WAZ

Startbeitrag von Presse RE am 22.03.2009 19:56

Handball-Bezirksliga
Scheib und die wilden Jungen
Vest, 22.03.2009, Stefan Müßner

Als Michael Schiwek gehen musste, da dreht der HTV Recklinghausen auf. Sieg für die PSV-Reserve über den FC Erkenschwick

FC Erkenschwick - PSV Recklinghausen II 28:32

Oer-Erkenschwick. Ihre wohl beste Saisonleistung zeigten die Handballer der PSV Recklinghausen beim etwas überraschenden Erfolg beim Tabellenzweiten FC Erkenschwick. Während die PSV damit auf dem besten Wege zum Klassenerhalt ist, bleibt Erkenschwick auch weiterhin einer der ersten Anwärter auf den Platz in der Aufstiegsrelegation.

„Das war ein super Spiel. Der Schlüssel zum Erfolg waren für uns die wenigen Fehler. Wir haben insgesamt acht gemacht. Das ist wirklich sehr gut”, sagte Recklinghausens Spielertrainer Stephan Speckbacher. Der spielte in der Deckung vorgezogen sowie in der Offensive auf der Mittelposition und war damit einer der vielen Faktoren, die die PSV zum Sieg führten. „Uns hat in dieser Saison oft die Ruhe im Spiel nach vorne gefehlt. Das war mit mir auf der Mitte besser. Schließlich habe ich nicht mehr so eine gute Kondition wie ein Bengt Schilling, der rennt bis er am Ende ist und dann noch weiter rennt”, so Speckbacher, der unter anderem auch Gerwin Pommerenke eine starke Vorstellung attestierte. „Wir brauchen jetzt noch fünf, sechs Punkte für den Klassenerhalt. Das sieht jetzt natürlich schon wesentlich besser aus als noch vor ein paar Spielen.”

Deutlich weniger Freude an der Begegnung hatte natürlich Erkenschwicks Trainer Jörg Müller: „Wir hatten einfach nicht den Biss. So etwas kann man aber auch nicht ständig abrufen, wir sind schließlich keine Computer. Außerdem haben wir in der Offensive zu viele Fehler gemacht und in der Deckung waren wir nicht so gut wie zuletzt.”

* FC Erkenschwick: Rösler, J. Eichler - Plesse, Elsner, Gulik, Dücker, Schmülling, Steyski, Schäfer, Passerah, Rinus, Cremer, S. Eichler
* PSV Recklinghausen II: Papaioannou, Mühlenbrock - Pommerenke (6), Pieper (9/5), Elvert, Lange (3), Schilling, Reike, Speckbacher (4), Milles (3), Meinhövel, Ast (1), Rump (6), Feja

HTV Recklinghausen - DSC Wanne-Eickel 33:28

Recklinghausen. „Scheib und die wilden Jungen”, so kommentierte Michael Schiwek, Spieler und stellvertretender Vorsitzender von Handball-Bezirksligist HTV Recklinghausen, in Abwesenheit von Trainer Andreas Gutzeit das Spiel seines Teams. Das brauchte nämlich eine gewissen Anlauf, bis es zum entscheidenen Hieb ausholen sollte. Genauer gesagt bis zur zweiten Hälfte.

Zuvor verlief die Partie recht ausgeglichen, der HTV führte kurz vor dem Seitenwechsel mit 14:12. Bis zur Pause drehte Wanne das Ergebnis aber noch zu einem 14:17.

In Hälfte zwei hatte Wanne beim Stand von 22:24 die Chance, den Vorsprung mit einem Siebenmeter auf drei Tore zu erhöhen. Stattdessen parierte der im Laufe des Spiels hereingekommene Torhüter-Routinier Andreas Scheib den Wurf von Helge Stolte. Zuvor war bereits Kreisläufer Schiwek nach seiner dritten Zeitstrafe des Feldes verwiesen worden. „Das war die Initialzündung. Als ich runter war, lief es”, so Schiwek. Abgesehen von Scheib zwischen den Pfosten agierten ab da nur noch Akteure des HTV, die nicht älter als 23 Jahre waren. Die schafften die Wende und konnten sich mit dem 30:26 ´ihres Sieges sicher sein. „Vor allem Slawen Lukic und Sebastian Brychczy haben hammergeil gespielt. Respekt”, so Schiwek.

* HTV Recklinghausen: Hübener, Scheib - Schröder (4), Ostler (9/1), Lukic (9), Brychczy (11/2), Schiwek, Schmalenbeck, Vogel, Kowalski, Große-Hovest

Waltroper HV - HSG Rauxel-Schwerin 26:30

Waltrop. „Letztendlich hat mit Rauxel die Mannschaft gewonnen, die weniger Fehler gemacht hat. Wir haben vor allem in der ersten Hälfte zu viele Fehler gemacht, ob es technische Fehler waren oder ob es Abspielfehler waren”, sagte Waltrops Trainer Björn Nübel. Dessen Team hielt das Spiel zur Pause, zwischenzeitlich führte Rauxel mit 13:8, mit dem 11:13 offen.

In Hälfte zwei lag Waltrop zunächst mit 15:19 zurück, schaffte dann aber die Wende. Nübel: „Wir haben mit 21:20 geführt, haben dann aber wieder technische Fehler gemacht und fünf hundertprozentige Würfe in Folge vergeben.” Rauxel machte dagegen einfache Tore und trug den Sieg davon. „Das ist natürlich relativ enttäuschend. Das war unsere dritte Niederlage in dieser Saison gegen Rauxel.”

* Waltroper HV: Dick, Wateler - Krebs (3), Skoupi (6), Duve (3), Breddemann (4), Pinzler (4), M. Hülsmann (5/2), Schulz (1), Surkamp, T. Hülsmann

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.