
Als Schiedsrichter kann man eigentlich nur der „Arsch“ sein. Ein Schiri darf fast keine Fehler machen, während Spieler in 60 Minuten sehr viele Fehler produzieren. „Leider“ braucht der Handballsport die Schiedsrichter und ein Spiel, wie in allen Wettkampfsportarten, kann leider nicht ohne entschieden werden. Trotzdem nehmen sich Wochenende für Wochenende die SR-Kollegen dieser Verantwortung an und dies nur aus dem Grund, damit der Handballsport ausgeführt werden kann. Ich denke keiner meiner Kollegen möchte mit Absicht weder „schlecht“ pfeifen, noch eine der beiden Mannschaften benachteiligen. Das ist nicht die Grundeinstellung eines Schiedsrichters!

Mit diesem Beitrag möchte ich an den fairen Umgang sowohl der Schiedsrichter gegenüber den Spielern als auch aller am Handballsport Beteiligten mit dem Schiedsrichtern appelieren. Auch in diesen Foren sollte ein gewisser Anstand bewahrt werden.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Und weiterhin allen Beteiligten viel Erfolg und Spaß beim Handball,

Einer von vielen Schiedsrichtern

Antworten:

Ich stimme Dir vollkommen zu. Sicherlich hast Du mit dem was Du sagst Recht. Allerdings sehe ich das noch ein bisschen differenzierter.

Dieses Forum beschäftigt sich in erster Linie mit Bezirksliga-Handball. Und wer sich die meisten der Spiele anschaut kann das aufgrund der gezeigten handballerischen Klasse durchaus bestätigen. Herausragender Handball ist nicht an der Tagesordnung - und so sind auch die Schiedsrichtergespanne. Zumindest die meisten (das ist jetzt nicht ironisch oder dergleichen gemeint).
In der Bezirksliga ist eben nicht mit Bundesligaschiris zu rechnen. Das ist ne logische Kausalität. Das wäre nicht fatal, wenn mann als Team die Möglichkeit hätte sich auf das Schrir-Gespann einzustellen. Das setzt voraus, dass auf beiden Seiten die "gleiche Linie" gepfiffen wird. Die Linie muss nicht umbedingt gut, aber konsequent sein, so dass beide Teams die Möglichkeite haben, sich einzustellen. Das ist alledings ein Aspekt, den ich als Beobachter vermisse.

Es wird auf der einen Seite so, auf der anderen Seite anders gepfiffen. Eine Mannschaft wird konsequent für ihr Abwehrverhalten bestraft und bei der anderen Mannschaft wird derselbe Deckungsstil ohne Bestrafung durchgehen gelassen! Das Greifen in den Arm bleibt einerseits straffrei, auf der anderen Seite werden weniger schwerwiegende Fouls mit 2min-Strafen belegt!

Ich kenne die schwierige Lage, in der sich Schiedsrichter befinden und weiss um die Brisanz (und möchte nebenbei NICHT mit ihnen tauschen). Dennoch bitte ich den oben genannten Umstand in "Eure" Überlegung mitaufzunehmen...

in diesem Sinne,
"ein Beobachter"


von Beobachter - am 13.11.2006 13:35
schöne grüße an dieser stelle an herrn gohmann....

von so ironisch - am 13.11.2006 15:35

Ooooh! Da war wohl jemand auf dem Kreis-SR-Tag! Oder warum macht ihr das hier auch zum Thema ???
Ich frage michs was hier eigentlich los ist!!! Es ist ja nicht so, als ob die SR immer Angst um ihr Leben haben müssten, wenn ein Spiel vorbei ist. Ich gebe Euch Recht, das es einige Sportkameraden versäumen, ihr Hirn zu benutzen, bevor etwaige Äußerungen lauthals kundgetan werden, trotzdem bin ich absolut der Meinung, dass ein SR einfach darüber stehen muss.In ein Ohr rein, aus dem anderen wieder raus.
Und zu dem Punkt der Gleichbehandlung... dass liegt nur noch daran, dass es kaum noch objektive, unbefangene SR in der Bezirksliga gibt, weil jeder SR sich anscheinend auf die Fahne geschrieben hat, in dieser Saison expliziet darauf zu achten, was von den Tribünen gerufen wird und vor allem von WEM! Darüber sollte sich mal jemand Gedanken machen, ob dass denn so die richtige Art und Weise ist.

