Strauchelnder Aufstiegsaspiranz WTV

Startbeitrag von Ebay Handballer am 18.12.2017 14:27

Kann jemand etwas sagen. Warum verliert der WTV?
Laut Zeitung waren es mal wieder die Schiedsrichter?
Hängt der Aufstieg nur von den Schiedsrichtern ab?

Antworten:

Der WTV hatte die ein oder andere Großchance ausgelassen. 2 verworfene 7 meter 2 Gegenstöße eine erchreckende Quote von Außen. Immer wenn der WTV wieder dran war gab es eine unnötige 2 Minuten Strafen. Unter anderem Oberbossel nachdem er den Ball rausspielt und die Hand triftt oder 2 Minuten für Abwehr durch den Raum vergehen. Nachdem sich die Spieler daraufhin beschweren, bekommen Sie direkt eine 2 Minuten Strafe hinterher. Bei Dortmundern die meckern war dies nicht der Fall. Insofern kann ich den Zeitungsartikel des Wittener Tv nachvollziehen. Man hatte als neutraler Zuschauer schon durchaus den Eindruck, dass die Zeitstrafenverteilung sehr mutwillig geschah. Unter anderem Fouls der Dortmunder, wo einem Spieler des Wittener Tv der Durchbruch gelang und nicht bestraft wurde, obwohl in den Arm gegriffen wurde.

Da du Ebay Handballer mir schon öfter unangenehm aufgefallen bist, erlaube mir eine Frage. Der Wittener Tv hat nie das Thema Aufstieg in den Mund genommen, wie kommst du also drauf? Ich denke nach einem Mittelfeldplatz in der letzten Saison ist der jetzige 4 oder 5 Platz durchaus eine schöne Sache. Da es in dieser Liga keinen richtigen Favoriten gibt ist natürlich einiges möglich.

Vereine wie Saxonia Dortmund, Herne, Erkenschwick und Wetter Grundschöttel sind meiner Meinung die möglichen Abstiegskandidaten aber die Saison ist noch lang. Lassen wir uns überraschen.

von Bezirksbeobachter - am 18.12.2017 15:10
Langsam gehst du einem an die Nerven... Schreib doch mal was über dein Team...

Wenn du die Berichte aufmerksam verfolgst, wirst du gesehen haben, dass sich ebenso der Tus Wellinghofen sehr über die Schiris gewundert hat.

Du hast anscheinend echt ein traumatisches Erlebniss was mit den Wittenern in Verbindung steht. Ich hoffe du kommst irgendwann drauf klar ;-)

von .,- - am 18.12.2017 15:11
28 wundern sich über zwei

(fv.) Ein hartes Stück Arbeit erledigten die 1. Herren gegen den Wittener TV mit Bravour, der 28:24 (13:12)-Erfolg über die Nachbarstädter sicherte der Mannschaft von Trainer Christian Wojtek über die Feiertage den dritten Tabellenplatz.

Pfeffer war im Spiel, klar, für beide Mannschaften ging es im direkten Duell darum den Kontakt zu den beiden Topteams aus Gladbeck und Recklinghausen zu halten. Dennoch begegneten sich die Teams vom TuS und dem Wittener TV am Samstagabend immer im Rahmen des Erlaubten, nur ganz selten darüber und wenn dann nie unsportlich. Umso verwunderlicher staunten beide Mannschaften insgesamt 19 mal über die zwei Finger der schwachen Unparteiischen. Immer wieder schüttelten die Spieler in Rot und Schwarz-weiß gemeinsam den Kopf über die Entscheidungen, nur selten waren die Zeitstrafen gerechtfertigt. "Wie man so ein Spiel so aus der Hand geben kann, ist einfach unverständlich. Das war dem Spiel nicht würdig", befand TuS-Akteur Fabian Vogel nach der Partie.

Doch der Reihe nach: im ersten Durchgang entwickelte sich eine enge Partie, weder der TuS noch die Gäste konnten sich deutlich absetzen. Während Witten immer wieder über den starken Kevin Brecht am Kreis für Unordnung in der Wellinghofer Defensive sorgte, zeigte sich man sich in der eigenen Offensive variabel. Mal Becker, mal Paukstadt oder Vogel - so richtig auf einen Spieler einstellen konnten sich die Wittener nie. Doch die Begegnung blieb ausgeglichen.

Bis zur 45. Minute sollte sich kein Team sonderlich absetzen können, zu diesem Zeitpunkt wies die Anzeigetafel in der gut besuchten Sporthalle am Lieberfeld einen 17:19-Rückstand für den TuS aus. Hendrik Buhl eröffnete dann einen 5:0-Lauf des Gastgebers, der durch Treffer von Sigge, Wegener und zwei Siebenmetern von Vogel seine Fortsetzung fand. Wichtig in dieser Phase waren zwei nicht verwandelte Siebenmeter der Wittener, die unter anderem dazu führten, dass die Wellinghofer beim 22:19 zehn Minuten vor dem Ende erstmals mit etwas Abstand in Führung lagen. Zwar kam Witten noch einmal auf 24:23 heran, drehen konnten die Gäste die Partie nun aber nicht mehr. Zweimal Vogel und zweimal Gießmann - beim 28:23 war die Partie entschieden. Besonders erfreulich war auf Wellinghofer Seite das Comeback von Torwart Dimitrij Kamener, der in den letzten 15 Minuten im TuS-Tor eine ansprechende Leistung nach seiner Handverletzung zu Saisonbeginn zeigen konnte.

Durch den Erfolg konnte man die Wittener auf vier Punkte distanzieren, neuer Vierter ist die DJK Westfalia Welper mit drei Punkten hinter dem TuS. Nach vorne bleibt man dank des neunten Saisonsiegs am Spitzenduo dran. Nach einer leichten Erholgunspause geht es nach den Feiertagen mit dem Training weiter, um gut gerüstet in das neue Jahr zu gehen.

TuS: Bauer, Blömer, Kamener; Vogel (11/5), Siegge (4), Buhl (4/1), Gießmann (3), Paukstadt

von Zuschauer76 - am 18.12.2017 20:38
Ich hoffe der Ebay Handballer kann lesen.
Meines erachtens wäre nach dem Spielverlauf ein Unentschieden gerecht gewesen.

von ´Zuschauer 76 - am 18.12.2017 20:48
Heißt es nicht eigentlich Aspirant?

von GossipGirl - am 19.12.2017 11:56
Der eBayHamdballer hat sich wohl noch keinen Duden bestellt

von TwitterGewitter - am 19.12.2017 14:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.