Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Bezirksliga Staffel 4
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
handballfan, barbi, ???, Held der Arbeit, Rooster

Pokalspiel Königsborn vs Vfl Kamen

Startbeitrag von handballfan am 25.12.2006 16:03

Mahlzeit und frohes Fest


Am 6.Jan findet in der Kreisporthalle Unna das Pokalspiel zwischen dem KSV und dem VFL statt.
was glaubt ihr wer wird das spiel gewinnen, hat Königsborn eine Chance oder werden sie gnadenlos abgeschossen.

Was wird den Unterschied in diesem Spiel ausmachen.

Wer ist besser besetzt

Wie schätzt ihr die beiden Mannschaften derzeit ein.

Würde mich über nen paar konstruktive Beiträge sehr freuen.

mfg handballfan

Antworten:

Mahlzeit zusammen,

Ich denke das es eine packende Begegnug werden wir,schau es mir auf jedenfall an.
Königsborn ist auf den meisten Positionen sehr gut besetzt und wird es in eigener Halle
dem VfL nicht leicht machen.Ob sie das auch ohne B. Stennei schaffen ist natürlich die Frage.
Aber der Pokal hat ja seine eigenen Gesetze.So wie es scheint,kann der VfL dieses Saison nicht konstante,gute Leistung zeigen und das wird der KSV gnadenlos ausnutzen......

Noch frohe Weihnachten.....

MFG

von Rooster - am 26.12.2006 08:35
mahlzeit


gibts hier in diesem forum keine objektiven meinungen über dieses spiel.
oder ist es einfach nicht interresant genung.
täusche ich mich vieleicht oder sind hier nur welche am start aus der staffel 4.


mfg handballfan


von handballfan - am 04.01.2007 10:47
mahlzeit

also kurz zum spiel, kamen und königsborn wollten das spiel beide gewinnen. beide waren mehr als heiß. es war eine schwache schiedsrichter leistung wobei von den insgesamt 9 roten karten 5 übertrieben waren. kamen sich aber auch an die eigene nase packen muß.
bei manchen schiedsrichtern die nur darauf warten das jemand mault ihn nochmal mit 2 min vom platzt zu schicken, sollte man eifach mal die fresse halten und nicht noch abwertende handbewegungen auf augenhöhe des schieris vollbringen.
alle roten karten sind auf 3*2 min zurück zu führen.
bis auf die letzte des spiels von kollege springhoff der nach abpfiff den schiedsrichter angegangen ist und somit wohl den rest der saison nicht mehr spielen dürfte.
so war das spiel doch zu keiner zeit unfair sonder auf beiden seiten hart aber fair umkämpft.

in der ersten halbzeit spielte kamen das was sie konnten. sie bestraften die fehler der königsborner eiskalt und setzten sich über eine 5:2 führung der königsborner auf 8:12 ab, konnterten den gegener über schnelle gegenstöße auß.
königsborn steckte jedoch nie auf und kam bis zur halbzeit wieder auf 11:13 ran.
in der zweiten halbzeit tauschte königsborn dann die torhüter aus und stellte sebastian schönherr
ehemaliger protagonist von kamen ins tor. er zog den kamenern mit einer absoluten weltklasse leistung den zahn, und entschärfte mehrere hundertprozentige am laufenden band, der kamener in der regulären spielzeit sowie in der verlängerung und wurde so zum großen gewinner des spiels.
königsborn kam über den kampf zurück ins spiel und führte in der letzten min mit einem tor. da bekamen die königsborner einen 7 m zugesprochen daniel vogt vergab und kamen glich im gegnzug durch daniel pätzold zum 25:25 aus. und es ging in die verlängerung über 4*5 min.
in der ersten verlängerung sah es ganz danach aus als das die kamener den sack zu machen würden. da sie aufeinmal wieder schnell spielten und fehler bestraften.sie setzten sich auf 26:28 ab doch königsborn wollte dieses nicht aktzeptieren und glichen 20 sek vor schluß zum 28:28 aus. im direkten gegnzug parierte schönherr gegen krückmann und es ging in die 2te verlängerung wo schönherr zum endgültigen matchwinner wurde.
beim stand von 28:28 parierte schönherr einen 7m und denn darauf volgenden nachwurf von pätzold und königsborn traf im gegenzug zur 29:28 führung.
direkt zu beginn der zweiten hälfte der letzten verlängerung ging daniel pätzold durch eine doppelte 2 min strafe mit rot vom platz.
kamen steckte jedoch nicht auf und glich zweimal in folge durch Mike Schlaeffke überragender Spieler in den reihen der kamener aus.
doch dann gingen die kamener durch eine reihe dummer fouls und gemecker reihenweise vom platz beim stand von 30:30.
dies machte den königsbornern leichtes spiel und sie setzten sich zum 33:30 endstand ab.
königsborn gewann verdient da sie mehr blut investiert haben und bis zum ende gekämpft haben, und durch einen überragenden Schönherr im tor.
kamen verlor weil sie es nicht verstanden haben bei den schiedsrichten den rand zu halten, und sich somit selber deziemirt haben, und weil sie zuviele hundertprozentige vergaben.

mfg handballfan

von handballfan - am 07.01.2007 12:10
Wer hat den gepfiffen???

von ??? - am 07.01.2007 14:26
das schierigespann Elias/ Wendel hat gepfiffen.
deswegen bei den beiden alles hinnehmen unds maul halten oder lieber auf der bank platznehmen wegen meckern.
und als mannschaft ausm kreis unna sollte man wissen das die beiden konsequent von der ersten min bis zur letzten min durchpfeifen.
und je mehr gemault wird desto mehr gehste bei den beiden auf die bank


mfg barbi

von barbi - am 07.01.2007 15:04
Danke

von ??? - am 07.01.2007 15:22
Noch etwas sollte man anmerken:

Königsborn spielte ohne
-Bruss (LA)
-Gruszka (LA)
-Schollmeier (RA)
-Stennei (RR)
-Aebersold (TW)

Angeschlagen war zudem Tobias Kornrumpf. Desweiteren musste Arndt Holtermann aushelfen und selbst Martin Quasdorf schnürte sich als Trainer in der Verlängerung die Schuhe.

Weiterhin fielen mit Laske und Freese (je 3x2 min.) während der Verlängerungsphase zwei sehr wichtige Spieler aus, so dass Königsborn mit 3 gelernten Kreisläufern auf teilweise ungewohnten Positionen spielen musste.

Ich denke, die Disziplin war der Schlüssel zum Erfolg:
Die Schiedsrichter haben zunächst auf beiden Seiten eher mässig gepfiffen, Königsborn vermied es aber jede Fehlentscheidung der Schiedsrichter zu kommentieren. Kamen kritisierte jedoch und permanent. Königsborn hatte spielerisch nie eine Chance. Aber wirkliches Herzblut und Kampf bis zum letzten reichten.

Kamen ist selbst schuld, hätten die weiter ihr Spiel gespielt, wären sie erfolgreich gewesen. Hut ab aber vor der Leistung der Königsborner: die Einstellung stimmte, jeder kämpfte für jeden und alle gaben mehr als 100%. So kann man auch mal Handball spielen.

Lieben Gruß vom Held der Arbeit aus Dortmund!

von Held der Arbeit - am 08.01.2007 14:26
sehr schön getroffen held der arbeit
besser hätte es nicht gesagt werden können

wenn die einstellung und der kampf stimmen dann ist alles möglich

von barbi - am 08.01.2007 15:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.