Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Ostfront Forum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf Schnitzler, BG

Feldpost

Startbeitrag von BG am 28.11.2006 16:38

Hallo Ralf

Ik heb nog een partij veldpost gevonden met de volgende FPN

01996 1944
13154 1940
L51169C 1943
L35765B 1942
L50163E 1941
26343 1942
09612 1942
37649B 1942
14247 1942
08857 1942
36645E 1941
26035 02-1945

Bedankt op voorhand
De groeten
Bob

Antworten:

Hallo Bob

Fpn. 01996 vom 28.4.1940 - Kriegsende
Infantrie Division Nachrichten Ábteilung 169 1.Kp

Fpn. 13154 vom 1.9.1939 - Kriegsende
Flak Regiment 14 Stab I

Fpn. L51169C vom 20.2.1942 - 18.2.1944 gestrichen
Luftwaffen Jäger Regiment 38 10.Kp

Fpn. L35765B vom 28.2.1941 - 10.2.1944
Flugzeugführerschule B 123

Fpn.L50163E vom 02.01.1940 - 20.10.1942
schwere Flak Abteilung 455 4.Batterie

Fpn. 26343 vom 16.2.1941 - Kriegsende
Vermzss und Karten Abteilung 624

Fpn. 09612 vom 28.04.1940 - 25.01.1943 gestrichen (Stalingrad)
Jäger Abteilung 160 2.Kp

Fpn. 37649B vom 28.04.1941 - 6.10.1944 gestrichen
Artillerie Regiment 195 4.Batterie

Fpn. 14247 vom 15.9.1940 - 14.07.1942
Führerboot
vom 15.7.1942 - Kriegsende
Schiff "Möwe"

Fpn. 08857 vom 28.4.1940 - 25.1.1943 gestrichen (Stalingrad)
Jäger Abteilung 160 1.Kp

Fpn. 36645E vom 28.2.1940 - 12.03.1943 gestrichen
Infantrie Regiment 454 12.Kp

Fpn. 26035 vom 15.2.1942 - Kriegsende
Pionier Bataillon 329 Stab


mfG
Ralf

von Ralf Schnitzler - am 02.12.2006 16:48
Hallo Ralf

Ik heb een portret-foto gevonden met op de achtezijde een brief van een offisier
Deze meld aan de vader dat zijn zoon ( de foto ) gesneuveld is in Staraja-Russa met de volgende fp-numers.

24154C 1943
02318 1943

Op voorhand bedankt
De groeten
Bob

von BG - am 30.01.2007 09:20
Hallo Bob

Frohes Neues Jahr 2007 wünsche ich Dir noch.

Fpn. 24154C vom 25.09.1940 - 2.1.1944
Infantrie Regiment 426 6.Kp


Fpn.02318 vom 1.9.1939 - Kriegsende
1.Sanitäts Kompanie 5


zu Fpn.24154

Infanterie-Regiment 426
Aufgestellt am 14. Oktober 1940 als Regiment der 11. Welle auf dem Truppenübungsplatz Sennelager aus Teilen der Infanterie-Regimenter 453 und 473 und der 126. Infanterie-Division unterstellt. Das Infanterie Regiment 424 wurde im Lager Augustdorf untergebracht. Am 15. Oktober 1942 wurde das Regiment in Grenadier-Regiment 426 umbenannt.

Das Regiment stellte mit Oberstleutnant Alfred Hemmann den ersten "Ritterkreuz"-Träger der Division.