Schönen Gruss

ein SR[/color][/size]

von Paul Gaul - am 13.11.2006 15:42
Einige Schiedsrichter scheinen auch überfordert zu sein. Siehe das Spiel gestern Ickern - Waltrop. Das Spiel war eindeutig zu schnell für den Alten. Echt unglaublich was für Schiris für ein Spitzenspiel angesezt werden. Respekt an den Bezirk!

von U - am 13.11.2006 17:30
Die Schiedsrichter werden vom SR-Wart immer am Anfang der Saison für die gesamte Hinrunde angesetzt. Da kann noch niemand ahnen welches Spiel zum Spitzenspiel wird.

von Schütze - am 13.11.2006 19:39
... das dieser Name in dem Zusammenhang fallen musste war ja klar.

Wie dieser Herr in so eine Position kommen konnte bzw. bleiben darf ist echt fragwürdig!

von wie passend... - am 14.11.2006 10:22
Und die einzig vernünftige Lösung wäre, dann während der Saison zu den sich herauskritalisierenden Spitzenspielen (sind ja in der Regel nicht mehr als 5 oder 6) die Schiedsrichtgerspanne umzuändern, evtl. auch mal aus anderen Kreisen "hochwertigere" Schiris heranzuholen. Vom Kostenaufwand trifft das den Bezirk ja überhaupt nicht, und ich denke die Vereine investieren gerne ein paar Euro mehr, um zu gewährleisten, dass wirklich die bessere und nicht wie schon so oft die den Schiris sympatischere Mannschaft ein Spitzenspiel gewinnt. Kann man über so etwas nicht mal nachdenken? Was denkt ihr?

von A - am 14.11.2006 12:19
Stell dir das mal nicht so leicht vor!

Es finden ja nicht nur Spiele in der BZL statt und die höherklassigen Schwatten sind auch mehr als einmal am WE im Einsatz!

Natürlich wäre das eine gute Sache für die Mannschaften, wenn zu den entscheidenen Spielen (gerade bei Spielen um den Auf- und Abstieg) erfahrene oder höherklassige SR angesetzt werden.

Jedoch ist dieser Aufwand von Seiten des Ansetzers (in eurem Fall Alfons Fögeling) kaum zu bewältigen!

Er versucht schon sein Bestes um allen gerecht zu werden!

Auch ist es für die "abgesetzten" Gespanne natürlich ein Schlag ins Gesicht, wenn Ihnen so schöne und interessante Spiele weggenommen werden! Die Schiedsrichter die in der Liga pfeiffen, tun dies nicht ohne Grund.Immerhin sind es entwerde SR`s, die von oben kommen oder SR`s, die zu den Besten in den Kreisen gehören und deshalb in der BZL pfeiffen!

Was den Kostenaufwand angeht, gibt es die Möglichkeit das Modell aus höheren Ligen zu übernehmen und die SR-Kosten der einzelnen Mannschaften zu addieren, einen Mittelwert zu bilden und die, die weniger als den Durschnitt gezahlt haben zahlen die Differenz und die, die mehr bezahlt haben, bekommen Geld wieder. So zahlt jeder Verein das selbe!!!





von Rosario - am 14.11.2006 13:33
Einfach mal die klappe halten. Sowohl hier, als auch auf dem Spielfeld, und schon hat man keine Probleme mit dem Mann.

Der pfeifft wenigstens eine sehr strenge Linie.

von Freddy - am 14.11.2006 13:34
...langweiliges und bereits zur genüge überstrapaziertes Thema.

von Dickes Knie - am 14.11.2006 14:24
und genau so wird es gemacht.
Schau ins SiS, jeder zahlt den gleichen Teil
und Tschüß

von SR WART - am 19.11.2006 20:33
Zitat
U
Einige Schiedsrichter scheinen auch überfordert zu sein. Siehe das Spiel gestern Ickern - Waltrop. Das Spiel war eindeutig zu schnell für den Alten. Echt unglaublich was für Schiris für ein Spitzenspiel angesezt werden. Respekt an den Bezirk!


