Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Bezirksliga Staffel 4
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Flitzpiepe86, Schissl di Wissl, Balu der Bär, Besserwessi, bum bum becker, Welpe, ..., James T Kirk, Stimberg Zeitung, Schlanker Schwicker, gehbehindertes Exikutionskommando

Erkenschwick - Herdecke

Startbeitrag von gehbehindertes Exikutionskommando am 12.04.2008 22:07

erkenschwick gewinnt gegen herdecke mit 29:28

spannendes spiel auch wenn herdecke zeitweise mit 5 führte !

aber wer erkenschwick unterschätzt, muss halt mit den konsequenzen rechnen ;)

PS: alle 5 duschen auf heiss zu stellen, damit wir kalt duschen macht uns gar nichts, da wir soviel bier nach unserem sieg getrunken haben, dass wir das garnet mehr gemerkt haben ;)

PSS: falls ihr nicht absteigt kommt ne revange ;)

Antworten:

Der Sieg gehört nur einen: Top Leistung Torhüter Michael Rabe !!!!

von Balu der Bär - am 13.04.2008 00:04
Alles korrekt. Doch der Sieg gehört der Mannschaft. Michael Rabe hat 1a, sahnemäßig gehalten. Besser geht nicht. Gibt es denn in der Kreisliga warme Duschen, die man kalt laufen lassen kann?
Hab noch nie da gespielt.

von James T Kirk - am 13.04.2008 07:56
Nach 29:28-Erfolg ist der FC fast gesichert
Oer-Erkenschwick - Das war eines dieser Spiele, die man als Handballer nur selten erlebt - hochspannend, teils dramatisch und dazu noch mit einem grandiosen Finale für den FC 26.

Denn nach dem 29:28 (14:16)-Sieg gegen die HSG Herdecke/Ende haben die Oer-Erkenschwicker den Klassenerhalt in der Bezirksliga zwei Spieltage vor Saisonende fast sicher geschafft. Dementsprechend aufgewühlt war FC-Trainer Jörg Müller, der nach dem Schlusspfiff am liebsten die ganze Welt umarmt hätte. Gemeinsam mit seinen "Helden" hüpfte und tanzte er noch minutenlang durch die Willi-Winter-Halle, feierte ausgelassen den überaus wichtigen Erfolg gegen einen der direkten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf.
Dabei hatte der FC am Samstagabend vor gut 50 Zuschauern sicher nicht sein bestes Spiel gezeigt. Am Ende reichte es aber, denn die "Rapener" bewiesen eine unglaubliche Moral und einen unbändigen Siegeswillen. "Das war heute ausschlaggebend. Ich wusste, dass es ganz eng werden würde", sagte Müller nach der Begegnung. Tatsächlich hatte er im Vorfeld des "Vier-Punkte-Spiels" einen Sieg mit einem Tor Vorsprung prognostiziert.
Dass es dazu kommen würde, war zumindest nach den ersten 30 Minuten nicht unbedingt zu erwarten. Der FC begann zunächst stark, führte schnell mit 3:1, hatte in der Folgezeit aber mehrmals Pech im Abschluss. Vier Pfosten- oder Lattentreffer, dazu ein verworfener Siebenmeter von Sebastian Dücker und ein dieses Mal etwas glückloser Schlussmann Michael Rösler verhalfen den Gästen zu einer 16:14-Führung zur Pause.
Und auch im zweiten Durchgang sprach lange nicht viel für die Gastgeber, die zudem mehrmals in doppelte Unterzahl gerieten und eine Viertelstunde vor dem Ende sogar mit 21:25 zurücklagen. Keeper Rösler wirkte entnervt, ließ sich auswechseln und machte den Weg für Schlussmann Michael Rabe frei. Und der erwischte tatsächlich einen echten Sahnetag, entschärfte "Unhaltbare", parierte Siebenmeter und machte das Spiel seiner Mannschaft wieder flott. Tatsächlich schaffte der FC, auch dank eines überragenden Dücker, der 13 Tore erzielte, noch die Wende. Nach einer Serie von fünf Toren in Folge wurde aus dem 21:25-Rückstand eine 26:25-Führung. Die Halle tobte. Die Trainer auf beiden Bänken taten es auch. Die Nerven lagen blank und auch auf dem Feld wurde es immer hektischer.
Matthias Cremer sah nach seiner dritten Zeitstrafe ebenso wie sein Gegenspieler die Rote Karte. Kurz zuvor hatte Kreisläufer Dücker schon das 29:28 geworfen. Da waren noch zwei Minuten zu spielen. Der FC kam dann noch einmal in Ballbesitz, hätte eine Minute vor dem Ende alles klar machen können. Erst Ronny Kleofaß und dann im zweiten Versuch Michael Steyski trafen nur die Latte des Gästetores. Die Herdecker durften noch einmal angreifen, spielten die restlichen Sekunden runter und fanden mit ihrer letzten Aktion wieder in "Teufelskerl" Rabe ihren Meister.
Der FC hat nach total verkorkster Hinserie, in der man aus 13 Spielen nur sechs Punkte holte und den vorletzten Tabellenplatz belegte, noch rechtzeitig die Kurve gekriegt. Man mag es kaum glauben, aber in der Rückrunden-Tabelle belegt die Mannschaft von Jörg Müller mit 15 Punkten aus elf Spielen Platz drei. Besser waren nur Meister DJK Ruhrtal Witten und der Tabellenzweite Westfalia Herne II.


