Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Die *Trash*Kom*Hallen* - Ort der Geschichten
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren
Beteiligte Autoren:
mir unsicher, ob ich existiere:(

Stille

Startbeitrag von mir unsicher, ob ich existiere:( am 01.01.2001 20:33

Geschrieben von mir unsicher, ob ich existiere:( am 01. Januar 2001 21:33:28:
Als Antwort auf: Re: stille geschrieben von mir unsicher, ob ich existiere:( am 20. November 2000 20:00:16:


     Nein, nicht daß sie wirklich ein kaltes Herz hätte. Aber ein Herz, das zu weich ist, das jeden hereinlassen würde, das geht nicht gut. Es tut auf die Dauer einfach zu sehr weh. Deshalb verkriecht es sich die meiste Zeit in den Stahlpanzer des Flugschreibers, dort wo es selbst den Absturz übersteht.


     An dem Abend, als sie schon sehr lange regungslos auf dem Boden lag, klopfte ein Mann an die Tür der Wohnung. Er mußte lange klopfen, denn sie hörte das Geräusch von weitem zwar, doch in der Welt, in der sie ruhte, gab es gar keine Türen. So war ihr nicht bewußt, daß jemand, der mit ihr reden wollte, dies nicht direkt und unmittelbar tat, sondern sie ihm erst Eintritt gewähren mußte.

     In der Wohnung lebte allerdings noch ein Mädchen. Dieses sah aber auch keinen Grund, die Tür zu öffnen, da es keinen Besuch mehr erwartete. Die eingebildete Gans, so dachte es sich und meinte damit seine Mitbewohnerin, kann doch an die Tür gehen. Und so wartete der Mann noch eine Weile und horchte, denn jemand mußte wohl in der Wohnung sein, was das Licht verriet, das durch den Türspion nach draußen fiel.

     Was hatte sie dem Mädchen getan, daß es so schlecht über sie dachte? Es muß etwas sehr schlimmes gewesen sein! Ja, das war es in der Tat. Sie hatte aufgehört zu sprechen! Eines Tages hatte das Mädchen das Gefühl, daß sie nicht mehr miteinander sprachen. Es war ihm zunächst nicht so sehr aufgefallen. Aber es schien ihm immer mehr, als vermied ihre Mitbewohnerin jedes Wort. Anstatt zu sagen, was sie dachte und mitteilen wollte, gab sie hier und da Zeichen, die ihr Empfänger bemerken und entziffern sollte. Anstatt Fragen zu stellen, versuchte sie durch intensives Nachdenken und Beobachten, die Gedanken des Mädchens zu erraten. Was war geschehen, daß sie sich entschieden hatte, ihre Art der Kommunikation so grundlegend zu verändern? Niemand wußte es.


















Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.