Das 426. Regiment ging mit der Masse am 8.5.1945 in russ. Gefangenschaft.
Kommandeure des 426. Infanterie Regiments:
15.10.1940 - 00.06.1941 Generalmajor Paul Herbst (Kommandeur während der Ausbildung)
00.06.1941 - 15.11.1941 Generalleutnant Alfred Hemmann (übernahm die 263. und 290. Infanterie Division)
15.11.1941 - 00.03.1942 Oberstleutnant Schmidt (wurde nach einer Fehlentscheidung abgelöst)
00.04.1942 - 08.05.1945 Oberst Henning Daubert, Dr.Jur. (ging mit der Masse des Regiments in Gefangenschaft)

Grenadier-Regiment 426
Entstanden am 15. Oktober 1942 durch die Umbenennung des Infanterie-Regiments 426 und der 126. Infanterie-Division unterstellt. Im Winter 1942/43 wurde das III. Bataillon bis auf eine Radfahr-Kompanie aufgelöst.

126. Infanterie-Division
1. Einsatz und Unterstellung:

Die Division wurde Mitte Oktober 1940 (der offizielle Geburtstag wurde mit dem 15. Oktober gefeiert) hauptsächlich aus Teilen der 11.Infanterie-Division (durch Abgabe der III. Bataillone der Infanterie-Regimenter 2,23,44) und der 253.Infanterie-Division (durch Abgabe der III. Bataillone der Infanterie-Regimenter 453,464,473) unter der Führung des Generalleutnants Paul Laux im Wehrkreis VI. (Münster) aufgestellt. Die einzelnen Regimenter wurden im Sennelager untergebracht. Ein Regiment im Hauptlager, eins im Lager Staumühle und eins im Lager Augustdorf.

Das Artillerie-Regiment 126 entstand aus Teilen der Artillerie-Regimenter dieser beiden Divisionen. Die Aufklärungs-Abteilung stammt aus der Aufkl.Abt.16. die von der 16.Infanterie-Division kam (welche motorisiert wurde). Das Pionier-Bataillon 126, die Panzerjäger-Abteilung 126, sowie die Nachrichten-Abteilung 126 stammen ebenfalls aus Abgaben der 11 I.D. und 253 I.D.
Die Veterienär, Futtermeister und Pferdepfleger stammen aus der 36.Infanterie-Division (die ebenfalls motorisiert wurde).

Mehrmals wurde das verstärkte 424. Infanterie Regiment für mehrere Monate aus der Division herausgelöst und eroberten unter anderem die Städte Nowgorod, Ssinjawino, Schlüsselburg und Lipki. Für die Eroberung von Schlüsselburg erhielt der Regimentskommandeur Harry Hoppe das Ritterkreuz.

Im Winter 1943/44 wurde die Division in eine Division neuer Art 44 umgegliedert.

Am 20. Februar 1944 wurde die Masse der 9. Luftwaffen-Feld-Division eingegliedert.

Die Division geriet mit etwa 70 Offizieren und 3000 Soldaten am 8. Mai im Raum Libau unter der Führung von Gen.Maj. Hähling in russische Gefangenschaft. Das Grenadier-Regiment 422 konnte noch mit Teilen der 11. I.D. aus Libau ausgeschifft werden und entging so der Gefangennahme durch die Sowjets.

Die Division hinterließ über 10.000 gefallene Kameraden. Die letzten Kriegsgefangenen kehrten im Herbst 1955 aus Russland heim.

1940
Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Oktober,November,Dezember LII 11. Armee C Sennelager

1941
Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LII 11. Armee C Sennelager
Februar,März,April LII 11. Armee C Hannover,Hameln,Hildesheim
Mai X 16. Armee C Ostpreußen
Juni X 16. Armee Nord Ostfluß,Vilkija
Juli X 16. Armee Nord Düna,Noworsheff,Ilmensee
Juli,August,September I, verstärkte 424. 18. Armee Nord Schelonj, Nowgorod
August X 16. Armee Nord Staraja Russa
September, Oktober,November I, verstärkte 424. 18. Armee Nord Schlüsselburg,Lipki, Ladoga See
September,Oktober I 16. Armee Nord Wolchow
November XXXIX 16. Armee Nord Wolchow
Dezember XXXVIII 16. Armee Nord Wolchow

