Neues Medikament besiegt Leukämie

Startbeitrag von Joachim Czichos am 30.07.2001 07:40

Krebsforschung 30.07.2001

Neues Medikament besiegt Leukämie

Ein neues, gentechnisch hergestelltes Medikament heilt eine seltene Form der Leukämie. Es besteht aus einem Antikörper und einem daran gekoppelten bakteriellen Toxin. Das berichten amerikanische Wissenschaftler des National Cancer Institute in Bethesda im Fachblatt New England Journal of Medicine.

Die Haarzellenleukämie ist eine seltene Krebsart, benannt nach der Form der Leukozyten, die bei diesem Tumor dünne Fortsätze bilden. Alle 13 Patienten der Studie hatten sich bereits einer Chemotherapie unterzogen. Ohne Erfolg.

Der Wirkstoff ist ein neu zusammengesetztes Immunotoxin. "Wir haben aus einem Teil eines Antikörpers und einem Teil eines Toxins ein kleineres rekombinantes Immunotoxin gemacht, das schneller in den Tumor eindringen kann und weniger schädlich für den Organismus ist", sagt der Leiter der Studie Robert Kreitman. Der monoklonale Mausantikörper sorgt dafür, dass das Medikament an ein Oberflächenprotein der Leukämiezellen bindet, die dann das Toxin abtötet. Das Toxin stammt aus dem Bakterium Pseudomonas aeruginosa.

Bereits nach einem Behandlungszyklus zeigten sechs Patienten innerhalb von zwei Jahren keine Krankheitsanzeichen mehr. Fünf weitere gelten nach mehrmaliger Behandlung ebenfalls als vollständig geheilt. Bei zweien traten vorübergehend Blutgerinnsel in den Nieren auf, so dass die Therapie noch nicht abgeschlossen ist. "Wir hätten uns nie träumen lassen, dass fast alle Patienten vollständig geheilt würden", sagt Ira Pastan, der Leiter der Arbeitsgruppe. Die Wissenschaftler haben inzwischen begonnen, das Immunotoxin auch zur Behandlung anderer Leukämieformen zu testen.

Mehr zum Thema Leukämie finden Sie im bdw-Newsticker-Archiv.

Joachim Czichos



.

The German CancerFighters

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.