von Stimberg Zeitung - am 13.04.2008 10:09
und wieder darf die fetteste und langsamste mannschaft deutschlands noch ein jahr im bezirk spielen... ;-)

von Schlanker Schwicker - am 13.04.2008 10:13
und die älteste Mannschaft !!!!!!

von Balu der Bär - am 13.04.2008 11:10
... nach Herne!

von ... - am 13.04.2008 11:17
Von dem Zuschauer, der einige Herdecke Angriffe mit seiner Schirtrillerpfeife unterbrochen hat, steht erwartungsgemäß nix drin. Das Speil war kurz vor dem Abbruch. Schade, daß es einige Leute gibt, denen ein spannendes und ansonsten faires Spiel nicht reicht.
..und schade, daß D.Gohmann nicht gepfiffen hat - der hätte entweder abgebrochen oder die Halle räumen lassen, denn das ist nicht der feine Sportsgeist!

Ansonsten Glückwunsch nach Erkenschwick, toll gekämpft und am Ende mit Meister Rabe den entscheidenen Mann in seinen Reihen. Der wird bestimmt bald Bürgermeister von Erkenschwick!
Wer in den letzten 15 Minuten nur noch drei Tore macht, darf sich nicht wundern, wenn er verliert.

von Schissl di Wissl - am 14.04.2008 08:24
... übrigens: nur mal zur Info für "Schissl", der Zuschauer der das Spiel dauernd mit seiner Pfeife gestört hat, war ein Fan aus Herdecke !!! Du Schlauschwätzer

von Besserwessi - am 14.04.2008 08:40
Welper hat auch 15 Punkte aus der Rückrunde geholt.


von Welpe - am 14.04.2008 08:59
Zu der Pfeife: Diese Pfeife hatten wir noch nie in der Halle und hat noch niemand in dieser Saison gehört. Zudem kam der mit der Schiedsrichterpfeife leicht zu verwechselnde Pfiff aus der Herdecker Fan-Ecke, um ihr Team anzufeuern. Ist doch klar, dass dies im Herdecker Angriff geschieht. Blöde Geschichte, jedoch waren auch Spieler der Erkenschwicker Abwehr verblüfft.
Den Erkenschwicker Zuschauern ein unfaires Verhalten nachzusagen finde ich einfach sch****!!
Verdienter Sieg!!!

Zum Welpen: Wir haben euch besiegt :xcool:

Zum schlanken schwicker: Soooooooooooo fett sind wir auch nicht :D

von Flitzpiepe86 - am 14.04.2008 09:42
...der so schlau ist, und immer die 2.Welle für seine Mannschaft unterbricht - das wäre ja nun wirklich dämlich!!!!!! Frag Deinen Ordner (der dicke Weißhaarige), der kennt den "Pfeiffer aus Erkenschwick".
Ist jetzt aber auch egal...........

von Schissl di Wissl - am 14.04.2008 15:25
Eben is wurscht...

von Flitzpiepe86 - am 14.04.2008 15:30
du meinst doch wohl nicht den herrn becker, oder? ;-)

der ist doch kein dicker ordner!! :joke:

von bum bum becker - am 14.04.2008 19:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.