Rede nicht so einen Quatsch, we sowas von sich gibt hat se nicht alle..ich bin schiedsrihter und habe das spiel gesehen.menn merkt leider das Du leider ein schlechter Verlierer bist...

P.S.: Von den zwei verworfenen 7-metern redet hier nat. kein Ickerner...

von daniel - am 23.11.2006 21:05
Naja ich kann da U nur zustimmen der hat nach den Regeln von vor 20 jahren gepfiffen da gabs auch noch kein abwehr durch den raum etc...
Naja und wenn daniel meint das sie gut gepfiffen haben dann kann ich dazu nur sagen "eine krähe hackt der anderen kein auge aus", wenn du ahnung hast kannst du das nicht wirklich ernst meinen

PS:DIe meinung vertrete ich als neutraler zuschauer und nicht als ickern symphatisant

von UU - am 23.11.2006 22:02
kann die scheiss Diskussion um Schiedsrichter nicht einmal enden?? Ich gebe den Schiedsrichtern mal den Rat drei Wochen nicht anzutreten. Dann können wir leider nicht spielen, aber vielleicht kommt dann mal ein umdenken!!! Jeder Spieler darf in 100% igen Situationen daneben werfen, er darf 7m verballern, er darf sich in der Abwehr verspektakulieren und darf nicht kritisiert werden, aber immer auf die Schiris drauf. Leider wird uns das vom großen Sport im Fernsehen noch vorgelebt. Abseitsentscheidungen im Fußball werden durch Computersimulationen bewiesen usw.
Ohne Schiri Boykott im gesamten Sport kommen wir das leider niocht mehr weg !!!!!!!!!!!

von @ alle - am 24.11.2006 10:14
AN @ALLE

SPIELER DÜRFEN AUCH KEINE FEHLER MACHEN; DENN DIESE BEKOMMEN SIE DANN VON DEN FANS, ZUSCHAUERN UND TRAINERN VORGEHALTEN.
ABER WER BIST DU,DASS DU MEINST,DASS SCHIEDSRICHTER NICHT KRITISIERT WERDEN DÜRFEN?
SCHLECHTE SCHIEDSRICHTER GEHÖREN EINFACH RUNTERGESTUFT ODER SIE SOLLTEN ES SELBER EINSEHEN UND AUFHÖREN ZU PFEIFEN.
AUCH IN DIESER INNUNG GIBT SCHLECHTE UND SCHWARZE SCHARFE.

von EX-Schiedsrichter - am 24.11.2006 13:41
dieser meinung stimme ich einfach mal zu es ist ja nicht so das alle schiedsrichter schlecht sind aber leider gibt es in diesem bereich keinen nachwucks also müssen wir oder sollten wir damit klar kommen das sich leute bereit erklären das spiel zu führen ob sie gut oder schlecht sind.... wer damit nicht klar kommt sollte sich beim nächsten schiri lehrgang anmelden und kann es dann alles besser machen.....

von gut - am 24.11.2006 13:56
Du hast Recht, auch Schiedsrichter sollte man kritisieren. Aber mittlerweile sind an den Niederlagen nur noch die Schiris schuld. Und dieses ist ungerecht denn meistens werden von den Spielern mehr Fehler gemacht als von den Schiris. Verliert eine Mannschaft mit einem Tor und verwirft dabei fünf 7m muss man sich fragen waren es die Schützen oder der Schiri? Die Antwort kommt dann meistens der Schiri hätte in der 20. Minute den Spieler X eine 2m Strafe geben müssen oder da war ein Freiwurf nicht gegeben worden, oder oder oder. Nur ist nie die Mannschaft schuld. Zumindest wir das hier im Forum nicht zugegeben.


von an alle - am 25.11.2006 10:33

Pfiffikuss

Zitat
an alle
Verliert eine Mannschaft mit einem Tor und verwirft dabei fünf 7m muss man sich fragen waren es die Schützen oder der Schiri? Die Antwort kommt dann meistens der Schiri hätte in der 20. Minute den Spieler X eine 2m Strafe geben müssen oder da war ein Freiwurf nicht gegeben worden, oder oder oder. Nur ist nie die Mannschaft schuld. Zumindest wir das hier im Forum nicht zugegeben.


