Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum 1 der German CancerFighters
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
searcher, SFC_Haudegen, Richard West, Ryder283839, Alex

Aktion Klimaschutz: Wir bitten dringend um Mithilfe im Interesse aller!

Startbeitrag von Alex am 01.06.2001 13:11

Wir haben soeben diese dreisprachige HP ins Netz gestellt.
Bitte sieh sie Dir an und entscheide nach eigenem Ermessen im Sinne aller Menschen. Unnötig zu sagen, daß wir sehr froh wären, wenn diese Adresse weltweit weitestmögliche Verbreitung fände. Vielen Dank für Dein Bewußtsein!
http://www.kaktus-magazin.com/usa

Antworten:

Alex schrieb:
>
> Wir haben soeben diese dreisprachige HP ins Netz gestellt.
> Bitte sieh sie Dir an und entscheide nach eigenem Ermessen im
> Sinne aller Menschen. Unnötig zu sagen, daß wir sehr froh
> wären, wenn diese Adresse weltweit weitestmögliche Verbreitung
> fände. Vielen Dank für Dein
> Bewußtsein!
http://www.kaktus-magazin.com/usa



Hallo Alex,

selbstverständlich habe ich uns auf der Page verewigt! Das ist eine gute und unterstützenswerte Sache.
Ich hoffe, daß möglichst viele unterschreiben und so helfen, die Amis wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzubringen !!!

Die Links werde gern ich in Kürze schalten.

Grüßels
Lothar

von searcher - am 01.06.2001 15:52

Re:Unverantwortlich und unseriös

Ohne das Thema verharmlosen zu wollen, stützt es sich dennoch auf spekulative Prognosen. Es geht hier um Klimazyklen die sich über Jahrhunderte und Jahrtausende hinziehen.
Es ist dagegen eine Tatsache, daß Umweltschutz teuer ist und letzten Endes von der Wirtschaft bezahlt werden muß. Wer nun also zum Wirtschaftsboykott einer ganzen Nation aufruft, handelt unverantwortlich und kurzsichtig.

Gruß Haudi

von SFC_Haudegen - am 01.06.2001 21:04

Re:Unverantwortlich und unseriös

Hello SFC_Haudegen,

sicherlich kann ich auch Deinen Standpunkt verstehen. Aber ich denke, daß es zu einem so großen Boykott nicht kommen wird. Trotzdem kann diese Aktion die 'Amis' zum Nachdenken anregen und eventuell positiv beeinflussen.

Bleibt die Frage, warum die USA die einzige große Wirtschaftsmacht sind, die sich dem Abkommen entziehen wollen? Sind die anderen Unterzeichner etwa 'dumme' Staatsmänner?

Ich muß gestehen, daß ich meine Meinungsbildung in diesem Punkt noch nicht abgeschlossen habe.

Schöne Pfingstfeiertage wünsche ich Dir
Grüßels
Lothar


SFC_Haudegen schrieb:
>
> Ohne das Thema verharmlosen zu wollen, stützt es sich
> dennoch auf spekulative Prognosen. Es geht hier um Klimazyklen
> die sich über Jahrhunderte und Jahrtausende hinziehen.
> Es ist dagegen eine Tatsache, daß Umweltschutz teuer ist und
> letzten Endes von der Wirtschaft bezahlt werden muß. Wer nun
> also zum Wirtschaftsboykott einer ganzen Nation aufruft,
> handelt unverantwortlich und kurzsichtig.
>
> Gruß Haudi

von searcher - am 01.06.2001 21:32

Vielen Dank für Deine Mithilfe!

Hoffentlich gibt es noch viele Leute mit bewußtsein. Wir wären froh, wenn diese HP weitmöglist bekannt gemacht würde.

Saludos

Richard West

Kaktus Kyoto-Aktion


von Richard West - am 01.06.2001 22:05

Re:Unverantwortlich und unseriös

Es geht um mehr als um ein paar Dollars, amiogos - um viel mehr. Es geht darum, daß ein Präsident, dessen Wahlkampf von der Wirtschaftslobby bezahlt wurde, die Interessen dieser Lobby rücksichtslos über die legitimen Interessen aller Menschen setzt. Über Deine und über meine! Das nehem ich so nicht unwidersprochen hin.

