Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Die *Trash*Kom*Hallen* - Ort der Geschichten
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 17 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 17 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Wüstenfuchs, Josch

TrashKomIV - Das Ende

Startbeitrag von Josch am 23.07.1999 10:58

Geschrieben von Josch am 23. Juli 1999 at 12:58:53:




















Pierre kam sehr spät nach Hause. Seine Frau war schon seit einiger Zeit im Bett. Schnell entledigte er sich seiner verschwitzen Kleidung. Als er unter der Dusche stand erinnerte er sich der vergangen Stunden. Sein Chef sagte ihm, er brauche am nächsten Tag nicht mehr in die Firma zu kommen. Ein Großkunde, den Pierre betreute, ist heute abgesprungen. Seine Karriere war bis dahin recht ordentlich verlaufen. Er fing an als kleiner Angestellter in der Buchhaltung der Werbefirma.







Sein Traum war es, irgendwie in die kreativen Bereiche der Firma vorzustoßen. Durch einen glücklichen Zufall konnte er sein Talent unter Beweis stellen und gelangte so in die angestrebte Position. Danach ging es steil bergauf. Seine Kunden waren durchweg zufrieden. Bis heute. Eine falsch Budgetplanung, an deren Folgen seine Firma einige Million durch Regreßforderungen seitens des Kunden verlor, brachte das plötzliche Aus seiner Karriere. Nach dem unsanften Abgang irrte er stundenlang durch den Park und rannte sich die Seele aus dem Leib. Als er endlich nach Haus fand, war es schon vier Uhr morgens. Was sollte er tun? Sein ganzes Leben war für ihn zu ende. Wie sollte er es seiner Frau beibringen? Wie sollte es weiter gehen? Als er aus der Dusche stieg stand plötzlich seine Frau vor ihm...













































Antworten:

Geschrieben von Der Wüstenfuchs am 23. Juli 1999 at 13:07:26:
Als Antwort auf: TrashKomIV - Das Ende geschrieben von Josch am 23. Juli 1999 at 12:58:53:




















.....(übrigens hatte Pierre seine Klamotten wieder angezogen, denn ihm kam da eine raffinierte Idee - mehr dazu später später).......












































von Der Wüstenfuchs - am 23.07.1999 11:07
Geschrieben von Der Wüstenfuchs am 23. Juli 1999 at 13:10:15:
Als Antwort auf: Re: TrashKomIV - Das Ende geschrieben von Der Wüstenfuchs am 23. Juli 1999 at 13:07:26:




















..... und fragte ihn verwundert seit wann er voll bekleidet duschen würde? "Hast Du es eilig und wolltest Zeit sparen?" waren ihre doch sehr fragenden Worte. Pierre, welcher im übrigen seine Uhr spaßeshalber "Cardin" nennt, meinte völlig ratlos und überrumpelt, aber dennoch in überzeugendem Ton:"Schatz wir müssen sparen. Laß uns künftig immer angezogen duschen, so sparen wir die Waschmaschine und können uns öfter was leisten." Seine Frau schaute ihn entsetzt an und meinte lauthals, daß er sich wohl doch den Ferrari beim Händler um die Ecke bestellt hätte. Sie führten schon heftige Diskussionen darüber, welche jedoch immer ergebnislos blieben. Pierre verneinte diese Unterstellung seiner Frau vehement und versicherte seiner Frau keinen Ferrari bestellt zu haben. Nach einer Viertelstunde heftigster Wortwechsel waren beide nahezu atemlos und der Adrenalinspiegel im Zusammenspiel mit dem Herz-Kreislaufsystem, forderte eine kurze Unterbrechung. Völlig erschöpft und wiederum durchgeschwitzt meinte Pierre zu seiner Frau, daß er nun schon wieder duschen könnte und der Spareffekt verpufft wäre. Seine Stirn runzelte sich dabei und seine ernste Mine wechselte zu einem verhaltenen Lächeln. Seine Frau wechselte ihr Minenspiel gleichfalls, wenn auch langsam, seeeeehhhhhhrrrrr langsam und lachte plötzlich prustend los, dabei legte sie ihren Arm um Pierre und küßte ihm auf die Wange. Sichtlich erleichter, aber mit einem schlechten Gewissen im Hinterstübchen überlegte er wie er sie überzeugen könnte mit dem Vorstand des vergraulten Kunden zu schlafen, um die Angelegenheit zu bereinigen, damit er seinen Job zurückerhält und Ferrarifreuden fröhnen kann. Plötzlich durchzuckte ihn ein Geistesblitz, welcher folgendermaßen aussah.....










































von Der Wüstenfuchs - am 23.07.1999 11:10
Geschrieben von Der Wüstenfuchs am 23. Juli 1999 at 13:11:44:
Als Antwort auf: Re: TrashKomIV - Das Ende geschrieben von Der Wüstenfuchs am 23. Juli 1999 at 13:10:15:




















Pierre gab seiner Frau noch schnell einen liebevollen Kuß auf die Stirn und eilte aus dem Bad in den Korridor. Seine erstaunte Frau ließ er alleine zurück. Er eilte vom Korridor über die Treppe hinab ins Wohnzimmer, wo er begann, in dem unterm Wohnzimmertisch befindlichen Zeitungsstapel, zu wühlen. Die Hektik und Unruhe, welche er dabei an den Tag legte, ließ den Eindruck von Wahnsinn entstehen. Der Schweiß stand Pierre dabei auf der Stirn und tropfte auf den Wohnzimmerteppich, welcher bereits viele kleine dunkle Flecken in seinem Wirkungskreis aufzeigte. Pierre gehört zu den Menschen, die ein erhebliches Problem mit den Schweißdrüsen haben und am Besten einen operativen Eingriff vornehmen lassen sollten, um wieder gesellschaftliche Anerkennung zu erlangen.



Während des Durchwühlens der Zeitungen fällt ihm die ein oder andere Spezialausgabe diverser Herrenmagazine in die Hand. Er sortiert diese aus, um sie später einer sinnvollen Verwendung zukommen zu lassen. Plötzlich stößt er einen spitzen Schrei aus und klopft sich selber voller Stolz auf die Schulter. Während diesem Anflug von Freude und Glück folgt zunächst Ernüchterung, als er das von ihm verursachte Chaos im Wohnzimmer sieht. Diesen Altpapierkontor wird seine Schwiegermutter nur widerwillig und mit Hilfe vieler Pralinen aufräumen wollen. Sie kommt gewöhnlich jeden Morgen vorbei, um den Haushalt zu tätigen und kleinere Besorgungen vorzunehmen. Dies ist leider erforderlich, da Zeiten der Emanzipation dazu geführt haben, daß Frauen meinen, genauso faul wie Männer zu sein. Empörend nicht wahr? Pierre`s Schwiegermutter ist eine typische Hausfrau, welche tagtäglich mit der Kittelschürze und Wischmopp darum besorgt ist, daß der Ehemann ein möglichst angenehmes Leben hat. Ein Fossil aus geordneten Zeiten sozusagen. Wenn jetzt der aufmerksame Leser, oder sollte ich Leserin sagen, erstere würden mir wahrscheinlich Zustimmung beipflichten, meinen, ich würde hier persönliche Meinungen einbringen, so kann ich dem nur zustimmen. Aber was solls, daß ist ja auch keine Bedienungsanleitung für einen japanischen Videorecorder, sondern ein fiktiver Roman. Zurück zum Geschehen. Pierre hielt den Schlüssel des Begerhs in der rechten Hand und gluckste vor Freude. Es war......













































von Der Wüstenfuchs - am 23.07.1999 11:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.