1942
Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar, Februar XXXVIII 16. Armee Nord Wolchow
März - Juni XXXVIII 18. Armee Nord Wolchow
Juli - Dezember II 16. Armee Nord Demjansk,Ilmensee

1943
Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar,Februar II 16. Armee Nord Demjansk,Ilmensee
März X 16. Armee Nord Räumung Demjansk
April - Juli X 16. Armee Nord Staraja Russa
August XXVI 18. Armee Nord Ladoga See
September - Dezember L 18. Armee Nord Leningrad

1944
Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar L 18. Armee Nord Leningrad
Februar / Juli XXVIII 18. Armee Nord Pleskau
August VI.SS 18. Armee Nord Lettland
September L 18. Armee Nord Riga
Oktober / Dezember I 18. Armee Nord Kurland

1945
Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar II 18. Armee Nord Kurland
Februar I 18. Armee Nord Kurland
März (Kgr.) X 18. Armee Nord Kurland
April II 18. Armee Nord Kurland

2. Divisionskommandeure:
15.10.1940 - 08.10.1942 General d. Infanterie Paul Laux (übernahm das II.A.K.)

8.10.1942 - 03.05.1943 Generalleutnant Harry Hoppe (ging auf ein Divisionslehrgang)

03.05.1943 - 08.07.1943 Generalleutnant Friedrich Hofmann (als Vertretung für Harry Hoppe)

08.07.1943 - 28.11.1943 Generalleutnant Harry Hoppe (übernahm die 278.Infanterie Division)

28.11.1943 - 14.02.1945 Generalleutnant Gotthard Fischer (übernahm die 121.Infanterie Division)

14.02.1945 - 08.05.1945 Generalmajor Kurt Hähling (ging mit der Masse in russische Gefangenschaft)


3. Gliederung:
126. Infanterie-Division 1940:
Infanterie-Regiment 422
Infanterie-Regiment 424
Infanterie-Regiment 426
Artillerie-Regiment 126
Pionier-Bataillon 126
Panzerjäger-Abteilung 126
Aufklärungs-Abteilung 126
Divisions-Nachrichten-Abteilung 126
Divisions-Nachschubführer 126

126. Infanterie-Division 1943:
Grenadier-Regiment 422
Grenadier-Regiment 424
Grenadier-Regiment 426
Divisions-Füsilier-Bataillon 126
Artillerie-Regiment 126
Pionier-Bataillon 126
Feldersatz-Bataillon 126
Panzerjäger-Abteilung 126
Divisions-Nachrichten-Abteilung 126
Divisions-Nachschubführer 126

4. Die Ritterkreuzträger der 126. Infanterie-Division:
Ritterkreuzträger

5. Literatur:

Geschichte der 126. rheinisch-westfälischen Infanterie-Division - Gerhard Lohse, Podzun, Bad Nauheim 1957

Bildchronik der rheinisch-westfälischen 126. Infanterie-Division 1940 - 1945 - Günther Braake, Podzun-Pallas-Verlag, Friedberg 1985; Neuauflage 2000, Nebel-Verlag

6. Internet:
Die 126. Infanterie Division im Netz (Daten, Fakten): 126. rheinisch-westfaelische Infanterie Division

[www.lexikon-der-wehrmacht.de]

mfG
Ralf

von Ralf Schnitzler - am 07.02.2007 12:57
Hallo Bob

Noch was aus der online Gräbersuche

Zum Gedenken
Nachname: Küsters
Vorname: Wilhelm
Dienstgrad: Gefreiter
Geburtsdatum: 14.01.1922
Geburtsort: Kohlscheid
Todes-/Vermisstendatum: 08.01.1943
Todes-/Vermisstenort: 1. Sanko 5 Utschno

Wilhelm Küsters ruht auf der Kriegsgräberstätte in Korpowo - Sammelfriedhof (Rußland) .
Endgrablage: Block 17 Reihe 12 Grab 719


mfG
Ralf

von Ralf Schnitzler - am 07.02.2007 13:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.