Richard West

von Richard West - am 01.06.2001 22:07

Re: Vielen Dank für Deine Mithilfe!

Richard West schrieb:
>
> Hoffentlich gibt es noch viele Leute mit bewußtsein. Wir
> wären froh, wenn diese HP weitmöglist bekannt gemacht würde.
>
> Saludos
>


Hallo Richard,

genau das wünsche ich mir für meine HP auch !!!! *ggg*

greetz
lothar
The German CancerFighters


von searcher - am 01.06.2001 22:15

Re:Unverantwortlich und unseriös

Richard West schrieb:
>
> Es geht um mehr als um ein paar Dollars, amiogos - um
> viel mehr. Es geht darum, daß ein Präsident, dessen Wahlkampf
> von der Wirtschaftslobby bezahlt wurde, die Interessen dieser
> Lobby rücksichtslos über die legitimen Interessen aller
> Menschen setzt. Über Deine und über meine! Das nehem ich so
> nicht unwidersprochen hin.
>
> Richard West

Nöö, da haste Recht - Widerspruch muß sein! Hier kann Jeder seine Meinung vertreten. Das, was Du schilderst, machen die Amis schon sehr lange. Wann haben sie jemals Rücksichten genommen? Noch nicht einmal gegenüber dem eigenen Volk!

Trotzdem schöne Pfingsten!
Lothar
The German CancerFighters


von searcher - am 01.06.2001 22:20

Re:Wir gegen die Wirtschaft ????

>Es geht darum, daß ein Präsident, dessen Wahlkampf von der Wirtschaftslobby bezahlt wurde...

Hallo Richard,
falls Du auch zur arbeitenden Gesellschaft gehören solltest, bist auch Du ein Teil der "Wirtschaftslobby", genauso wie alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber dieser Welt. Und wir alle erschaffen erst mit unserer Hände Arbeit die finanziellen Mittel für Forschung und Technik um die von uns gewollten Produkte so umweltschonend wie möglich zu produzieren und zu benutzen.

Gruß Haudi

von SFC_Haudegen - am 02.06.2001 03:00

Re:Einschränkung

jetzt ich mal (selten aber...)


SFC_Haudegen schrieb:

> um die von uns gewollten
> Produkte so umweltschonend wie möglich zu produzieren und zu
> benutzen.


von uns gewollt? sicherlich! aber wer garantiert uns, dass die produkte
umweltschonend hergestellt werden? imho denke ich, man produziert
um gewinn zumachen und das geht meist ohne umweltschonung
vonstatten. die preise diktieren die art der herstellung. und spaetestens
jetzt bleibt der umweltschutz auf der strekke...

cya

von Ryder283839 - am 02.06.2001 06:24

Re:Einschränkung

>man produziert
um gewinn zumachen und das geht meist ohne umweltschonung
vonstatten. die preise diktieren die art der herstellung. und spaetestens
jetzt bleibt der umweltschutz auf der strecke...


Hallo Ryder,
wie gesagt, Umweltschutz muß man sich erstmal leisten können.
Die vorgeschriebenen Umweltschutztechniken schmälern nicht den Gewinn, sondern erhöhen die Kosten. Andererseits wächst der Wirtschaftszweig der Umweltschutztechnik produzierenden Betriebe. Doch wenn die Kosten, die durch die (Umweltschutz)-Gesetzgebung entstehen für einen Betrieb größer werden als die Einnamen, hat man nicht mehr viele Möglichkeiten, als da wären: Standortverlegung, Gesundschrumpfung oder Schließung des Betriebes. All diese Maßnamen haben dann wieder negativen Einfluß auf den Etat für Forschung und Entwicklung. Und die Arbeitnehmer, die gerade entlassen worden sind oder eine Entlassung befürchten, kaufen sich nicht die ökologischten Produkte, sondern die "preiswertesten".

Natürlich ist es nicht ganz so einfach wie ich es beschrieben habe und die Politiker streiten sich schon seit Jahren über den richtigen Weg.

Gruß Haudi

von SFC_Haudegen - am 02.06.2001 11:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.