Sicherlich sollte man diese Kritik nicht wegen einer strittigen Enstscheidung äußern - volkommen richtig! Wenn man sich aber das ganze Spiel über hinsichtlich der Toleranz von Fouls benachteiligt fühlt, dann ist auch Kritik verständlich, auch vor dem Hintergrund, dass die eigene Mannschaft womöglich schlecht gespielt hat. Denn eins ist mal klar - bei schlechten Spielen wird intern Tacheles geredet und Probleme angesprochen. Die Spieler bekommen schon ihr Fett weg - keine Angst :-)

Da dies mit Schiris verständlicher Weise nicht geht, wird es hinter vorgehaltener Hand bzw. in diesen Foren diskutiert.

Ich finde darüberhinaus, dass ein Schirigespann, welches eine nachvollziehbare Linie pfeift ein GUTES Gepspann ist - egal ob diese Art des Schiedsrichtens nun antiqiert oder modern ist. Man hat als Spieler und Trainer die Möglichkeit darauf einzugehen und sich einzustellen. Schlimm wird es, wenn man aufgrund von unterschiedlichen Auslegungen auf beiden Seiten nicht weiß, warum nun diese Strafe ausgesprochen wurde, wenn doch auf der anderen Seite nichts gepfiffen worden ist. Da ist man als Benachteiligter einfach hilflos - und fragt man dann (höflich) nach, bekommt man darüber hinaus weitere 2min, ersatzweise einen bösen Blick...

Bäckerskind


von Bäckerskind - am 25.11.2006 12:10

Re: Pfiffikuss

Noch ein Beitrag zum Thema.
Vor einem Spiel gab es folgende Ansprache von Schiris:
Wer harzt, bekommt sofort 2.Minuten.Im Wiederholungsfall sehen wir das als Unsportlichkeit an und geben die rote Karte.
Super.Die ersten drei Profiligen trainieren 2 mal am Tag und die Zuschauer kommen, weil sie technische Kabinettstückchen sehen, die ohne Harz nicht möglich sind.
Die Amateure aber müssen in zum Teil völlig verdreckten Hallen ohne Harz spielen, die Zuschauer wundern sich, warum in einer nicht sauberen Halle ohne Haftmittel keine Dreher zu sehen sind, warum so viele Pass-und Fangfehler passieren.
Es ist genau so, als müsste im Fußball ab der vierten Liga statt mit einem Fußball mit einem Medizinball gespielt werden.
Hier müssen neue Überlegungen angestellt werden, denn so vertreibt man die letzten Zuschauer aus den Hallen, was nicht zum Wohl der ohnehin gebeutelten Vereine ist.
Die horrenden Strafen für das Benutzen von Haftmitteln runden dieses leidige Thema negativ ab, und sind fern jeglicher Relation.
Abschließend zu den Schiris, leider waren die gemeinten nicht in der Lage, dem schnellen Handballspiel zu folgen, da sie nicht fit waren.Ein grundsätzlicher Fitnesstest für Schiedsrichter wäre vor den Spielzeiten notwendig ,schon aus fürsorglichen Gründen.
Leider vermitteln hier einige Gespanne den Eindruck, läuferisch-meist aus Gewichtsgründen-nicht auf der Höhe zu sein, und das ist dann oft die Ursache für für viele Fehleinschätzungen.


