Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Bezirksliga Staffel 4
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
re

Presse RE

Startbeitrag von re am 30.04.2009 23:31

Handball: Bezirksliga
Der HTV wünscht sich einen versöhnlichen Abschied
Vest, 30.04.2009, Stefan Müßner, 0 Kommentare, Trackback-URL
Der Waltroper HV und der HTV Recklinghausen bestreiten ihr letztes Heimspiel der Saison.

Recklinghausen. Mit den beiden Handball-Bezirksligisten Waltroper HV und HTV Recklinghausen gehen zwei Mannschaften ohne noch zu erreichendes Saisonziel in den vorletzten Spieltag. Ganz ohne Motivation werden die Teams allerdings nicht zu Werke gehen. Schließlich absolvieren sie ihr letztes Heimspiel der Saison.

„Nach einem Sieg schmeckt das Bierchen danach natürlich immer noch besser”, lautet die Devise. Im Fall des HTV Recklinghausen, der am Samstag (19.30 Uhr, Overberghalle) die DJK Westfalia Welper II erwartet, ist Trainer Andreas Gutzeit jedoch alles andere als optimistisch. „Wir wollen im letzten Heimspiel noch einmal richtig Gas geben. Ehrlich gesagt glaube ich aber, dass es nicht klappen wird.” Grund für seine geringen Erwartungen sind die schwachen Vorstellungen der vergangenen Wochen. So könnte nach einer eigentlich sehr ordentlichen Spielzeit für einen Aufsteiger doch ein etwas bitterer Nachgeschmack bleiben. Schließlich galt der HTV zwischenzeitlich gar als einer der Kandidaten für die Aufstiegsrelegation. Gutzeit: „Wir wollen das Heimspiel versöhnlich gestalten. Der Wille reicht aber offensichtlich nicht mehr.” Wenigstens muss sich Gutzeit keine Gedanken mehr um Torhüter und ihren zeitgenauen Transport machen. Gegen Welper wird mit Andreas Scheib oder Mike Tottmann wieder ein Schlussmann pro Team zur Verfügung stehen.

Der Waltroper HV hofft dagegen noch darauf, die Saison mit einer Siegesserie zu beenden. Zuletzt gewann die Mannschaft von Trainer Björn Nübel zweimal in Folge, jetzt soll es auch gegen den bereits feststehenden Meister TuS Ickern (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Sportzentrum Nord) mit einem doppelten Punktgewinn klappen. „Ich habe mir Ickern gegen Erkenschwick angeguckt. Insbesondere in der ersten Hälfte haben sie eindrucksvoll gespielt”, so Nübel. In Rückraumspieler Nils Rodammer und Rechtsaußen Stefan Kresse hat Nübel die besten Akteure der Castrop-Rauxeler ausgemacht. „Rodammer ist für mich der stärkste Spieler in der Bezirksliga. Wir müssen diese beiden auf jeden Fall in den Griff kriegen und auf das Tempospiel aufpassen.”

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.