von Schirifreund - am 27.11.2006 06:21

Re: Pfiffikuss

Du kannst es doch den SR nicht zu Vorwurf machen, wenn sie eine vom Verband aufgestellte Regel befolgen.
Eher solltest du da den SR einen Vorwurf machen, die sich da eigenmächtig über Anordnungen hinwegsetzten und Harz erlauben und somit überhaupt dieses auf dem Papier eigentlich nicht existierende Problem erst schaffen.
Genauso gut kannst du dich aber auch beim Verband beschweren, das offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen wird bzw. bei der Stadt, dass die Hallen nicht gereinigt werden.

von Wayne - am 27.11.2006 07:26

Re: Pfiffikuss

Die Regeln des Verbandes befolgen nur den Genehmigungen der Sportstättenbetreiber. Den nur die verbieten das benutzen von Haftmittel. Dieses geschieht aus dem Grunde das die Reinigung der Hallen nicht zu bezahlen sind. Das Haftmittel ruiniert den Boden der Sporthalle. Die Profivereine dürfen harzen zum einen weil sie für die Reinigung bezahlen oder zweitens den Boden zum Teil mit einer Art Teppich abdecken.
Also in diesem Fall nicht auf Schiris oder Verband schimpfen

von Kenner - am 27.11.2006 08:54

Re: Pfiffikuss

Einträge zu lang und zu langweilig.

von Dickes Knie - am 27.11.2006 14:48

Re: Pfiffikuss

zu den lauftests kann ich nur soviel sagen, dass diese vor jeder saison durchgeführt werden. welche zeiten hierzu erreicht werden müssen, weiß ich aber leider nicht

von blablabla - am 27.11.2006 21:12

Re: Pfiffikuss

2400m in 12:00 min für jede 30 sek. drüber gibts im Regeltest einen halben Fehlerpunkt.

von Schütze - am 28.11.2006 08:15

Re: Pfiffikuss

Für jede 30 sek.????Doch eher 2 min. oder? Das dürfte jeder hinbekommen.......

von XXX - am 28.11.2006 13:53

Re: Pfiffikuss

Für jede 30sek. einen halben Punkt. Das ist locker für aktiva Sportler zu schaffen. Der Rest muss halt richtig für den Test büffeln.

von Schütze - am 28.11.2006 14:29

Re: Pfiffikuss

eh alles beschiss!!!!!!

wird vorher alles abgesprochen!!!

von insider - am 28.11.2006 16:44

Re: Pfiffikuss

Zitat
insider
eh alles beschiss!!!!!!

wird vorher alles abgesprochen!!!


Und die Amerikaner waren auch nicht auf dem Mond...

von outsider - am 29.11.2006 07:27

Re: Pfiffikuss

wenn du das meinst, wir haben es anders erlebt.
aber es soll ja jeder glauben was er will

von insider - am 29.11.2006 23:01

Re: Pfiffikuss

Der Lauftest ist absoluter Schwachsinn, meiner Meinung nach... Erstens sind die 2400 m für jeden Halbwegs trainierten Menschen zu schaffen, aber was zweitens viel wichtiger ist, ist die Tatsache, das ich keinen Schiri brauche der 2 1/2 km laufen kann, sondern einen der auf den 40 m in der Halle schnell genug ist, und dann noch das Regelverständnis und die Übersicht hat ein Handballspiel zu leiten, und keinen Marathon zu laufen.

von Paul Gaul - am 01.12.2006 12:54

Re: Pfiffikuss

also ich bitte die schiedsrichter nur zu differnzieren,
ob jemand "meckert" oder jemand eine emotion zeigt!
ich finds traurig, wenn man gefoult wird, für ein "ey" oder "was soll das denn?"
mit 2 min vom platzgestellt zu werden!
klar ist mir, dass sich die schiris auf keinen falll in irgendeiner weise beleidigen lassen sollen!
und auch nicht anfangen sollen mit den spielern zu diskutieren, aber oft würde ein "psssst", sonst gibs 2min reichen!


zeigt doch bitte einfach ein bisschen mehr fingerspitzengefühl!

von peter - am 14.12.2006 22:06

Re: Pfiffikuss

In einem Spiel erlebt:
Ein TW bekam einen haltbaren Ball von außen eingeschenkt, und ärgerte sich zurecht.
Normale Emotion.
Reaktion: 2 Minuten für den TW wegen Unsportlichkeit.
Geschehen in der Bezirksliga im Spiel Riemke gegen Bochum.
Das ist fehlendes Fingerspitzengefühl.

von Heinz - am 15.12.2006 12:55

Re: Pfiffikuss

in einem anderen spiel erlebt:
2min für eine falsche sperre vom kreisläufer!
ääähhh, wofür gibt es denn dann stürmerfoul?
naja, fehlendes fingerspitzengefühl eben...



von renate - am 15.12.2006 16:41

Re: Pfiffikuss


Röööchtööööch !!!


von Dünne Wade - am 15.12.2006 20:34

Re: Pfiffikuss

mein highlight ist für immer noch folgende situation in meinem letzten a-jugendspiel...5 sek vor schluss wird unse kreisläufer nicht nur 7m- sondern ausschlussreif gefoult...es steht unentschieden!!kein pfiff!spätere nachfrage beim schiedsrichter ergab: ich fand das spiel hat keinen sieger verdient....

von da... - am 16.12.2006 04:05

Re: Pfiffikuss

das sind genau die sachen die ich meine...


von peter@heinz - am 16.12.2006 13:24

Re: Pfiffikuss

Industrie, oder Dortmund?

von kalle - am 16.12.2006 13:50
Ich glaube es ist unstrittig, dass man besonders das Engagement der Schiedsrichter würdigen muss. Die Schiedsrichter, die man nicht bemerkt sind für mich die besten. Hauptakteure sollten immer die Spieler sein, oder besser gesagt: Das Handballspiel an sich!! Ich gewinne oftmals den Eindruck, dass einige "men in black" das Spiel als Forum nutzen, um Profilneurosen ausleben zu können. Wie ist es sonst zu erklären, dass ein Schiedsrichter sich von drei Zuschauern bedroht fühlt, die auf einer Tribüne sitzen, die zehn Meter entfernt und die noch von einer drei Meter hohen Mauer vom Spielfeld getrennt ist? Wie wollen gerade diese ambitionierten Schiedrichter ab OL bestehen? Ist es nicht auch so, dass bei Schiedsrichterbeobachtungen oftmals die Spieler den Schiedrichtern eine gute Leistung bescheinigen, die Beoachter aber eine vollkommene andere Beurteilung abgeben. Progressive Bestrafung und die Anwendung des gesamten Regelwerks (2-Min.-Strafe, doppelte 2-Min.-Strafe, direkte Rote Karte ...) sind angesagt, dagegen stehen "Fingerspitzengefühl" und Kommunikation mit dem Spieler - was spricht dagegen einmal einen "Pfiff" zu erlären - nicht auf dem Beurteilungsbogen. Wenn man sich einige Spielbögen - die entsprechenden Schiedsrichter sind ja bekannt - anschaut muss man den Eindruck gewinnen, auf dem Platz habe eine Schlacht statt gefunden, dabei handelte es sich jedoch um ein ganz normales Handballspiel, bei dem die Spieler nachher ohne größere Verletzungen genmeinsam ein Bier getrunken haben. Letztendlich ist Respekt gegenüber dem "Handball" erforderlich und das schließt sowohl die Spieler aber auch die Schiedsrichter ein.

von Kreisläufer6 - am 17.12.2006 11:18
stimme dir in allen punkte zu!

von alleswisser - am 17.12.2006 14:53
ich auch!!!

von peter - am 17.12.2006 15:34
Du hast recht, das die SR am Anfang der Saison angesetzt werden. Ob es ein spitzen Spiel gibt oder nicht, die SR sollten regelmäßig mindestens einmal pro Saison beobachtet werden. Denn leider gibt es zu viel SR die dem geschehen nicht mehr folgen können, weder läuferisch noch regelkonform, wiel sie selbst bei Hauen und Stechen das Wort progessivität nicht kennen. Diese SR freuen sich über jedes Wochenende an dem keine Zeitstrafen verteilt wurden.

von Halifax - am 19.12.2006 22:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.